mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder WLAN Störer finden?


Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin,

ich hab hier gelegentlich das problem, daß irgendjemand im nahfeld mir 
zeitweise meinen WLAN-empfang stört. das äußert sich darin, daß für 
sekunden kein datentransfer über WLAN möglich ist, einen moment später 
ist alles wieder okay. es reicht aber aus um genug datenpakete zu 
vernichten, daß z.b. der browser meint der server würde nicht antworten. 
ist ja auch logisch wenn die anfrage nicht angekommen ist. ein zweiter 
rechner mit kabelgebundenem LAN an der gleichen internetverbindung hat 
das problem nicht. ich denke auch nicht, daß es eine absichtliche 
störung ist, vielmehr glaube ich an eine ältere mikrowelle oder so. 
meine eigene ist es nicht, das habe ich schon getestet.

habe ich irgendeine möglichkeit den störer zu finden?

bringt vielleicht ein kanalwechsel was oder komme ich damit nicht weit 
genug von dem störer weg? im moment bin ich auf kanal 6, könnte nach 
oben ausweichen auf 11 oder so. nach unten macht keinen sinn, auf 1 und 
2 sind andere WLANs in unmittelbarer nähe, die sich bestimmt jetzt schon 
gegenseitig das leben schwer machen. auf kanal 3 bis 9 bin ich im moment 
alleine, auf 11 ist ein weiteres WLAN in einiger entfernung.

mal sehen ob einer eine idee hat...

Autor: müllreycler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vom relativen Standpunkt können auch Sie der "Störer" sein. Aber 
deswegen gibt es ja verschiedene Kanäle.

Autor: Wlan Repeater (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man sollte nie den Kanal benutzen, der vom Hersteller voreingestellt 
ist.
Mit der Anzahl der WLAN-Freunde wächst leider auch das Leid.

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie gesagt, gerade nochmal geschaut, bei kanal 3-10 bin ich auf 6 der 
einzige. also unwahrscheinlich, daß ich im moment einen anderen störe.

die störung ist auch zu stark für ein anderes WLAN. der access point ist 
nur knapp drei meter vom lappi weg und trotzdem bricht nicht nur die 
übertragungsrate ein wie es ein anderes WLAN evtl. schaffen könnte.

Autor: wtzm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Problem liegt vielleicht auch an deiner WLAN-Karte. Schon mit anderer 
Karte/anderem Gerät getestet?

Autor: WlanSpy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
probiers doch damit :

http://www.metageek.net/

Wi-Spy DBx is the perfect spectrum analyzer for wireless consultants, 
home theater installers, and do-it-yourselfers. Now, with one great tool 
you’ll be able to install, analyze, troubleshoot, and optimize your 
networks.

Autor: Peter Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der störer könnte auch ein DECT Telefon sein was....
Auf jedenfall mal einen anderen Kanal probieren.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soweit ich weiss kann das auch Interferenz im eigenen Zimmer sein.
Wenn es eine Mikrowelle wäre, dann müsste sie doch recht häufig laufen, 
oder?
Vielleicht hift es schon, wenn du die Sendeleistung im Router etwas 
reduzierst.
Da meiste, was eine WLAN-Karte empfängt, ist sowieso NLOS, also 
Reflexionen.
Du könntest aber auch dein Zimmer mit Alu-Folie tapezieren... ;-)


Einen schönen Sonntag noch....

Autor: Gustav (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im 5Ghz Band ist es wesentlich leerer.

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
yep auf 5ghz zu wechseln hab ich auch schon überlegt, aber das kann mein 
lappi nicht, weiß auch gerade nicht ob ich das bei den internen antennen 
nachrüsten kann.

die störungen passen zu den betriebszeiten einer mikrowelle, vor allem 
zu dem takten wenn das ding nicht auf vollast rennt. ich werd nachher 
mal den kanal auf 11 wechseln, höher kann ich mit meinem lappi leider 
nicht.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Z. schrieb:
> Der störer könnte auch ein DECT Telefon sein was....

Nein.  Die arbeiten (zumindest bei uns) auf zugewiesenen Frequenzen,
nicht im ISM-Band.

Im ISM-Band muss man Störungen nahezu beliebiger Art hinnehmen.

Autor: Martin Laabs (mla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte auch ein Handy sein was sich ja ab und zu mal für kurze Zeit mit 
der Basisstation unterhält. Geht das WLAN wenn Du nebenher telefonierst? 
Viele WLAN Karten haben eine mieserable Großsignalstörfestigkeit weil 
die Eingangsfilter aus Kostengründen weggelassen wurden.

Viele Grüße,
 Martin L.

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
handy hab ich gerade in 20cm vom lappi entfernt getestet - ohne problem.

Autor: Strubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

mach mal eine Analyse mit den ueblichen WLAN-Tools (was Windows angeht, 
bin ich Laie, unter Linux kriegt man die stats per wireless tools oder 
kismet) auf:
- Signal-Staerke
- Signal-Qualitaet

Es gibt durchaus auch Inkompatibilitaeten zwischen verschiedenen 
Sendern/Empfaengern, z.b. vertragen sich Lantronix und Intel 2200 
Chipsaetze nicht optimal, auch bei Marwell Chips habe ich gelegentliche 
Disconnects, wie Du sie beschreibst, gesehen.

Gruesse,

- Strubi

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> es reicht aber aus um genug datenpakete zu
> vernichten, daß z.b. der browser meint der server würde nicht antworten.
> ist ja auch logisch wenn die anfrage nicht angekommen ist.
Aus dem Grund wird ja eignetlich TCP verwendet, wenn mal ein Packet 
wegkommt dann wird das beim Empfänger bemerkt und er fordert es erneut 
an und dann wird es noch einmal übertragen.
Wenn es bei dir zu abbruch kommt, dann müssen schon recht viele packet 
wegkommen oder du hast ein anderes Problem. Ich würde es testweise mal 
mit windows versuchen und schaun ob dort das gleiche Problem auftritt.

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der lappi ist ein windoofs system.

wlan chipsatz ist ein atheros, der kann so einiges... ;)

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. Auge in Taskmanager ob was auffällt.

2.Dann geh als Gegenprobe zu McDo einen Kaffee trinken und prüfe ob dort 
Dein frisch geladenes Notebook funktioniert.

Sonst bleibt ja nur noch Deine fehlerhafte Basisstation oder ein Störer 
übrig.

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CPU last usw. hatte ich mir schon angeschaut, ohne auffälligkeiten. also 
weder eine zappelnde festplatte noch hohe CPU last.

die letzten tage hatte ich diese probleme nicht, vermutlich haben sich 
meine onlinezeiten nicht mit der nutzung der fraglichen mikrowelle 
überschnitten.

Autor: Markus H. (cairol)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Installier mal "Netstumbler" auf deinem Schlepptop.
Vor allem kannst du damit den SNR (Störabstand) sehen und hast dann ne 
Idee wie dein WLAN-Umfeld aussieht.
Es arbeitet nicht mit jedem Chipast zusammen, aber mit nem Atheros 
müsste es eigentlich klappen.

Das DECT-Telefon ist ein berühmter "WLAN-Störer". Wenn ich telefoniere, 
seh ich in Netstumbler dass das WLAN komplett davon überlagert wird. Die 
Verbindung bricht dann sofort zusammen.
Die Dinger strahlen auch stärker als WLANs. Deine Störung müsste ja so 
wie du es gesschildert hast, von einem Gerät kommen das trotz der 
Entfernung dein eigenes Signal überlagert. (Sofern nicht deine 
WLAN-Karte ne Macke hat. Der test im McDonalds wäre also sicher 
aufschlussreich)

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wennst' irgendeine xbee gerät auf dem selben kanal hast wie dein wlan, 
dann streckt dein wlan die patschen. dummerweise siehst du xbee nicht, 
höchstens am rausch/signal-abstand, wenn das dein router/karte kann

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
merkwürdigerweise tritt der fehler jetzt seit längerem nicht mehr auf...

DECT telefon hab ich damals ausprobiert, selbst wenn ich telefoniere und 
das ding beim lappi auf die tastatur lege reißt die verbindung nicht ab.

Autor: Raven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sendeleistung runterdrehen oder weiter wegsitzen. Könnte sein dass deine 
WLan Karte übersteuert, falls der Router nicht automatisch anpasst. 
Hatte das auch mal! Und ganz wichtig -> Interferenz. Änder die Postition 
im Raum und schau ob das was hilft. Die ganzen Störer haben dir ja 
bereits die Kollegen mitgeteilt.

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
den AP kann ich mal woanders hinstellen, das problem ist aber seit 
damals immer noch nicht wieder aufgetreten.

Autor: bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir hat mal so ein drahtloser videosender das ganze Wlan ruiniert.
Kaum sind die Mieter ausgezogen hab ich keine Probleme mehr mit wlan.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.