mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Temperatur von Akkus beim laden


Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

weiß jemand, wie warm NiMh-Akkus beim laden werden dürfen ? Ich lade
gerade ein Satz neuer Akkus und wundere mich, daß die schon extrem heiß
sind. Ob ich den Ladevorgang abrechen soll ? Auf der Packung steht, man
soll die Akkus zu begin vollständig aufladen und das mache ich gerade.
Ich hab nur keine Lust, daß mir die Dinger explodieren.

Gruß
Thorsten

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weiß auch nicht, was ich davon halten soll.
Ich würde eher abbrechen, abkühlen lassen und nochmal neu starten.
Ich hab auch so ein 60-Min-Ladegerät. Dort sind zwar auch NTCs zur
Überwachung drin (in der Nähe! der Akkus), aber trotzdem werden die
Akkus ziemlich warm.

Es heißt ja nicht, dass Du sie auf einmal vollladen musst.

Autor: Buchmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja.. ich glaube so um die 60° is max. temperatur wenn die wärmer
werden tragen sie schäden davon, wenn auch vieleicht nur geringfügig

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke erstmal für eure Antworten. Die Akus haben zur Zeit eine
Außentemperatur von 50°, im Innern dürfte die dann noch höher sein.
Naja, in 3 Stunden ist der Ladevorgang abeschlossen und es wird auf
Erhaltungsladung umgeschaltet; hoffentlich :) Wenn die Temperatur jetzt
konstant bleibt, werde ich nicht abbrechen.

Thorsten

P.S.: Eine große deutsche Discounterkette bietet zur Zeit z. B. 4 Stück
NiMh-Akkus (AA, 1700mAh) für sage und schreibe EUR 1,99 an. Das ist ist
ja billiger, als ein Satz hochwertiger Batterien. Hoffentlich gibts in
den nächsten drei Stunden keinen lauten Knall :)

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Medion & Co. Die taugen aber nicht sonderlich viel.
Hoher Innenwiderstand, große Toleranzen...
Preis läßt doch auf Qualität schließen.

Autor: Thomas Kropf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da das grad zum Thema passt:

Ich habe bei Conrad dieses Ladegerät-Set mit 4 NimH Akkus (1800mAh) der
Marke Conrad (laut Verkäufer in Wirklichkeit eh Voltkraft) und auch noch
zusätzlich 4 NimH Akkus (2100mAh) gekauft.

Das Ganze für meine Digicam. Nach einem halben Jahr sind sie "kaputt"
gewesen. Was ich auch mache, die Kamera sagt nach 2 Minuten die Akkus
sind leer.
Anscheinend können sie nicht mehr konstant die richtige Spannung
liefern (Kamera wird schnell warm - angeblich der Step-up Regler).

Also sowas kauf ich bei Conrad sicher nicht mehr >:(

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das interessiert mich jetzt. Welche Akkus könnt ihr denn empfehlen und
vor allem, welches Ladegerät taugt was ? Bin auf eure Erfahrungen
gespannt.

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Akkus: Sanyo, Panasonic, Ansmann
Ladegeräte: Ansmann

Trotzdem kommt man vielleicht billiger weg, wenn man bei Aldi 4
Mignon-Akkus für 1,99 Euro kauft, die dann nur 1.3Ah (gemessen) haben
und auch eine Zeit lang halten. Nicht sonderlich gut, aber günstig.
Kommt halt drauf an, wofür.

Autor: Malte Marwedel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab zwei Accus von Varta (NIMH 1200mA/h) seit 1998 in Betrieb,
inzwischen ist die Kapazität gesunken und der Innenwiderstand stark
angestiegen, zum Betreiben von AVRs mit ein paar LEDs reichen die aber
immer noch ohne Probleme.
Mein persönlich bester Kauf waren bisher 4 1700mA/h von Uniross auf
einer Messe (gabs auch mal bei Conrad).
Meine persönliche Erfahrung ist jedoch, dass Schnelladegeräte gerne mal
Accus zerstören (hat bisher einen Varta, einen Uniross und wohl mehrere
Conrad Accus (früher stand auf denen auch zusätzlich noch Varta drauf)
auf dem gewissen). :-(

Autor: Thomas Kropf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab auch Sanyos im Betrieb. Bis jetzt gehen sie noch.
Wenn sie jetzt allerdings auch kaputt gehen, dann muss es wohl das
Conrad (Voltcraft) Ladegerät sein :/

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde, der Lader sollte eine Temp-Sensor haben und bei 40-50°C
abschalten (diese Temp. ist ein Indiz, dass der Akku die reingesteckte
Leistung nicht mehr chemisch aufnehmen kann, also fast voll oder defekt
ist) oder zumindest den Ladestrom reduzieren.

Messen die eigentlich die absolute Temp. oder den Temp-Anstieg seit
Ladebeginn. Was ist, wenn ich die Ladung bei -10°C starte oder das
Ladegerät vom vorherigen Laden noch warm ist?

Vor allem gehört das in die Beschreibung, oder glauben die, dass alle
User dumm sind oder dumm bleiben sollen?

Autor: buz11 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man NiMH langsam lädt ( 14 Std. ) gibt es keine probleme .

Beim Schnellladen schon .
Es sei denn , die Temperatur wird gemessen .
( Der NiMH darf ziemlich warm werden . )

Aber Schnellladung nach Delta-Peak ist problemmatischer .
Die alten Schnelllader für NiCd erkennen den ( kleineren ) Peak
manchmal nicht .
Bei ganz neuen Akkus ( noch nie benutzt ) ,
oder die lange unbenutzt rumlagen ist es besonders schlimm .

Das Ladegerät lädt zu lange , und die Akkus werden dadurch zu warm .
Die Kapazität wird entsprechend verringert .


Auch sonst sind die NiMH nicht so robust wie NiCd .
Der Aufwand ist etwas größer , will man die NiMH lange fit halten .
( nie ganz entladen , es sei denn , man lädt gleich etwas nach ,
nicht entladen lagern , min. 10 % drinnlassen )
Am besten , ein Küßchen vor dem Schlafenlegen .
..  ein Scherz    ;- )

Autor: Thomas Oly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

also ich benutze schon seit einiger Zeit Sanyo 2100mA NiMH Akkus und
bin wirklich sehr zufrieden damit., was ich von den Ansmann Akkus nicht
behaupten kann. Ich habe mir jetzt die neuen 2300er Sanyos geholt  und
die Aldi Akkus lade ich gerade werde sie demnächst ausgiebig mit der
Digicam und mit Wiederstand testen. Mache dann auch eine
Vergleichsentladung um die Unterschiede zw. den Sanyos festzustellen.

Ich habe dieses Ladegerät
http://www.reichelt.de/inhalt.html?SID=10QCV-0tS4A...
wobei mir auch aufgefallen ist das die Akkus sehr warm werden. Habe mir
extra keins zugelegt welches die Akkus in 1 Stunde auflädt da hier die
Belastung bestimmt um einiges höher liegt und das bestimmt auch nicht
alle Akkus abkönnen. Habe auch schon solche Lader gesehen die nen
integrierten Lüfter hatten um die Akkus etwas runterzukühlen.
Warscheinlich Humbub.

Autor: Thomas Oly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

und leere Akkus soll man auf keinen Fall lagern da sie sich ja von
selbst entladen und man dann evtl. unter die max. Entladespannung
kommt. Ich Lade meine Akkus immer wenn sie leer sind und stelle sie
dann erst weg.

Autor: Thomas Oly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal,

nach jetzt fast einer Stunde Ladezeit kann ich schonmal sagen das die
Aldi Akkus wesentlich kälter sind wie meine Sanyos beim Laden. Denke
das die nen viel größeren Innenwiederstand haben und dadurch nicht so
viel Strom aufnehmen. Ich stoppe nämlich die Ladezeit um einen
ungefähren Rückschluß auf die Kapazität  zu haben.

Autor: buz11 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"viel größeren Innenwiederstand haben und dadurch nicht so
viel Strom aufnehmen"

ne , ne ,
so wird das nix .
Akkus mit größeren Innenwiederstand werden eher wärmer .




" Aldi Akkus wesentlich kälter sind wie meine Sanyos beim Laden "

Dass sind dann gute Aldi-Akkus .

Sanyos sind auch gut , wenn sie noch nicht kaputt sind ...

Autor: Thomas Oly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

aufgepasst, wenn ich Akkus entlade und nen großen Wiederstand nehmen
fließt weniger Strom und der Wiederstand wird nicht heiß. Wenn ich nen
kleinen Wiederstand nehme fließt sehr viel Strom und der Wiederstand
wird sehr heiß. Genau so ist es mit den Akkus wenn sie nen großen
Innenwiederstand haben dann fällt die Pannung zusammen dadurch fleißt
weniger Strom. Deshalb wird ein Lüfter mit 5 Volt auch nicht so heiß
wie wenn er mit 10Volt betrieben wird, weil er mit 5 Volt einfach nur
die hälfte Leistung benötigt egal ob da jetzt ein 10 oder 20 Ampere
Netzteil dranhängt

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit weniger Temperatur klingt vielleicht doch gut, denn wenn sie
einen kleinen Innenwiderstand haben, kann es auch sein, dass sie
deswegen kalt bleiben.
Kommt auf den Lader an.

Früher war ich auch Fan vom 14h-Laden, jetzt eher von 3-5h.
Durch das schnellere Laden werden angeblich die Zellen niederohmiger
und der Memory-Effekt einwenig gelöscht.
Trotzdem habe ich mir einen Schnelllader gekauft, weil es manchmal
praktisch ist, wenns schnell geht.
Außderdem hat der einen 12V-Eingang, sodass ich ihn auch im Auto
betreiben kann. Das hat den Kauf entschieden.
Wenn man einen vollen Akku reinlegt, merkt er das innerhalb einer
Minute und schaltet ab - nicht schlecht.

SAFT-Akkus sind auch recht gut.
Von Panasonic halte ich nimmer recht viel, die haben öfters das
Auslauf-Problem, wenn sie nicht regelmäßig verwendet werden.

Aber zu Akkus und deren Probleme gibt es viiiel Literatur - und
Meinungen.

Autor: buz11 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas Oly

geladen wird mit Strom .

Bei gleichem  ( Lade- ) Strom , und mehr Innenwiderstand gibts
mehr Spannung .

Es gilt immer noch : P = U * I  ...
Und mehr U gibts bei mehr Ri .

Autor: Thomas Oly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

also ich rechne meistens mit Leistung und diese errechnet sich auch
Spannung mal Strom.

z.b. PC-Lüfter 12V    0,1A    1,2W
wenn ich dem nur 5 Volt zur Verfügung stelle dann verheizt er 5V x 0,1A
= 0,5 Watt

Anderes Beispiel eine Autobatterie mit einem Innenwiederstand von
30mOhm liefert kurzzeitig 400A diese Batterie saugt auch viel mehr
Strom da der Innenwiederstand kleiner ist., wenn man also ne riesen
LiMa hat dann kann man sie sehr schnell laden. Wenn man allerdings ne
Batterie hat die nen Innenwiederstand von 10Ohm hat dann gibt diese nur
1,2A ab genau so viel Strom nimmt sie auch bei der Ladung auf. Da kann
man also auch nen Lader mit 10A dranhängen sie nimmt sich einfach nicht
mehr.

Autor: Thomas Oly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

es sei den man zwing sie über eine höhere Spannung.
Also erklär mir mal bitte deine These. Sehr viele neuen Lader laden
deshalb auch mit viel höheren Spannugnen als mit 1,4V pro Zelle
allerdings gepulst was auch hilft diese Memoryschichten zu zerstören.
Nur deshalb erreichen die neuen Lader auch mit Schrottakkus so kurze
Ladezeiten weil sie einfach mit ner höheren Spannung arbeiten und sich
da der hohen Innenwiederstand der Batterie nicht so stark auswirkt.

Autor: Thomas Oly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

also die Aldi Akkus sind voll und haben mit dem 700mA Ladegerät 2
Stunden und 20 Min benötigt , Temp ist aber inzwischen genausohoch wie
bei den Sanyos, hatte es ziemlich am Anfang gemessen da waren sie
anscheinend noch nicht so warm.

Autor: buz11 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
" ... es sei den man zwing sie über eine höhere Spannung. "

Genau DAS ist es .
Ein Ladegerät versucht es .

Autor: buz11 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Reflex- Akkulader - selberbasteln gibts ic's von :

http://www.galaxypower.com/

Die neueren können auch NiMH in 1/2 Std. zuverlässig laden .

Autor: Thomas Oly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ja deswegen fließt aber nicht mehr Strom, sondern eine höhere Leistung.
Habe deine Aussage missintepretiert, dachte du meinst  mehr
Innenwiederstand erzeugt mehr Spannung du meinstest aber im Prinzip das
gleiche wie ich "mehr Spannung um den hohen Wiederstand vergessen zu
können"

Was sagt ihr zu den Akkus gut oder schlecht diese Ladezeit? Sie sind
sehr heiß bestimmt 70°. Wie soll ich die Akkus belasten? Werds
allerdings erst am WE dazu kommen hab mir gedacht alle in Reihe also
4,8V und mit einen großen 1 Ohm Wiederstand entladen und bei 3,6Volt
aufhören und diese Zeit zu messen. Das wäre eine Belastung von knapp 5A
für die kleinen Vieher.

Autor: Thomas Oly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hab gerade auf den Aldi-Akkus folgendes gelesen "Laden: 9 Std. / 270
mA" da bin ich aber leicht drüber gekommen;-)

Autor: Siegfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

der Aldi-Lader (der mit dem Stellrad zum Einstellen der Ladezeit) hat
eine sehr hohe Eigenerwärmung. Die ersten beiden Akkus werden schon
durch den daneben liegenden Travo recht warm. Ich lade immer mit
offenem Deckel.

Die Aldi-Akkus sind vom Preis/Leistungsverhältnis erträglich. Hab
letztes Jahr 3 Sätze Mignon gekauft. Allerdings liefen die erst nach 2
Monaten und 4-6 Ladezyklen einigermaßen vernünftig mit meiner Digicam.

Siegfried

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Sie sind sehr heiß bestimmt 70°

Das ist wirklich heiß. Hab meine Aldi-Akkus jetzt volle 9 Stunden
geladen, am Ende hatten die eine Temperatur von 57°. Scheint ja also
normal zu sein. Bin jetzt gespannt, wie es beim nächsten Laden
aussieht. Dann werden die Akkus ja komplett leer sein.

Ich habe übrigens auch das Ladegerät von Aldi für EUR 5,00 gekauft und
damit geladen. Das scheint wohl einfach nur mit einem Konstantstrom zu
laden. Ich werde es heute mal auseinander nehmen um zu sehen, was da an
Elektronik drin ist.

> Von Panasonic halte ich nimmer recht viel, die haben öfters das
> Auslauf-Problem, wenn sie nicht regelmäßig verwendet werden.

Das kann ich auch bestätigen. Hatte mal zwei längere Zeit in der
Schublade liegen, am Ende hatte ich die Sauce in der Schublade :(

Thorsten

Autor: Siegfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das scheint wohl einfach nur mit einem Konstantstrom zu
> laden. Ich werde es heute mal auseinander nehmen um zu
> sehen, was da an Elektronik drin ist.

Das lädt mit 2 verschiedenen Strömen. Im Schnelllademodus mit ca. 250
mA und bei Erhaltungsladung mit ca. 80mA.

Die Umschaltung zwischen beiden Modi geht über Timer nach 3/6/9 oder
15h. Allerdings wird der Timer nach Akkuwechsel, oder kurzfristiem
Netzsteckerziehen wieder neu aufgezogen.

Siegfried

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Thomas Oly,
ein Lüfter ist kein Konstantstromverbraucher. Wenn du einen Lüfter mit
12V betreibst und der 100mA aufnimmt, wie kommst du auf das schmale
Brett, daß er bei einer Betriebsspannung von 5V auch 100mA aufnehmen
wird? Der Strom reduziert sich bei Spannungshalbierung um die Hälfte,
aber die Leistung geht quadratisch ein.
Michael

Autor: Thomas Oly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@Michael: Hast recht. Der Wiederstand des Lüftermotors bleibt aber
gleich und wenn ich ihm die halbe Spannung liefere verbraucht er nur
dden halben Strom. Müsste erstmal nachmessen, aber ungefähr stimmt es
das ein Motor mit 6Volt sicht doppelt so schnell dreht als mit 3Volt.

Autor: Thomas Oly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bin gerade am belastet der 4 Akkus, habe sie gestern nach noch mit ner
blauen LED an 10Ohm belastet denke so 40mA und habe jetzt seit ca. 30
Min nen 10Ohm Wiederstand dran die Spannung ist auf  4,25Volt
runtergegangen.

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die meisten Ladegeräte sind ihr Geld nicht wert,
so auch das seit vorgestern von Aldi-Nord verkaufte.
Ich habe seit einiger Zeit ein AP2010 - in dem werden Akkus beim Laden
nicht sonderlich warm und trotzdem sehr schnell geladen.
Ein 4er Satz 2100er Akkus (Ansmann) ist in etwa drei Stunden komplett
geladen. Und zwar vollständig; meine Digitalkamera kommt damit knapp
vierhundert Bilder weit.
Mit dem vorher eingesetzten "Conrad Charge Manager" (riesenkiste,
vier Schächte, LC-Display und eine beschissene Ein-Knopf-Bedienung)
wusste ich zwar, was das Ladegerät von den Akkus hält (zeigte Lade- und
Entlade-Werte an), aber die Teile wurden weniger voll geladen als mit
dem Ap2010 und vor allem dauerte das Ewigkeiten, weil das Gerät die
vier Schächte nacheinander lud. Welch' ein Schwachsinn!
Die Investition von knapp 50 EUR in den AP2010 lohnt hingegen.

Die 1700er ALDI-Akkus scheinen allerdings nicht wirklich besonders gut
zu sein, die werden im Gegensatz zu meinen anderen Akkus auch im AP2010
spürbar warm und von einem 4er-Satz brauchte ein einzelner Akku sehr
viel länger für seine erste Ladung als die anderen drei.

Naja, die Teile sind für's Telephon, nicht für die Digitalkamera; die
wird demnächst mit Sanyo gefüttert.

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> das Gerät die vier Schächte nacheinander lud.

Nicht zu fassen, wie kann man sich als Ing. nur so ein Schwachsinn
ausdenken. Vielleicht hat das ja auch die Sekretärin entwickelt. Dafür
ist es dann allerdings richtig gut :)

Das AP2010 werde ich mir mal ansehen. Ich denke, mit dem Aldi-Gerät
werde ich auf Dauer nicht glücklich.

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Conrad Charge Manager:
da gibt es den 2000 und den 2010, welcher viel besser ist, der kann
alle 4 gleichzeitig behandeln.

Autor: Michael D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die aldi akkus vom diesem Jahr kenne ich nicht, bei denen vom lezten
jahr habe ich die kapazität gemessen und die war ok , es waren keine
Zellen dabei, die stark abgewichen sind.

Die vom vorletzten Jahr waren Mist, von 12 Zellen nur 5, die in der
Nähe der Nennkapazität lagen, der Rest für die Tonne. Wenn man ein
gutes ladegerät hat, und die Akkus per Kapazitätsmessung selektieren
kann, dann ist das immer noch eine günstige alternative für
anspruchslose Anwendungen.

mfg, michael

Autor: Thomas Oly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

also ich habe die Aldi Akkus heute mal etwas gestreßt. Hier die Daten:
Ich lade sie mit meinem 700mA µC Ladegerät dauert ca. 2,5 Std. Wenn es
auf Erhaltungsladen umschaltet werden die Akkus auch wieder kühler da
sie beim Laden sehr warm werden. Dann tuhe ich sie mit einem 10Ohm
Wiederstand entladen also ca. 500mA Belastung und sie erreichen nach 3
Std. und 20 Min die Entladespannugn von 3,6V. Ich bin damit zufrieden.
Werde sie demnächst auch ausgiebig in der Digicam testen.

Vor 1 o. 2 Jahren habe ich mir so blaue FiF NiMH Akkus bei Aldi gekauft
die Mignons hatten 700mA diese Akkus haben nichts getaucht nur für
Verbraucher die sehr wenig Strom gezogen haben, die Spannung ist bei
mittlerer Belastung sofort zusammengebrochen.

Wie hoch meint ihr ist die Belasung einer Kamera wenn z.b .gerade der
Blitz geladen wird? Dann werde ich sie mal mit einem entsprechenden
Wiederstand belasten, denke so 900mA werden das sein oder meint ihr
mehr?

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So um den Dreh hätte ich auch getippt. Ich hatte mal eine Kamera mit
Netzteil betrieben. In dem Moment, in dem ich auf den Auflöser gedrückt
habe, stiegt der Strom kurzzeitig auf fast 800mA an.

Autor: Malte Marwedel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe bei meiner Digital Kamera (billig Modell ohne TFT) mal ein
Messgerät zwischen Accus (2x AA) und Gerät gehängt:
0,96A während der Initialisierung (laden des Blitzes) und dann 0,35A im
normalem Betriebt (darauf wartend, dass ein Foto gemacht wird).

Autor: Thomas Oly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ok danke für die Infos, ich habe die Akkus jetzt nochmal mit einem
großeren Wiederstand entladen weil ich das Gefühl hbe das sie mit dem
10Ohm Wiederstand noch nicht komplett leer sind. Lade sie gerade neu
auf und dann werd ich sie mal mit 1A belasten mal schauen wie lange das
dauert.

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

also ich hab jetzt mal meine oben beschriebenen Akkus in meinem
Taschenradio leer gefahren, die vier Akkus waren in Reihe geschaltet.
Nun hab ich vor dem neuen Laden die Klemmenspannung der Akkus
gemessen:

1. Akku : 1.25V
2. Akku : 1.07V
3. Akku : -0.2V (!!!!)
4. Akku : 0.7V

Was soll das denn jetzt, die ersten beiden haben noch voll Saft und
können auch belastet werden, und die letzten beiden kann ich wohl in
den Müll werfen, oder ? Wie kann es denn sein, daß sich in Reihe
geschaltete Akkus so unterschiedlich entladen können ? Doch eigentlich
nur, wenn sie kaputt sind. Ich befürchte fast, daß sie sie die Hitze
beim Laden nicht vekraftet haben.

Thorsten

Autor: Thomas Oly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hast sie bestimmt zu tief entladen, denn eigentlich haben auch leere
Akkus über 1Volt also selbst wenn ich den mit einer LED auf 900mV
entlade geht die Spannung wieder über 1Volt hoch wenn ich die LED
abklemme.

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau das ist das Problem, das ich ganz am Anfang des Threads gemeint
habe, die Toleranzen sind sehr hoch, sodaß das Rückwärtsladen der
schwächsten Zellt eintritt, wenn die andere noch rel. voll sind.

Am besten Zellen ausmessen und immer gleich gute zusammen verwenden
(selektieren).

Sofort wieder normal aufladen, evtl mal dieser Zelle eine Refresh-Kur
gönnen, damit ihre Kapazität (genauer ihre Ladung (Ah ist die Einheit
der Ladung, F(arad) die der Kapazität)) besser wird.

Das Rückwärtsladen mögen die Zellen gar nicht gern, da geht sie schnell
kaputt.

Hat schonmal jemand die mAh-Entwicklung im Laufe eines Akkulebens
aufgezeichnet / ansgewertet, vor allem am Anfang (angeblich muss die
Zelle sich erst ans Arbeiten gewöhnen)?
Wieviel bringt Refreshen?
Wie wirkt sich Teilentladen / Wiederladen aus?
Was ist mit Teilladen nach normaler Entladung?

Autor: buz11 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe eine Zeit lang ( über 2 Jahre ) meine NiCd mit'm Schreiber
und 10A Entlader gemessen . Sowohl alte wie frische Akkupacks .
Die waren im Wettbewerbs-RC-Car eingesetzt .

Die Qualitätsunterschiede waren ( sind wohl immer noch ) recht gross .
Manche Akkus hielten unglaublich lange und sehr konstant .
Andere liessen stark nach , waren nach ca. 5-10 Zyklen nur noch
für's Training zu gebrauchen .

Haben die Akkus lange herumgelegen , mussten die 3-4 mal
benutzt werden , bis wieder richtig Dampf rauskam .

Das war noch mit NiCd's .

Die NiMH's sind viel empfindlicher !
Die reinsten Mimosen ...
( Stand : vor ca. 2 Jahren )

Anfangs hatte Sanyo nachweislich Probleme mit der Haltbarkeit .
Von der sub-c NiMH kamen alle  paar Monate neue Versionen .
Ich hatte leider nur Gurken ;-(
Musste schon einige Akkupacks wegwerfen , die waren erst
5-10 mal im Einsatz . Der einzige , den ich noch habe ,
hat statt 3000mAh nur noch knapp 2000 .

Von den NiCd's habe ich noch viele , die wesentlich älter sind ,
über 100 Hochstrom-Zyklen und noch ca. 80-90 % haben .
Bei viel besseren Spannung . ( unter Last , logisch )



Wenn man die NiMh's lange fit halten will , ist ziemlich viel
Pflege nötig .
Macht man alles falsch , sind die nach 3-4 Zyklen hin .

Akkus sind eher mit Pflanzen , als mit anorganischen Stoffen
zu vergleichen .

Über das Thema gibt es seitenlange Abhandlungen .
Und einen Haufen Geheimnisse ;-)

Schon was von  „pushed ,  matched  - Akkus “ gehört ?

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wer was über Akkus wissen will, muss sich in der Modelbauszene
umschauen, Modelflug und Automodelsport. Dort fliesen Ströme!

Ich habe einen Prozessorlader von ELV ALC 7000 mit dem bin ich sehr
zufrieden. Überhaupt hat sich ELV immer schon mit Ladetechniken
beschäftigt, da gibt es eine große Auswahl.

Mike

Autor: buz11 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In diversen Elektromodellflugzeitschriften sind manchmal super
Infos über das Thema Akkus und Ladegeräte .
Sind einige dipl ing dabei , die sich beim verfassen
so richtig ins Zeug legen .

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.