mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Pic Lernen aber wie??


Autor: Cetinkaya (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen
seit 6-7 Monaten beschäftige ich mich hobby mäßig mit Pic`s. Im Januar 
beende ich meine Ausbildung als Elektroniker für Betriebstechnik. Nun 
möchte ich mich professionell mit Pic`s beschäftigen ich habe bisschen 
Pic basic kenntnisse und ein Buch über CCS C (zu Hause liegen). Meine 
Frage ist es jetzt wo kann ich das Professionell lernen im Studium oder 
gibt es besondere Kurse wo man das Lernen kann ? Hab leider keine 
Fachabitur zur Zeit, deswegen frage ich, sonst würde ich direkt 
studieren gehen.

Autor: Sebastian Hepp (sebihepp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm, professionell lernen, wie du es meinst, kann man das wohl
nirgends.

Du könntest an einer Uni studieren oder eine Ausbildung machen.
Aber ob die Uni/der Betrieb gerade dann PICs benutzt... das kann
man nicht vorhersehen.

Ich vergleich es mal so: Du machst ja den Führerschein, damit du
jedes Auto fahren kannst. Genauso lernst du an der Uni/in dem Betrieb
etwas über Mikrocontroller. Spezielle lehrgänge über PICs wären mir
neu.

Über PICs muss man sich selbst übers Internet weiterbilden.
Oder ein gutes Buch lesen (kenne leider keins).

Ich lasse mich natürlich gerne korrigieren, sollte es doch solche
Angebote geben. Und hier im Forum wirst du sicher auch viel über
die PICs lernen. Erzähl doch mal, was du dir genau vorstellst.

Viele Grüße
Sebastian Hepp

Autor: kucki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
von Elektor gibts manchmal Lehrgänge schau mal www.elektor.de

Autor: Christoph Steinmann (christophst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin Cetinkaya,

ich fürchte ich muss dich enttäuschen...
Der einstieg in die PIC Welt ist nicht so einfach, vorallem nicht, wenn 
du wenig/ keine Programmiererfahrung hast.
Bin Selber jetzt im vierten ausbildungsjahr zum EGS.
In der schule haben wir auch pic programmierung.
Hierbei hat sich gezeigt: Die Azubis die das im betrieb machen können 
es.
Die die es ausschlieslich in der schule machen können es garnicht.
Ich gehöre zum glück zu ersterem, und mir wurde das im betrieb 
eingetrichtert.
Ich schreibe jetzt wohl programme, tu mich aber immer noch schwer.
Das problem ist vorallem das die Lektüren/ Tutorials nur spärlich sind ( 
Sprut.de ist warscheinlich das beste)
jedoch ohne vorahnung sehr schwer zu begreifen wie schon gesagt.
Christiani hat ein buch rausgebracht, jedoch kannst du leider immer noch 
nicht programmieren, selbst wenn du das auswendig kannst. es fehlt in 
den büchern vorallem der zusammenhang zwischen hard und software.

Meine Empfehlung, wenn du umbedingt Pic machen willst:
sprut.de lesen, und ein Vellemannboard kaufen ( einsteiger proggerboard 
mit leds)

Ansonsten: Gerade wenn du es wir deinen Beruf brauchst ist AVR 
sicherlich interessanter, da der pic eig ausschlieslich für 
hobbyanwendungen verwendet wird. ( Und vlt in spühlmaschinen und 5 euro 
radios)

Wennn du Avr Lernen willst ist dieses Tutoriel dein neuer freund.
( fang dann am besten auch gleich mit c an und nich mit assembler)

Viele Grüsse

Chris

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
[...]da der pic eig ausschlieslich für hobbyanwendungen verwendet wird. 
(Und vlt in spühlmaschinen und 5 euro radios)


Du hast nicht wirklich eine Ahnung von dem ganzen, oder?

Autor: Cetinkaya (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich danke dir erstmal für deine antwort wie ich schon gesagt habe, ich 
habe mich nur hobby mäßig beschäftigt. (led animationen usw.). Alleine 
kann ich kein perfektes code schreiben.ich weiss nur einige sachen. Ich 
möchte auch anderes programmieren können wie ad-wandler, glcd,-lcd 
ansteurungen, temperaturmessungen, FFT etc.Ich möchte mit grundlagen 
anfangen.Dafür muss ich auch Assembler bisschen beherrschen können und 
zu Hause ist es ja sehr schwer das man alleine was tut.
weil ich ja noch keine Fachabitur habe kann ich ja nicht studieren. 
deswegen hatte ich gefragt,ob besondere kurse gibt wo die das 
beibringen.

Autor: Christoph Steinmann (christophst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ tom
meine güte ja, er mag auch in industrieanwendungen, sps und 
bussteuerungen sitzen, schon klar, jedoch kann man glaube ich sagen das 
der pic in der industrie so gut wie ausgestorben ist.
Und das er zum größten teil für hobby und schule verwendet wird kannst 
du jawohl nicht abstreiten oder ?

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>meine güte ja, er mag auch in industrieanwendungen, sps und
>bussteuerungen sitzen, schon klar, jedoch kann man glaube ich sagen das
>der pic in der industrie so gut wie ausgestorben ist.

Das wird Microchip wohl nicht freuen.

>Und das er zum größten teil für hobby und schule verwendet wird kannst
>du jawohl nicht abstreiten oder ?

Das ist deine unqualifizierte Meinung.
Ich sehe das anders.

Autor: Cetinkaya (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe jetzt im elektor nachgeguckt da wird eine fernlehrgang 
angeboten und außerdem ist es mir zu teuer ehrlich gesagt :( gibt es 
denn lehrgänge über avr s?? oder kurs ?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> [...]da der pic eig ausschlieslich für hobbyanwendungen verwendet wird.
> (Und vlt in spühlmaschinen und 5 euro radios)

So sprach der Michel aus Hinterbayern…

PICs werden in Größenordnungen häufiger verbaut als AVR. Der 
Verbreitungsgrad von AVR beschränkt sich hauptsächlich auf Europa. In 
den USA und Asien sind sie Außenseiter.

Autor: Cetinkaya (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>PICs werden in Größenordnungen häufiger verbaut als AVR. Der
Verbreitungsgrad von AVR beschränkt sich hauptsächlich auf Europa. In
den USA und Asien sind sie Außenseiter.

da stimme ich dir voll zu in der türkei wird auch mehr pic s benutz als 
atmel und türkei gehört noch zur asien :)

Autor: Brutus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was möchte uns Christoph Steinmann denn für einen Müll auftischen, ich 
glaube sein wissen über Pic´s beschränkt sich auf den 16F84, ja bei dem 
könntest du sogar Recht haben.

Die Grundlagen bekommst du eigentlich ganz gut drauf wenn du dir mal 
sprut.de ausführlich durchließt.
Wenn du FFT´s proggen willst nehm lieber gleich dsPIC´s...

Gruß

der Brutus

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PIC ist nicht gleich PIC, da gibt es große Unterschiede.
Alle MC-Familien von Microchip heißen PIC.

In der Leistungsfähigkeit sind die PIC18 ungefähr mit den AVRs 
vergleichbar.
Die PIC18 werden auch von der PIC-Gemeinde oft für Einsteiger empfohlen.

Darunter sollte man nicht mehr anfangen. Z.B. mit dem nur 2-level Stack 
des PIC12 würde ich wohl schnell wahnsinnig werden, damit kann man 
einfach nicht modular programmieren. RAM-Bänke mag ich auch nicht, die 
sind eine äußerst beliebte Fehlerquelle.


Ich nehme jedoch die AVRs, weil die vom 6-Pinner bis zum 100-Pinner die 
gleiche Architektur haben, da muß man nicht umlernen. Einzig die 
MUL-Befehle haben die kleinen nicht.

Den AVR-Assembler finde ich auch deutlich verständlicher. Man muß z.B. 
nicht wie beim PIC12 überlegen, wie man sich ne Addition/Subtraktion mit 
Carry zusammenbastelt, die gibts einfach schon als Befehle.

Auch sind die ganzen indizierten Code- und Datenspeicherzugriffe beim 
AVR eindeutige Befehle und nicht als Zugriffe auf bestimmte IO-Adressen 
getarnt, wie beim PIC18.
Das ist ziemlich nervig, wenn man im Listing des C-Compilers nur die 
Adresse sieht und dann erst im Datenblatt nachschlagen muß, daß diese 
Adresse einen Pointer1-Zugriff mit Postincrement bedeutet.


Peter

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cetinkaya schrieb:

> ansteurungen, temperaturmessungen, FFT etc.Ich möchte mit grundlagen
> anfangen.

Dann fang an!

> Dafür muss ich auch Assembler bisschen beherrschen können und
> zu Hause ist es ja sehr schwer das man alleine was tut.

Da musst du durch.

> weil ich ja noch keine Fachabitur habe kann ich ja nicht studieren.
> deswegen hatte ich gefragt,ob besondere kurse gibt wo die das
> beibringen.

WEnn du selbst nicht genug Interesse aufbringst, um dich privat damit zu 
beschäftigen, dann wird das nichts.

Nur damit du mal eine Vorstellung bekommst.
So ein Kurs dauert von mir aus 2 Monate. Jeden Wochentag, 8 Stunden am 
Tag.

Danach ... bist du bestenfalls Anfänger.

Um halbwegs ernst genommen zu werden, musst du mindestens 1 Jahr 
Erfahrung einplanen. Danach bist du fortgeschrittener Anfänger. Zum 
Profi steigst du frühestens nach 3 bis 4 Jahren auf. Da musst du aber 
schon sehr gut sein und ein Händchen für die Sache haben.

Also: Hör auf hier nach Kursen zu jammern, setz dich auf deinen Hintern 
und fang an. Es ist ganz normal, dass am Anfang nichts funktioniert. Das 
ist der ganz normale Lernprozess, durch den man durch muss. Durch nichts 
lernt man mehr als durch die Fehler die man selbst macht.

Autor: Master Snwoman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
als ich mit den PICs begonnen habe, konnte ich ein bisschen C und hatte 
keine ahnung von mikrokontrollern. dank www.sprut.de und einem 
gratis-c-compiler war der einstieg aber extrem einfach (grosses lob an 
sprut!). ich begann damals mit den PIC16, heute jedoch würde ich mit den 
PIC18 und MPLAB plus C18 (beides von Microchip gratis) anfangen, weil es 
noch einen tick einfacher ist und die seiten von sprut einfach als 
nachschlagewerk für das verständnis der hardware gebrauchen.

Autor: Wolfgang M. (womai)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph Steinmann schrieb:
> @ tom
> meine güte ja, er mag auch in industrieanwendungen, sps und
> bussteuerungen sitzen, schon klar, jedoch kann man glaube ich sagen das
> der pic in der industrie so gut wie ausgestorben ist.
> Und das er zum größten teil für hobby und schule verwendet wird kannst
> du jawohl nicht abstreiten oder ?

Tut mir leid, aber da lache ich mich tot. Dann glaubst Du wohl auch, 
dass Microsoft Windows bloss noch auf einigen wenigen alten Computern 
laeuft, sonst aber jeder in der Welt Linux vernwendet, oder ;-) Ist Dir 
schon klar, dass Microchip absatzmaessig mit ihren Mikrocontrollern 
(zumindest 8 und 16 bit) weltweit mit Abstand Marktfuehrer ist, und 
Atmel mit den AVRs bloss eine kleine Nische belegt? In Europa ist AVR 
einigermassen populaer vor allem im Hobbybereich, aber z.B. in den USA 
verwendet die kaum jemand.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang M. schrieb:
> Ist Dir
> schon klar, dass Microchip absatzmaessig mit ihren Mikrocontrollern
> (zumindest 8 und 16 bit) weltweit mit Abstand Marktfuehrer ist

Wobei das aber nur für MCs eines Herstellers gilt.
Die 8051 mit über 50 Herstellern sind in der Summe im Absatz noch höher.


> und
> Atmel mit den AVRs bloss eine kleine Nische belegt?

So klein ist die Nische aber auch nicht. Sie werden z.B. in 
Druckerpatronen und Fernbedienungen eingesetzt.
Und für neue Anwendungen dürfte die Steigerungsrate des AVR die des PIC 
deutlich übertreffen.


> In Europa ist AVR
> einigermassen populaer vor allem im Hobbybereich, aber z.B. in den USA
> verwendet die kaum jemand.

Wundert mich bloß, warum z.B. Digikey und Mouser dann eine so große 
Palette von AVRs am Lager haben, wenn in USA die niemand kauft.
Nur für einen Nischenproduzenten ist das weltweite Angebot an AVRs 
außergewöhnlich hoch. Daher halte ich Deine Aussage für zweifelhaft.


Peter

Autor: Master Snowman (snowman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und wieder einen thread mehr über PIC vs. AVR :-( ..lasst doch einfach 
gut sein (oder erstellt ein neuer thread), das thema ging hier um was 
anderes ;-)

Autor: Sven Stefan (stepp64) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn ich sehe, mit welchen Problemen aus ihrem Studium hier manche 
Studenten Anfragen stellen, dann würde ich mir ein Lehrgang speziell zu 
PIC nicht antun. So wie ich das mitbekomme benutzen die in den Studiums 
meist veraltete PICs (z.B 16F84) den man für Einsteiger eigentlich nicht 
mehr empfehlen kann.

Da du aber schon Elektronik Grunderfahren zu haben scheinst, würde ich 
mir einfach einen Brenner basteln (z.B. den Brenner8P bei sprut.de) und 
dann einfach mit der Ansteuerung von ein paar LEDs anfangen. Wenn du das 
hinbekommst, machst du mit Text-LCDs weiter, beschäftigst dich mit den 
verschiedenen BUS-Systemen (I2C, SSP, RS232) und versuchst andere ICs 
mit in deiner Schaltung einzubeziehen. Du solltest dir halt eine 
Aufgabe/Projekt definieren, was du vor hast zu bauen. Fang klein an und 
werde dann langsam größer. Aus meiner Sicht ist es da egal ob du mit 
Assembler oder C anfängst oder ob du dich mit den 16F oder den 18F 
beschäftigen willst. Ich würde warscheinlich inzwischen auch mit den 18F 
und C anfangen, auch wenn ich vor 4 Jahren mit den 16F und assembler 
angefangen hab (und bis jetzt dabei geblieben bin...)

Aber wie schon einige vorher schrieben:
- Arbeite sprut.de gründlich durch (da lernst du auch gleich einiges 
über LCD Ansteuerungen)
- Baue oder kaufe dir einen Brenner und ein paar Bauelemente
- fang halt einfach an

Viel Spaß
Sven

Autor: Wolfgang M. (womai)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wundert mich bloß, warum z.B. Digikey und Mouser dann eine so große
> Palette von AVRs am Lager haben, wenn in USA die niemand kauft.
> Nur für einen Nischenproduzenten ist das weltweite Angebot an AVRs
> außergewöhnlich hoch. Daher halte ich Deine Aussage für zweifelhaft.
>

Naja, bei eine grossen Markt ist auch eine kleine Nische eine groessere 
Stueckzahl. Und Digikey  hat auch von ganz anderen Exoten nennenswerte 
Stueckzahlen herumliegen, das freut mich bei denen gerade eben (weil 
manchmal braucht man eben einen Exoten fuer sein Design :-) Das mit der 
geringen Verbreitung des AVR in den USA kann ich Dir aber aus erster 
Hand bestaetigen - immerhin lebe und arbeite ich da, und AVRs sind mir 
da noch nie untergekommen, PICs aber schon oft, ebenso wie (in 
geringerem Masse) z.B. die TI-uCs.

Autor: Master Snowman (snowman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein nachtrag von mir: selbst ich als ich nach ein paar jahren mit den 
PIC18er zum ersten mal einen PIC24 zum laufen bewegen wollte, habe ich 
noch ein einfaches LED-blinklicht programmiert. dabei sieht man welche 
einstellungen gemacht werden müssen bevor man viel code (und zeit) 
investiert und welche mindest hardware-beschaltung nötig ist, bzw. ob 
diese auch funktioniert ;-)

Autor: Wolfgang M. (womai)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uebrigens, ich will hier absolut keinen Glaubenskrieg (AVR gegen PIC) 
anfangen. Ich hatte selber schon AVRs und das STK500 auf meinem Tisch, 
und ich weiss, dass die ganz nett zu benutzen sind. Die Bankstruktur der 
PIC16s finde ich selber furchtbar (ist allerdings halb so schlimm, wenn 
man C und nicht Assembler benutzt - dann muss der Compiler sich damit 
herumschlagen und nicht ich :-) Mich hat bloss amuesiert, wenn jemand 
den Marktfuehrer als Nischenprodukt hinstellt, das war alles. Jetzt 
8051-Mikros zum Vergleich herzuziehen ist nicht ganz korrekt, den der 
Ursprungsvergleich war explizit Microchip PIC / Atmel AVR, nicht 
PIC/8051-Architektur, und darauf habe ich geantwortet.

Autor: Maik Werner (werner01)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
servus,

also ich zum Beispiel hab mir das mit den Pic,s alles selber 
beigebracht.

Da gibt es das"Große Pic-Handbuch".

Ich würde es so machen:-Schau dir erstmal den internen Aufbau an vom 
Pic,
dann schaust du dir die Befehle an, und dann beschäftigst du dich mit 
der
Konfiguration der Bausteine damit du esrt mal einen Überblick bekommst.

dann mplab druff uffn Rechner und los gehts.

Am Anfang würde ich erst ein bissle in Assembler üben weil Du da die Zu-
sammenhänge der ganzen Sache am besten erkennst.

nehm aber lieber gleich die pic18f und nicht pic16f es sei denn du 
brauchst
mal nur ein kleines gehäuse.

Hab da mal ein Beispiel zwar fürn pic16f rangemacht.
Da handelt es ich um ne software-PWM und ist fernsteuerbar über USART.

ach ja wie ich anfing!

ich war so blöd und hab mir anfangs ein pic16c gekauft und hab mich 
gewundert das der nur einmal zu beschreiben geht!

dann halt f-Typen und irendein laufähiges Programm fürn Pic gezogen und
rumprobiert!

Autor: Cetinkaya (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke für eure antworten
könntet ihr mir viellecht ein buch pic mit assembler oder c empfehlen ??
ein brenner sowie breadboard habe ich zuhause.pcb sind für mich auch 
keine probleme mehr mir fehlt nur der wissen :) aber das werde ich auch 
noch hinkriegen pic bzw avr s zu programmiere.

Autor: Brutus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne, vergiss doch mal ein Buch du bekommst du alle Informationen die zum 
Einstieg benötigt werden auch im Netz.

Fernando-heitor.de

Forum ausschließlich für PIC!

Autor: Wolfgang M. (womai)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal auf www.mikroe.com - die verkaufen zwar ihre eigenen Compiler 
und Boards (vor allem die Boards sind hervorragend fuer den Preis), aber 
dort gibt es auch gratis-Buecher zum Runterladen. Die 
Mikroelektronika-Compiler (Basic, Pascal, C) sind auch nicht schlecht, 
die Demoversionen funktionieren bis zu 2K compilierten code (keine 
Enschraenkung bezueglich Source-Code-Laenge) und haben sonst keine 
weiteren Einschraenkungen - das reicht leicht fuer kleinere ernsthafte 
Projekte. Mit den Compilern bekommst Du auch eine Reihe kleiner 
Demoprogramme, die sind prima fuer den Einstieg.

Was PIC-Chips angeht, hier die im Hobbybereich am meisten verwendeten:

8-pin: PIC12F683
18-pin: PIC16F88
28-pin: PIC16F886 oder PIC18F2520
40-pin: PIC16F887 oder PIC18F4520

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.