mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Spannungsversorgung für 16bit AD Wandler gesucht


Autor: Jörn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich suche eine Spannungsversorgung für einen 16bit AD-Wandler (ADS1100).

In meiner Schaltung versorgt ein FT232RL über USB einen ATMEAG168 mit 
3,3V.
Mit dieser Schaltung will ich ein Analogsignal auslesen. Die 10Bit des 
ATMEGAs reichen mir gerade nicht mehr aus.
Als Alternative habe ich noch von früheren Projekten ADS1100 AD-Wandler, 
die über ihre Versorgungsspannung sich auch die Referenz hohlen. (Damals 
hatte ich eine zu schlechte Spannungsversorgung verwendet :-(  )

Seid ihr auch der Meinung, dass meine 3,3V Versorgung durch den FT232 
und den ATMEGA zu verunreinigt und zu wenig konstant sind?
Wenn ja: Welchen extra Spannungsregler würdet ihr mir empfehlen, um aus 
5V (USB) saubere 3,3V zu erzeugen? (Mit Spulen/Drosseln&Co vor dem 
Regler)

Reicht hier schon ein LM317 aus?

Eine Genauigkeit von den 16Bit werden hierbei nicht benötigt - >=12bit 
reichen aus.

Grüße Jörn

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein 317 hat zuwenig Headroom, der braucht 1.5V oder so. Allenfalls ein 
LDO, ein LP2951 ?

Autor: Gebhard Raich (geb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ein LDO Regler mit entsprechend guter  C/L Abblockung macht da Sinn.
Weiters sollte man auf die Auslegung der Massefäche achten. Es sollte 
analoger und digitaler GND nur direkt am Wandler zusammengeführt werden.

Grüße

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Jörn (Gast)

>Seid ihr auch der Meinung, dass meine 3,3V Versorgung durch den FT232
>und den ATMEGA zu verunreinigt und zu wenig konstant sind?

Ja, das sind sie. Aber das kann man filtern. Mit LC-Filtern.

>Wenn ja: Welchen extra Spannungsregler würdet ihr mir empfehlen, um aus
>5V (USB) saubere 3,3V zu erzeugen?

So ein Regler hat auch seine Grenzen, der kann meist auch "nur" 
niederfreqeunte Störungen bis ein paar kHz dämpfen. Darüberhinaus geht 
es meist nur passif mit LC-Filtern. Du brauchst also keinen extra 
Regler, nur einen Filter und ein gute Layout.

>Eine Genauigkeit von den 16Bit werden hierbei nicht benötigt - >=12bit
>reichen aus.

Und warum nimmst du dann keinen 12 Bit Wandler? Und wenn du nur langsam 
Messwerte erfassen willst, kann man den 10 Bit AD-Wandler vom AVR auf 12 
Bit verbesser. Mit Überabtastung und Mittelwertbildung.

MfG
Falk

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.