mikrocontroller.net

Forum: Markt [S]E-Ink-Display


Autor: Marc Schmitt (nightguardian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo allesamt,

ich bin neu hier im Forum (zumindest schreibend).

Ich wollte mich auf diesem Weg erkundigen ob irgendjemand weiß, wie und 
wo man ein E-Ink-Display beziehen kann?

Wir sollen im Rahmen eines Praktikumsversuches an der Hochschule die 
Ansteuerung von ePaper-Displays realisieren.

Weiterhin sollte auch ein Vergleich der unterschiedlichen 
ePaper-Technologien erfolgen - gut, von Kent Displays gibts die ChLCDs - 
sowas haben wir jetzt auch schon, nur ein kleines (kA, 132x64 oder so) 
Display mit E-Ink-Technologie...das ist scheinbar nicht zu bekommen..

Hat vielleicht irgendeiner ne Idee wo man sowas herbekommen könnte?

MfG

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hersteller anschreiben und fragen ob sie für diesen Zweck bereit sind 
Muster zu liefern?

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Hersteller anschreiben und fragen ob sie für diesen Zweck bereit sind
> Muster zu liefern?

Was Anderes duerfte kaum bleiben, mein letzter Stand ist, dass die 
Developer-Kits fuer diese Teile extrem teuer sind. Ich lasse mich da 
gerne korrigieren, aber bis dahin glaube ich, dass das mal wieder eine 
unausgegorene Schnapsidee eines "Professors" ist.

Autor: VCOM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@pst

Da hast du richtig gehört, die Kits sind so um die 3000 Dollar zu haben. 
Da bleibt einem selbst bei kommerziellem Ansinnen zunächst mal die 
Spucke weg.

>unausgegorene Schnapsidee eines "Professors"

Aua. Hast aber wahrscheinlich auch damit recht.

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da kann man doch besser schauen ob schon jemand bei einem Kindle oder 
einem Motorola-Telefon das Ding ausgeschlachtet und in Gang bekommen 
hat...

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
VCOM schrieb:
> @pst
>
> Da hast du richtig gehört, die Kits sind so um die 3000 Dollar zu haben.
> Da bleibt einem selbst bei kommerziellem Ansinnen zunächst mal die
> Spucke weg.

Ich dachte, so eine Mentalitaet sei heute ausgestorben. Es muessen ja 
nicht immer free Samples sein, aber wenn die Dev-Kits ein Vielfaches von 
fertigen Geraeten kosten... ist ja nicht so, dass da ein Build-System 
und pipapo dabei waere.

>>unausgegorene Schnapsidee eines "Professors"
> Aua. Hast aber wahrscheinlich auch damit recht.

Wir hatten gestern Abend im Chat erst so eine Geschichte... jede Menge 
Zeug gekauft, vorher nicht richtig hingeguckt und die Studenten sollen's 
richten. Gut, das bereitet einen natuerlich auf's Arbeitsleben vor...

Autor: Marc Schmitt (nightguardian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, das mit dem Entwicklungsset hatten wir auch schon. Nebenbei, die 
Aussage des Professors war "Wenn wir irgendwo her eins bekommen könnten, 
wär schön" - naja, wenn nicht dann halt nicht. Hab ja immerhin das ChLCD 
bekommen.

Mal schauen, vielleicht kaufen wir uns auch 'n Handy oder eBook-Reader 
und bauen den auseinander - die Idee dazu hatten wir letzte Woche auch 
schon, wobei ich sagen muss dass ich gehofft hab irgendwo was zu 
bekommen mit Unterlagen ;)

Trotzdem vielen Dank an alle.

Gruß

Autor: Mathi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist doch "Verbesserung der Lehre"... Also ein Fall für 108er-Mittel 
(Mittel aus Studienbeträgen). Da soll euer Prof mal net so geizig sein 
;)

Autor: Marc Schmitt (nightguardian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
;) wird doch eh glaub ich das halbe Praktikum von Studienbeiträgen 
bezahlt ;) - und die andere Hälfte übern Forschungsprojekt ;)

Mal schauen was sich Dienstag noch so ergibt ;)

Gruß

Autor: Stefan Noack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß, dies ist ein Uralt-Beitrag. Ich bin über die Google-Suche 
hierher gekommen und dachte es wäre vielleciht für andere nützlich, wenn 
ich hier berichte, dass ich einen Shop gefunden habe, wo man 
e-ink/e-paper Displays kaufen kann. Der einzige Nachteil sind die hohen 
Versandkosten:

http://www.glynstore.com/e-paper-displays/

Autor: Andreas G. (beastyk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil das E-Ink Display Thema mich auch immer interessiert, möchte ich 
diesen Link mit euch teilen:

http://www.exp-tech.de/Displays/E-Ink-Display-Shield.html

Es ist zwar für ein Arduino gedacht, aber sicher prima auf ein 
Brötchenboard zu verwenden :o)

Mit 47,51 € + Versand ist es nicht utopisch teuer.

Gruß
dat Beast

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.