mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AT90CAN128 - Kann nicht mehr drauf zugreifen


Autor: Siggi G. (bize)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen.
Bin schon voll am verzweifeln.

Habe einen AT90CAN128 und verwende einen ISP-Programmer.
Wenn ich im AVR Studio auf Verbinden gehen funktioniert es noch:
Detecting on 'Auto'...
AVRISP with V2 firmware found on COM4:
Getting revisions.. HW: 0x02, SW Major: 0x02, SW Minor: 0x0a .. OK
Getting isp parameter.. SD=0x0c .. OK

Wenn ich jetzt auf z.B. "Signatur auslesen" gehe kommt der bekannte 
Fehler, dass ich die Verbindung überprüfen soll, und dass die ISP Freq. 
<1/4 der Taktfreq vom Controller sein soll.

Dazu sollte ich sagen: Ich glaube, ich habe als es noch ging bei den 
Fuses die Taktfrequenz verstellt. Ich denke deswegen geht es nicht mehr.
Des wegen habe ich versucht die ISP Freq zu verringern. Aber irgendwie 
behält er die nicht. Er geht immer wieder auf den Standardwert von 
23.94KHz zurück. Kann das sein?

Ich weiß nicht was ich noch machen soll?!
Ich kann ja nicht mal mehr die Fuses ändern, weil dann immer wieder der 
Fehler kommt:
Setting mode and device parameters.. OK!
Entering programming mode.. FAILED!
Leaving programming mode.. FAILED!

Wenn jemand auch nur einen kleinen Tip hat, bitte bitte!!

Ich weiß echt nicht mehr weiter...

Gruß

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, so. Du hast an den Fuses rumgespielt

http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR_Fuses

Autor: Siggi G. (bize)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> So, so. Du hast an den Fuses rumgespielt
>
> http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR_Fuses

ja da hab ich schon geschaut aber irgendwie hilft es nicht wirklich 
weiter...

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die wahrscheinlichste Ursache ist es, dass du den Prozessor auf externen 
Takt eingestellt hast.

Also: Externen Takt anlegen!
Wenn du noch einen Prozessor hast, dann programmiere ihn so, dass er 
einen Pin toggelt. Diesen Pin dann in den verfusten Prozessor als Takt 
einspeisen.
Wenn du keinen anderen Prozessor mehr hast, dann musst du von irgendwo 
anders her ein Taktsignal besorgen. Solange es nur schneller als 4 mal 
die ISP Frequenz ist, genügt das schon.

Wahrscheinlich rührt sich dann der Prozessor wieder.

Aber genau könnte man das nur sagen, wenn man wüsste welche 
Fuseeinstellung du exakt vorgenommen hast.

Autor: Siggi G. (bize)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Die wahrscheinlichste Ursache ist es, dass du den Prozessor auf externen
> Takt eingestellt hast.
>
> Also: Externen Takt anlegen!
> Wenn du noch einen Prozessor hast, dann programmiere ihn so, dass er
> einen Pin toggelt. Diesen Pin dann in den verfusten Prozessor als Takt
> einspeisen.
> Wenn du keinen anderen Prozessor mehr hast, dann musst du von irgendwo
> anders her ein Taktsignal besorgen. Solange es nur schneller als 4 mal
> die ISP Frequenz ist, genügt das schon.
>
> Wahrscheinlich rührt sich dann der Prozessor wieder.
>
> Aber genau könnte man das nur sagen, wenn man wüsste welche
> Fuseeinstellung du exakt vorgenommen hast.

ja das habe ich gerade eben schon probiert.
habe noch einen mega128. hab dort an einem Port einfach ein Ein/Aus 
Signal ausgegeben.
Dieses habe ich dann an den verfusten Prozessor an XTAL1 angelegt. Masse 
habe ich bei beiden Boards auf das selbe Potential gelegt.
Dann habe ich versuch wieder die Signatur auszulesen bzw. einen Erase 
durchzuführen.
Aber das ging nicht.
So ein mist.
Mach ich da was falsch ??

Aber ich denke auch, dass es daran liegt, dass ich den takt irgendwie 
verstellt habe....

Autor: Siggi G. (bize)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meint ihr, es bringt mir etwas, wenn ich den AT90CAN128 per High Voltage 
Programming programmiere??

Habe u.a. gerade folgendes gelesen:
Atmel empfiehlt zusätzlich noch zum Schutz vor Überspannungen eine externe Diode nach VCC ("Clamp-Diode"), da für den Reset-Pin keine interne vorhanden ist. Diese Diode bereitet jedoch bei manchen Programmieradaptern Schwierigkeiten. Allerdings schützt die Diode den Controller davor, in den High-Voltage Programming Mode zu schalten, zum Beispiel als Folge von Störspannung wegen EMV, und dadurch den Programmspeicher zu überschreiben. 

Soll ich also diese Diode mal weglassen??


Ich bin leider mit dem HV-Programming gar nicht vertraut. Habe auch hier 
nicht viel dazu gefunden:
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR_HV-Programmer

Was muss ich denn dazu noch beachten?
Funktioniert das auch mit meinem AVRISP-Adapter???

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.