mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Suche: 16Bit digitaler Widerstand


Autor: M. B. (freiberger77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
gibt es einen digitalen Widerstand mit 16Bit-Auflösung als fertiges 
Bauteil ?
Mit PWM kann ich es nicht realisieren, da der Widerstand möglichst 
schnell den Wert annehmen sollte (also >= 1MHz)

ich brauche eigentlich an dem Baustein nur einen Reset-Eingang, der den 
Widerstand auf 0 setzt und einen Clock-Eingang, der jeweils um eine 
Einheit hochzählt.

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sind schon ganz schön hohe anforderungen. Bei Ti habe ich glaube ich 
mal so was in der Richtung gesehen. Kann aber auch ein DA Wandler 
gewesen sein.

Autor: Anja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich kenne keinen. Digitale Potis kenne ich bis maximal 10 Bit Auflösung.
Der Großteil hat nur 7 Bit. Da wirst Du schon einen 16-Bit D/A-Wandler 
verwenden müssen. Wie sind denn so die Anforderungen an Genauigkeit und 
Linearität?

Autor: M. B. (freiberger77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja, ich könnte es über ein Widerstands-Array machen 
(1,2,4,8,16...Ohm), aber da wird die Schaltung etwas groß.
Ich müßte ja für jeden Widerstand ein Poti nehmen, da es ja bekanntlich 
keine Widerstände mit 2^n Ohm gibt...

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stichwort: R2R

Autor: M. B. (freiberger77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, ich suche einen Widerstand, den ich mit RESET auf 0 Ohm setzten 
kann.
Bei jedem CLOCK-Signal soll er um 1 Ohm erhöhen.
Das CLOCK-Signal soll ca 1 MHz haben.

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen

Christian H. schrieb:
> Stichwort: R2R

gibt es soetwas als Array? Wo?

@Marco
Was willstn bauen? Sehr ungewöhnliche Forderungen an deinen Widerstand 
:)

Gruß
Axelr.

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was soll das Ganze denn bringen ? Bei 1MHz braucht man diese Aufloesung 
in der Regel nicht mehr.

Autor: M. B. (freiberger77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja, es würden vielleicht auch 12 ode 14 bit reichen, aber das ist ja 
wohl egal.
Ich brauche es für ein Projekt mit zeitverzögerter Impulsverschiebung.
Die Verschiebung wird über einen Widerstand geregelt.
Nach jedem Takt wird derder  Impuls etwas weiter verschoben).

Oder gibt es eine andere Möglichkeit ein Signal im MHZ-Bereich nach 
jedem Impuls um eine weitere Distanz zu verschieben ???

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weshalb kann man die pulse nicht gleich verzoegert generieren ?

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Marco,

>Ich brauche es für ein Projekt mit zeitverzögerter Impulsverschiebung.
>Die Verschiebung wird über einen Widerstand geregelt.

Mit einem RC-Glied und einem Komparator danach? Falls dem so ist, müßte 
dein Komparator dann nicht auch 16bit Genauigkeit haben, also eine 
Offsetdrift und Rauschen unter um die 50µV?

Warum samplest du das Signal nicht schnell genug und verzögerst die 
Ausgabe jeweils um eine Sampletaktperiode? In welchem Bereich willst du 
denn das Signal verzögern und mit welcher Auflösung?

Kai Klaas

Autor: M. B. (freiberger77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Weshalb kann man die pulse nicht gleich verzoegert generieren ?

Weil die Impulse ca 1 bis 10 ns pro Schritt verschoben werden sollen.
Je weniger, umso besser.
Das schafft der µC aber leider nicht.

Aber den Dig.Widerstand brauche ich auch für andere Sachen, das wäre nur 
die erste nützliche Verwendung.

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Verzoegerung von 1-10ns ist machbar, nicht zwingend mit einem 
Controller. Das Problem mit dem einstallbaren RC ist der 
Eingangswiderstand des Comparators. Ein schneller Comparator, der das 
schafft, ist nicht mehr hochohmig. Ich hab grad einen Pulse 
Sequenzgenerator in Arbeit mit sub-ns Auflosung, der muss aber auf 
nichts Externes schauen, ist der Master fuer das gesammte Timing des 
Systems.
Worum geht's denn ?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian H. schrieb:

> Stichwort: R2R

Hast du mal überlegt, wie genau der höchstwertige R sein muss, damit der 
niederwertigste bei 16 Bits überhaupt noch einen Sinn ergibt?

Autor: M. B. (freiberger77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, wenn der kleinste Widerstand 1 Ohm ist, sollte es ganz gut klappen.
Für den jetzigen Zweck würde eine Auflösung von 12 Bit reichen.
Das wären ca 8 KOhm gesamt

Autor: M. B. (freiberger77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das einfachste für die Verschiebung ist ein 4069.
2 Inverter, dazwischen einfach ein Poti. Den Kondi braucht man bei den 
Frequenzen nicht.
Ich weiß nur noch nicht, in welchen Bereich das ganze einigermaßen 
linear ist.

Autor: Arc Net (arc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco B. schrieb:
>>Weshalb kann man die pulse nicht gleich verzoegert generieren ?
>
> Weil die Impulse ca 1 bis 10 ns pro Schritt verschoben werden sollen.
> Je weniger, umso besser.
> Das schafft der µC aber leider nicht.

Programmierbare Delays wie der DS1023 sind keine Option.
http://www.maxim-ic.com/quick_view2.cfm/qv_pk/2608

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco B. schrieb:

> ja, wenn der kleinste Widerstand 1 Ohm ist, sollte es ganz gut klappen.
> Für den jetzigen Zweck würde eine Auflösung von 12 Bit reichen.
> Das wären ca 8 KOhm gesamt

Schon mal nach einem 4K Widerstand gesucht, der auf 0,5 Ohm genau ist?

Und ich bezweifle sehr, dass Potis und auch Kondensatoren derart präzise 
sind (Temperatur, Spannung, Zeit).

Autor: M. B. (freiberger77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Programmierbare Delays wie der DS1023 sind keine Option.
WOW, ist ja ne feine Sache, klingt interessant.
Muß ich mir mal in Ruhe ansehen (auch die Preise)

> Und ich bezweifle sehr, dass Potis und auch Kondensatoren derart präzise
> sind
Ja, das bezweifle ich auch, aber ich habe leider keine andere Idee...

Autor: M. B. (freiberger77)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das mit dem Widerstand wollte ich mit einem 4066 (für 4 Bit) lösen.
Weiß nur nicht, ob es zu aufwendig unz zu ungenau ist.
Außerdem müßte ich jeden Widerstand als Poti nehmen und genau 
einstellen.

Das ganze 4x hintereinander und mit 16Bit ansteuern...

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann gibt's noch die MC100E196

Autor: M. B. (freiberger77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MC100E196 sieht auch sehr interessant aus. Muß mal die Datenblätter 
durchforsten...

Autor: M. B. (freiberger77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte man nicht mit nem variablen Delay im ns-Bereich und ner hohen 
Frequenz auch nen PWM bauen und damit einen Optokoppler oder so 
ansteuern ?

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Hast du mal überlegt, wie genau der höchstwertige R sein muss, damit der
> niederwertigste bei 16 Bits überhaupt noch einen Sinn ergibt?
Es ging nur darum, dass man keine Widerstände in 2er-Potenzen braucht.

A. K. schrieb:
> Schon mal nach einem 4K Widerstand gesucht, der auf 0,5 Ohm genau ist?
Auch das ließe sich machen, wenn man die Widerstände entsprechend 
selektiert.

> Und ich bezweifle sehr, dass Potis und auch Kondensatoren derart präzise
> sind (Temperatur, Spannung, Zeit).
Das ist ne andere Sache.
Temperaturen lassen sich aber in einem klimatisierten Kasten (wie bei 
einem Quarzofen) konstant halten. Die Spannung auch. Die Zeit ggf in 
einem Vakuum. Kosmische Strahlung, naja.

Autor: M. B. (freiberger77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hat jemand ne Ahnung, wo man so nen DS1023 günstig herbekommt ? Ich 
glaube, der hilft mir schon viel weiter.
Die Schaltung mit dem 4066 werde ich demnächst mal aufbauen.

Autor: Arc Net (arc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco B. schrieb:
> hat jemand ne Ahnung, wo man so nen DS1023 günstig herbekommt ? Ich
> glaube, der hilft mir schon viel weiter.

Digi-Key, Mouser oder direkt bei Maxim 
(https://shop.maxim-ic.com/storefront/priceavailable.do)

> Die Schaltung mit dem 4066 werde ich demnächst mal aufbauen.

Christian H. schrieb:
>> Schon mal nach einem 4K Widerstand gesucht, der auf 0,5 Ohm genau ist?
> Auch das ließe sich machen, wenn man die Widerstände entsprechend
> selektiert.

0.01% Widerstände gibt's relative problemlos von der Stange...
http://de.farnell.com/jsp/search/browse.jsp?N=5000...
"Sonderwerte" sind bei Vishay auch problemlos zu bekommen.

Autor: M. B. (freiberger77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, Mouser kannte ich noch nicht. Schein auch den besten Preis zu haben.
Danke.
Aber ich habe keine Lust, 20€ Versand zu bezahlen, obwohl das Teil viel 
weniger kostet...

Die DS gibt es aber nur bis max 5ns pro step, oder ?
Habe keine höheren gefunden.

Widerstände im Sonderformat anfertigen zu lassen, ist bestimmt zu 
aufwendig für die geringe Stückzahl.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Marco B. (freiberger77)

>Widerstände im Sonderformat anfertigen zu lassen, ist bestimmt zu
>aufwendig für die geringe Stückzahl.

Dei Problem sind nicht die Widerstände, sondern dein Konzept.
Lass dir gesagt sein, dass der Rest der Welt bisher ganz gut ohne 16 Bit 
Digitalwiderstand ausgekommen ist und dennoch gute 
Verzögerungsschaltungen existieren. Schau dir einfach Oszilloskope an, 
dort steckt eine sehr gute drin.

Sag lieber mal was das Ganze werden soll, dann kann man dir einen Rat 
geben. Dieses Tunnelblickdenken und die ganzen halbgaren 
Bastelvorschläge sind alle für die Katz.

MFG
Falk

Autor: M. B. (freiberger77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK OK,
es soll so eine Art digitales Oszi (für feste Signale) werden, 
allerdings will ich nor Impulse aufzeichnen.
Da Speicher aber zu langsam sind will ich mit 1 MHz nach zB 5 ns den 
Wert speichern, beim nächsten Takt nach 10 ns, dann nach 15 ns usw...
das ganze aber auch mit > 1000 Werten am Ende, also auch bei 100 KHz 
Singnal...

> ... dass der Rest der Welt bisher ganz gut ohne 16 Bit
> Digitalwiderstand ausgekommen ist ...
Früher kam die Welt auch ohne Handy aus, davor auch ohne Rad und ohne 
Feuer.
Warum nicht mal was Neues basteln ???

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aha. also. Dazu brauchst du Komparatoren & Latch, die auch die 5ns 
aufloesen koennen. Die gibt es. Zb ein
Dann eine Verzoegerung in sub-10ns, zB den MC100EP195, und ein 
FPGA/CPLD, das das schnelle Zeug macht. Ein FPGA/CPLD kann in 10ns 
Schritten zaehlen, man muss es nur mit 100MHz takten.
Man kann zB auch ein 100MHz FPGA/CPLD zum Einlesen der Signale 
verwenden, und dessen Clock um 5ns verschieben.

Autor: M. B. (freiberger77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, das ist mal ein Wort.
mit den FPGA/CPLD  kenn ich mich überhaupt noch nicht aus.
Ich wollte es mit nem AVR und Zusatz-ICs machen.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Marco B. (freiberger77)

>das ganze aber auch mit > 1000 Werten am Ende, also auch bei 100 KHz
>Singnal...

Also ein Samplingoszilloskop.

>Warum nicht mal was Neues basteln ???

Du hast schon das richtige Wort gewählt. "Basteln". Ohne Sinn und 
Verstand. Wird ein schönes fünfeckiges Rad.

MG
Falk

Autor: M. B. (freiberger77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es wird eine Art Also Samplingoszilloskop, nur mit anderer Funktion.
Über Sinn und Verstand kann man bestimmt nicht urteilen, wenn man das 
Ziel nicht vor Augen hat, also bitte...
Sorry, bin kein Profi, aber durch solche Herausforderungen kann man sehr 
viel dazulernen.

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Falk
>Du hast schon das richtige Wort gewählt. "Basteln". Ohne Sinn und
>Verstand. Wird ein schönes fünfeckiges Rad.

Mensch, warum bist du so unfreundlich??

Kai Klaas

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Digitale Impulse verschiebt man mit programmierbaren Delay-Lines. Gibts 
bei www.datadelay.com in verschiedenen Ausführungen. Wir setzen zum 
Beispiel welche ein, die 250ps Stufung haben. Mir irgendwelchen ominösen 
Analogschaltungen ist das doch Bastelmurks.

Autor: M. B. (freiberger77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kommt drauf an, was es kostet.
Klar ist es sonst Bastelmurks, aber es kommt nicht 100%ig auf die ns 
an...

Mir wäre ein prog. Delay auch viel lieber, aber eins, was man ohne 20€ 
Versand aus USA bestellen muß.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.