mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik MOSFET (IRLD024) für PWM an ATmega - wie beschalten?


Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.
Habe eigentlich nur eine kurze Frage bezüglich der Beschaltung eines 
IRLD024 am ATmega88.
Ich will den MOSFET für eine Lüfterregelung verwenden. Da ich noch nicht 
mit Logic Level MOSFETs gearbeitet habe wollte ich mal wissen 
wo/ob/welche Widerstände notwendig sind. Ich habe jetzt nur einen 
Pulldown von 10k angeschlossen, aber eher so aus dem Bauch heraus. Wegen 
den Umladungen müsste ich doch für die Strombegrenzung einen 
Serienwiderstand mit anschließen, oder?
Im Anhang meine momentane Beschaltung. An JP3.2 ist +12V an JP3.1 ist 
GND. An JP4 geht wird dann der Lüfter angeschlossen.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast gar keine Versorgungsspannung an den Klemmen für den (die?) 
Lüfter. EDIT: Achso jetzt verstehe ich deinen Text.

Ansonsten siehts gut aus. Direkt ans Gate noch einen Serienwiderstand. 
Das ist immer gut. Und sei es nur um die EMV zu verbessern. Irgendwas um 
100 Ohm würde ich nehmen.

Welche Schaltfrequenz ist vorgesehen?

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die schnelle Antwort.
Ich denke ich werde so mit ca. 30 kHz arbeiten.

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
30 khz? das vergiss mal besser ganz schnell bei einem PC-lüfter. ich 
denk irgendwas um 1khz ist hoch genug und kann schon probleme machen. es 
gibt PC-lüfter die an einem solchen PWM-signal ohne glättung gar nicht 
laufen, aber das mußt du ausprobieren.

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja stimmt, ich hatte gerade so die 30 kHz im Kopf, weil bei 4 Pin 
Lüftern das PWM Signal ja bei 25 kHz liegt, das passt in meinem Fall 
natürlich nicht

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das denn ein 4 Pin Lüfter?

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
4-Pins halt, ein PWM Lüfter. GND,+12V,Tacho,PWM. Sollte doch jeder 
kennen. Hat inzwischen fast jedes Mainboard einen Anschluss für (ist ja 
abwärtskompatibel)

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timmo H. schrieb:
> 4-Pins halt, ein PWM Lüfter. GND,+12V,Tacho,PWM. Sollte doch jeder
> kennen. Hat inzwischen fast jedes Mainboard einen Anschluss für (ist ja
> abwärtskompatibel)

Ich weiß. Hast du denn meine Frage gelesen? ;)

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
g ich habe gelesen "WAS ist denn ein 4 Pin Lüfter".

Nein, natürlich ist das kein 4-Pin Lüfter, denn dann müsste ich ja den 
Lüfter ja nicht selber über einen MOSFET regeln sondern müsste nur ein 
25 kHz TTL PWM-Signal erzeugen.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach so. Wie genau der 4te Pin funktioniert habe ich mir noch nie 
angeschaut.

Dann mal viel Glück. Ach ja, bei der Methode kannst du das Tachosignal 
nicht mehr benutzen.

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte ich zwar nicht vor, aber warum sollte das nicht mehr gehen?
Ich habe einen Rechner, der die Lüfter auch per PWM regelt (auch 3-Pin) 
und im BIOS wird die Umdrehungszahl noch einwandfrei ausgelesen. Sind 
zwei Pulse pro Umdrehung.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil du den Minuspol zerhackst. Und der Hallsensor im Lüfter ist vom Typ 
Open Collector. Somit fügst du den normalen Impulsen noch das Zerhackte 
hinzu.

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso, weil ich GND Takte, deswegen. Ja das stimmt natürlich. Egal...

Autor: Bingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich brauche einer P-Fet (um die GND nicht zu schalten , das macht die 
tacho pulses kaputt) , ich mache die pwm zum D/A mit einer 10uF cap. Ob 
die tacho kein spannung kriegst (lange pwm pause), dann sind die impulse 
auch kaputt.

mfg
Bingo
Dänemark.

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie meinen?

Autor: Bingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich dachte das du die tacho pulse von die 3-pin lüfter messen/brauchen 
wollte.

Aber vielleicht habe ich das nicht korrekt verstanden (ich bin däne , 
mit nur 2 jahre deutch im schule).

mfg
Bingo

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nee, wie gesagt, Tacho brauche ich nicht. Sonst müsste ich in der Tat 
ein P-Kanal nehmen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube es gibt eine Atmel AN zum Thema Lüfter.

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt 2 ANs (AVR441+ AVR442). Aber die brauche ich ja nicht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.