mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Temperaturmessung mit KTY10


Autor: Thomas Dorfer (zinc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi an alle,

ich suche nun bereits seit 2 tagen vergebens nach einer lösung zu einem 
schulprojekt.
nun hoffe ich, dass ihr mir helfen könnt.

also ich habe folgende aufgabenstellung:
ich soll mit einem Thermoelement (KTY10) einen temperaturbereich von 
-50°C bis +150°C einlesen und dann als genormtes stromsignal (4mA bis 
20mA) auszugeben.
das ganze wäre kein problem, wenn ich einen µC verwenden darf, doch das 
ganze soll analog mit einem Thermoumformer erfolgen und davon habe ich 
leider keine ahnung.

ich bitte um baldige rückmeldung und bin für jede antwort dankbar.

mit freundlichen grüßen
Thomas

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da du über jede Rückmeldung dankbar bist:

> Schulprojekt.
falsches Fach erwischt?  Vielleicht wäre Hauswirtschaft eine 
Alternative. Da brauchst du dein Thermometer nicht selber bauen und 
könntest die über gebliebene Zeit dazu verwenden deine Rechtschreibung 
zu verbessern.

Autor: Michael O. (mischu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schade, dass es hier die Kommentar immer schnell unter die Gürtellinie 
rutschen müssen :(((
Und noch dazu von jemandem, der sich nicht traut mit seinem eigenen 
Namen aufzutreten...
Im Übrigen ist auch die Rechtschreibung von Gast verbesserungswürdig.

@Thomas
Welchen KTY10 verwendest Du denn?
Das Tolle an der Aufgabe ist, dass man Sie in kleine Teilaufgaben 
zerlegen kann.
Überlege Dir doch mal, welches Signal der KTY im angegebenen 
Temperaturbereich liefert. (möglicherweise muss es noch linearisiert 
werden)
Dann überleg Dir, wie Du eine Spannung auf einen Strom abbilden kannst.
Zum schluss, wie das Spannungssignal auf den gegebenen Strombereich zu 
bekommen ist.
Viel Erfolg

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

vieleicht noch Stichworte zur eigenen Suche: Schau mal nach Messbrücke 
und Differenzverstärker. Damit solltest du weiter kommen, sonst noch mal 
fragen.

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag

du solltest erfragen ob der 4-20mA Geber aktiv oder passiv sein soll.

Aktiv heißt der Sensor liefert den Strom ( Netzteil ). Passiv, er 
bekommt du Energie vom Empfänger.

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für die 4...20mA Stromquelle verwendet man oft den AD694 und für die 
KTY-Sensoren gerne Schaltungen wie im Anhang.

Es geht aber auch ganz anders, beispielsweise mit den XTR-Chips von 
Analog Devices.

Den Rest solltest du jetzt aber selbst versuchen zu lösen. Denke daran, 
auch deine Lehrer kennen dieses Forum!

Kai Klaas

Autor: Thomas Dorfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die Antworten...

Ich werde nach dem Wochenende wegen der Details mit meinem Lehrer 
sprechen.( also aktiv oder passiv)

@Kai Klaas:

Diese Schaltung ist sehr hilfreich, doch das eigentliche Problem ist für 
mich die Umwandlung der Spannung in Stom.
Aber da werde ich mich noch einmal mit meinem Lehrer auseinander setzten 
müssen.

Danke für die Antworten
Thomas Dorfer

Autor: Thomas Dorfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...wegen dem Typ: ich dachte an einen KTY10-6.

(ich konnte keine EDIT Funktion finden)

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ich dachte an einen KTY10-6.

Das ist natürlich kein Thermoelement.

Schlage nach, was NTC, PTC, Thermoelement und Pt100 sind.

Wenn du einen 'Thermoumformer' hast (was auch immer das ist) und 
verwenden sollst, ist es naheliegend, mal zu schauen, was das Ding kann. 
Mal dessen Beschreibung lesen? Vielleicht muss man den Sensor nur 
anschliessen und an den Knöpfen drehen?

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas,

>Diese Schaltung ist sehr hilfreich, doch das eigentliche Problem ist für
>mich die Umwandlung der Spannung in Stom.

Das macht der AD694 für dich:

http://www.analog.com/en/amplifiers-and-comparator...

Kai Klaas

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.