mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Vogel vs. Teilchenbeschleuniger


Autor: Uwe N. (ex-aetzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Multimilliarden Taler teure Teilchenbeschleuniger in Cern scheint 
echt empfindlich zu sein. Lässt sich durch ein Brotkrümmel "aus der 
Bahn" werfen. Aber dem verursachenden Vogel ist gottsei Dank nix 
passiert ...

http://www.elektronikpraxis.vogel.de/index.cfm?pid...

Gruss Uwe

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Lässt sich durch ein Brotkrümmel "aus der Bahn" werfen.

Na im Vergleich zu irgendwelchen Bosonen ist doch ein Brotkrümel ein 
riesiges "Elementarteilchen", da kann so ein Teichenbeschleuniger schon 
mal aus den Tritt kommen ;-)

Autor: Uwe N. (ex-aetzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Wegstaben Verbuchsler,

Zitat Europäisches Kernforschungszentrum CERN:
>> ...hatte das Tier Brotkrümel fallen gelassen, die an einer elektrischen
>> Anlage außerhalb des Gebäudes einen Kurzschluss auslösten.

Naja, war wohl mehr ausserhalb des Beschleuniger-Rings, (meine 
Formulierung war wohl etwas unglücklich gewählt) trotzdem gibt mir die 
mangelnde Standfestigkeit zu denken. Ist Gerüchten zufolge ja die 
komplexeste Maschine, die der Mensch bisher gebaut hat.

Gruss Uwe

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe N. schrieb:
> Naja, war wohl mehr ausserhalb des Beschleuniger-Rings, (meine
> Formulierung war wohl etwas unglücklich gewählt) trotzdem gibt mir die
> mangelnde Standfestigkeit zu denken. Ist Gerüchten zufolge ja die
> komplexeste Maschine, die der Mensch bisher gebaut hat.
Ach und je komplexer desto ausfallsicherer?

Autor: Uwe N. (ex-aetzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Läubi,

> Ach und je komplexer desto ausfallsicherer?

Natürlich nicht, aber ich hätte die Schwachpunkte woanders vermutet.

Gruss Uwe

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was ich mich frage ist, was bei regen passiert.

Wenn das außerhalb des Gebäudes war und schon ein Botkrümel Schaden 
macht.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:
> was ich mich frage ist, was bei regen passiert.
>
> Wenn das außerhalb des Gebäudes war und schon ein Botkrümel Schaden
> macht.

Sowas ähnliches habe ich mich auch gefragt.

War das etwa ein Bartgeier und der Krümel war ein Brotlaib?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hihi, das freut den Vogel...

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Sowas ähnliches habe ich mich auch gefragt.
> War das etwa ein Bartgeier und der Krümel war ein Brotlaib?
Es war wohl eher ein Brötchen ;)
Der Artikel ist irgenwie etwas lieblos gemacht...

> Die Temperatur stieg wieder etwas und musste wieder heruntergefahren
> werden.
Soso...

> Der Vogel sei unverletzt entkommen, habe aber sein Brot verloren,
> teilte das CERN weiter mit.
Also eher kein Krümel...

> wenige Tage nach der Inbetriebnahme zwei Magneten des
> unterirdischen Beschleunigers lahmgelegt
Magnete, Magneten ich weiß es nicht ;)

> Die Experimente können nur einer Tiefsttemperatur von
> minus 273 Grad Celsius erfolgen.
Da ist wohl ein Wort in die Buchstaben Suppe verschwunden.

aber Hauptsache:
> Lizenzierung urheberrechtlich geschützter Artikel
> Nutzen Sie diesen Artikel ID 326266 oder andere
> Fachinformationen für Ihr Marketing.

;)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach was, das ist doch bloß eine gut ausgedachte Ausrede dafür, daß die 
Krücke schon wieder kaputt ist...

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Ach was, das ist doch bloß eine gut ausgedachte Ausrede dafür, daß die
> Krücke schon wieder kaputt ist...
Genau! Hauptsache der Vogel ist unversehrt! :)

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei den riesigen Hallen würde es mich nicht verwundern, wenn der Vogel 
sich in irgendeiner unterirdischen Kaverne eingenistet hat. Platz ist da 
genug und in den Maschinen kann man sich genauso verstecken, wie im 
Gebüsch.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kevin K. schrieb:
> bei den riesigen Hallen würde es mich nicht verwundern, wenn der Vogel
> sich in irgendeiner unterirdischen Kaverne eingenistet hat. Platz ist da
> genug und in den Maschinen kann man sich genauso verstecken, wie im
> Gebüsch.

Das würde voraussetzen, daß er ein- und ausfliegen könnte, denn zu 
fressen gibts da drin sicherlich nicht genug.

Ich halte den Vogel für ein Hirngespinnst.

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vergesst nicht, solche Forschungseinrichtungen sind allesamt Prototypen 
und keine Seriengeräte. Somit versteht es sich von selbst, dass nicht 
alles durchdacht und optimiert ist.

Aber uns als "Praktiker aus dem wahren Leben" lösen solche 
Anfälligkeiten natürlich schon Kopfschütteln aus. Ich nehme an, beim 
CERN arbeiten viele Studenten, welche zwar die abgefahrendsten Formeln 
berechnen können, aber keinen Schraubenzieher bedienen können.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na sicherlich lassen die das komplexeste Gerät das die Menschheit je 
gesehen hat von Studenten ohne Praxiserfahrung bauen...

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> arbeiten viele Studenten

Das ist doch ein Widerspruch in sich^^

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> Vergesst nicht, solche Forschungseinrichtungen sind allesamt Prototypen
> und keine Seriengeräte. Somit versteht es sich von selbst, dass nicht
> alles durchdacht und optimiert ist.

Ähm.
Bei einem Kurzschluss, der die komplette Anlage lahmlegt, handelt es 
sich mit Sicherheit nicht um ein offenes 5V Relais, das so einfach auf 
der grünen Wiese rumliegt und in dessen Kontakte ein Krümel hängen 
geblieben ist.

Da muss schon ein klein wenig mehr dahinter stecken (Schnellschuss: 
Irgendwas in der Stromversorung). Und sowas lassen die CERN Leute 
genauso wie jede andere Firma auch bei den jeweiligen Spezialisten 
fertigen.

> Aber uns als "Praktiker aus dem wahren Leben" lösen solche
> Anfälligkeiten natürlich schon Kopfschütteln aus. Ich nehme an, beim
> CERN arbeiten viele Studenten, welche zwar die abgefahrendsten Formeln
> berechnen können, aber keinen Schraubenzieher bedienen können.

Damit du als Student auch nur in die Nähe des LHC kommst, musst du 
verdammt gut sein. Und je nachdem ob du Theoretiker oder Praktiker bist, 
bist du dann einer der Tausende die entweder im Theorietrakt oder im 
Praxistrakt sitzen.

Mir scheint du unterschätzt die Dimensionen des Projekts ganz gewaltig.

Autor: Uwe N. (ex-aetzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Uhu,

> Ich halte den Vogel für ein Hirngespinnst.

Dem stimme ich zu. Klingt für mich wie ausgedacht.

Autor: Tex Avery (tex)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie ist die Fehlerkorrektur jetzt in das Stationsbuch einzutragen?
Wurde die Anlage jetzt "Debreaded" oder doch "Debirded" ?
Sind wir realistisch:
Der Vogel hat keinen Kurzschluss ausgelöst sondern eine 
Sicherheitseinrichtung, vermutliche eine Lichtschranke o Ä, wie sie in 
solchen Anlagen zum Einsatz kommen. Das hat die Notabschaltung 
aktiviert. Der Bericht richtet sich, wie oben zu lesen ist an Management 
und Einkauf, also Leute die in der Regel von Technik so viel Ahnung 
haben wie ein Bügeleisen, womit sie ggf den Verfasser noch übertreffen. 
Da ist die verständliche Kurzfassung "Kurzschluss" doch die einfachere 
Lösung.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vieleicht war der "Vogel" der "komische Vogel" von der Hardwareabteilung 
dem sein Marmeladenbrot in den Wartungsschacht gepurzelt ist... ;)

Bei dem Titel: *Vogel vs. Teilchenbeschleuniger* hatte ich shcon die 
vermutung das jemand fragt was passiert wenn man einen Vogel in einen 
Teilchenbeschleuniger packt :D

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mir scheint du unterschätzt die Dimensionen des Projekts ganz gewaltig.

Nene, ich unterschätze es schon nicht, keine Angst.
Wollte auch die Stundenten und Angestellten des CERN nicht schlecht 
machen.
Es ist einfach so, dass bei zu vielen hochintelligenten Leuten auf einem 
Haufen, manchmal ein paar triviale Sachen übersehen werden, da sie in 
anderen Dimensionen denken als der Durchschnitt. Soll aber nicht 
schlecht sein, die braucht es schliesslich genauso.

Autor: Dieter Werner (dds5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Läubi .. schrieb:

> Bei dem Titel: *Vogel vs. Teilchenbeschleuniger* hatte ich shcon die
> vermutung das jemand fragt was passiert wenn man einen Vogel in einen
> Teilchenbeschleuniger packt :D

Hmmm, ich vermute mal dass der auch beschleunigt wird - ist ja immerhin 
ein (allerdings etwas größeres) Teilchen.  ;-))

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.