mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Hochton Leistung


Autor: Ralph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo da Draussen,

Haben den Verstärker PA-8000, der Leistet bei einer Impedanz von 4 Ohm 
300Watt.
Daran schliess ich eine 8Ohm Box an, die ja dann mit 150 Watt versorgt 
wird. Darin ist eine Frequenzweiche die den Bass vom Hoch/Mittelton 
trennt.
Den Hoch/Mitteltöner habe ich für 15 Euros gekauft, die haben aber nur 
60Watt an 8 Ohm.
Mein Kollege hat gesagt ich könne da Problemlos aufdrehen da der 4 ohm 
verstärker bei 8 ohm nur 150 Watt leistet, der Subwofer so genau 
ausgeschöpft ist. Der Hoch/Mitteltöner werde durch die Weiche (16000khz 
12db)
aber mit so wenig saft betrieben (weil hoch und Mitteltöner kaum saft 
brauchen) das dies auch kein Problem währe.

Kann ich jetzt da unbesorgt aufdrehen? Schon bei 1/3 der Leistung ist es 
recht laut aber der Bass ist so nicht voll ausgeschöpft..

Danke, Gruss Ralph

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Verstärker ist so ausgelegt, dass wenn du an dem Ausgang einen 
Widerstand mit 4 Ohm anschließt, die Ausgangsspannung (wenn du voll 
aufdrehst) maximal so hoch wird, dass du 300W in dem Widerstand 
verbrätst. Schließt du stattdessen 8Ohm an, so wird die Ausgangsspannung 
nicht größer, der Strom halbiert sich aber und du kommst auf 150W.

Autor: Random ... (thorstendb) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessefrage: Wie hoch ist der Amp netzseitig abgesichert?

Autor: Ralph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jop genau dann hab ich das jetzt bestätigt das ich bei 8 Ohm dann die 
halbe Leistung habe.
Doch wie sieht es mit dem Hochtöner aus, stimmt das, dass dieser so 
wenig Leistung ab der Frequenzweiche kriegt das ich voll aufdrehen kann?

Ich weiss nicht wie der AMP abgesichert ist, es steht einfach nur 
Kurzschlusschutz das bezieht sich denke ich aber auf die Audio Ausgänge. 
Weiss nur das eine normale Sicherung drinn ist...

Autor: Anselm 68 (anselm68)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mache dich mal schlau (Goockel) über die Leistungsverteilung im 
Audio-Spektrum.
Dies beantwortet deine Frage bezüglich der notwendigen Leistung des 
Hochtöners.

Was ich aber bei einem lernresistenten Schulfreund schon sah: Er hatte, 
um es lauter zu machen, sein Mischpult auf +30dB (Thema Clipping) 
gestellt ;)
nach dem 2ten Satz Mittel/Hochtöner hab ich die "sch...) Boxen geschenkt 
bekommen ^^.

Anselm

Autor: Ralph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
:) so hab ich die meinen Boxen auch bekommen, ein Kollege von mir hatte 
das ganze Spektrum an den Hochtöner angeschlossen was diesen sofort 
gebraten hat.
Ich verwende kein Mischpult, nur den PC wo der Sound direkt in die 
Endstufe geht und von dort dann in die Box.

Wo finde ich das Wissen über die Leistungsverteilung? Hast du grad ned 
gute Seite?

Autor: allu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solange sich alles unverzerrt und sauber anhört, brauchst du dir keine 
Sorgen um deine Lautsprecher zu machen, egal was auf dem Verstärker oder 
den Lautsprecher draufsteht.

Bei der Leistung, die für die Lautsprechern angegeben ist (ist eh nur 
Angabe - Wortspiel), verdampfen die Dinger sowieso in Sekunden.

Gruß  allu

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ob die Lautsprecher die aufgedruckten Leistungsangaben immer so als 
Sinus vertragen hab ich auch "kleine Zweifel".

Spätestens wenn ein Equalizer ins Spiel kommt und die Höhen noch 
angehoben werden, sollte man vorsichtiger werden! Was z.B. bei 1kHz der 
einfache Wert ist könnte bei 16kHz ein Vielfaches sein....(jedoch nicht 
mehr als der Verstärker hergibt)
http://de.wikipedia.org/wiki/Equalizer

Autor: allu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, als Sinus können die das nicht ab. Da gibt es so eigenartige 
Belastungs-Messmethoden wie 1 Minute Rauschsignal, 1 Minute Pause und 
ähnliches.

Mit einem schwachen Verstärker kann man viel leichter Hochtöner 
umbringen, weil das Teil früher übersteuert wird = Verzerrungen.

Autor: Peter R. (pnu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Leistungsangaben von Boxen beziehen sich auf im Hörbereich breit 
verteilte Leistung, meist auf "rosa Rauschen", dh. einem Rauschen, das 
je Oktave/Terz konstante Leistung hat. Bei 100W und zehn Oktaven heißt 
das 10W je Oktave.

Besonders bei synthetischer Musik oder bei Musik, die mit viel 
Übersteuerung oder Begrenzung erzeugt wird, entsteht durch die 
Oberwellen starke Leistung im Hochtonbereich.

Deshalb sind nicht die Unschuldigen sondern die Hochtöner immer die 
ersten Opfer in einer Lautsprecherbox.

Bei reinem Sinus kommt da noch der Resonanzeffekt dazu, da reichen dann 
5W aus, um in einer 100-W-Box einen der Lautsprecher zu zerstören.

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... zum Glück wird ein Lautsprecher nur höchst selten länger mit einem 
reinen Sinus belastet, der seiner Resonanzfrequenz legt. Es sei denn, 
man testet gerade die Frequenzweichge und hat an den Verstärker seinen 
Funktionsgenerator angeschlossen.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>nur höchst selten länger mit einem reinen Sinus belastet...
Von einigen bösen Schwingungen im Verstärker abgesehen ?

Autor: Ralph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielen dank für all eure beiträge! man lernt immer wieder dazu.
Ja mit reinem Sinus hab ich mal mein 450Fr. Woofer geschrottet und mich 
gewundert warum wenn auch wenn doch 700Watt draufsteht und ich nur 
300Watt habe, das is tmir dann später klar geworden :)
Hab jetzt langsam aufgedreht und musste zwecks meinen Ohren aufhören 
bevor es angefangen hat komisch zu klingen ^^ (und ich ertrage schon 
ziemlich viel)

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ja mit reinem Sinus hab ich mal mein 450Fr. Woofer geschrottet und mich
>gewundert warum wenn auch wenn doch 700Watt draufsteht und ich nur
>300Watt habe, das is tmir dann später klar geworden :)

Das hat nix mit Resonanz oder Sinus zu tun, solange man den so betreibt, 
wie es für genau diesen Lautsprecher vorgesehen ist (ein freies 
Lautsprecherchassis verträgt z.B. nicht so viel wie daselbe Ding in 
einem geschlossenen Gehäuse - das DB des Lautsprechers sollte eigentlich 
etwas dazu sagen können, wenn es drauf ankommt).

Dein Problem war vermutlich eher die Vermatschung von 
Sinus/Musik/Spitzen/Impulsspitzenleistung. Wenn auf dem Lsp 700W 
draufstehen, meinen die vielleicht PMPO - und den kriegste lässig mit 
einem Verstärker, bei dem die 300W möglicherweise als Sinusleistung 
angegeben ist, tot. Denn 700W PMPO könnten dann z.B. nur 70W Sinus 
bedeuten (Sinus ist eigentlich immer noch die sinnvollere Angabe, weil 
vom Testbedingungen her noch relativ sicher definiert). Das Verhältnis 
zw. diesen Leistungsarten ist leider nicht fest, bzw. undefinierbar, 
weil praktisch jeder Hersteller hier sein eigenes Süppchen kocht.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
700W PMPO sind eine Werbeaussage. Bei einem Orgelton mit dieser 
Sinus-Leistung wird eher etwas Rauch als Schall aus diesem 
Lautsprecherchen kommen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Pmpo

Autor: John Bauer (johnbauer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was! Du betreibst den Mittel-/Hochtöner ab 16 MHz? Das soll wohl 16 kHz 
heissen. Aber auch das ist viel zu hoch. Der Lautsprecher dürfte fast 
nichts an Leistung abbekommen.
Die Trennfrequenz bei Zweiweg Boxen liegt normalerweise im mittlerem 
Frequenzbereich bei ca. 2-3 kHz.

Die Belastbarkeitsangabe von Einzellautsprechern beziehen sich meistens 
auf die gesamte Lautsprecherbox, beim Betrieb der einzelnen Lautsprecher 
über eine Frequenzweiche. Ohne Angabe der Trennfrequenzen und der 
Messmethode (was die Hersteller leider sehr oft verschweigen) lässt sich 
nichts genaues über die tatsächliche Belastbarkeit der Lautsprecher 
sagen.

Zum Beispiel dein Subwoofer: 150 W (Belastbarkeit der Box)
- bei einer oberen Trennfrequenz von 800 Hz würde er über die 
Frequenzweiche ca. 68% der Gesamtleistung der Box abbekommen: 102 W
- bei einer oberen Trennfrequenz von 200 Hz sind es nur noch ca. 35% der 
Gesamtleistung: 52,5 W (Das wäre dann die tatsächliche Belastbarkeit des 
Lautsprechers nach DIN 45573-N)

Hast Du genauere Angaben zu deinen Lautsprechern (Frequenzbereich)? Ist 
die angegebene Leistung die Musik- oder Nennbelastbarkeit? Oder die hier 
schon erwähnte PMPO?

Gruß
John

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.