mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Board mit Mega8 und 120 LEDs


Autor: Heiko B. (dh2faa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt ein preiswertes Board, vollbestückt, mit einem Atmel Mega8 und 
120 LEDs. Dieses Teil ist verbaut in dem hübschen Bausatz Ping-Pong von 
Conrad.
Conrad bietet in Zusammenarbeit mit dem Franzisverlag im Rahmen seiner
"Retro" Bausätze dieses Board an. Es ist die Basis für das bekannte,
allererste Telespiel, welches wie ping-pong bzw. Tennis funktioniert.
Auf den 120 Leds werden die Schläger sowie der Ball dargestellt.
Gesteuert wird mit zwei Potis, deren Stellung als analoger Wert mit
dem Mega8 eingelesen wird. Tolle Idee, macht Spass und man hat
eine fertige Mikrocontrollerplattform mit dem Mega8 und 120 LEDs.
Ein Programmiersockel (6-pin) kann nachgerüstet werden.
Näheres bei conrad.de unter der Artikelnummer 902766-62
Kostenpunkt 19,95 Euro

Mal sehen, wer als ersters diese Hardware für eigene Entwicklungen
nutzt und hier vorstellt

Viel Spaß
Heiko

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, du beschreibst gerade meinen zufälligen Beikauf letztes Wochenende 
beim Conrad ;-)

Noch feiner finde ich, dass B. Kainka der Autor des "Bausatzes", Teile 
des Bascom-Sourcecodes auf der ELO Webseite veröffentlicht hat inkl. 
weiterer Anwendungen.

Und der Atmega8 ist nicht gegen Auslesen geschützt. Das 
Originalprogramm steht ebenfalls als HEX-Datei auf der ELO Webseite.

Auf der Platine sind Anschlüsse für einen 6-pol. ISP Stecker 
(unbestückt) und sechs (?) Lötpads an freie Portpins u.a. TXD und RXD.

Ich kann mir gut ein Weihnachtsbäumchen (iss ja bald) oder einen 
Spektrumanalyzer vorstellen.

Autor: Heiko B. (dh2faa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für Deinen Hinweis.
Ja bei elo-web.de gibts weitere Infos. Ich habe ein paar
Bilder und die Links zu weiterer Software auf meiner Homepage
abgelegt.

www.dh2faa.de dann projekte und eintrag nummer 18

Viel Spaß
Heiko

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hübsche Sache. Das Ganze zeigt auch wie billige man durch 
Massenproduktion werden kann.

Geeignet für blutige Anfänger, die gerade mal löten können und für sehr 
Erfahrene, die schon einen ISP-Programmer haben und programmieren 
können.
Für alle zwischendrin ist es wohl weniger interesannt, aber der Preis 
rechtfertigt auch, es nur für das Spiel zu kaufen.

Man kann auch etwas Risiko eingehen und einen primitiven 
"Widerstands-LPT-ISP" Programmer zusammenbraten oder sich sowas auf 
Lochraster bauen: http://www.lancos.com/prog.html#avrisp
Ich habe selbst so meinen ersten ATmega programmiert.


PS: Von ELO gibts auch einen hübschen Adventskalender mit Steckbrett und 
ein paar Bauteilen. Für nur 10€ zu kaufen bei Conrad: 192200 - 62

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.