mikrocontroller.net

Forum: FPGA, VHDL & Co. Zum x-ten Mal: FPGA-Einstieg wie, welches Board?


Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

Ich habe mich entschieden, mich ein wenig in der großen weiten Welt der 
FPGAs umzusehen. Ich wühle mich schon seit einiger Zeit durch diverse 
Foren, bei der Menge an Information die man findet, fällt es mir aber 
schwer, das Richtige und Wichitge für mich herauszudestillieren, ich bin 
immer noch sehr unsicher, ob ich den richtigen Ansatz wähle. Ich wollte 
hier mal kurz vorstellen, wie ich jetzt an die Sache herangehen möchte 
und fände es nett, wenn der eine oder andere mich auf mögliche Fehler, 
Probleme und Fallstricke hinweisen könnte.

Ich plane mir ein Nexys 2 1200K Board zu kaufen. Es ist zwar schon 
relativ teuer, ich könnte es aber immerhin in der Academic-Version 
bekommen. Die Entscheidung fiel aus zwei Gründen für dieses Board: die 
Kombination an Features erscheint mir gut. Es gefällt mir, dass auch 
einfache I/O-Elemente wie Taster, Schalter und 7-Seg-Anzeigen drauf sind 
- das ist für den absoluten Anfang immer gut, so hab ich auch mit µC 
begonnen. Ein weiteres Kriterium ist, dass ich per USB proggen kann - 
Parallelport möchte ich auf keinen Fall. Der zweite wichtige Grund für 
mich ist, dass es ein Buch zum VHDL-Einstieg mit Beispielen dirket auf 
dieses Board zugeschnitten  gibt, ich stelle mir vor, dass das den 
Einstieg sehr erleichtert.

Viel weiter bin ich bei meiner Recherche noch nicht, mag jemand mal kurz 
kommentieren, was er von dieser Wahl hält? Was habe ich für Probleme zu 
ertwarten, die möglicherweise übersehen habe?

Ganz vielen Dank!
Max

Autor: Iulius (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das einzig wirklich Negative was ich sehe ist der Speicher.

Flash eignet sich oft einfach nicht und SDram ist für einen Anfänger 
ziemlich schwer zu beherrschen.

Allerdings kommt man als Anfänger mit internem Blockram ohnehin besser 
klar und von der Menge stellt das eh erstmal kein Problem dar. Probleme 
sehe ich da höchstens wenn Bilder für vga gehalten werden soll oder 
ähnliches.

Aber das wäre jetzt wirklich Jammern auf hohem Niveau. Grundsätzlich ist 
dieses board wohl was die P/L angeht ziemlich gut aufgestellt.

Autor: max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo namensfetter! ;)

ich hab das gleiche board hier vor mir liegen und kann es für den 
einstieg nur empfehlen! dazu vielleicht noch das ein oder andere 
"pmod"-modul und das breadboard und schon hat man wirklich alles, was 
das herz am anfang begehrt!

ich habe mich für dieses board wegen des sehr guten preis / 
leistungs-verhältnisses entschieden.

ein kleines problem gibts mit dem edk 11.3 - das mag die board-files 
leider nicht so recht.

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Danke für die Information! Die Sache mit dem RAM ist mir noch nicht ganz 
klar, könntest Du (bzw. irgendjemand) mir das nochmal erklären? Wo liegt 
das Problem bei dem vorhandenen RAM, und welcher Typ RAM wäre 
grundsätzlich "besser"?

Und die andere Sache die mich noch interessieren würde, sind die 
Probleme mit dem Xilinx EDK. Ich hab hier auch schon an anderer Stelle 
davon gelesen - ohne irgendwelche Details zu verstehen. Sind diese 
Probleme vom OS abhängig? Ich würde das ganze gerne unter Win7/64bit 
einsetzen wollen. Ergibt sich daraus vllt sogar ein Argument kein Xilinx 
FPGA zu verwenden?

Und zu guter letzt: kennt jemand das "Buch zum Board", also "Digital 
Design using Digilent FPGA Boards" 
(http://www.digilentinc.com/Products/Detail.cfm?Nav...)? 
Ist das sinnvoll zum Einstieg oder ist das rausgeschmissenes Geld?

Nochmals Danke für jede Unterstützung!
Max

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf dem Board ist ein PSDRAM verbaut. Das benimmt sich erstmal wie ein 
einfaches SRAM. Später kannst du dich dann an den Burst-Modi versuchen. 
Einfacher geht es kaum noch und das sollte ideal für erste Experimente 
mit externem Speicher sein.

Der einzige Nachteil der mir an dem Board so aufgefallen ist, dass man 
es nicht aus der ISE heraus programmieren kann. Du musst eine Software 
von Digilent verwenden ("Adept Suite").

Autor: Iulius (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da hab ich mich wohl verlesen, dachte es wäre sdram. Ehrlich gesagt 
hätte ich bei der Größe auch nichts anderes vermutet.

SDram wäre ungleich schwerer anzusprechen, aber so...
Dann ist das also auch kein Problem und bei der Größe ist Sram auf 
praktisch keinem Board verfügbar- > sogar Pluspunkt.

Damit dürfte für den Anfang wirklich alles gerüstet sein.


Achja : mit ISE und Vista 64bit habe ich keine guten Erfahrungen gemacht 
: vermehrt crashes beim erstellen der bitfiles die unter 32 bit nicht 
auftreten.
Ich weiß nicht ob Win7 da besser ist, aber du solltest zumindest im 
Hinterkopf behalten das ein 32bittiges OS notwendig sein könnte.

Eventuell taugt aber auch der Virtualisierungsmodus von Win7.

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Danke für die Informationen! Da ich ja in keinster Weise auf eine 
bestimmte FPGA-Famiile festgelegt bin, wollte ich nochmal nachhaken, ob 
die Probleme mit der Xilinx Software vielleicht sogar dafür sprechen, 
sich zB nach einem Altera-FPGA-Board umzusehen?

Viele Grüße
Max

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max schrieb:
> Hallo!
>
> Danke für die Informationen! Da ich ja in keinster Weise auf eine
> bestimmte FPGA-Famiile festgelegt bin, wollte ich nochmal nachhaken, ob
> die Probleme mit der Xilinx Software vielleicht sogar dafür sprechen,
> sich zB nach einem Altera-FPGA-Board umzusehen?

Naja, die Summe der Probleme ist meist konstant. Da kannst du dir 
raussuchen, was am besten passt.

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay, danke. sowas wollte ich hören...

Gruß
Max

Autor: Marcus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für Xilinx spricht die bessere Verfügbarkeit (für Studenten) hier in DE.

Gruß

Autor: Boris M. (borism)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich kann leider nichts zum Board an sich sagen aber

> Ich würde das ganze gerne unter Win7/64bit
> einsetzen wollen.

hier sehe ich ein großes Problem! 64bit Betriebssysteme stellen für 
Xilinx-Software (SDK, EDK, etc.) ein Problem dar. Siehe den Link von 
Xilinx:
http://www.xilinx.com/ise/ossupport/index.htm
Die 64bit Linux-Distributionen laufen auch nur wenn man dies mit 32bit 
komptiblen Treibern benuzt. (Habe ich nur mal hier im Forum gelesen - 
ich selbst habe es nicht geschaft die 10er Version unter Suse 64bit zum 
laufen zu bekommen.)

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

ja, die Übersicht zu den unterstützten OS habe ich gesehen. Ich hoffe, 
dass der 32-bit Kopatibilitätsmodus von Win7 weiterhilft. Mein erster 
Eindruck - wohlbemerkt bei anderer Software - war in dieser Hinsicht 
sehr gut. Ich habe mir mal das ganze Paket von Xilinx runtergeladen, 
mein Problem ist im Moment aber ehrlich gesagt noch, dass ich durch die 
ganze Toolchain noch nicht druchblicke, insofern weiss ich auch noch 
nicht, was die adäquaten Tests sind, um zu beurteilen, ob alles läuft. 
Ich werde mich damit noch ein wenig beschäftigen müssen bevor ich hier 
mit irgendwelchen wahllosen Fragen rumnerve. Was ich jetzt schon 
erkennen kann: "ISE 64-bit" scheint zu laufen. Ich habe (im Blindflug, 
wie gesagt, ich hab noch von nix 'ne Ahnung) ein Projekt geöffnet 
("freqm") und dann "Implement Top Module" durchgeführt. Dann bekomm ich 
zumindest "No Errors" und "No Warnings". Für meinen unsachkundigen Blick 
klingt das schonmal ganz gut. Was nicht läuft ist "planAhead" weil 
"MSVCR71.dll" fehlt. Wenn mich nicht alles täuscht, war hier von dieser 
DLL schonmal die Rede, das habe ich aber noch nicht weiter 
recherchiert... Ich werde bei Zeiten nochmal etwas "spezifischer" hier 
nachfragen, wie ich die Funktion des gesamten Softwarepaketes testen 
kann.

Soweit schonmal vielen Dank, ihr habt mir schon sehr geholfen!
Max

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [vhdl]VHDL-Code[/vhdl]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.