mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Farnell und Rubrik Einschaltspannung


Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wenn man bei Farnell nach Widerständen sucht, dann gibt es da auch eine 
Rubrik "Spannung, Einschalt-"

Was wird damit gemeint?

Beim Widerstand interessiert mich doch nur sein Widerstandswert, seine 
Tolleranz, seine Nennleistung und seine Bauform wegen möglicher 
Kriechstrecken.


Gruß

Autor: Peter L. (peterl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die Spannungsfestigkeit ist wichtig, damit der Strom wirklich durch den 
Widerstand fliesst und sich keine Abkürzung sucht.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Widerstand ist an und für sich ja ein recht robustes Bauteil.

Habe hier zwei Shunt Exemplare, die sich für mich in einem Punkt 
unterscheiden, den ich momentan noch nicht so richtig einordnen kann.


http://www.farnell.com/datasheets/442550.pdf


http://www.vishay.com/docs/30102/wscwsn.pdf



Beide Shunts gibt es in 0,01 Ohm, 1W
Der eine hat noch die Angabe
Dielectric Withstanding Voltage VAC > 500

Der andere eben nicht.

Wenn ich die Verlustleistung  nicht überschreite, dann sollten doch 
beide wunderbar als Shuntwiderstände einsetzbar sein, wenn die Spannung 
die Bauartbedingte Kriechstrecke (3mm) einhält.

(Beide haben vom Footprint min. 3mm Abstand. Das gewährleistet eine hohe 
Kriechstromfestigkeit.)

Da es sich hier um Widerstände handelt, sollten die auch kurze 
Überspannungen gut vertragen.


Die Angabe
Dielectric Withstanding Voltage VAC > 500
verstehe ich also nicht so richtig.

Was soll ich mir unter der Angabe vorstellen?

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde mal sagen, bei einem 0.01 Ohm-Widerstand ist diese Angabe 
irrelevant:
Liegen 500V über dem Widerstand an, dann fließen 50.000A entspricht 5 
megawatt ...

Interessant ist diese Spannungsangabe bei Widerständen mit größerer 
Ohm-Zahl. Wahrscheinlich gelten diese technischen Daten für alle 
Widerstände der ganzen Familie - mit Werten zwischen 0.01 und 1.000.000 
Ohm.

Viele Grüße, Stefan

Autor: Stefan Salewski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Beide Shunts gibt es in 0,01 Ohm, 1W
>Der eine hat noch die Angabe
>Dielectric Withstanding Voltage VAC > 500

Die letzte Zeile ist wohl nur relevant für hochohmige Widerstände, wo 
eben auch höhere Spannungen anliegen können.

Bei einem 0,01 Ohm Widerstand müssten ja für 500V 50 kA fließen -- das 
wird wohl bei Dir nicht der Fall sein.

Autor: Peter Roth (gelb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Dielectric Withstanding Voltage VAC > 500

Das ist die Isolationsspannung des Trägermaterials und hat mit den 
eigentlichen Widerstandsparametern nichts zu tun. Diese Angabe ist 
brauchbar, wenn es eng zugeht oder wenn eine Leiterbahn drunter 
durchmuss.

50.000A bei 500V Betriebsspannung ist krass fehlinterpretiert.

Grüße, Peter

Autor: Stefan Salewski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Autor: Peter Roth (gelb)
>Datum: 21.10.2009 15:08

>Gast schrieb:
>> Dielectric Withstanding Voltage VAC > 500

>Das ist die Isolationsspannung des Trägermaterials und hat mit den
>eigentlichen Widerstandsparametern nichts zu tun. Diese Angabe ist
>brauchbar, wenn es eng zugeht oder wenn eine Leiterbahn drunter
>durchmuss.

>50.000A bei 500V Betriebsspannung ist krass fehlinterpretiert.

Ich hatte vor meinem Posting schon etwas nachgedacht...

"Isolationsspannung des Trägermaterials" -- da müsste dann wohl eher 
eine Einheit wie V/mm oder so auftauchem.

Mit der "Leiterbahn drunter durchmuss". In der Regel ist Lötstopplack 
auf der Leiterbahn. Und ohne Lötstopp: Da müsste man wohl eher den 
direkten Überschlag zu den Pads fürchten, wenn man einige hundert V 
Spannung hat.

Auch wenn Dein Einwand nicht völlig unberechtigt ist: Ich denke 
weiterhin, dass die obige Angabe eher für hochohmige Widerstände gedacht 
war ond bei 0.01 Ohm wenig relevant ist.

Autor: Peter Roth (gelb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefan Salewski (Gast)

- Lötstopp gilt definitiv nicht als Isolierung, da kein PCB-Hersteller 
garantieren will, dass der Lack wirklich dicht ist und bleibt.

- Die maximale Betriebsspannung ist im Datenblatt extra angegeben, sie 
wird aus der zuässigen Leistung und dem Widerstandswert berechnet.

- Ich kenne die Angabe der Dielectric Strength von Induktivitäten, die 
trotz wenigen mOhm Widerstand bei Impulsen von mehreren 100V (EMV!) 
nicht überschlagen dürfen. Dabei ist natürlich das Layout ebenfalls 
wichtig.

- Diese 10mOhm-Widerstände haben zwar auch einige nH Induktivität, die 
500V dürften aber in der Praxis nur schwer erreichbar sein. Ich stimme 
daher zu, dass diese Datenblattangabe hier kaum eine Bedeutung hat.

Grüße, Peter.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.