mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Suche DAC mit bestimmten eigenschaften


Autor: Malte Struebert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

gibt es einen DAC der folgende eigenschaften hat:

- Ausgangsspannung 0-5v
- 8-Bit (kein muß, kann auch mehr sein)
- Parallel ansteuerbar
- benötigt KEINE negative versorgungsspannung
- Einfache rundumbeschaltung (wenige externe Bauteile)
- möglichst schnell (ist aber auch eher zweitrangig)

Gruß
Malte.

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AD558 bei Reichelt oder ein R2R DAC aus einzelnen Widerständen

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

8-Bit mit R2R? Dann brauchts aber bessere Widerstände als die
1%-Metallschicht.

Matthias

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenn Leute die basteln 16bit DACs mit R2R...

8bit ist mit 1% Widerständen kein Problem, der Fehler ist auch nicht
viel größer als bei einem fertigen DAC.

Autor: Malte Struebert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

wie muss ich mir das vorstellen, das teil wird doch riesig wenn ich das
diskret aufbaue oder???

der AD558 ist ja schon recht net, nur das teil kostet 17 Euro...
bischen happig wenn man bedenkt das der µC ca. 3,5 Euro kostet ;-)

Gruß
Malte.

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>wie muss ich mir das vorstellen, das teil wird doch riesig wenn ich
das
>diskret aufbaue oder???
Mit Widerständen die stehend montiert werden, ist das ganze nicht
größer als ein DIL16 IC.
Am besten geht es mit Widerständen 5k/10k bis 10k/20k. Allerdings ist
der Ausgang relativ hochohmig.

>der AD558 ist ja schon recht net, nur das teil kostet 17 Euro...
>bischen happig wenn man bedenkt das der µC ca. 3,5 Euro kostet ;-)
Hab ich mir auich gedacht (im Datenblatt steht: Low Cost G).
Ansonsten ist das Ding wirklich nicht schlecht, hab mal ein paar aus
einer Steuerplatine ausgebaut.

Ich kenne das Problem mit der negativen Spannung übrigends bestens.
Wenn es nicht gerade der hochgenau DA sein muss, nehm ich immer den R2R
DAC. Da einen Emitterfolger dran und man problemlos 10MHz Bandbreite
erreichen ! Habe ich schon ein paarmal als VideoDAC verwendet.
Ansonsten per Ladungspumpe die -5V erzeugen.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

wenns wirklich nicht schnell sein muß ist evtl auch PWM mit Filterung
eine alternative.

Matthias

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist denn mit AD562?
Habe ich doch noch rumliegen (sagte ich aber schon, oder),
8Bit parallel, 35us wandelzeit, ob der ne negative Spannung braucht,
weiss ich jetzt nicht aus kopp.
Axel

Autor: Wolle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Wolle:
war das für mich, weil ich nicht mehr genau weiss, wie das mit dem
AD562 war?
wenn ja, ich habe einen AD562, keinen AD560x...
Der AD562 ist soo alt, ich habe den bei www.Analog.com auch nicht mehr
gefunden. Gibt man in der Suche "AD562" ein, landet man automatisch
bei den von Dir geposteten link. Ist übrigens ein russisches teil (K
594 ПA1), was ich da liegen habe(in OVP), das aber nur am Rande.
Axel

Autor: Wolle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok........war ein Versuch der Hilfe.........

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, fand ich ja auch nett!! Sehr sogar. ich werde mal beim Russen
googlen, ob ich da ein Datenblatt find oder auffa Arbeit nochmal in ein
altes Datenbuch von Analog Dev. nachschlagen, dann kann ich mehr dazu
sagen.
Viele Grüße
Axel Rühl

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der AD562 ist ein genauer 12Bit High-Speed DAC, und der braucht eine
negative Spannung. Wurde von Motorola und AD hergestellt.

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ohoo!
jemand Interesse?!?
als russische Armeeausführung (Keramik-Gold, erweiterter
Temparaturbereich)
Gruß
Axel

Autor: Ingo Henze (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab hier noch einen russischen 8-Bit parallel ADC "K 1107 PV2".
Macht bis 20 MHz und ist auch in so einem schönen, schwarz/weißen
Keramikgehäuse (siehe Anlage).
Intern. Vergleichstyp ist wohl der TDC1007J.
Technische Daten hier :-)
http://www.chipinfo.ru/dsheets/ic/1107/pv2.html

Gruß
Ingo

Autor: OldBug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ingo
jahaa, so ein Teil hab ich auch noch...
die oben erwähnten (konnt' ich mir ja fast denken, das die
kyrillischen Buchstaben nicht korrekt angezeigt werden)ist ein
K594PA1.
Der hat ein wesentlich kleineres Gehäuse (SO28W, glaube ich), die
Beinchen sind aber nicht SMD-like, sondern gehe gerade nach rechts und
links weg, sind ca.10mm lang)
Schon witzig, was man noch alles so findet, wenn man in seinen alten
"Schätzen" kramt. einen ADC1103 habe ich auch noch gefungen...
Gruß
Axel

Autor: Malte Struebert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

so ein AD558 ist ja an sich schon recht nett. Leider benötige ich ein
Ausgangssinal von 0-5 Volt und das kann er ja wie ich das Datenblatt
verstanden habe nicht so wirklich.

Ich hätte gerne Binät 0 = 0 Volt und Binät 255 = 5 Volt

lässt sich das mit dem Teil irgendwie realisieren?

PS: Die Schaltung muß unter wiedrigen Bedingungen (z.B. stark
verdreckte Versorgungsspannung usw.) arbeiten können, deshalb möchte
ich auf OPVs nach möglichkeit verzichten da ich im moment mit einer
komplett analogen OPV schaltung zeitweise Probleme habe.

Gruß
Malte.

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann versuchs doch, wie bereits oben vorgeschlagen mit einen
R2R-Netzwerk an einem Port vom Controller. Ich habe damit mal
Audio-Ausgaben(Echo-Mikrofon) mit 8Bit Sampelrate implementiert, was
sehr gut funktionierte, 0Bit=0V 255=Betriebsspannung.
Aber das signal ist naturgemäß nicht sehr hoch belastbar, ich hatte
(1%Metallschicht-SMD 0603 Beschriftung 1002) 10KOhm-Widerstände
verwendet, entsprechend hoch ist die Ausgangsimpendanz. Einen
Spannungsfolger mit OPV o.ä. muss auf alle Fälle hintendrann. Sonst
kann man natürlich das signal auch direkt ins OCR1A Register schreiben
und den entsprechenden Portpin togglen (Hardware-PWM Timer1), das
Ausgangssignal mit einem Tiefpass glätten.
Gruß
Axel

Autor: Malte Struebert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ja das wäre ne alternative, nur bin ich mir bei so selbstbau
geschichten die diskret aufgebaut sind immer etwas unsicher wegen
Störanfelligkeit, genauigkeit usw.

Das ganze sollte schon recht exakt sein und auch die Größe spielt ne
rolle, da ist so ein IC doch praktischer.

Habe mir mal das Datenblatt angesehen, da steht was von
Ausgangsspannungserweiterung. Hab das mal kurz durchgerechnet und wenn
ich im 5 V Modus einen 2k Widerstand in reihe mit dem UoutSelect Pin
gegen Uout schalte, sollte ich doch auf 3 Volt kommen oder meint ihr
das wäre eine zu krasse änderung im Verstärkungsfaktor des Ausgangs
OPVs?

Gruß
Malte.

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
welches Datenblatt, bitte?

Autor: Malte Struebert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das vom AD558, siehe oben Datenblatt gibts z.B. bei Reichelt

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wiso soll die Änderung schlimm sein ?
Wenn du die Pin für 10V anschließt änderst du ja auch den
Verstärkungsfaktor.
Und die Idee mit dem R2R und Opamp wird auch nicht ganz funktionieren,
da man dazu einen Rail-2-Rail Opamp braucht, der auch einen Rail2Rail
Eingangsbereich haben muss...
Wenn es nicht besonders genau sein muss, reicht ein Emitterfolger mit
NPN (negative Spannung sinnvoll, wegen 0,7V BE Spannung) oder PNP wenn
man eine positvere Spannung zur Verfügung hat. Damit habe ich etwa
10MHz Bandbreite erreicht.

Autor: Malte Struebert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

National hat mir gerade gemailt, hab deren Support mal die selbe frage
gestellt. Die meinten es wäre zwar schon möglich, aber nicht
empfehlenswert wegen Temperaturstabilität und weil die internen
Widerstände zwar untereinander sehr exakt aufeinander abgestimmt sind,
die absoluten Werte aber eine Tolleranz von +-20% haben... somit wird
das einstellen recht schwer, zumal ich auf Potis eigentlich verzichten
wollte (wegen Vibrationen usw.)

Denke aber mal das ich das falls keiner ein alternativ Chip der ähnlich
einfach anzusteuern ist vorzuschlagen hat versuchen werde.

Gruß
Malte.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@AxelR Kannst du mir eventuell die Schaltung für die Audioausgabe zur
Verfügung stellen ? Ich wollte sowas eigentlich mit nem 8Bit Wandler
machen, kriege aber keinen zu nem vernünftigen Preis ( brauche 100
Stück). Da würde mir eine getestete diskrete Lösung gerade recht
kommen. Gruß Michael

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael
die Schaltung ist doch einfach nur das R2R-Netzwerk am Portc mit einem
OPV als Tiefpaß mit 2Khz-Grenzfrquenz. Der gleiche Tiefpaß sitzt im
Eingang.
War mal für ein Funkgerät (CB vom Kumpel) vorgesehen.
Wenn Du 100 Stück brauchst, und Du nicht weiterkommst...
Machst Du das privat? Nun stell' mal Dein Licht nicht untern Scheffel,
das bekommst Du sicher locker auch so hin ;-)
Einem Ingieör ist nichts zu schwör.

http://www.buchty.net/articles/ww0500-r2r.gif


VieleGrüße
 Axel

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Axel

Klar, hinkriegen schon. Da das Ganze aber schon "gestern" fertig sein
sollte wärs schön gewesen, die Zeit zum Testen etc. zu sparen. Kunde
drängelt halt.
Trotzdem vielen Dank.
Schönen Gruss

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Michael,
ich habe das ganze auf einer Lochrasterplatine aufgebaut, die SMD
Widerstände passen super zwischen die Lötaugen.Die Schaltung habe ich
zu Hause. Ja o.k., ich such sie raus, wenns denn so eilig ist.
Gruß Axel

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.