mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Linux Console nach hochfahren starten


Autor: A. B. (funky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

evtl hat hier ja jemand tiefergehende Linuxkenntnisse.

Ich habe ein 486 Embedded PC, auf dem ein abgespecktes Debian 
installiert ist.
Ich möchte mir nun die Console auf die serielle Schnittstelle ausgeben 
lassen. Das funktioniert bisher auch soweit und ins BIOS komme ich schon 
über die serielle und auch die Bootmeldungen werden übertragen.

Das Problem ist nun aber, das ich auf der seriellen Schnittstelle keine 
Konsole zu sehen bekomme, und ich nicht weiterkomme wo man das 
konfigurieren kann.

Standardmäßig wird die Bash nicht gestartet(also auch wenn ich mir die 
Ausgabe des Boards per VGA anzeigen lasse, bleibt es nach dem Booten 
stehen) Die Console ist nur per Telnet zugänglich.

Nun muss man doch aber irgendwo den Start der Bash konfigurieren können. 
Die Option boot=/bin/bash in der GRUB menu.lst hat nicht funktioniert. 
Wo ändert man sonst noch das Bootverhalten?
 Es wird automatisch noch eine BusyBxo gestartet, aber ich habe noch 
nicht herausgefunden, wo. Irgendwo an der Stelle hoffe ich, auch den 
Start meiner Bash eintragen zu können.

Weiß jemand wo man da ansetzen muss?

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenne jetzt dein System nicht, aber ich würde bei der
/etc/inittab anfangen zu suchen (wenn hier nicht jemand anderes
den schnelleren Weg kennt).
Gibt es die bei dir? Wie sieht die aus?

Bei dem PC an dem ich gerade sitze steht da:
# /etc/inittab: init(8) configuration.
# $Id: inittab,v 1.91 2002/01/25 13:35:21 miquels Exp $

# The default runlevel.
id:2:initdefault:

# Boot-time system configuration/initialization script.
# This is run first except when booting in emergency (-b) mode.
si::sysinit:/etc/init.d/rcS

# What to do in single-user mode.
~~:S:wait:/sbin/sulogin

# /etc/init.d executes the S and K scripts upon change
# of runlevel.
#
# Runlevel 0 is halt.
# Runlevel 1 is single-user.
# Runlevels 2-5 are multi-user.
# Runlevel 6 is reboot.

l0:0:wait:/etc/init.d/rc 0
l1:1:wait:/etc/init.d/rc 1
l2:2:wait:/etc/init.d/rc 2
l3:3:wait:/etc/init.d/rc 3
l4:4:wait:/etc/init.d/rc 4
l5:5:wait:/etc/init.d/rc 5
l6:6:wait:/etc/init.d/rc 6
# Normally not reached, but fallthrough in case of emergency.
z6:6:respawn:/sbin/sulogin

# What to do when CTRL-ALT-DEL is pressed.
ca:12345:ctrlaltdel:/sbin/shutdown -t1 -a -h now

# Action on special keypress (ALT-UpArrow).
#kb::kbrequest:/bin/echo "Keyboard Request--edit /etc/inittab to let this work."

# What to do when the power fails/returns.
pf::powerwait:/etc/init.d/powerfail start
pn::powerfailnow:/etc/init.d/powerfail now
po::powerokwait:/etc/init.d/powerfail stop

# /sbin/getty invocations for the runlevels.
#
# The "id" field MUST be the same as the last
# characters of the device (after "tty").
#
# Format:
#  <id>:<runlevels>:<action>:<process>
#
# Note that on most Debian systems tty7 is used by the X Window System,
# so if you want to add more getty's go ahead but skip tty7 if you run X.
#
1:2345:respawn:/sbin/getty 38400 tty1
2:23:respawn:/sbin/getty 38400 tty2
3:23:respawn:/sbin/getty 38400 tty3
4:23:respawn:/sbin/getty 38400 tty4
5:23:respawn:/sbin/getty 38400 tty5
6:23:respawn:/sbin/getty 38400 tty6

# Example how to put a getty on a serial line (for a terminal)
#
#T0:23:respawn:/sbin/getty -L ttyS0 9600 vt100
#T1:23:respawn:/sbin/getty -L ttyS1 9600 vt100

# Example how to put a getty on a modem line.
#
#T3:23:respawn:/sbin/mgetty -x0 -s 57600 ttyS3

Durch Auskommentieren einer der getty-Zeilen kann man sich
an der entsprechenden seriellen Schnittstelle anmelden,
danach wird dann eine bash angeworfen (oder je nachdem welche
Shell derjenige in der /etc/passwd eingetragen hat).

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau. Getty ist dafür verantwortlich, auf Terminals zu warten. Aber es 
muss ein echtes getty sein, mingetty etwa ist m.W.n. für virtuelle 
Konsolen gemacht.

Autor: A. B. (funky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmmm, ja ich habe mgetty auf dem system drauf und habe das in der 
inittab eingetragen. damit sehe ich wiegesagt auch den bootbildschirm 
etc, aber eine Konsole wird nicht gestartet.

Das ist aber auch der Fall wenn man direkt an dem Rechner sitzt...die 
Konsole bekommt man nur, wenn man sich per Telnet einloggt.

Was mir aufgefallen ist: wenn ich boote sehe ich die gesamten 
Bootmeldungen an der seriellen Konsole. Sitze ich direkt an dem Rechner 
sehe ich per VGA aber noch einen zusätzliche Zeile, das die Busybox 
gestartet wurde. Irgendwo dort scheint etwas umgeschaltet zu werden und 
das Ausgabeverhalten ändert sich.
Evtl. kann ich einfach /bin/bash dort eintragen?

Meine Linuxkenntnisse sind nicht sehr ausgeprägt...aber ich frage mich, 
welcher Mechanismus dafür sorgt, das der User beim Login per Telnet den 
Loginprompt und danach die Bash zu sehen bekommt. Und wenn ich Linux 
normal auf nem Desktop installiere, wird irgendwo ja auch die Shell 
gestartet. Geschieht das alles in der inittab?

Kann meine Inittab erst morgen posten, da der embedded PC im Büro ist.

Autor: Frank Lorenzen (florenzen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Darf ich mal ganz dumm fragen was einen auf die Idee bringt mgetty 
("Modem-Getty") für die lokalen Konsolen zu verwenden? Hat das 
irgendwelche Vorteile?

gruß
Frank

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. B. schrieb:
> hmmm, ja ich habe mgetty auf dem system drauf und habe das in der
> inittab eingetragen. damit sehe ich wiegesagt auch den bootbildschirm
> etc, aber eine Konsole wird nicht gestartet.

wie bereits gesagt ist mgetty für Modemzugang da; für
serielle Schnittstellen ohne Modem ist getty zuständig.

>
> Das ist aber auch der Fall wenn man direkt an dem Rechner sitzt...die
> Konsole bekommt man nur, wenn man sich per Telnet einloggt.
>
> Was mir aufgefallen ist: wenn ich boote sehe ich die gesamten
> Bootmeldungen an der seriellen Konsole. Sitze ich direkt an dem Rechner
> sehe ich per VGA aber noch einen zusätzliche Zeile, das die Busybox
> gestartet wurde. Irgendwo dort scheint etwas umgeschaltet zu werden und
> das Ausgabeverhalten ändert sich.
> Evtl. kann ich einfach /bin/bash dort eintragen?

das wird nicht reichen.

>
> Meine Linuxkenntnisse sind nicht sehr ausgeprägt...aber ich frage mich,
> welcher Mechanismus dafür sorgt, das der User beim Login per Telnet den
> Loginprompt und danach die Bash zu sehen bekommt. Und wenn ich Linux
> normal auf nem Desktop installiere, wird irgendwo ja auch die Shell
> gestartet. Geschieht das alles in der inittab?

Der telnet kommt daher, daß in der obigen Beispieldatei für die
einzelnen run level jeweils ein Eintrag mit /etc/init.d/rc ...
steht.
rc wiederum sieht in einem Verzeichnis rc....d (bei mir in /etc)
nach, welche Programme/Skripte dort stehen und mit S (Start)
beginnen und führt die aus. Dabei wird auch eines für den
telnet-Dämon stehen, deshalb wird der gestartet.
Letztlich also indirekt auch über die inittab.
Alternativ kann man zu startende Programme auch direkt in die
inittab eintragen; davon hat man aber irgendwann Abstand genommen,
als es zuviele wurden.

>
> Kann meine Inittab erst morgen posten, da der embedded PC im Büro ist.

Autor: A. B. (funky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also danke erstmal für die Antworten.

mgetty benutze ich, weil das bei der Distribution vorinstalliert war. 
Wir bekommen zu den Embedded Modulen ein abgespecktes Linux Image dazu, 
welches dann von einer FlashDisk gestartet wird. Und bei dem 
abgespeckten Ding ist nicht viel dabei. auch kein apt-get, weswegen ich 
es erstmal mit dem agetty versucht habe, was eigentlich ja auch zu 
funktionieren scheint?! Denn ich sehe ja etwas auf meiner seriellen 
Konsole

Soweit ich das verstanden habe sind die Gettys, Agettys, Mgettys usw 
relativ äquivalent und bieten mehr oder weniger die selben Funktionen. 
Ich kann da auch einstellen, das ich direkt  nicht per Modem zugreife.

Ich bezweifle, das ich einen Login-Promt zu sehen bekomme, sobald ich 
mich per getty einloge. Irgendwie muss ich dem Ding ja noch verklickern 
das es die Bash starten/bzw. einen LoginPrompt anzeigen soll. Oder liege 
ich da falsch?

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das getty würde nach Benutzername und PW fragen, dann in der /etc/passwd
nachsehen, welche Shell zu dem Benutzer gehört, diese Shell starten
und dabei deren Ein- und Ausgabe mit dem Terminal verdrahten.
Die Shell wiederum zeigt dann jeweils ihren Eingabeprompt ($PS1) an.

(Genau genommen ist dabei noch ein Programm login beteiligt; ich glaube
der Name wird nch vom getty abgefragt, dann login gestartet, welches 
wiederum das PW abfragt und in die /etc/passwd schaut wg. UID, GID,
zu startende Shell usw.; aber das sollte hier egal sein.)

Ob mgetty das ebenfalls so beherrscht, weiß ich nicht.
Es gibt seit langem beide Programme; das wird schon einen Grund haben.

Zu getty und agetty hätte ich die man-Page greifbar, zu mgetty
leider nicht.
Demzufolge sollte getty auch mit Modems klar kommen, und agetty
sieht dem getty in der Tat recht ähnlich.

Mehr weiß ich dazu aus dem Stegreif leider nicht.
Falls dir die man-Pages zu agetty und getty helfen könnten, bitte
Bescheid sagen.

Autor: A. B. (funky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmpf...also ich habe mir nun das getty von einem anderen Debian 
rüberkopiert, und auch damit kein Erfolg.

Zumindest weiß ich aber nun, warum ich am VGA die Zeile mit der Busybox 
sehe. Die ganzen Bootmeldungen werden nämlich von GRUB ausgegeben, und 
noch nicht von dem getty. Und da ich die Busybox Meldung an der 
seriellen Schnittstelle nicht sehe, scheint mein getty nicht zu 
funktionieren.

Auch bekomme ich es einfach nicht hin, einen Login-prompt per VGA zu 
erhalten...

müßte nicht die Zeile:
l:123456:wait:/sbin/login

oder 1:2345:respawn:/sbin/getty tty0  einen login-prompt am VGA Ausgang 
anzeigen?? Aber schon das passiert nicht. Ich bekomme den Login-prompt 
nur per Telnet zu sehen.

Und wo die Busybox in den init.d Files gestartet werden soll, ist mir 
noch ein Rätsel...finde da nix dergleichen, aber gestartet wird sie 
irgendwie.

Naja, bin kurz davor das Ding mit einem großen Holzhammer zu bearbeiten 
;P

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. B. schrieb:
> ...
> oder 1:2345:respawn:/sbin/getty tty0  einen login-prompt am VGA Ausgang
> anzeigen?? Aber schon das passiert nicht. Ich bekomme den Login-prompt
> nur per Telnet zu sehen.

wenn schon an der seriellen (tty0 führt zu /dev/tty0, falls das 
existiert).
Mit welcher Baudrate auch immer.

Ein Binärprogramm von einem anderen Rechner zu kopieren, heisst aber
nicht, daß es auch funktioniert...

> ...

Autor: A. B. (funky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja, also starten kann ich das getty schon, und er fragt nach all 
möglichen Parametern.

aber auf der seriellen Console kommt da nix an. Ich habe jetzt gesehen 
das es ja noch x Dateien wie securetty, login.conf , pam.d/ gibt, die 
alle das Loginverhalten von dem Ding beeinflussen. Ich muss mich da wohl 
erstmal durchwursteln, und schauen was da überhaupt konfiguriert ist.

Autor: Stefan Ernst (sternst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> aber auf der seriellen Console kommt da nix an

Hast du denn über die serielle Schnittstelle überhaupt schon mal was zu 
sehen bekommen? Als erstes sollte mal dieser Teil funktionieren, du 
solltest also z.B. erst mal abchecken, welches denn nun das korrekte 
Device-File für die serielle Schnittstelle ist. Sorge erst mal dafür, 
dass ein
echo Hallo > /dev/xxxxx
auch tatsächlich ein "Hallo" auf dein Terminalprogramm zaubert.

Edit:
Sorry, habe das hier übersehen:
> es erstmal mit dem agetty versucht habe, was eigentlich ja auch zu
> funktionieren scheint?! Denn ich sehe ja etwas auf meiner seriellen
> Konsole

WAS siehst du denn dann auf der seriellen Konsole?

Autor: A. B. (funky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jo,

also die serielle Schnittstelle funktioniert.
Was ich ja bemerkt hatte, das die Sachen die bisher über die serielle 
kommen nichts mit dem getty zu tun haben. Sondern da werden nur die GRUB 
Bootmeldungen übertragen...

Die Meldung das die Busybox gestartet wurde sehe ich auf der seriellen 
Schnittstelle nicht mehr, aber per VGA.

Also getty funktioniert demzufolge nicht.


s0:23:respawn:/sbin/mgetty -r -s ttyS0 19200 vt100
oder
c0:2345:respawn:/sbin/getty -L ttyS0 19200 vt100

führten nicht zum Erfolg.

Autor: Stefan Ernst (sternst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, dann würde ich mich doch erst mal um das "echo Hallo" kümmern.
Bevor du nicht mal in der Lage bist "von Hand" was zu senden, hat alles 
weitere Probieren kaum einen Sinn.

Und im nächsten Schritt testest du die nötigen getty-Parameter, indem du 
es von Hand startest.

Erst im letzten Schritt kannst du es dann in den Boot-Prozess 
integrieren. Bis dahin würde ich auch alle gettys aus der inittab raus 
nehmen.

Autor: A. B. (funky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hö?  nene, also die serielle Schnittstelle funzt.

echo Hallo ... und ich sehe was im Hyperterminal. Daran sollte es nicht 
liegen.

Ich versuche mal den händischen Getty-Weg

Autor: A. B. (funky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hey,

das mit dem per Kommandozeile ausprobieren war ein guter Tip.

getty -L ttyS0 9600  gibt mir den Login-Prompt auf der seriellen 
Schnittstelle aus, wenn ich es über Telnet eingebe.

Packe ich die Zeile

s1:2345:respawn:/sbin/getty -L ttyS0 9600

in meine inittab, dann passiert aber leider noch nichts :(

Autor: Stefan Ernst (sternst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welcher runlevel wird denn gebootet?

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(das erfährt man aus der /etc/inttab in der Zeile mit ...initdefault...)

Autor: A. B. (funky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm..habe gerade bei meinem Desktop Debian nachgeschaut was du meinst.

auf dem embedded Ding ist kein Standard-Runlevel eingetragen. Habe jetzt 
mal defaultlevel 2 eingetragen, aber keine Verbesserung.

Wenn ich meinen Getty Befehl in eines der Init.d Skripte reinpacke, dann 
sehe ich auch den Loginprompt. Ist aber natürlich nur suboptimal, da 
beim beenden der getty nicht neugestartet wird, was inittab ja per 
respawn erledigen sollte.

Autor: A. B. (funky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ha...habs hinbekommen. Manchmal ist weniger eben mehr ;D

ttyS0::respawn:/sbin/getty -L ttyS0 9600 vt100
tty0::respawn:/sbin/getty -L tty0 9600 vt100

spawnt die Console auf COM1 und auf VGA. Also ohne runlevel starten.

Komischerweise meckert mein System auch bei

id:3:initdefault:

gibt mir die Meldung  Bad initab command   auf VGA aus. Warum auch 
immer.

Autor: Stefan Ernst (sternst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt unterschiedliche init-Programme. Deines ist wohl eine schlanke 
Variante, die dann halt das eine oder andere Feature nicht hat. Der 
Runlevel kann auch beim Booten dem Kernel als Parameter mitgegeben 
werden.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.