mikrocontroller.net

Forum: Offtopic ElektroG und Vertrieb


Autor: Filth __ (filth)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wir kennen ja alle die ElektroG - Problematiken.

Wie sieht es aus, wenn ich ein Gerät herstelle, es aber von einer 
anderen Stelle vertreiben lasse. In dem Fall ist doch derjenige, der es 
in Umlauf bringt dafür verantwortlich, dass das Gerät beim EAR 
angemeldet wird, oder?

Wie sieht es aus mit EMV usw? Gehen diese Pflichten ebenfalls auf den 
Vertrieb über?

Danke!

Autor: El Jefe (bastihh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht ganz, du verkaufst es ja quasi an denjenigen der es vertreibt...
Er ist ja "nur" ein reseller... Somit bist du weiterhin verantwortlich, 
weil du die Geräte in Umlauf gebracht hast... Bei dir beginnt nunmal die 
Vertriebskette...

Autor: Filth __ (filth)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Echt? War das nicht etwas anders, weil man ja Business to Business und 
nicht an Endkunden verkauft?

Autor: El Jefe (bastihh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nö


zB. verkaufst du dein Gerät an 100 reseller -> diese verkaufen es an 20k 
Endverbraucher ;)

Wenn du nen DVD Player bei MediaMarkt zB kaufst und das Ding geht nach 6 
Monaten in dutt, muss auch der Hersteller greifen ;)

Autor: Filth __ (filth)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das habe ich aber auf der ElekroG-Homepage dazu gefunden:

 U. a. in folgenden Fällen handelt es sich nicht um In-Verkehr-Bringen:

* wenn es im Auftrag eines Dritten hergestellt oder importiert, 
ausschließlich mit dessen Markenzeichen versehen und diesem zur 
Bereitstellung übergeben wird (sog. OEM-Produkte). In diesem Fall gilt 
der Dritte als Hersteller.


Ich verstehe das so, dass wenn der Vertrieb seinen Markennamen drauf 
setzt, und das Gerät als OEM Produkt bekommt, man als Hersteller aus der 
Nummer raus ist.

Oder verstehe ich das falsch?

Autor: El Jefe (bastihh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, dass verstehst du richtig.

Nur wenn was passiert und es nachweislich dein Fehler war... Ich würds 
nicht herrausfordern was ein Gericht dazu sagt.

Grüße

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Basti B. schrieb:
> Nur wenn was passiert und es nachweislich dein Fehler war... Ich würds
> nicht herrausfordern was ein Gericht dazu sagt.
Hat aber nichts mit EAR zu tun...

Autor: Filth __ (filth)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwo gabs doch eine Info bzgl EAR-Anmeldung für Kleinstmengen, das 
war nicht so teuer, doer? Hätte jemand einen Link?

Autor: Filth __ (filth)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eien Frage ist mir noch eingefallen - wie ist es im Vertriebsfall mit 
der EMV-Verträglichkeit. Wer muss dafür sorgen - Hersteller oder der 
Vertrieb?

Autor: Chris S. (-fx-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also soweit ich weiss bist du bei B2B-Geschäften nicht in der 
Registrierungspflicht bei der EAR. Der Käufer, der anschließend an 
Endkunden weiterverkauft, dagegen schon.

Du Frage ist doch: findest du einen Dummen, der das für dich übernehmen 
will, ohne den Preis unverhältnismäßig zu drücken ?

Einhaltung sonstiger Normen bleibt deine Sache ...

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.