mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik U-I Relation I-U Relation


Autor: Markus K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
wir hatten heute diese beiden Relationen, mit folgender Beschreibung:
U-I:
Eine angelegte Spannung treibt einen Strom durch den Zweipol.

I-U:
Ein durch den Zweipol fließender Strom ist mit einem Spannungsabfall an 
den Klemmen verbunden.

Ich hätte das jetzt Intuitiv genau anders herum gemacht. Z.B. U-I. U ist 
ja die Unabhängige Größe und I die Abhängige. Weil je nach Spannung, die 
ich anlege fließt ja ein anderer Strom. Aber wieso ist das genau anders 
herum festgelegt?

Viele Grüße

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>U ist ja die Unabhängige Größe und I die Abhängige.

Wer sagt denn das?

Autor: Markus K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Natürlich sind beide Fälle möglich aber ich habe das diesem Satz 
entnommen: Eine angelegte Spannung treibt einen Strom durch den Zweipol. 
Ich lege eine Spannung an und kann einen Strom messen.

Ein durch den Zweipol fließender Strom ist mit einem Spannungsabfall an
den Klemmen verbunden. Ich lasse einen Strom fließen, und messe den 
Spannungsabfall über dem Zweipol.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist ja richtig, wo ist das Problem?

Autor: Markus K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja ist das nicht so definiert, das man an die x Achse die Größe liest, 
die man einstellen kann und an die Y-Achse eben die von der 
einstellbaren abhängigen?

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus K. schrieb:
> Naja ist das nicht so definiert, das man an die x Achse die Größe liest,
> die man einstellen kann und an die Y-Achse eben die von der
> einstellbaren abhängigen?

Vollkommen korrekt. Aber wer legt fest, das U an die x-Achse gehört??

Autor: Markus K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
U-I:
Eine angelegte Spannung treibt einen Strom durch den Zweipol.
--> Hier würde ich U an die X-Achse legen

I-U:
Ein durch den Zweipol fließender Strom ist mit einem Spannungsabfall an
den Klemmen verbunden.
-->Hier würde ich I an die x-Achse legen.

Autor: Anselm 68 (anselm68)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wer sagt dass immer die Spannung die Konstante ist?
Kann ja auch eine Konstantstromquelle sein....

Autor: Anselm 68 (anselm68)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Y = Aktor
X = reaktiv
Bei U-I ist der Strom abhängig von der Spannung

Autor: Markus K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir geht es ja um diese Sätze:
Eine angelegte Spannung treibt einen Strom durch den Zweipol.

Hier ist für mich die Spannung die unabhängige Größe und der Strom wird 
abgelesen. In der anderen Relation ist es umgekehrt. Und Meiner Meinung 
nach gehört die unabhängige Größe an die x-Achse.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus K. schrieb:
> Mir geht es ja um diese Sätze:
> Eine angelegte Spannung treibt einen Strom durch den Zweipol.
>
> Hier ist für mich die Spannung die unabhängige Größe und der Strom wird
> abgelesen. In der anderen Relation ist es umgekehrt. Und Meiner Meinung
> nach gehört die unabhängige Größe an die x-Achse.

Das ist ja alles richtig. Aber wo ist dein Problem?

Autor: Markus K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja das wir das ganze heute genau anders herum hatten. Also bei U-I die 
Spannung an der Y-Achse.

Autor: Anselm 68 (anselm68)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anselm 68 schrieb:
> Y = Aktor
> X = reaktiv
> Bei U-I ist der Strom abhängig von der Spannung


Y = Spannung weil Aktor

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dann pack mal eine Stromquelle an einen Zweipol....

Autor: Guido (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich glaube die "Kollegen" schweben in zu hohen Sphären ;-)

Vielleicht hilft Dir dies weiter:

Im Allgemeinen wird von einem xy-Diagramm gesprochen. Dabei ist die 
x-Achse die Abszisse (waagrecht) und die y-Achse die Ordinate 
(senkrecht). Trägt man den Verlauf einer Funktion f in das 
Koordinatensystem ein so erfolgt dies i.d.R. als y=f(x). Hierbei ist y 
die von x abhängige Variable.

Jetzt der Vergleich:
xy-Diagramm => x vorgegeben Größe, y abhängige Größe
UI-Diagramm => U vorgegeben Größe, I abhängige Größe

Alles klar?

Mit freundlichen Grüßen
Guido

Autor: Markus K. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for UI.png
    UI.png
    69,1 KB, 934 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ja alles klar. Ich habe mal ein Bild angehangen, wie wir das 
hatten. Ich bin der Meinung, dass die Sätze vertauscht sind.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich bin der Meinung, dass die Sätze vertauscht sind.

Nein. Die Diagramme ;-)

Autor: Markus K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok da werde ich unseren Prof. mal drauf Hinweisen. Mir kam das nur in 
der Vorlsung irgendwie falsch vor...und die anderen habens alle 
abgeschrieben...

Autor: Anselm 68 (anselm68)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin ich gerade blond?
Beide Diagramme sind falsch, ich meine doch wenn ich die Spannung 
verdopple, sich auch der Strom verdoppelt.
Warum sind die Kurven krumm????

Autor: Guido (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ok da werde ich unseren Prof. mal drauf Hinweisen. Mir kam das nur in
> der Vorlsung irgendwie falsch vor...und die anderen habens alle
> abgeschrieben...

Im Allgemeinen kann man U und I natürlich "hinmalen" wo man möchte (wird 
wahrscheinlich auch die Antwort des Professors sein). Allerdings ist es 
üblich die unabhängige Variable in x-Richtung (Abszisse) und die 
abhängige Variable in y-Richtung (Ordinate) aufzutragen.

@Anselm68
Hat ja keiner gesagt, dass es sich um ohmsche Lasten (Widerstände) 
handelt ;-)

Mit freundlichen Grüßen
Guido

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Beide Diagramme sind falsch, ich meine doch wenn ich die Spannung
>verdopple, sich auch der Strom verdoppelt.
Na, dann nimm einfach mal eine Glühlampe und mache eine Messreihe.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.