mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Rauschen am Lineausgang von Audio Codec


Autor: Andreas Auer (Firma: Embedded Microtec) (andi) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich hab hier ein Linux Board mit einem Audio Codec von TI (TLV320AIC33). 
Der Lineausgang dieses Audio Codecs ist über einen LM358 der als 
Impedanzwandler geschaltet ist nach außen an die Buchsen geführt.

Jetzt hab ich das Problem, dass der Ausgang fürchterlich rauscht. Wenn 
ich den Ausgang direkt vom Audio Codec nach außen führe, dann rauscht es 
nicht. Hat jemand eine Idee was das Problem für dieses Rauschen sein 
könnte??

Danke,
Andreas

Autor: KlaRa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
der LM358 ist nicht gerade toll. Aber so rauschen sollte er sicher auch 
nicht.

• SEVEN AUDIO OUTPUT DRIVERS
• STEREO 8-OHM 325mW/CHANNEL SPEAKER
DRIVE CAPABILITY
• STEREO FULLY-DIFFERENTIAL OR SINGLEENDED
HEADPHONE DRIVERS
• FULLY DIFFERENTIAL STEREO LINE OUTPUTS
• FULLY DIFFERENTIAL MONO OUTPUT

FEATURES
• STEREO AUDIO DAC
• 103dB-A SIGNAL-TO-NOISE RATIO
• 16/20/24/32-BIT DATA
• SUPPORTS RATES FROM 8-kHz to 96-kHz
• 3D/BASS/TREBLE/EQ/DE-EMPHASIS EFFECTS
• STEREO AUDIO ADC
• 92dB-A SIGNAL-TO-NOISE RATIO
• SUPPORTS RATES FROM 8-kHz TO 96-kHz

Ich frage mich wozu Du noch einen LM358 benötigst. Der kann Dir nur das 
Signal verschlechtern.

Gruss Klaus.

Autor: KlaRa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
noch etwas in Datenblatt gefunden.

AUDIO DAC Line output, Load = 10kΩ, 50pF

Also, wenn ein OP nachgeschaltet wird, dann sollte man den Output auch 
mit 10K belasten.

Gruss Klaus.

Autor: Andreas Auer (Firma: Embedded Microtec) (andi) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ja das frag ich mich auch warum da noch ein OPV drin ist. War nicht mein 
Platinen Layout (leider).

Das mit 10k belasten hät ich auch schonmal probiert, hat aber leider 
nicht viel gebracht. Aber gut... vielleicht sollte man ihn wirklich 
einfach durch eine Brücke ersetzen!

Danke,
Andreas

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ein Delta-Sigma-Wandler => Ist mit dem LM324 ein Tiefpass 
verbaut?

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der LM358 soll den direkten Anschluss eine Kopfhörers ermöglichen.

Hast Du einen Oszi? Wenn ja, vergleiche mal die Störspannungen vom 
Ausgang des LM358 mit denen an seinem positiven 
Betriebsspannunganschluss.

Autor: Andreas Auer (Firma: Embedded Microtec) (andi) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein... der ist als reiner 1:1 Verstärker geschaltet (der LM358).

Autor: Andreas Auer (Firma: Embedded Microtec) (andi) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Betriebsspannung hab ich noch nicht überprüft. Was ich schonmal 
gemessen habe, ist der Ausgang des Audio Codecs und da sind etwa 200mV 
(Spitze-Spitze) an Störungen drauf (im höheren Frequenzbereich).
Kann das durch den "Delta-Sigma Wandler" des Audio Codecs kommen??

mfg,
Andreas

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was ich schonmal gemessen habe, ist der Ausgang des Audio Codecs und da >sind 
etwa 200mV (Spitze-Spitze) an Störungen drauf (im höheren >Frequenzbereich).


>Wenn ich den Ausgang direkt vom Audio Codec nach außen führe, dann
>rauscht es nicht


Es sind also Störungen zu messen, aber bei direktem Anschluss am Ausgang 
des Audio Codecs nicht zu hören.

Ich denke, daß über die Masseverbindung zwischen Audio Codec und LM358 
oder über die Betriebsspannungszuleitung des LM358 Layoutmäßig mehr als 
ein paar mA fließen, was diese Störungen hervorrufen könnte.

Autor: Andreas Auer (Firma: Embedded Microtec) (andi) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau das ist es... die Störungen sind zu messen sowohl am Audio Codec 
Ausgang als auch am LM358 Ausgang. Jedoch sind sie nicht hörbar, wenn 
der Audio Codec direkt angeschlossen ist.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann ist das im (warscheinlich nicht idealen) Layout begründet.

Also LM358 (wenn es Nachfolgegerät eingangswiderstandsmäßig zulässt) 
übergehen oder selber noch z.B. einen Emitterfolger dazwischen schalten.

Autor: Düsentrieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das rauschen kommt durch aliasing ...
dh, der codec hat hochfrequentes rauschen am out, das hörst nicht.
aber der lahme 358 kann das nicht linear verstärken, er "demoduliert" 
die hf sozusagen. dann hört man es plötzlich...
lösung:
a: 358 raus und fertig
b: zwischen codec und 358 ein r-c filter, um die hf vom 358 
fernzuhalten, zb 5k in reihe und 470pf nach masse

Autor: Andreas Auer (Firma: Embedded Microtec) (andi) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Hilfe... das werd ich gleich mal ausprobieren und mich 
nochmal melden, ob es was gebracht hat, oder nicht.
Würde eigentlich auch ein schnellerer OPV helfen?? Gibts irgendwelche 
schnellen Dual-OPVs im SO8 Gehäuse mit selben Pinout wie der LM358??

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.