mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Widerstände mit µC steuern


Autor: Malte Struebert (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mal wieder ein kleines Elektrotechnisches Problem.
Wie im angefügten Bild zu sehen ist habe ich eine einfache Schaltung
aus zwei Widerständen.

An JP2 hängt die Masse und an JP1 der Messeingang eines AD Wandlers.
Alles rechts von der Schaltung
kann ich nicht beeinflussen.

Auch den Widerstand R2 kann ich nicht beeinflussen, es handelt sich um
einen Temperaturfühler
der seinen Widerstand zwischen 15KOhm und 250 Ohm verändern kann je
nach Temperatur.

Nun zu meinem Problem. Ich möchte den Widerstand R3 in reihe schalten
und dessen Wert
mit einem Mikrocontroller verändern.

Ich muß widerstandswerte von R3 zwischen 0 Ohm (Kurzschluss) und 15
KOhm erzeugen können.
Die genauigkeit spielt dabei weniger eine Rolle, wichtig ist das ich
auf jedenfall annähernd 0 Ohm
sowie die 15KOhm erzeugen kann. Ich muß also in der Mitte keine
Auflösung von 0,00x Ohm haben.

Wichtig sind die beiden Endanschläge sowie das ich dazwischen ungefähr
die Werte einstellen kann.

Strom fließt in dem ganzen System nicht besonders viel... würde mal
sagen im extremfall 400-500mA
wenn überhaupt...

Digitale Widerstände werdens wohl nicht mehr aushalten können aber
vieleicht hat ja sonst jemand ne Idee.

Gruß
Malte.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

R3 mit einem FET überbrückbar machen? Was für ein FET und auf welche
Art angesteuert hängt von den Spannungspegeln ab die in deiner
Schaltung vorkommen. Wenns nur 5V sind sollte ein P-Kanal-MOSFET
ausreichen.

Matthias

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Strom fließt in dem ganzen System nicht besonders viel... würde mal
sagen im extremfall 400-500mA
wenn überhaupt...

nicht besonders viel?? meinst Du wirklich mA? oder µA?

Ich würde eher die nachfolgende Schaltung abändern oder da ein Signal
einspeisen.

Kannst Du mal die Aufgabe / deren Sinn schildern?

Autor: Malte Struebert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja sind schon mA, habs aber eben mal durchgerechnet, wenn man
realistisch bleibt mit der Temperatur am Fühler dann sollten es max.
100mA werden wenn der R3 überbrückt ist.

Hat sich aber eh gerade erledigt weil eine solche Schaltung leider
nicht den gewünschten Effekt bringt ;-) habs mit nem Poti mal manuell
getestet.

Trotzdem danke für eure Hilfe.

Gruß
Malte.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.