mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Bistabiles Relais: Dauerhaft bestromen zulässig?


Autor: Sebel de Tutti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Darf man an der Spule eines bistabilen Relais (z.B. Panasonic TX2-L2) 
dauerhaft (d.h. möglicherweise mehrere Jahre) kontinuierlich Spannung 
anlegen oder sind nur Pulse zulässig?

Hintergrund:
In Datenblatt zum bistabilen Relais "Hongfa HFD3-L2" (mit zwei Spulen) 
[1] habe ich folgenden Kommentar gefunden: Do not energize voltage to 
"set" coil and "reset" coil simultaneously. And also long energized.

Dass man nicht beide Spulen gleichzeitig ansteuern soll ist ja klar. 
Aber was hat der Chinese wohl mit dem Konstrukt "And also long 
energized." gemeint?

[1] http://www.perel.fi/pdf/HFD3_en1_.pdf

Autor: Sebel de Tutti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe soeben bemerkt dass der Kommentor im aktuellen Datenblatt [2] 
nicht mehr zu finden ist.

[2] http://www.hongfa.com/product/pdf/HFD3_en.pdf

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Spulen könnten sich unzulässig erwärmen, wenn man sie dauerhaft mit 
Spannung versorgt. Eine Möglichkeit das zu reduzieren wäre ein eher 
kleiner PTC in Serie zur Spule.  Obergleich die Schaltung so auslegen 
das der Strom nur Pulsweise fleißt, z.B. mit einer Kondensatorschaltung. 
Ein kleiner Kondensator bzw, Elko kann den Strompuls duchlassen, aber 
keinen Gleichstrom.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde meinen, die kann man permanent bestromen. Sind ja mechanisch 
identisch zu den monostabilen, und die müssen die Leistung auch abführen 
können.

MFG
Falk

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei den bistabilen Relais die ich kenne (ok, es sind nicht viele) steht 
im Datenblatt ausdrücklich, dass es NICHT zulässig ist

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Vorschlag wäre, das Relais mit Vorwiderstand und dazu parallelem 
Elko zu versorgen. Macht sich auch bei einem "normalen" Relais ganz gut.

Autor: Säbel del Frutti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, der Sinn dieser Konstruktion läßt eine dauernde Bestromung nicht 
zu, diesen wieder aufheben zu wollen ist Unsinn.
 And also long energized
 Und auch nicht (do not- vom Vorsatz) zu lange anlegen.
Versuchs halt mit Dauerspannung und messe dabei den Strom, wieviel wird 
wohl fließen bei ein paar Ohm Spulenwiderstand?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Säbel del Frutti (Gast)

>Nein, der Sinn dieser Konstruktion läßt eine dauernde Bestromung nicht
>zu, diesen wieder aufheben zu wollen ist Unsinn.

???

>Versuchs halt mit Dauerspannung und messe dabei den Strom, wieviel wird
>wohl fließen bei ein paar Ohm Spulenwiderstand?

Paar Ohm? Schau mal ins Datenblatt.

Autor: Sascha Weber (sascha-w)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn schon dauernd Strom fließen soll wozu dann überhaupt ein bistabiles 
Relais? Dann kannst du auch ein normales Verwenden. Der Sinn des 
bistabilen Relais ist ja nicht dauernd Strom zu brauchen.

Sascha

Autor: Sebel de Tutti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Verlustwäre ist sicherlich nicht das Problem, denn die ist extrem 
klein.

Es soll ein bistabiles Relais verwendet werden, damit das Relais bei 
einem Ausfall der Betriebsspannung nicht wechselt.

Natürlich kann man einen Elko oder ein Monoflop einsetzen, doch wenn es 
nicht nötig ist, dann lasse ich es weg. Bei den Datenblättern von 
Panasonic habe ich keinen Hinweis gefunden, dass dauernde Erregung 
unzulässig sein könnte.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Sebel de Tutti (Gast)

>Panasonic habe ich keinen Hinweis gefunden, dass dauernde Erregung
>unzulässig sein könnte.

Zulässig ist es schon, aber man(n) will das nicht wirklich. ;-)

duckundwech
Falk

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
warum sollte man das überhaupt machen? es ist einfach energetischer 
unsinn. bistabile relais sind schließlich dazu da, keinen dauerhaften 
spulenstrom zu benötigen.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Ben (Gast)

>warum sollte man das überhaupt machen?

Weil es manchmal notwendig und sinnvoll ist. Wann?

Ich hab vor kurzem eine Motorsteuerung gebaut. Dort sollte ein 
Getriebemotor mit einer 24V Steuerleitung einer SPS so steuerbar sein, 
dass er abwechselnd zwischen zwei Anschlägen hin- un her dreht. Dort hab 
ich das bistabile Relais als 1Bit Richtungsspeicher benötigt, die 
Mikrotaster an den Anschlägen machen dann das Umschalten. Dazu noch ein 
normales monostabiles Relais, damit die Umschaltung nur bei stehendem 
Motor passiert, fertig.

Mfg
Falk

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da sehe ich aber keinen dauerstrom auf der spule des bistabilen relais, 
da die mikrotaster eben als taster arbeiten.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann mach die Augen auf und schau mal auf die Endlagen in denen der 
Motor durchaus analten könnte.

Autor: justtry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Darf man dieses Stromstoßrelais dauerhaft an eine Spannung legen?

http://docs-europe.origin.electrocomponents.com/we...

Ansonsten, welche größe müsste ein vorgeschalteter Kondensator haben?

Prblem ist folgendes: Ein Sensor soll das Stromstoßrelais schalten, 
allerdings wird der Sensor auch längere Zeit betätigt.

Ich habe im Datenblatt keinen Hinweis gefunden das es nicht erlaubt ist.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schon.

siehe Datenblatt: Betriebsspannungsgrenzkurve.

Autor: justtry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
diese habe ich mir auch schon angesehen, allerdings kann ich darin keine 
Zeit ablesen?
oder bin ich blind?

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eher Letzteres.

100% ED ist Dauerbestromung.

Autor: justtry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ahja, das macht das ganze leichter :)

Das heißt ich darf dauernd Spannung anlegen,  maximal mit 1,06UN :)

Danke!

Autor: speichermonster (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Datenblatt steht doch Leistungsaufnahme 100 mW was soll da schon 
passieren? Vielleicht eine Relaiskernschmelze?

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
speichermonster schrieb:
> Im Datenblatt steht doch Leistungsaufnahme 100 mW was soll da schon
> passieren? Vielleicht eine Relaiskernschmelze?

Du DAU. Die Lackisolation schmilzt.

Autor: speichermonster (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nochmal: Du DAU da steht 100 mW !

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
speichermonster schrieb:
> nochmal: Du DAU da steht 100 mW !

Entblöde DU Dich nicht dauernd. Da steht 1000 bzw 1400 mW

Kauf Dir ne Brille oder lies Seite 1

Autor: speichermonster (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok zwei Spulen bei mir steht da: nominal power 200 mW - fuer den Rest 
gibts Vorwiderstaende. So viel zum "entbloeden". Da schmilzt nix!

Autor: justtry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
darf ich nochmal kurz dazwischenfunken?

Gehts jetzt oder gehts nicht? Mit Vorwiderstände? Ohne?

Aus der Betriebsspannungsgrenzkurve lese ich, das ich bei 30° 
Außentemperatur und 100%ED mit 1,1*UN schalten darf.

Das ist doch die "Schaltspule", oder?

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
speichermonster schrieb:
> Ok zwei Spulen bei mir steht da: nominal power 200 mW - fuer den Rest
> gibts Vorwiderstaende. So viel zum "entbloeden". Da schmilzt nix!

Und nochmals für Dich: Der Lack der Drahtisolation schmilzt, es geht um 
die Überspannung.
Sinnfrei da auf Vorwiderstände abzuheben.

Tja, wer so deppert ist wie Du das er trotz gezieltem Hinweis auf Seite 
1 übersieht das dort nur EINE Spule steht und 1000mW - dem kann man 
nicht helfen.

Die Diskussion mit justtry oben über die Spulentemperatur hast Du 
ebenfalls nicht verstanden.

Schlaf Du also  schön weiter.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
justtry schrieb:
> darf ich nochmal kurz dazwischenfunken?
>
> Gehts jetzt oder gehts nicht? Mit Vorwiderstände? Ohne?

Wenn Du die Spannung von 106% uneen bis 50 Grad einhälst, geht es.
Ob Du das mit Vorwiderständne tust oder gleich Deine Spannungsquelle 
passend wählst, bleibt Dir überlassen.

>
> Aus der Betriebsspannungsgrenzkurve lese ich, das ich bei 30°
> Außentemperatur und 100%ED mit 1,1*UN schalten darf.
>
> Das ist doch die "Schaltspule", oder?

Die Relais haben nur eine Spule.

Du kannst die Beiträge von "speichermonster" also getrost in die Tonne 
treten. Der hat es irgendwie nicht gerafft dass Dein Beitrag von 2010 
ist und der des  TE von 2009.

Autor: speichermonster (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der TO hat nach diesem HFD3_en1_.pdf relais gefragt - und nocheinmal
200 mW! Das Stromstossrelais hatte nichts mit der Ursprungsfrage zu
tun. Hab ich gerade erst gsehen.
************************************************************************
 Und nochwas: der Umgangston von  Andrew Taylor (marsufant)  ist ko..en!
************************************************************************

Autor: justtry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tut mir leid, ich wollte keinen neuen Thread aufmachen, wenns schon 
einen (fast) gleichen gibt.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://de.wikipedia.org/wiki/Relais#Bistabile_Relais
AW:Konkretes Jein

1.Ein Stroßstromrelais funktioniert ähnlich wie ein Kugelschreiber. Wenn 
da ewig Strom fließt, kommt es wahrscheinlich nicht wieder in 
Grundstellung.

2.Ein polarisiertes Relais (Telegrafenrelais) ist anders aufgebaut und 
arbeitet mit Magneten. Um es in die andere Stellung zu bekommen muß man 
entweder die Spannung umpolen oder eine andere Wicklung ansteuern. Auch 
da wäre ein dauernd anliegender Strom ungünstig.

3.Wenn dauernd Strom anliegen soll, dann reicht ein normales Relais mit 
ausreichend Kontakten wovon einer evtl. zur Selbsthaltung benutzt werden 
könntE.

Autor: Christian Maschke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich gehe mal davon aus, dass OP hier bspw. einen Taster (statt eines 
Schalters) nutzen möchte und diesen mit der Funktion eines Schalters. 
Allerdings ohne Flipflop, programmieren etc.

Es gibt eine Möglichkeit mit 2 bistabilen Relais mit je 2 Wechslern, 
ohne das dauerhaft Strom an den Spulen anliegt. Bei der Lösung liegt an 
jeder Spule jeweils nur dauerhaft + oder - an. Das sollte nicht schaden 
- oder?

"X" ist immer mit einem der beiden "O" verbunden. Bei Polaritätswechsel 
schaltet die Spule. + und - ist die Spule (Polarität wechselt).
C und NC sind vom Taster (bei Druck geschlossen).


C    NC_____________
I                  I       12V+   12V-
I____________+     X       O      O
        I
        I
        I    -_____X       O      O
        I          I       12V-   12V+
        I          I
        I       ___I
        I       I
        I       I
        I       I  12V+
        I____+  I  X       O      O ---------bspw. Anschluss 
Tagfahrlicht +
                I
                I
             -__I  X       O      O ---------bspw. Anschluss 
Tagfahrlicht -
                   12V-

Autor: Christian Maschke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich gehe mal davon aus, dass OP hier bspw. einen Taster (statt eines 
Schalters) nutzen möchte und die mit der Funktion eines Schalters. 
Allerdings ohne Flipflop, programmieren etc.

Es gibt eine Möglichkeit mit 2 bistabilen Relais mit je 2 Wechslern, 
ohne das dauerhaft Strom an den Spulen anliegt. Bei der Lösung liegt an 
jeder Spule jeweils nur dauerhaft + oder - an. Das sollte nicht schaden 
- oder?

"X" ist immer mit einem der beiden "O" verbunden. Bei Polaritätswechsel 
schaltet die Spule. + und - ist die Spule (Polarität wechselt).
C und NC sind vom Taster (bei Druck geschlossen).


C    NC_____________
I                  I       12V+   12V-
I____________+     X       O      O
        I
        I
        I    -_____X       O      O
        I          I       12V-   12V+
        I          I
        I       ___I
        I       I
        I       I
        I       I  12V+
        I____+  I  X       O      O ---bspw.Tagfahrlicht +
                I
                I
             -__I  X       O      O ---bspw.Tagfahrlicht -
                   12V-

Autor: lava (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Christian Maschke: Bitte nochmal posten, ich habe es immer noch nicht 
verstanden.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.