mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Spannung stabilisieren ca. 2 x 40 V / 3 Amp.


Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

habe vor, die Spannungsquelle für meinen AudioVerstärker zu 
stabilisieren. Primar hab ich einen Travo mit 2 x 30 V AC, Sekundär 
möchte ich ca. 40 V DC stabilisiert. Strom wird sich auf max. 2 x 3 
Ampere begrenzen. Anfangs hab ich mir überlegt 3 LM317HV parallel zu 
schalten, aber die negative Version des LM317HV (LM337HV) gibt es zwar, 
leider fast nicht zu bekommen...

Gibt es eine andere Alternative? Mit dem LM2576 kann man leider nur 
positive Spannungen stabilisieren...

Viele Grüße
Markus

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

und wozu?

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

na ich dachte das sei sinnvoll... Wegen Spannungsschwankungen usw. In 
professionellen Geräten wird das ja schließlich auch so gemacht ;-)

Gruß
Markus

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Überlicherweise wird in Audioverstärkern die Spannung nicht 
stabilisiert. Macht meines Erachtens auch keinen Sinn, da 
Innenwiderstand, Verlustleistung, Schaltungaufwand... ob es klanglich 
was bringt... ich denke eher nicht...

Autor: Ingolf O. (headshotzombie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In den Datenblättern zu den LM3x7 sind u.G. applikative 
Beispielschaltungen für erhöhten Laststrom enthalten; ist zumindest bei 
den Festspannungsreglern der Fall, welche dann adaptierbar wären. Das 
trifft auch für symm. NTs zu.
Für den angeblich selten erhältlichen LM337 kannst Du mal nach dem B3371 
Ausschau halten bzw. dessen Bruder B3170, der dem LM317 entspricht.
Im folgenden DB auf S.15! 
http://www.alldatasheet.com/datasheet-pdf/pdf/8619...
Allerdings sind 40V eventuell nicht ganz erreichbar.

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die vielen Antworten.

@ Ingolf:

die LM337 sind kein Problem, jedoch die HV Version also der LM337HV mit 
dem gut über 40 V erreichbar sind. LM317 und LM337 in der 
Standardversion kann ich eh vergessen weil die Eingangsspannung schon zu 
hoch ist.

Ich denke, ich belass es einfach bei einer unstabilisierten Variante... 
zu viel Aufwand für zu wenig nutzen.

Grüße
Markus

Autor: Ingolf O. (headshotzombie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus schrieb:
> Ich denke, ich belass es einfach bei einer unstabilisierten Variante...
> zu viel Aufwand für zu wenig nutzen.

Hätte ich auch so entschieden! Bei ausreichend großen Elkos >12000µF ist 
ein "weiches" NT kein Problem.

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also falls man sowas wirklich real machen will... mach das mit diskreten 
spannungsreglern und einem LM723 oder so. eigentlich wird die spannung 
aber nicht stabilisiert, allerhöchstens die für die vorstufen - aber die 
endtransistoren wo die leistung draufliegt bekommen immer ungeregelt, 
nur gesiebt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.