mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Beagle Board VDR


Autor: Gremlin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Ich hab eine sehr spezielle Frage, die mir bisher keiner Beantworten 
konnte. Ich hoffe, dass ich hier richtig bin.

Da wir umgezogen sind, und ich leider keinen Ersatz für meine DBOX2 
bekommen konnte, hab ich mir überlegt, selbst einen Reciver (VDR) zu 
bauen.
Es sollte möglichst

- Energiesparend sein
- S-Video Out
- Nicht allzu teuer sein
- Linux haben
- Und ich will ein paar Emus drauf haben, für ab- und zu zum Zocken 
(C64).

Ich kenne das Beagle Board Projekt schon länger, und wollte dies als 
Grundlage nehmen, da es Perfekt für meinen Einsatz ist (Energiesparen, 
Linux, Emus, Ausgabe auf S-VIDEO etc.). Und seit XBMC drauf portiert 
wurde umso mehr.
Es gibt ja auch einige DVB-S USB-Boxen als Empfangsgerät, für das 
Linux-Treiber existieren.
Frage: Kann ich das so Realisieren, oder gibt es viele Stolpersteine 
(Treiber auf ARM umcoden, etc.).
Wenn es nicht geht, kann mir jemand was anderes Empfehlen?? Einen 
anderen Reciver (außer die Teuren Dreamboxen)?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verwende den c't-VDR auf einem alix1c von pcengines.ch.

Das ist ein linuxbasierter VDR in einer von der c't zusammengestellten 
Distribution, das alix1c* ist ein Mini-ITX-Board mit einem AMD Geode LX 
800, das nur 12V Versorgungsspannung benötigt und gerade mal 5 W 
Leistungsaufnahme hat.
Dazu kommt noch eine "aktive" Sat-Karte (Hauppauge Nexus-S), die den 
Sat-Tuner sowie einen für die Videoausgabe erforderlichen 
Hardware-MPEG2-Decoder enthält.

Ohne den Hardwaredecoder ist erheblich leistungsfähigere Hardware als 
der mit 500 MHz getaktete Geode LX erforderlich; sofern das Beagleboard 
keine Hardwareunterstützung für die MPEG2-Decodierung hat, bezweifle 
ich, daß es sich für die Wiedergabe von MPEG2-codiertem Material eignet.

*) http://pcengines.ch/alix1c.htm

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mmh, ansicht ist da nichts gegen einzusetzen, aber warum eine 
BeagleBoard kaufen wenn du fürs gleiche Geld ein NVidia ION Board 
bekommen kannst.
Zugegeben, es braucht Idle ca. 20-23W und beim 1080p gucken 27W (inkl. 1 
TB festplatte), aber du hast damit wesentlich mehr Möglichkeiten. Ein 
BeagleBoard ist eher was fürs Auto wie ich finde, da es leistungsmäßig 
einfach zu schwach ist. Zudem könntest du probleme bei der Wiedergabe 
von DVB-Streams bekommen, da man der Software ja noch beibringen muss, 
den Co-Prozessor für die Decodierung zu verwenden.

Autor: hrhr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sind die Video Codecs von TI überhaupt kostenlos?
Die Demo Codecs blenden soweit ich weiss nen Logo ein - ich kann mich 
aber auch irren.

Autor: Gremlin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi! Vielen Dank für eure Antworten!
Das C't VDR halte ich auf jedenfall im Hinterkopf!
Kann man auch nen SVideo oder einen Scart Port basteln (bin da nicht so 
drin bewandert)??
Brauch ich dafür einen Aktiven Lüfter?
Dabei fällt mir auf, dass der Takt vom alix1d "nur" 500 MHZ beträgt. Das 
Beagleboard hat aber schon alleine 600 MHZ und noch nen Co-Prozessor für 
3D- und Flieskomma Berechnungen. Zudem gibt es auch noch HDTV aus (was 
mir aber total egal ist, da ich noch ne Röhre habe, und mir auch kein 
anderer ins Wohnzimmer kommt, bis die OLED's kommen).
Hmm, also ich bin der Meinung, dass so ziemlich viele Geräte MPEG2 
Dekodieren können! Selbst der GP2X schafft das bzw. Skaliert er das Bild 
selbstständig auf 320X240 herunter.
Haben die DVB-S USB-Boxen nicht Hardwaredecodierung?? Hab auf jedenfall 
im Pro-Markt ein Kleines Kästchen gesehen (Scartstecker), wo ein ganzer 
Reciver drin sein soll.
An Festplatte tuts mir zur Not auch eine 32GB SDHC^^.
Meine alten Aufnahmen mit meiner DBOX2 hab ich mit ner 20GB Platte 
gemacht!

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Kann man auch nen SVideo oder einen Scart Port basteln (bin da nicht so
> drin bewandert)??

Die Frage verstehe ich nicht. Eine "full-featured"-Sat-Karte wie die 
Hauppauge Nexus-S hat verschiedene Videoausgänge, S-Video und Composite.

> Brauch ich dafür einen Aktiven Lüfter?

Was ist ein passiver Lüfter?

Das Alix1d benötigt noch nicht einmal einen Kühlkörper.

> Dabei fällt mir auf, dass der Takt vom alix1d "nur" 500 MHZ beträgt. Das
> Beagleboard hat aber schon alleine 600 MHZ und noch nen Co-Prozessor für
> 3D- und Flieskomma Berechnungen.

Vergleiche Äpfel und Würste. Das alix1d ist ein PC-Motherboard, der 
Prozessor entspricht leistungsmäßig in etwa einem 300-MHz-Pentium-II.

> Zudem gibt es auch noch HDTV aus

Das ist für die Aufgabenstellung nicht relevant; das alix1d hat einen 
VGA-Anschluss, und der wird bei der VDR-Anwendung nicht genutzt.

> Hmm, also ich bin der Meinung, dass so ziemlich viele Geräte MPEG2
> Dekodieren können!

Schön. Ohne geeignete Hardwareunterstützung ("motion compensation" etc.) 
kann ein 300MHz-Pentium-II keine DVDs wiedergeben.

> Selbst der GP2X schafft das bzw. Skaliert er das Bild
> selbstständig auf 320X240 herunter.

Was auch immer das jetzt sein soll, es wird das nicht rein in Software 
erledigen.

> Haben die DVB-S USB-Boxen nicht Hardwaredecodierung??

Nein, wozu auch? Solange die Dinger keinen Videoausgang haben, brauchen 
sie die nicht, die erledigt der PC, an den sie angeschlossen werden. Der 
ist ja auch ausreichend schnell für den Job (und braucht ganz erheblich 
mehr Strom als das alix1d).

> Hab auf jedenfall
> im Pro-Markt ein Kleines Kästchen gesehen (Scartstecker), wo ein ganzer
> Reciver drin sein soll.

Und der enthält MPEG2-Decoder-Hardware, wie jeder andere DVB-Receiver 
mit Videoausgang auch

> An Festplatte tuts mir zur Not auch eine 32GB SDHC^^.
> Meine alten Aufnahmen mit meiner DBOX2 hab ich mit ner 20GB Platte
> gemacht!

Dann kannst Du aber nicht wirklich viel Videomaterial aufzeichnen.

Am Linux-VDR kannst Du übrigens auch einen DVD-Brenner anschließen, so 
daß Du aufgezeichnete Sendungen auch auf DVDs archivieren kannst.

Autor: Gremlin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Huch, hab ich dir irgendwie versehentlich auf den Schlips getreten?? 
Empfinde deine Antwort als leicht gereizt! Das wollt ich nicht!

"Die Frage verstehe ich nicht. Eine "full-featured"-Sat-Karte wie die
Hauppauge Nexus-S hat verschiedene Videoausgänge, S-Video und 
Composite."

Sorry, dass wusste ich nicht!

"> Brauch ich dafür einen Aktiven Lüfter?

Was ist ein passiver Lüfter?
Das Alix1d benötigt noch nicht einmal einen Kühlkörper."

Meinte damit, ob ich überhaupt Kühlen muss!
Ich hatte mir nämlich mal überlegt, ob ich nicht meinen normalen Rechner 
als VDR umrüsten soll. Aber er hat (mit dem Netzteil) 5 Lüfter. Und das 
geht gar nicht.

"> Selbst der GP2X schafft das bzw. Skaliert er das Bild
> selbstständig auf 320X240 herunter.

Was auch immer das jetzt sein soll, es wird das nicht rein in Software
erledigen."

Der GP2X ist ein Opensource Handheld Gerät. Es hat genauso wie das 
Beagleboard einen SOC, und ist ein ARM9. Als Co-Prozessor fungiert ein 
ARM940T (ohne MMU), der sich um die Videodecodierung usw. kümmert. Der 
Co-Prozessor wird aber nur gebraucht, wenn er mit dem normalen 
Host-Prozessor die Decodierung nicht mehr schafft (ist bei neueren XVID 
Codecs so). Ansonsten übernimmt alles der mit 200MHZ getaktete 
Host-Prozessor.

"Und der enthält MPEG2-Decoder-Hardware, wie jeder andere DVB-Receiver
mit Videoausgang auch"

Hatte halt mal gehört, dass in den DVB-S USB-Boxen (fast) die selbe 
Hardware drin ist (so hats ein Mitarbeiter mal einem Kunden erklärt!)

"> An Festplatte tuts mir zur Not auch eine 32GB SDHC^^.
> Meine alten Aufnahmen mit meiner DBOX2 hab ich mit ner 20GB Platte
> gemacht!

Dann kannst Du aber nicht wirklich viel Videomaterial aufzeichnen."

Naja, es ging. Hab damals immer nach ner Gewissen Zeit die Filme per FTP 
aufm Rechner geladen, und dann Gebrannt.

Sorry nochmal, falls dich mein anderer Beitrag gereizt haben sollte. Bin 
zwar ein ziemlicher Linux-Freak, aber von Fernseh-Technik hab ich alles, 
was außerhalb der DBOX2 Welt ist, keine Ahnung!

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Huch, hab ich dir irgendwie versehentlich auf den Schlips getreten??

Nein, sowas trage ich auch nur in seltenen Ausnahmefällen.

> Empfinde deine Antwort als leicht gereizt! Das wollt ich nicht!

Die war gar nicht gereizt gemeint. Sollte sie so bei Dir angekommen 
sein, mea culpa.

> Meinte damit, ob ich überhaupt Kühlen muss!

Nein, das Alix benötigt keine Kühlung, und auch die Sat-Karte wird nicht 
extrem warm.

> Ich hatte mir nämlich mal überlegt, ob ich nicht meinen normalen Rechner
> als VDR umrüsten soll. Aber er hat (mit dem Netzteil) 5 Lüfter. Und das
> geht gar nicht.

Nicht nur die Lüfter, sondern auch der Stromverbrauch spricht dagegen, 
da hast Du mal recht.

> Der GP2X ist ein Opensource Handheld Gerät. Es hat genauso wie das
> Beagleboard einen SOC, und ist ein ARM9. Als Co-Prozessor fungiert ein
> ARM940T (ohne MMU), der sich um die Videodecodierung usw. kümmert. Der
> Co-Prozessor wird aber nur gebraucht, wenn er mit dem normalen
> Host-Prozessor die Decodierung nicht mehr schafft (ist bei neueren XVID
> Codecs so). Ansonsten übernimmt alles der mit 200MHZ getaktete
> Host-Prozessor.

Die von mir erwähnte Sat-Karte enthält einen TI-DSP, der die Decodierung 
des MPEG2-Datenstroms vornimmt und auch für die Erzeugung des 
Videosignales sorgt. Das kann man sicherlich auch anders hinbekommen; 
die Rechenleistung des Geode LX aber dürfte dafür nicht ansatzweise 
genügen.
Die Sat-Karte ist recht alt und vermutlich nur noch antiquarisch 
erhältlich.
Gerade nachgesehen, bei eBay stehen gerade drei Stück unter 20 EUR.

> Hatte halt mal gehört, dass in den DVB-S USB-Boxen (fast) die selbe
> Hardware drin ist (so hats ein Mitarbeiter mal einem Kunden erklärt!)

Da lag der "Mitarbeiter" falsch; Hardware kostet zwar nicht viel, aber 
so billig ist so ein Decoder auch nicht, daß man den als Heizwiderstand 
verwenden kann.
Es gab mal von Hauppauge/Technotrend einen DVB-T-Empfänger, der sowohl 
als "Set-Top-Box" verwendet werden konnte, als auch als USB-Empfänger.
Das aber ist eine seltene Ausnahme gewesen.

Die USB-Empfänger bereiten  das vom Tuner empfangene Signal nebst 
Demodulation etc. soweit auf, daß ein MPEG2-Transport-Stream entsteht. 
Dieser wird bei USB-Empfängern, die mit USB1.1-Bandbreite klarkommen, 
noch auf den Stream des gewünschten Programmes "heruntergebrochen". Bei 
mehr Bandbreite ist ein Verzicht darauf möglich, was Software 
ermmöglicht, die mehrere Programme eines Transponders simultan 
aufzeichnen kann.

Alle weitere Verarbeitung wie Decodierung von Video- und Audiodaten 
erfolgt mit Software auf dem angeschlossenen PC, was etwas 
Rechenleistung erfordert.

> Naja, es ging. Hab damals immer nach ner Gewissen Zeit die Filme per FTP
> aufm Rechner geladen, und dann Gebrannt.

Das reizvolle gerade an der von mir verwandten VDR-Distribution ist die 
enthaltene Unterstützung für DVD-Brenner. Ein anderer ebenfalls sehr 
interessanter Aspekt ist ein Plugin namens "noad", das automatisch nach 
der Aufnahme Schnittmarken um die Reklamebeiträge setzt, und das 
erstaunlich gut.

So kann aufgenommenes Material vom Schimmelpilz befreit und auf eine DVD 
gebrannt werden, ohne eigens einen PC anwerfen zu müssen.

http://www.heise.de/ct/projekte/c-t-VDR-digitaler-...

Autor: Gremlin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok! Dann danke ich dir für deine Antwort! Jetzt hab ich dann soweit alle 
Informationen, und muss mich nur noch mit meiner Freundin "Beraten", was 
die beste Lösung ist (Madame ist leider nicht so Technik-Begeistert wie 
ich^^, und wünscht sich eher einen normalen Reciver). Hab das Image 
Runtergeladen und teste es jetzt auf einer VM.
Achja, noch ne Frage. Die DBOX2 hatt so ein Nettes Display. Kann ich 
dann an den VDR auch eins Einbauen (für die Uhrzeit. Frauen halt...)? 
Ist das schwer?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt etliche Plugins für die VDR-Distribution, mit der verschiedenste 
LC-Displays angesteuert werden können, vom einfachen Text- bis hin zum 
Graphikdisplay. Der Anschluss erfolgt oft über den Parallelport.

http://www.vdr-wiki.de/wiki/index.php/Kategorie:Ex...

Dieses Wiki ist auch sonst eine gute Anlaufstelle.

Autor: Michael J. (jogibaer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

diese Seite dürfte das passende sein

http://www.vdr-portal.de/board/portal.php

Jogibär

Autor: Torben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich stimme Timmo zu. Ich stand auch vor der Wahl.
Das Geode-Gekröse, von dem Rufus schreibt, ist leider völlig veraltet.
Wenn Du einen echten* Fernseher hast, dann brauchst Du auch ein Gerät, 
was einen HDMI Ausgang hat und diesen mit der vollen Auflösung ansteuern 
kann.
Nimm also ein ATOM330 Dualcore Board mit ION Chipsatz. Mein VDR braucht 
(gemessen) zwischen 22W Idle und 32W unter FullHD Volllast. Das ist in 
Ordnung, denke ich.
Kühllüfter läuft auf 5V und ist nicht hörbar. Sollte also auch kein 
Hindernis sein.




*) also FullHD Auflösung

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welchen Sinn hat das ganze Full-HD-Gekröse ohne Inhalte? Frei empfangbar 
ist nach wie vor nur PAL-Material, und da ist der ganze Aufriss, den 
Torben beschreibt, völlig nutzlos.

"Mein" VDR ist komplett lüfterlos und hat eine primärseitige 
Leistungsaufnahme von unter 20 Watt. Dank einer geräuschgedämmt 
eingebauten 2.5"-Platte ist das Gerät praktisch lautlos.

Autor: Gremlin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Da ich ja noch ne Röhre hab, und mir auch keinen Flachheimer kaufen 
werde (bis die OLEDs mal erschwinglich sind), ist mir HDTV eigentlich so 
ziemlich egal!^^
Nur, jetzt hab ich gelesen, dass ich mit einer FF Karte keine Emulatoren 
usw. Zocken kann, da die Ausgabe ja nicht über die GraKa geht! Und das 
ist was, was auf jedenfall rein muss! C64, NES, etc. sollte schon 
funktionieren. Hab jetzt über die Virtual Box die C't VDR soweit 
installiert, und meine Freundin ist soweit auch zufrieden. Aber ohne 
Emulatoren soll ich dann doch lieber zu ner Dream greifen...
Hat jemand ne Idee??

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schau mal Dream 8000!!!

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@gast,

kaum 1000,- Euro für einen SAT Receiver.
Für das Geld läßt sich dann ein VDR mit den oben genannten Eigenschaften 
auch selbst bauen.

Gruss,
Tobi

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nur, jetzt hab ich gelesen, dass ich mit einer FF Karte keine Emulatoren
> usw. Zocken kann, da die Ausgabe ja nicht über die GraKa geht!

Tja. Pech. Manche einfache Dinge lassen sich über den Overlayspeicher 
der Sat-Karte ausgeben (wie die Bedienoberfläche des VDR oder auch 
Videotext), aber irgendwann ist halt Schluss.

> Und das ist was, was auf jedenfall rein muss!

Muss es das? Mach da mal einfach Aufgabenteilung. Dieser Spielkram 
kostet unnötig Geld, wenn er im VDR implementiert werden soll.

Der Kühlschrank ist ein Kühlschrank, der Geschirrspüler ist ein 
Geschirrspüler und der Backofen ist ein Backofen. Auch wenn es mit hohem 
technischen Aufwand möglich wäre, diese Funktionalitäten irgendwie in 
einem Gerät zu verwursten, macht man das nicht.

Und genauso solltest Du VDR und Spielcomputer auseinanderhalten. Der VDR 
kann stromsparend und leise mit den bekannten Komponenten aufgebaut 
werden; als Spielcomputer kannst Du Dir ja ein System mit dem 
Beagleboard aufbauen. Das sollte für die Aufgabe gut geeignet sein, und 
Du kannst Dich darauf nach Belieben austoben, ohne die Funktionalität 
des VDR irgendwie zu stören.

Wenn in der Glotze irgendwas wichtiges kommt, das Deine Freundin 
unbedingt sehen und/oder aufnehmen möchte, der VDR aber gerade nicht 
funktioniert oder abstürzt, weil darauf irgendein Spiel klemmt, dann 
verschlechtert das die Wetterlage.

Außerdem:
Für die Glotze reicht PAL-Qualität, da höher auflösendes Material eh' 
nicht zur Verfügung steht. Fürs Spielen aber ist eine höhere Auflösung 
schon nett, oder wenn Du --aus welchen Gründen auch immer-- z.B. einen 
Webbrowser auf der Glotze nutzen willst.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.