mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Die selbe Referenzspannungsquelle für mehrere DA/AD-Wandler?


Autor: Moritz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mich für die Ansteuerung einer Reihe analoger 
Proportionalventile für den DA-Wandler LTC1257 entschieden. Die 
Referenzspannung von 10V liefert mir eine hoch genaue 
Referenzspannungsquelle LT1021.

Nun die Frage: Ist es bedenkenlos möglich, an diese 
Referenzspannungsquelle mehrere DAC zu hängen, oder würden sich die 
Konverter gegenseitig stören? Ich habe dazu nichts im Datenblatt 
gefunden, es wird immer nur ein DAC mit einer Referenzspannungsquelle 
beschrieben.

Wäre für etwas Erfahrung und Hilfe dankbar,

Moritz

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ist es bedenkenlos möglich, an diese
> Referenzspannungsquelle mehrere DAC zu hängen
Ja. Eine ersten Blick ist der Strom an den Referenzeingängen wert. Das 
dürfte i.A. kein Problem sein. Die Referenzquelle kann allerdings beim 
maximalen Laststrom bis zu 1000ppm (Sinking 10mA) ungenau werden:
Load Regulation (Sourcing Current)0 ≤ IOUT ≤ 10mA 20ppm/mA
(Note 4) ● 35ppm/mA
Load Regulation (Sinking Current)0 ≤ IOUT ≤ 10mA  100ppm/mA
(Note 4) ● 150ppm/mA
Bei 12 Bit wären das also schon die letzten 2 Bits  :-o
In der Praxis muß der Baustein aber eher Strom liefern, und damit sind 
die beiden Bits wieder gewonnen  ;-)

Die eigentliche Schwierigkeit ist eher im Layout versteckt. Eine 
ungünstige Leiterbahn- und Masseführung macht da viel mehr kaputt.

Autor: Frank B. (frankman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde die Referenzspannung für jeden DAC mit einem guten OPAMP 
puffern...

Autor: Moritz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antworten.
Ich ich denke ich werde für jeden DAC eine eigene Referenz vorsehen, um 
die Referenzspannungsleiterbahn so kurz wie möglich halten zu können. 
Lieber auf Nummer sicher gehen - das Teil muss 100%-ig sein und da 
kommts auf die paar EUR nicht an. Ich hätte nur gerne den Platz 
eingespart.
Also Danke nochmal!

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moritz schrieb:
> Danke für die Antworten.
> Ich ich denke ich werde für jeden DAC eine eigene Referenz vorsehen, um
> die Referenzspannungsleiterbahn so kurz wie möglich halten zu können.
> Lieber auf Nummer sicher gehen - das Teil muss 100%-ig sein

sowie:

> ich habe mich für die Ansteuerung einer Reihe

> analoger  Proportionalventile (!!!)

> für den DA-Wandler LTC1257 entschieden.


Für diese Anwendung kannst Du es bequemst bei 1 Ref.quelle belassen. 
Selbst 50 cm Leiterbahnlänge machen da im Ergbnis am Ventil 100%ig nix 
aus.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.