mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Musik mit Kopfhörer ok aber mit Aktivboxen verzerrt. Warum?


Autor: Malte __ (malte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich verwende die Olimex MP3 Platine mit VS1002 für die mp3 Wiedergabe.
Schaltplan:
http://www.olimex.com/dev/images/mod-mp3-sch.gif
Schließe ich nun einen Kopfhörer an, klingt alles wunderbar. Schließe 
ich aber meine PC Aktivboxen (keine Erdung) an, so hört sich die Musik 
seltsam verzerrt an und insbesondere Sprachwiedergabe ist kaum hörbar.
Kopfhörer und Aktivboxen laufen an meinem PC (gleicher Frontausgang) 
einwandfrei. Auch dass die Boxen zu laut sind ist nicht das Problem.

Was geht hier schief?

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werden die PC Aktivboxen eventuell übersteuert? Reduziere mal das Signal 
mit je einem Spannungsteiler (5:1 oder so).

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie groß ist der Eingangsimpedanz der Aktivbox? Wie groß ist der 
Widerstand des Kopfhörers?

Kai Klaas

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helfen könnte auch, die Masse der Aktivboxen nicht an den Groundbuffer, 
sondern direkt an Masse anzuschließen. Falls in der Aktivbox nicht 
vorhanden, muß noch je ein Elko (10µF oder so) in die Signalleitungen 
rein.

Autor: Anja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vermutlich ist der Ausgang ein Class-D Verstärkerausgang. (PWM 
ungefiltert)
Der Kopfhörer integriert das PWM-Signal aufgrund der Induktivität weg.
Die Aktivbox braucht wahrscheinlich ein Steilflankiges Tiefpaßfilter 
damit der Eingang nicht übersteuert wird.

Autor: Malte __ (malte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kai Klaas schrieb:
> Wie groß ist der Eingangsimpedanz der Aktivbox? Wie groß ist der
> Widerstand des Kopfhörers?
Ok, ich habe mal nachgesehen:
Aktivboxen: 4 Ohm
Kopfhörer: 32 Ohm

Auf der VLSI Webseite steht, dass der Audio Ausgang für 30 Ohm ausgelegt 
ist.

Ich vermute also, dass ich einen Zwischenverstärker benötige?

Mhhh schrieb:
> Helfen könnte auch, die Masse der Aktivboxen nicht an den Groundbuffer,
> sondern direkt an Masse anzuschließen. Falls in der Aktivbox nicht
> vorhanden, muß noch je ein Elko (10µF oder so) in die Signalleitungen
> rein.
Du meinst so ähnlich wie hier auf Seite 8?
http://www.vlsi.fi/uploads/media/vs10XXan_output_01.pdf
Kann ich dann weiterhin auch einen Kopfhöhrer anschließen?

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aktivboxen: 4 Ohm

Erscheint mir ungewöhnlich für Aktivboxen. Eher 100 Ohm bis 10 kOhm je 
nach Hersteller. 4 Ohm ist eher bei Lautsprechern ohne Verstärker im 
Gehäuse.

Seite 8 aus PDF ist eher für die Aktivlautsprechergeschichte (geht in 
der Ausführung nicht für Kopfhörer). Wenn die Möglichkeit besteht, würde 
ich an Deiner Stelle 2 Ausgangsbuchsen vorsehen. Eine für KH und die 
andere für die Aktivlautsprecher.

Autor: Malte __ (malte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Erscheint mir ungewöhnlich für Aktivboxen.
Hm, ja wahrscheinlich ist damit doch eher der Widerstand der verbauten 
Lautsprecher gemeint.

> Wenn die Möglichkeit besteht, würde ich an Deiner Stelle 2
> Ausgangsbuchsen vorsehen.
Darauf möchte ich lieber verzichten. Außerdem gefällt mir die Sache 
nicht, dass der VS1002 beschädigt werden kann, wenn so wie jetzt GBUF 
nach außen geführt wird und der durch falsche Benutzung versehentlich 
mit Masse verbunden wird.

Am PC kann ich ja auch Line oder Kopfhörer anschließen und sie hören 
sich hinreichend gut an.
Bei diversen Schaltplänen mit einem VS10xx habe ich gesehen, dass immer 
100µF ohne irgendwelche Widerstände verwendet wurden. Würde dies beides 
ermöglichen?

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es aktive Lautsprecher (keine passiven 4 Ohm LS) sind, ja. Wobei Du 
beim Bass mit den Kopfhörern (32 Ohm) nicht zu viel erwarten darfst.

Autor: Malte __ (malte) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, ich bin endlich dazu gekommen mal ein paar Tests durch zu führen.
Interessanterweise hatten andere Aktivboxen nicht das Problem mit der 
Verzerrung.
Mit den 100µF höre ich keinen Unterschied. Aber GBUF muss ich noch 
anders beschalten. Am Besten scheint es mir zu sein einen möglichst 
großen Kondensator (>= 1000µF) Richtung Masse zu schalten. Jedoch würde 
dass beim Aufladen wie ein Kurzschluss wirken. Aber würde das mit einem 
kleinen Widerstand (zb 15 Ohm) zur Strombegrenzung ohne Schäden 
funktionieren?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.