mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software USB2LPT Rev. 1.6


Autor: 'M.of.D' (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,


ich baue mir gerade diesen oben genannten Adapter nach.
Hier noch der Link:
http://www-user.tu-chemnitz.de/~heha/bastelecke/Ru...

Meine Frage ist, ob es hier im Forum Leute gibt, die diesen Adapter 
schon getestet haben und er vllt. unter PonyProg2000 funktioniert.

Ich möchte damit meine ATmegas flashen über einen ISP-Wandler 
(LPT-Schnittstelle).

Ist dieser dazu geeignet oder sollte ich mir besser eine ExpressCard 
kaufen?

MfG
Stefan

Autor: ... ... (docean) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
leg dir besser ein anderen progger zu...

Einen der normal an USB angeschlossen oder an rs232 mit eigener 
Intelligenz

z.b. USBProg

Autor: 'M.of.D' (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ganz normal direkt an usb

Autor: 'M.of.D' (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was geht jetzt von den dreien?

kann das vllt. jemand bestätigen, ob jetzt

- PCMCIA LPT Karte
- ExpressCard LPT
- USB2LPT

funktioniert mit PonyProg und einem parallel ISP Adapter?

Vielen Dank im Voraus


Gruß
Stefan

Autor: Eulerich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese USB/LPT-Converter kannste fürs AVR-proggen knicken.
Da geht ein alter Drucker dran, aber mehr nicht. Geldverschwendung.

PCMCIA kann gehen, hab ich nicht getestet. Aber wie schon öfter 
vorgeschlagen: Schnapp dir nen USB-Programmer, gibts für <20 Tacken bei 
Ebay und rennt problemlos. Du kannst mit denen auch die Schaltung (wenns 
nicht zu viel ist) versorgen.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Diese USB/LPT-Converter kannste fürs AVR-proggen knicken.
> Da geht ein alter Drucker dran, aber mehr nicht. Geldverschwendung.

Der vom Threadstarter erwähnte USB2LPT ist etwas anderes. Das ist ein 
echter USB-Parallelport-Adapter, der sich --vom Timing abgesehen-- 
tatsächlich genauso verhält wie eine klassische Parallelschnittstelle. 
Der von Henrik Haftmann dafür entwickelte Devicetreiber fängt die 
I/O-Zugriffe auf die Adressen des Parallelports ab und biegt diese auf 
den USB-Adapter um.

Das geht aber nur mit genau diesem (Selbstbau-)Adapter. Die üblichen 
USB-Paralleldrucker-Adapter taugen in der Tat nur für Drucker.

Autor: 'M.of.D' (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank

auf der Homepage habe ich etwas gelesen, aber ist nicht alles genau 
beschrieben.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist an 
http://www-user.tu-chemnitz.de/~heha/bastelecke/Ru... 
nicht eindeutig?

In der Liste der unterstützten Programme steht unter anderem:

  # PonyProg2000 (Freeware-Programmer bes. für PIC, ATmega,
    serielle EEPROMs)

    * Es muss in der INI-Datei die automatische Schnittstellen-
      Suche abgeschaltet werden: „AutoDetectPorts=NO“!

Autor: 'M.of.D' (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen,

Das habe ich schon gelesen, aber ich habe den, der diesen Adapter aus 
THT Bauteilen eine E-Mail geschickt, ob er unter PonyProg mit einem 
Parallel-ISP läuft und er hat geantwortet, dass er es nicht garantieren 
kann.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daß der Mensch, der die zugehörige Software und seit etlichen Jahren 
auch verschiedene Hardwarerevisionen entwickelt hat, das eigentlich 
besser wissen müsste, als jemand, der nur eine schaltungstechnische 
Designvariation gebaut hat, erscheint Dir unwahrscheinlich?

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur für PonyProg ist das doch sinnlos. Das Ding macht doch nur für ganz 
spezielle Programmer und Hardware Sinn, die wahnsinnig teuer sind, weil 
sie für extrem seltene Bauteile gedacht sind/waren. Für einen AVR über 
PonyProg kommst du mit einem richtigen USB Programmer für 20€ billiger, 
zuverlässiger, schneller und schmerzfreier zum Ziel. Alleine der Cypress 
FX2 kostet ja über 10€....

Autor: 'M.of.D' (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieser Adapter mit einem ATmega 8 hat mir ca. 3-4 Euro gekostet

das teuerste war der ATmega mit 1,35, aber das andere ist ja nur 
Kleinkram

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab das Teil mal nachgebaut. Nach einigen Bluescreens unter WinXP 
ist er dann irgendwann gelaufen. Allerdings habe ich nach 10 Minuten 
festgestellt dass ich meinen CPLD wohl doch lieber über ein 
"vernünftiges" Programmiergerät beschreiben sollte.
AVR hab ich nicht getestet

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.