mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Dongle Eigenbau


Autor: Friedrich Ramser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hei Leute

Möchte mir selbst einen Hardwarekey basteln (zur verschlüsslung von
Daten)
Die Idee ist einen 8 Bit Code ans Paralellport zu senden.
Habe schon eine Schaltung gefunden, die dafür geeignet wäre.

http://www.sprut.de/electronic/pic/programm/eeprom...

Wer kann mir helfen, den Code abzuändern, das der PIC16F628 mit dem
internen Oszillator läuft?

Das Codemuster bräuchte ich eigentlich nur "das voreingestellt
Muster"
zu ändern, oder?

Im Dankeschön voraus

Autor: Michael B (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

es sollte eignetlich reichen beim Config-word
den INTRC als Osc. zu wählen

Autor: Friedrich Ramser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie heist es dann?

Original ist:  __CONFIG _PWRTE_ON & _WDT_OFF & _HS_OSC

Heist es dann:  __CONFIG _PWRTE_ON & _WDT_OFF & _INTRC_OSC ?

Mein WInASM will es so nicht.
Mir ist egal ob es INTRC CLKout, oda INTRC IO ist.

Bitte um die richtige Zeile

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie soll das Ganze funktionieren?

Es wird ein fester Code eingebrannt und dann die Ausgänge mit
entsprechenden Pins des LPT verbunden, der einmal (oder laufend)
abgefragt wird?

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist aber ein verdammt billiger schutz. jmd muss nur dein dongle für 3
sekunden in die finger bekommen und hat deinen key

Autor: Alexander Höller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

besonders sicher ist diese Methode (wenn ich sie richtig verstanden
habe) wirklich nicht. Du willst also, wenn du das Teil an die par.
Schnittstslle eines PCs hängst immer den selben Code an die
Datenleitungen (nehm ich mal an?) anlegen?

Wenn dem so ist, geht's doch auch ganz ohne µController - einfach nen
Stecker basteln, der - deinem Code entsprechend - manche Leitungen mit
5V, andre mit Masse verbindet - hat den selben Effekt .. und braucht
grad mal nen Stecker und paar Kabel.

mfG,
aleX

Autor: Michael B (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

wie wärs mit einem Rollcode ?

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo  Friedrich,

im Anhang mal ein Dongleersatz welcher die Aktivitäten am Pport
überwacht und anschließend die Anfragen selbst beantworten kann.
Ich habe das damals gemacht, weil der Originaldongle nicht mit der
Pport Spannungsversorgung auskam und deswegen dauernd abstürzte.

Zur Sicherung eigener Programme sicher noch akzeptabel. Allerdings
würde ich das heute auch mit einem PIC machen.

MfG  Manfred Glahe

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Parallel-Dongle ist aber nicht mehr zeitgemäß.

Oder willst Du Deinen Kundenkreis drastisch verkleinern, indem Du alle
ausschließt, die gar keinen LPT mehr an ihrem PC haben ?

Wenn Dongle, dann sollte es heutzutage schon USB sein.

Allerdings muß Deine Software schon verdammt konkurrenzlos sein, da
viele Nutzer die Unannehmlichkeiten eines Dongles hassen (Hardware, die
herausragt und wo man gegen stoßen kann, was wiederum das Motherboard
zerstören kann, Unverträglichkeit mit anderer Hardware und Treibern).

Deshalb werden immer öfter Softkeys eingesetzt (Hashwert aus den
PC-Komponenten).


Peter

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab das so verstanden, dass er mit diesem key daten verschlüsseln
will und nicht software schützen. abe die argumente gegen lpt stimmen
trotzdem alle :)

aber ein 8bit key zum verschlüsseln ist genauso nett gesagt schlecht

@peter
hashwert beim installieren bilden und dann bei jedem start
kontrollieren, ob die hardware im grossen und ganzen gleich ist wie z.b
bei winxp gemacht oder wie meinst du das?

Autor: Friedrich Ramser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In dem Progrämmchen ( siehe Link oben) sind 16 Kombinationen aus je 8
Bit = 256*16 Kombinationen. Das reicht schon.

Ich möchte die 8 Bit in einer endlosschleiffe senden.

Kann ich die Ausgänge des PICs (PortB) direkt (schon über Dioden) an
den LPT (Pin2 - 9) anhängen, oder brauche ich noch Vorwiderstände?

Wer kann mir die korrigierte Form des Config Eintrags geben???

Hat das LPT genug Leistung, um meinen Pic zu versorgen? (Habe mir
gedacht den nötigen Saft über 4 Diode von Pin 1 14 16 und 17 zu
beziehen, die ich Softwaremässig auf high setze)

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du brauchst keinen uC dafür, der ist absoluter overkill. und was bringt
in einer endloschleife senden? du legst einmal die 8bit an den port und
da bleiben die dann bis in alle ewigkeit oder zum nächsten stromwegfall.

du kannst wie schon oben gesagt einfach die anschlüsse des
parallelports direkt verkabeln, d.h auf vcc oder masse legen.

du hast 2^8 kombinationen.

Autor: Friedrich Ramser (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich will den Dongle trotzdem mit einem sich immerkehrenden Code bauen

Wie heist die korrigierte Zeile vom obigen Link?
(__CONFIG _PWRTE_ON & _WDT_OFF & _HS_OSC) wen ich den internen
Oscilator verwende?

Und muss ich Vorwiderstände verwenden, oder kann ich direkt vom Pic
auf die Eingangsleitungen des LPT fahren???
Wen Widerstände nötig sind, wie gross sollen diese sein?

Reicht der summierte Strom der Ausgänge dafür aus? (Siehe Eagle
Zeichnung im Anhang)

Stimmt meine Überlegung (Eagle Datei) oder habe ich mich "verdenkt"

Dankeschön im voraus

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.