mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Quelle - Arbeitslosen stürmen die Jobforen


Autor: Dr. Korrektor! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seit 2 Tagen registrieren sich auf Xing massenweise Leute aus der Region 
Nürnberg, Fürt - die meisten aus dem Umfeld Quelle etc. Wahnsinn.
https//www.xing.com/profile/Mandy_Gieseler

Letztes Jahr um die Zeit war es dasselbe mit Leuten von Quimonda.

Xing wird zum Schattenarbeitsamt.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Xing... da kann man sich auch gleich die Kugel geben. Oder zu Otto 
gehen, der als naechstes pleite gehen wird.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dr. Korrektor:

>Letztes Jahr um die Zeit war es dasselbe mit Leuten von Quimonda.

Was ist aus den Quimonda-Leuten denn bis heute geworden, ist da was 
bekannt?

Vor einiger Zeit lief eine Doku über ehemalige Nokia-Mitarbeiter. Da 
sind ein paar Langzeitarbeitslose dabei, die nie mehr einen Fuß auf die 
Erde bekommen.

@Michael G.:

>Xing... da kann man sich auch gleich die Kugel geben.

Irgendwas müssen die Leute doch aber versuchen. Wo will man denn im 
Umkreis von Quelle plötzlich ein paar tausend Ersatzarbeitsplätze 
finden?

Über XING hatte ich kürzlich Kontakt zu einem Unternehmensberater, der 
als Head-Hunter fungierte. Der suchte die Stecknadel im Heuhaufen, 
jemand ganz spezielles. Damit konnte ich aber nicht ganz dienen.

Nun, ich habe die Gelegenheit genutzt, und mit dem Berater etwas über 
die Suchmechanismen geplaudert. XING, scheint da hoch im Kurs zu stehen, 
vor Monster & Co..

Autor: graf gucki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenne Leute die Qimonda waren und seit einem Jahr suchen. Jetzt drht 
Arbeitslosigkeit. Einige hängen noch in so kompischen Parkgesellschaften 
rum, aber das ist der Ausschuss.

Autor: Gast123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was ist aus den Quimonda-Leuten denn bis heute geworden, ist da was
>bekannt?

Viele haben nix..., manche stecken in Fortbildungsmaßnahmen von AA um 
vom Radar zu verschwinden... aber so richtig sinnlose bsp: Operator die 
noch nie ! was mit CNC/Elektronik etc zu tun hatten -> CNC Facharbeiter, 
SPS Fachkräfte (in 6 Wochen SPS Guru XD ). Ingenieure sind meistens bei 
Solar untergekommen wobei auch da die ersten wieder Kündigen...dort geht 
es auch nicht voran...war nur als Puffer für viele Gedacht

Autor: Bahnfahrt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ingenieure sind meistens bei Solar untergekommen wobei auch da die
>ersten wieder Kündigen... dort geht`es auch nicht voran

Kündigen oder gekündigt werden? Wer kündigt denn bitte freiwillig heute? 
Selbst als erfahrener, guter Ingenieur sind die Wechselgelegenheiten 
heute mehr als schlecht. Und in welcher Branche geht es voran? Die 
Solarindustrie bekommt reichlich Puderzucker seitens des 
Steuerzahlers/der Stromkunden in den Popo geblasen. Von solchen auf 
Jahre sicheren Subventionen träumen die meisten Branchen nachts feucht.

Autor: strahlendurchFreude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der Kernkraftbranche ist noch was zu holen !

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Quelle-Leute, die jetzt merken, dass sie aktive werden muessen, 
werden sicher noch lange suchen...

Autor: dagger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Ingenieure sind meistens bei Solar untergekommen wobei auch da die
>> ersten wieder Kündigen... dort geht`es auch nicht voran
> Kündigen oder gekündigt werden? Wer kündigt denn bitte freiwillig heute?
> Selbst als erfahrener, guter Ingenieur sind die Wechselgelegenheiten
> heute mehr als schlecht. Und in welcher Branche geht es voran? Die
> Solarindustrie bekommt reichlich Puderzucker seitens des
> Steuerzahlers/der Stromkunden in den Popo geblasen. Von solchen auf
> Jahre sicheren Subventionen träumen die meisten Branchen nachts feucht.
Also Solarworld und Co. sollen sich schon auf Kürzungen der Subventionen 
seitens der kommenden Regierung einrichten, da gab es letztens einen 
Bericht zu...

Autor: Bahnfahrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Oder zu Otto gehen, der als naechstes pleite gehen wird.
Kann man nicht so sagen. Man will auf längere Sicht Inflation 
herbeiführen und das klappt nur, wenn neben des Geldruckens auch die 
Versorgungskette verkleinert wird. Sprich, man lässt bewusst aus jeder 
Branche eine Vielzahl von Unternehmen pleite gehen. Quelle, bald 
Karmann, bald Opel, um mal nur die Großen zu nenne. Auch lässt man 
etliche Landwirte über die Klinge springen. Danach sind die Anbieter 
wieder in der Machtposition und können höhere Preise durchsetzen.
Otto ist Quelle los, bleibt noch Neckermann.

Autor: Bahnfahrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Also Solarworld und Co. sollen sich schon auf Kürzungen der Subventionen
>seitens der kommenden Regierung einrichten, da gab es letztens einen
>Bericht zu...
Ne, das war Panikmache vor dem Wahlkampf. Da hieß es Solar oder Harz IV?
Die Regierung macht aber Realpolitik und kürzt bei keinen der beiden 
Ressorts. Bis 2011 ist alles 100 % sicher bzw. kreditfinanziert. Und 
danach auch, denn ansonsten zuviele Arbeitslose und/oder soziale 
Unruhen. Ich bin eher für mehr Subventionen, möglichst die direkt dem 
Bürger zukommen, wie die Abwrackprämie. Wir haben ein Nachfrageproblem 
mangels Armut trotz fleißiger Bevölkerung nicht ein Sättigungsproblem. 
Deshalb wären selbst kreditfinanzierte Subventionen nicht schädlich, man 
bekommt die z. T. durch höhere Steuereinnahmen wieder rein. Außerdem 
sind ist der Euro, Yen und Dollar innerhalb einer Dekade eh kaputt. USA 
und Japan haben das schon begriffen und handeln danach. In der EU setzt 
man immer noch auf Schuldenbremse und Stabilitätspakt.
Ich hoffe, das ist nur augenscheinlich so und in Wirklichkeit wird in 
Zukunft wie in Japan und USA gehandelt. Man kann Schulden nur durch neue 
Schulden begleichen und ohne neue Schulden gäbe es kein Wachstum, noch 
nicht mal Stabilität, sondern Schrumpfen ohne Ende. Deshalb ja zu 
Krediten.

Autor: Otto Normal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Bahnfahrer

> Ich bin eher für mehr Subventionen, möglichst die direkt dem
> Bürger zukommen, wie die Abwrackprämie. Wir haben ein Nachfrageproblem
> mangels Armut trotz fleißiger Bevölkerung nicht ein Sättigungsproblem.
> Deshalb wären selbst kreditfinanzierte Subventionen nicht schädlich, man
> bekommt die z. T. durch höhere Steuereinnahmen wieder rein.

Mit Sicherheit hat die Abwrackprämie mehr für die Konjunktur gebracht 
als die Steuersenkungen die hauptsächlich den Gutverdienern zugute 
kommen wird, die doch nicht mehr davon in den Konsum geben. Hier werden 
die falschen entlastet. Um die Konjunktur anzukurbeln muss man es denen 
geben die es auch unmittelbar ausgeben. Abr was macht die neue 
Koalition, sie wird gerade die Geringverdiener MEHR BELASTEN! Durch 
höhere Gesundheitskosten und eine falsch ausgerichtete Steuerreform. Das 
wird die Lage für die unteren Einkommen weiter verschärfen ..

Autor: DER Mechatroniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Mit Sicherheit hat die Abwrackprämie mehr für die Konjunktur gebracht


Stimmt so nicht den das "Problem" was es zu Zeitpunkt x gab wurde 
weitergeschoben.

http://uk.reuters.com/article/idUKBEE53709420090408

Man hat damit gar keine Probleme gelöst also ist es mindestens genauso 
Unsinn gewesen wie "Steuersenkungen" die ehh keiner füllt.

Autor: Otto Normal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Stimmt so nicht den das "Problem" was es zu Zeitpunkt x gab wurde
> weitergeschoben.

Doch es stimmt eben wohl. Du musst dir nur maö folgendes klar machen, 
ein Unternehmer verschiebt die Lasten seiner mangelnde Ertragslage auch 
in die Zukunft, wenn er einen Kredit aufnimmt und damit Investitionen 
tätigt. Er tut das in der Hoffnung durch spätere Geschäfte den Kredit 
samt Zinsen wieder zurückzahlen zu können, dann wenn es ihm wieder 
besser geht.

Man muss die Abwrackoprämie nicht toll finden, aber ohne wäre es der 
Konjunktur noch viel schlechter ergangen und iwe jeder Ökonom weiß, ein 
wesentliches Element des Wirtschaftens ist PSYCHOLOGIE!! Wenn die 
Stimmung endgültig in Richtung DEPRESSION und ANGSTSPAREN kippt, dann 
gnade uns Gott!!

Letzten ende bleibt nur das Prinzip Hoffnung, dass übernächstes Jahr die 
Konjunktut wieder anzieht und bis dahin möglichst viele Betriebe 
überleben ..

Autor: DER Mechatroniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat aus dem Link Oben

>Der scheinbare Erfolg von heute müsse morgen teuer bezahlt werden. Denn bei >den 
deutschen Kleinwagenherstellern drohe dadurch im nächsten Jahr ein 
>Verkaufseinbruch

So Nun du hast den Brand zwar gelöscht aber die Glut ist immer noch 
da... . Wie viele Leute haben Ihr Auto weggegeben obwohl es mehr als 
2000 Euro Restwert hatte um in Genuss der Prämie zu kommen? Und genau 
dieses Klientel fehlt in den nächsten Jahren! - willst du dann 
Abwrackprämie reloded 2.0 ??! und Jahr später 3.0...

Das System hat nix verstanden seit dem letzten Einbruch..man bläst 
wieder schön eine neue Blase auf.

Autor: Kaputtsparer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Man muss die Abwrackoprämie nicht toll finden, aber ohne wäre es der
> Konjunktur noch viel schlechter ergangen und iwe jeder Ökonom weiß, ein
> wesentliches Element des Wirtschaftens ist PSYCHOLOGIE!! Wenn die
> Stimmung endgültig in Richtung DEPRESSION und ANGSTSPAREN kippt, dann
> gnade uns Gott!!

Falsch. Ohne die Prämie wäre es DEN AUTOHÄNDLERN viel schlechter 
ergangen. Den anderen Staatsbürgern, die nun aber diese Prämie bezahlen 
müssen, wird es AB JETZT schlechter gehen. So wird nur mit Staatsgewalt 
von den einen zu den anderen umgeschichtet. Um die Wahl zu gewinnen. 
Stimmenkauf also.

Diejenigen, die das bezahlen müssen, werden bald nicht mehr ANGSTSPAREN, 
sondern HUNGERSPAREN, einfach weil sie kaputtbesteuert werden. Wo soll 
das Geld für die Wahlgeschenke sonst herkommen? Und die Bankzinsen für 
die Staatsverschuldung (Umschichtung der Zinsbedienung ins 
Bankenvermögen)?

Was in einer ernsten Krise wirklich abgeht, konnte sich jeder in 
Russland nach dem Fall der UdSSR ansehen.

Geht doch mal zu euren Nachbarn, den Spätaussiedlern, und fragt sie, wie 
das war!
Meine Nachbarin z.B. erzählte mir, dass selbst, als die ganze Familie im 
Garten übernachtet hatte, trotzdem eines Nachts alle Tomaten aus dem 
Gewächshaus des Datscha-Gartens geklaut wurden.

Und wer hat hier überhaupt einen Garten?

Autor: Gast123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bahnfart

>Kündigen oder gekündigt werden? Wer kündigt denn bitte freiwillig heute?

wenn ich schreibe Kündigen dann meine ich das auch so! Es kündigen Leute 
denen der Job nicht nur wegen Geld wichtig ist, sondern es gibt so was 
wie Spaß am Arbeiten und Entwickeln. Diese Leute Forschen gern - leider 
ist nix mehr mit Forschung. Obwohl die Duallayermodule nur 8% 
Wirkungsgrad haben und man meinen könnte das dort viel 
geforscht/experimentiert wird ...ist nicht.

>Und in welcher Branche geht es voran? Die
>Solarindustrie bekommt reichlich Puderzucker seitens des
>Steuerzahlers/der Stromkunden in den Popo geblasen. Von solchen auf
>Jahre sicheren Subventionen träumen die meisten Branchen nachts feucht.


Würde ich so eine Aussage nicht unterschreiben...nur weil man da 
Steuergeld rein geblasen hat ist es nicht so wie zu Halbleiterzeiten... 
. Die Branche hat gelernt und es wird fast nur noch Leiharbeiter 
eingestellt. Die Leiharbeiter die noch ein alten Vertrag mit "guten" 
Konditionen hatten sollten Solidarität zeigen und ihren Stundenlohn um 
knapp 30% !!! nach unten schrauben... . Der Branche geht es nicht gut... 
und so sicher ist da auch nix... Stichwort Kurzarbeit 0 und so...

Autor: Otto Normal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Man muss die Abwrackoprämie nicht toll finden, aber ohne wäre es der
>> Konjunktur noch viel schlechter ergangen und iwe jeder Ökonom weiß, ein
>> wesentliches Element des Wirtschaftens ist PSYCHOLOGIE!! Wenn die
>> Stimmung endgültig in Richtung DEPRESSION und ANGSTSPAREN kippt, dann
>> gnade uns Gott!!

> Falsch.

Nein, richtig.

> Ohne die Prämie wäre es DEN AUTOHÄNDLERN viel schlechter
> ergangen.

Und sind das keine Arbeitsplätze? Außerdem haben auch und gerade die 
AUTOBAUER davon profitiert UND die ZULIEFERER und alle die an den 
Rattenschwanz dran hängen. Das solltest du nicht unterschlagen.

> Den anderen Staatsbürgern, die nun aber diese Prämie bezahlen
> müssen, wird es AB JETZT schlechter gehen.

Nein, das wirkt sich erst in einigen Jahren aus. Außerdem solltest du 
mal die Dimension richtig bewerten. Die Abwrackprämie war gerade mal 5 
Milliarden Euro. Die FDP will den Haushalt AUF PUMP mit 25 Milliarden 
Euro VERSCHULDEN!! DAS Solltest du mal kritisieren!

> So wird nur mit Staatsgewalt
> von den einen zu den anderen umgeschichtet.

Umgeschichtet wird IMMER, anders kann ein Haushalt gar nicht 
funktionieren. Jede Investition ist zunächst mal EINE UMSCHICHTUNG, 
nämlich von Kredit in Güter. Ohme Unsatz funktioniert unsere Wirtschaft 
nicht.

> Um die Wahl zu gewinnen.
> Stimmenkauf also.

Auch, aber in erster Linie um eine Branche und das Gesamtwachstum zu 
stützen. Beides hat soweit geklappt (der Absturz im Wachstum war 
niedriger als erwartet und die Automobilbranche hatte keine extremen 
Einschnitte).

> Diejenigen, die das bezahlen müssen, werden bald nicht mehr ANGSTSPAREN,
> sondern HUNGERSPAREN, einfach weil sie kaputtbesteuert werden.

Die Steuern werden gerade gesenkt!

> Wo soll
> das Geld für die Wahlgeschenke sonst herkommen?

Wo kommt denn überhaupt das viele Geld her was die Banken verbrannt 
haben?

> Und die Bankzinsen für
> die Staatsverschuldung ..

Man kann ja mal darüber nachdenken für einen absoluten Schuldenstopp an 
das Geld der vielen Nillionäre heranzugehen denen es in D-Land noch 
immer blenden geht.

Autor: Gast123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Steuern werden gerade gesenkt!

Auf welche Kosten...?!

http://www.taz.de/regional/berlin/aktuell/artikel/...

staat mal nachzudenken das ganze System mal auf vorderman zu bringen 
wird wieder nur mit heißer Nadel gestrickt

Autor: Otto Normal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Gast123 (Gast)

> Auf welche Kosten...?!

Es ging nur um die Aussage aufgrund der Abwrackprämie würden wir 
"kaputtbesteuert". Davon kann gar keine Rede sein, das Gegenteil ist der 
Fall. Ich bin aber da völlig bei dir und dem Artikel in der TAZ. Die 
Steuersenkungen die Westerwelle durchgesetzt hat und das noch dazu auf 
Pump finde ich den falschen Weg, noch dazu wenn die falschen entlastet 
werden, nämlich die, die das gar nicht nötig haben. Da ist die Gefahr 
groß, dass dieses Defizit dann bei den Einkommen der einfachen 
Arbeitnehmer oder der Sozialschwachen wieder eingesammelt wird und deren 
Situation noch verschärft.

Autor: Gast123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Da ist die Gefahr
>groß, dass dieses Defizit dann bei den Einkommen der einfachen
>Arbeitnehmer oder der Sozialschwachen wieder eingesammelt wird und deren
>Situation noch verschärft.

Naja da wären wir wieder bei dem Thema - wie viele Menschen sehen da 
noch durch, sehen die folgen der jetzigen Handlung (Steuersenkung 
klingt ja erstmal gut...) - das das Geld nicht auf Bäumen wächst und es 
ja irgendeinen Wert darstellt (im einfachsten Fall ist es ja nur ein 
Schuldschein der zusichert "wenn du mir hilfst gebe ich dir ein Papier 
um dir irgendwann zu helfen oder du das Papier verwenden kannst als 
Hilfeweitergabe an Dritte")
habe doch viele agr nicht realisiert. Geiz ist Geil, Ich bin doch nicht 
Blöd - DAS ist das was der "normal"Bürger heute im Kopf hat - es wird 
viel auf die selbsternannten "Profis" Vertraut -> die Wissen ja was die 
tun - machen ja das Hauptberuflich.


Aber ich habe die Hoffnung das irgendwann auch der letzte Begreift das 
es so nicht funktionieren kann...


P.S Ich wäre für Staatsbankrott, dann Privatinsolvenz und in 7 JAhren 
ist alles gut <- Sarkasmus ...

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Otto Normal:

>Mit Sicherheit hat die Abwrackprämie mehr für die Konjunktur
>gebracht als die Steuersenkungen die hauptsächlich den
>Gutverdienern zugute kommen wird, die doch nicht mehr davon
>in den Konsum geben.

Gebracht: Nur einseitig der Autoindustrie, als auch dem Personenkreis, 
der sich ohnehin ein Neufahrzeug leisten kann (z.B. mein Vermieter, 
Wohnungsspekulant). Alle anderen blieben auf beiden Seiten außen vor.

Ist es noch aktuell, daß jeder 7. Arbeitsplatz in der Automobilbranche 
ist? Und, was ist mit den anderen 6 ???

>Hier werden die falschen entlastet.

In der Tat! Dabei hätten gerade so Leute wie ich (als Jobsuchender) 
selbst eine Abwrackprämie z.B. zu IT-Equipment gut gebrauchen können, da 
Internet-Recherchen und Bewerbungen schreiben auch was wichtiges sind. 
Also nicht für Alk und Zigaretten, wie so oft schon gelesen.

Kurzum: Gleichmäßigere Verteilung auf alle Bürger.

Unsere Kanzlerin predigt doch auch von schnellem Internet für alle. Das 
muß aber vom Bürger ebenfalls belebt werden können, z.B. mit modernen 
Rechnern, Routern, Sticks, Tarifen, what ever, genau wie das Auto!

Autor: Otto Normal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Wilhelm Ferkes (ferkes-willem)

> Kurzum: Gleichmäßigere Verteilung auf alle Bürger.

Hatte die FDP nicht im Wahlkampf versprochen all die Steuerausnahmen und 
Abschreibungsmöglichkeiten vom Sockel zu hauen? Kann mich da düster an 
diverse Sprüchlein erinnern ..

Davon hört man plötzlich nicht mehr ..

Autor: Gast123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>In der Tat! Dabei hätten gerade so Leute wie ich (als Jobsuchender)
>selbst eine Abwrackprämie z.B. zu IT-Equipment gut gebrauchen können

Wilhelm das ist eine komische Pyramide wo komische Banken ganz oben 
stehen. Dann kommen die Leuchttürme (Firmen mit vielen Wahlstimmen bzw 
wo gewisse Poliker im Vorstand sitzen), danach kommt erst mal lange nix 
- dann kommen die Mittelständischen Unternehmen und irgendwann der 
Bürger.

-Komische Banken brauchen viel Geld (auf die jetzige LAge bezogen) - 
Staat hilft
- Leuchttürme brauchen Geld -> Wahlzeit -> na klar doch
- für den Mittelständischen Betrieb und den Bürger bleibt nix über


P.S Wer glaub die Abwrackprämie war für den Bürger..nee

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso braucht man für Internet moderne Rechner?

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
User schrieb:
> Wieso braucht man für Internet moderne Rechner?

Mit einem P3-500MHz kannst du auf jeden Fall nicht mehr vernünftig 
Webseiten aufrufen. Da ist heute soviel Grafik(Animation) drin, dass der 
Rechner fast unbedienbar lahm wird. Erzähl mir jetzt nicht, dass man das 
ja alles mit dem tollen Browser xy abschalten kann.

Autor: Krtz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hatte die FDP nicht im Wahlkampf versprochen all die Steuerausnahmen und
> Abschreibungsmöglichkeiten vom Sockel zu hauen? Kann mich da düster an
> diverse Sprüchlein erinnern ..
>
> Davon hört man plötzlich nicht mehr ..

Dann verdienen doch die ganzen Steuerberater und Anwälte nichts mehr, 
und auch viele Beamten werden für diesen ganzen undurchschaubaren 
Quatsch "gebraucht". Diese ganzen Leute, die sich am komplizierten 
Gesetzes- und Rechtsgeschwurbel dumm und dick verdienen, sind eine der 
größten Lobbies im Bundestag. Das hört so schnell nicht auf, außer wenn 
das Volk den Kram dicke hat, weil es auf mehreren Ebene jede Luft zum 
Atmen nimmt.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Otto Normal:

>@  Wilhelm Ferkes (ferkes-willem)

>> Kurzum: Gleichmäßigere Verteilung auf alle Bürger.

>Hatte die FDP nicht im Wahlkampf versprochen all die
>Steuerausnahmen und Abschreibungsmöglichkeiten vom Sockel
>zu hauen? Kann mich da düster an
>diverse Sprüchlein erinnern ..

>Davon hört man plötzlich nicht mehr ..

So what??? Wählen, gehe ich dennoch immer! Denn, nichts ist schlimmer, 
als die Typen, die sich hinterher beklagen. Für etwas, wo sie sich nie 
eingesetzt haben.

Autor: Otto Normal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muss mich da übrigens korrigieren. Eine Steuerausnahme wurde tatsächlich 
abgeschafft. Demnächst dürfen wir alle auf unsere kommunalen 
Abwassergebühren und Müllgebühren MEHRWERTSTEUER bezahlen, das gab es 
nämlich bisher nicht.

siehe http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/23/0,3672,7911...

Toll Guido, Super gemacht! :((

Demächst laut WISO bis zu 20 Prozent mehr Kosten pro Haushalt!!

Das sind schon mal die ersten Steuererhöhungen ..

BEI WISO LÄUFT GERADE DAZU EINE ABSTIMMUNG

http://wiso.zdf.de/ZDFde/inhalt/17/0,1872,7915441,00.html

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Gast123:

>>In der Tat! Dabei hätten gerade so Leute wie ich (als Jobsuchender)
>>selbst eine Abwrackprämie z.B. zu IT-Equipment gut gebrauchen können

>Wilhelm das ist eine komische Pyramide wo komische Banken ganz
>oben stehen. Dann kommen die Leuchttürme (Firmen mit vielen
>Wahlstimmen bzw wo gewisse Poliker im Vorstand sitzen), danach
>kommt erst mal lange nix - dann kommen die Mittelständischen
>Unternehmen und irgendwann der Bürger.

>-Komische Banken brauchen viel Geld (auf die jetzige LAge
>bezogen) - Staat hilft
>- Leuchttürme brauchen Geld -> Wahlzeit -> na klar doch
>- für den Mittelständischen Betrieb und den Bürger bleibt nix über

>P.S Wer glaub die Abwrackprämie war für den Bürger..nee

Immerhin, bringt mich das mal zum schmunzeln. Das ist manchmal sehr viel 
wert!

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Helmut S.:

>User schrieb:
>> Wieso braucht man für Internet moderne Rechner?

>Mit einem P3-500MHz kannst du auf jeden Fall nicht mehr
>vernünftig Webseiten aufrufen. Da ist heute soviel Grafik
>(Animation) drin, dass der Rechner fast unbedienbar lahm
>wird. Erzähl mir jetzt nicht, dass man das
>ja alles mit dem tollen Browser xy abschalten kann.

Danke mal für die freundliche Unterstützung. Beim alten P3 aus dem Jahr 
2000, hatte letztens der Internet-Browser komplett gestreikt, nachdem 
ein Flash Media Update meldete, daß es auf Grund des Alters nicht mehr 
installiert werden kann. Und da sind viele weitere Dinge: Z.B. sandte 
mir die Arbeitsagentur ein Word-Formular zum Ausfüllen zu. Mit der 
Aufforderung (nicht Bitte), es nur im Word-Format zurück zu senden. Da 
sind aber so viele spezielle Features drin verarbeitet, daß mein Word 
aus dem Jahr 2000 absolut nur noch stehen bleibt und gar nichts mehr 
macht.

Autor: Link zu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Bahnfahrer
>> Also Solarworld und Co. sollen sich schon auf Kürzungen der Subventionen
>> seitens der kommenden Regierung einrichten, da gab es letztens einen
>> Bericht zu...
> Ne, das war Panikmache vor dem Wahlkampf. Da hieß es Solar oder Harz IV?
> Die Regierung macht aber Realpolitik und kürzt bei keinen der beiden
> Ressorts.
Doch, siehe 
http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/23/0,3672,7911... und 
dann auf "Energie".
Sie kürzen bei der Solarenergie.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Otto Normal:

>Müllgebühren MEHRWERTSTEUER

Erzähl das mal einem Außerirdischen...

Mein Müll ist 19 Prozent mehr wert als deiner :-)

Autor: Otto Normal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Otto Normal:

>> Müllgebühren MEHRWERTSTEUER

> Erzähl das mal einem Außerirdischen...

> Mein Müll ist 19 Prozent mehr wert als deiner :-)

Ich weiß jetzt nicht wie das gemeint war, aber falls du das nicht 
glaubst lies mal hier

" Dem Rohentwurf des Koalitionsvertrags zufolge erwägen Union und FDP, 
kommunale Unternehmen künftig genauso zu besteuern wie private. Damit 
würde faktisch die Mehrwertsteuerbefreiung für die staatliche Abwasser- 
und Abfallwirtschaft wegfallen. Schätzungen zufolge könnten die Gebühren 
für Abfall und Abwasser dadurch im Schnitt um zwölf bis 20 Prozent 
steigen, heißt es. Derzeit zahlen Unternehmen der Kommunen keine 
Mehrwertsteuer, private Firmen hingegen 19 Prozent. "

Quelle: Auszug Schwarz-gelber Koalitionsvertrag
http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/23/0,3672,7911...

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Otto Normal:

>>> Müllgebühren MEHRWERTSTEUER

>> Erzähl das mal einem Außerirdischen...

>> Mein Müll ist 19 Prozent mehr wert als deiner :-)

>Ich weiß jetzt nicht wie das gemeint war, aber falls du das
>nicht glaubst lies mal hier

Bssssst, is ja gut!

Lassen wir uns vielleicht etwas über Wortbegriffe unterhalten. Wie 
könnte denn das Unwort des Jahres aussehen?

Schulden heißen ja neuerdings Sondervermögen.

Und Steuerbelastung? Vielleicht Sondersteuerentlastung?

Wer hat denn hier noch gute Vorschläge?

Autor: Otto Normal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wer hat denn hier noch gute Vorschläge?

Schalt mal in der ARD du Schelm ;)

da läuft gerade

"Hoffen, Bangen, Täuschen - Der Schwindel mit der Kurzarbeit"

da kanste sehen wie Betriebe sich an der Kurzarbeit bereichern ..

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Otto Normal:

>> Wer hat denn hier noch gute Vorschläge?

>Schalt mal in der ARD du Schelm ;)

>da läuft gerade

>"Hoffen, Bangen, Täuschen - Der Schwindel mit der Kurzarbeit"

>da kanste sehen wie Betriebe sich an der Kurzarbeit bereichern ..

OK, wieder so eine Doku. Immerhin trauen sich mittlerweile Medien, 
vermehrt über sowas zu berichten.

Im Ländle (Stuttgart), bei höchstem Preisniveau, Häuslebauer, gibt es 
auch Firmen, die nur mit 1-Euro-Jobbern hochwertige Produkte herstellen. 
Ein Betrieb mit gut 50 Blaumännern, armen Wichten, wurde gezeigt. Der 
Geschäftsführer, hatte sich bei Erklärungen verzettelt, und konnte kein 
manierliches Statement abgeben. Parallelarbeitswelt, heißt das.

So eine Doku gab es letztens auch über das automotive 
Vorzeigeunternehmen Conti, zum Thema Kurzarbeit. Die weinerliche Frau 
Scheffler. Da wollte keiner der Ingenieure vor die Kamera treten: Die 
Entwicklungsarbeit, mußte 1:1 gemacht werden. Da haben die dann ihre 40 
oder 50 Wochenstunden in 3 oder 4 Tagen abgesessen. Und der Rest wird 
trotzdem subventioniert.

Und diese Erkenntnisse, etablieren sich jetzt in der Wirtschaft.

Autor: Bahnfahrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Da wollte keiner der Ingenieure vor die Kamera treten: Die
>Entwicklungsarbeit, mußte 1:1 gemacht werden. Da haben die dann ihre 40
>oder 50 Wochenstunden in 3 oder 4 Tagen abgesessen. Und der Rest wird
>trotzdem subventioniert.
Ja, so sieht halt Fachkräftemangel aus. :)
Es spricht schon Bände, warum keiner der Ingenieure vor der Kamera 
sprechen wollte. Aber die Angst vor Verlust des Arbeitsplatzes und die 
damit einhergehende Vernichtung der mittelständischen Existenz ist 
größer als der Unmut. In der EU ist Deutschland bei der Ausbeutung und 
schlechten Arbeitsbedingungen ganz vorne dabei, ganz gleich ob 
Ungelernter oder hochqualifizierter Akademiker. Die Unternehmen haben 
Narrenfreiheit. Problem ist, dass Deutschland seit Hartz IV eingeführt 
wurde, größtenteils nur über die Billigschiene durch 
Ausbeutung/Schikanierung der Arbeitnehmer konkurriert.
Und die Löhne sind nach der Meinung "wichtiger" Institute immer noch zu 
hoch und die Arbeitszeiten zu gering, um aus der Krise herauskommen zu 
können!

Autor: Andreas Fischer (chefdesigner)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Da haben die dann ihre 40 oder 50 Wochenstunden in 3 oder 4 Tagen
> abgesessen. Und der Rest wird trotzdem subventioniert.

Das ist illegal!

Autor: WE (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Vogel schießt ja die Brandenburger Firma da ab, und keiner von der 
Belegschaft will sich dazu äußern. Da werden STASI Erinnerungen wach ...

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast123 schrieb:
> P.S Ich wäre für Staatsbankrott, dann Privatinsolvenz und in 7 JAhren
> ist alles gut <- Sarkasmus ...

Der Staat ist doch schon laengst bankrott.

Autor: $$$ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Der Staat ist doch schon laengst bankrott.
Deutschlands Staatshaushalt sieht dank sparsamen Wirtschaftens bzw. 
Knechten des Volkes gegenüber anderen Länder noch richtig gut aus. 
Müssten wir in der EU und bei Israel nicht den Blutzoll leisten, sähe es 
noch besser aus.
Man kann aber auch sagen, dass fast kein Staat pleite ist, der einen 
Großteil der Schuldner im Inland sitzen hat. Denn auf der anderen Seite 
der Schulden sind die Riesenvermögen. Man löscht einfach beide Seiten 
aus oder trägt die Berge zumindest etwas ab und alles ist wieder im Lot. 
Dafür eignet sich hervorragend die Inflation und dann die 
Währungsschnitte. Dabei geht natürlich auch das Vermögen der 
Normalsterblichen drauf. Im Arsch gekniffen sind die Mittvierziger, da 
umsonst gepart + Lebensversicherungen und Bausparveträge, die in Rauch 
aufgehen.
Gebt euer Geld aus, solange es noch etwas wert ist. Bis spätestens 2020 
ist der Drops gelutscht. Und das ist noch optimistisch geschätzt 
hinsichtlich des Zeitraumes.

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Der Staat ist doch schon laengst bankrott.

Warum sollte der Staat Bankrott sein.
..wegen den hohen Schulden etwa.
Fragt doch euch selbst einmal,bei wem der Staat verschuldet ist?

Etwa bei den Banken ,welche durch Bürgschaften gerettet wurden.
..hätten sonst verstaatlicht werden müssen und die Schulden sind weg.

Die Schulden Diskusion ist doch Hausgemacht, für Otto Normalbürger..
Wenn wir mehr Schulden machen ...gehts uns besser?
Obwohl sich nichts Ändert und nichts weiter Produziert wird.

Eigenartig?!

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:
> @Helmut S.:
>
>>User schrieb:
>>> Wieso braucht man für Internet moderne Rechner?
>
>>Mit einem P3-500MHz kannst du auf jeden Fall nicht mehr
>>vernünftig Webseiten aufrufen. Da ist heute soviel Grafik
>>(Animation) drin, dass der Rechner fast unbedienbar lahm
>>wird. Erzähl mir jetzt nicht, dass man das
>>ja alles mit dem tollen Browser xy abschalten kann.
>
> Danke mal für die freundliche Unterstützung. Beim alten P3 aus dem Jahr
> 2000, hatte letztens der Internet-Browser komplett gestreikt, nachdem
> ein Flash Media Update meldete, daß es auf Grund des Alters nicht mehr
> installiert werden kann. Und da sind viele weitere Dinge: Z.B. sandte
> mir die Arbeitsagentur ein Word-Formular zum Ausfüllen zu. Mit der
> Aufforderung (nicht Bitte), es nur im Word-Format zurück zu senden. Da
> sind aber so viele spezielle Features drin verarbeitet, daß mein Word
> aus dem Jahr 2000 absolut nur noch stehen bleibt und gar nichts mehr
> macht.

Ok, da zahlt sich dann doch Linux aus ;-)

Ich habe hier meinen Thinkpad 600X (P3, 600MHz) und der reicht wirklich 
noch zum Surfen aus (habe allerdings den Flashblocker installiert, weil 
mich das Geblinke etc. nervt). Die Seiten werden durchaus flott 
angezeigt.

Und selbst OpenOffice 3.x läuft darauf noch akzeptabel. Der Start dauert 
zwar 30 Sekunden, aber dann ist das durchaus bedienbar.

Natürlich stellt das Ding keinen Geschwindigkeitsrekord auf - aber für 
diese Dinge reicht es :-)

Chris D.

Autor: Gutgläubiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael G. (linuxgeek) wrote:

> Der Staat ist doch schon laengst bankrott.

Es würde wahrscheinlich schon ausreichen wenn man man die reichsten 10 
Prozent der Bevölkerung zu einem kleinen Schuldenausgleich heranziehen 
würde, hehe

Autor: S. F. (fmode)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Webshopbesteller = Arbeitsplatzvernichter
Onlinebankkunde = Arbeitsplatzvernichter
...
soll ich weitermachen ?


P.S.:
ich bin NICHT dafür das Rad der Zeit zurückzudrehen

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S. F. schrieb:
> Webshopbesteller = Arbeitsplatzvernichter
> Onlinebankkunde = Arbeitsplatzvernichter

Das nennt man Fortschritt.

> soll ich weitermachen ?

Automatisierte Fertigung = Arbeitsplatzvernichter...

<Bashing>
Deswegen haben sich so viele auf BWL spezialisiert
</Bashing> ;)

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard S. schrieb:
> S. F. schrieb:
>> Webshopbesteller = Arbeitsplatzvernichter
>> Onlinebankkunde = Arbeitsplatzvernichter
>
> Das nennt man Fortschritt.
>
>> soll ich weitermachen ?
>
> Automatisierte Fertigung = Arbeitsplatzvernichter...

Nicht zu vergessen ist der größte Vernichter überhaupt - der Traktor.

Meiner Meinung nach war das die wichtigste Entwicklung überhaupt, denn 
erst diese sorgte schlagartig dafür, dass sich die Leute mit anderen 
Dingen als dem täglichen Kampf ums Brot beschäftigen konnten.
Wieviele Menschen benötigt man heute, um 100 Hektar zu bestellen? Einen? 
Zwei?

Zum Webshop: Ohne Internetauftritt und Webshop gäbes es viele 
spezialisierte Kleinunternehmen nicht (mich und meinen Mitarbeiter 
eingeschlossen).

Technischer Fortschritt ist darauf ausgerichtet, Arbeit einzusparen. Das 
kann man ihm jetzt nicht vorwerfen ;-)

Allerdings müssen wir Antworten auf die Frage "Wie gehen wir mit der 
immer weniger werdenden Arbeit um?" finden.

Chris D.

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es in Deutschland 5% Arbeitslose gibt,ca 4 Millionen gut gerechnet, 
bedeutet das 80 Millionen arbeitsfähig sind.

...wie geht das ?

Autor: Rene H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juppi schrieb:
> Wenn es in Deutschland 5% Arbeitslose gibt,ca 4 Millionen gut gerechnet,
> bedeutet das 80 Millionen arbeitsfähig sind.
>
> ...wie geht das ?

Ich wusste gar nicht, das in D Kinderarbeit legal ist....

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Allerdings müssen wir Antworten auf die Frage "Wie gehen wir mit der
>immer weniger werdenden Arbeit um?" finden.

Die Frage muß vielmehr lauten, wie gehen wir mit der frei werdenden 
Arbeitskraft um? Alle H4 oder doch eher Senkung der Arbeitszeiten für 
den Einzelnen und evtl. Bürgergeld?

PS: Die Poltiker von heute sagen, die DDR war hoch verschuldet. Das 
Deutschland von heute nach der Spekulationskrise hat aber 18 mal mehr 
Schulden als die DDR. mmh!

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HALLO

auch hier gilt traue keiner selbst gefälschten Statistik

Selbst auf der BA Hp konnte man lesen , daß die "effektive"
Alozahl nicht bie zB 3,4 Mio , sondern bei 6,5 Mio lag ...


Und diese Rechung includiert noch nicht mal die
"Austherapierten"  also die HIV Parias ( Vorsicht Zynismus )

die liegen auch lockerst be 1-2 Mio.

Hinzu kommt eine Gruppe die sich Frührentner nennt....
mind 0,5-1 Mio ....

Im weiteren viele ,die sich selbstständig machen mußten,
faktisch aber besser angestellt wären und dort vorallem
im Sinne BIP mehr erwirtschaften könnten.

Das sind auch locker 1 Mio

Tja , dann gibts viele ,die sonstwie nicht gemeldet sind.

Darunter gehören u.a viele Doktoranden (!!)  etc pp

(zu meiner Zeit waren btw von 10 Topakademikern aus MINT Fächern
bestenfalls 2 mit Vertrag also 80% Aloquote .... soviel zur
Chance auf Bildung )

Sagen wir mal 500000

So , mach dieser vermeintlichen Milchmädchenrechnung also:

6,5 + 1,5 + 1 +0,5  == 9,5 Mio  nicht im konservativen
Sinne "Beschäftigte"

Bei 80 Mio Einwohnern kann bestenfalls von 45 Mio wirklich
Arbeitsfähigen ausgegangen werden  also eine Quote von
schlappen 20-26 % kann definit als Arbeitslos bezeichnet
werden.

Selbst wenn man nur 15-20 % setzt übersteigt das so ziemlich
und dagegen sind spanische Verhältnisse paradiesisch.

Weil eine Frau Merkel und die FDP nur aussitzt und letztlich
nur "Verhältnisse paradiesisch" im Gedächtnis behält ,

ist logisch das man so weitermacht wie bisher

Heute las ich in der Zeitung ,daß in einem Boschwerk von
etwas über 6000 schlappe 4200 in Kurzarbeit seit langem sind

Die werden doch wohl bald gefeuert und dann nach Berlin gehen ....

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.