mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik wie 3.3V schaltung programmieren


Autor: guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

ich möchte eine schaltung mit 3.3V aufbauen.

bis jetzt habe ich immer ponyprog und eine minimum rs232 selbstbau 
schaltung genutzt, gibt es eine möglichkeit diese 3.3V kompatibel 
zumachen? evtl. einfach durch spannungsteiler?

hier die schaltung (die für die serielle schnittstelle)
http://s-huehn.de/elektronik/avr-prog/avr-prog.htm

oder benötigt man dafür einen richtigen programmierer ala avr dragon?


gruß

Autor: Peter R. (pnu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hindert Dich daran, die Schaltung erst mal mit 5V zu programmieren 
und anschließend mit 3,3V zu betreiben ?

Sonst:

Bei der seriellen Schnittstelle müsstest Du die 5V1-Z-Dioden gegen 
3V3-Z-Dioden austauschen, damit der Kontroller keine Überspannung an die 
Eingänge bekommt. In die MISO-Leitung müsste man wahrscheinlich einen 
Transistor schalten, denn RS232 würde die 3,3V des Kontrollers nicht als 
H-Zustand erkennen - aber erst mal ausprobieren.

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einmalig bei 5V einen Bootloader reinprogrammieren und ab dann mit 
normalem RS232 die Updates machen, wäre keine Lösung für dich?

Dann empfehle ich einen anderen, 3,3V tauglichen ISP-Adapter zu 
beschaffen.

Bereits bei der 5V Version schreibt Scott-Falk Hühn

"Beim seriellen Adapter liegt die Ursache (für Fehlfunktionen) 
vermutlich an der MISO-Leitung: Hier wird der CMOS-Pegel des AVR direkt 
an die RS-232 Schnittstelle geführt und das liegt außerhalb der 
Spezifikationen. Man könnte zwar einen Treiber zwischenschalten, dieser 
würde aber den Aufwand enorm erhöhen und eine zusätzliche 
Stromversorgung benötigen."

Bei einer 3,3V wäre das Problem sicher noch gravierender!

Autor: guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hier wird der CMOS-Pegel des AVR direkt
>an die RS-232 Schnittstelle geführt

genau da sehe ich auch das problem
auf der verlinkten seite steht zwar das die schaltung 3.3v kompatibel 
ist aber irgendwie bezweifel ich das ganz arg.


>Dann empfehle ich einen anderen, 3,3V tauglichen ISP-Adapter zu
>beschaffen.

ja darüber denke ich atm auch nach
gibt es konkrete empfehlungen? für mich hört sich der avr dragon ganz 
interessant an..aber 50€ ist auch schon eine stange geld :/
wenn ich mir schon einen fertigen programmierer hole dann sollte der 
auch direkt aus avr studio ansprechbar sein.
geschichten wie hv programming und jtag...ka braucht man sowas? ich bin 
noch ziemich am anfang und hatte nie große probleme damit, dass das 
programmieren 40sek oder so dauert

>Was hindert Dich daran, die Schaltung erst mal mit 5V zu programmieren
>und anschließend mit 3,3V zu betreiben ?

das ich erstmal lange basteln muss und nicht jedesmal x-sachen umstecken 
möchte und dann vergisst man es garantiert einmal und alles ist gebraten



gruß

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.