mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Assembler bei AVR-Studio


Autor: wilials (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
bin Anfänger und brauche noch ein bischen Hilfe.

Wie kann man im AVR-Studio einen anderen Assembler (z.B. gavrasm) zum 
Dienst verpflichten. Habe mal versucht, den avrasm32 rauszuwerfen und 
einen anderen dafür einzusetzen. Eine Änderung habe ich nicht gemerkt.

Schon mal danke für Eure Hilfe.
wilials

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gefällt Dir der integrierte Assembler nicht?

Autor: Willi Lich (wilials)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Gefällt Dir der integrierte Assembler nicht?

Ich habe im Leben (meines ist schon etwas fortgeschritten) gelernt, dass 
man immer mal über den Gartenzaun schauen soll. Warum soll es nicht 
etwas geben, was mir noch besser gefällt???
wilials

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Warum soll es nicht etwas geben, was mir noch besser gefällt???

Dann wirst du dich leider auch nach einer anderen Entwicklungsumgebung 
umsehen müsssen.
Warum sollte Atmel daran interessiert sein, einen anderen Assembler zu 
unterstützen, wenn sie selber einen anbieten?

Autor: Markus M. (adrock)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...wenn Du das AVR Studio zusammen mit WinAVR nutzt, kannst Du auch den 
gcc assembler zusammen mit der AVR Studio Entwicklungsumgebung 
verwenden. Bin jetzt allerdings nicht sicher, ob das mit den 
Debuginformationen funktioniert hatte...

Ciao...
Markus

Autor: Hc Zimmerer (mizch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AVR Studio bietet Dir die Möglichkeit, mit Makefiles zu arbeiten.  Das 
Programm 'make' wirst Du zwar von WinAVR benötigen, es steht Dir aber 
frei, darin beliebige Tools aufzurufen - Du bist nicht an die 
Standardform, wie sie z.B. mfile liefert, gebunden.

Lies Dich einfach ein, wie ein Makefile funktioniert.  Ist eine recht 
flexible Sache, die Du vielleicht so oder so später nicht mehr missen 
möchtest.

Autor: Willi Lich (wilials)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Markus,
das scheint mir ein guter Weg und ich werde da mal hinsehen. Danke und 
schönes Wochenende. Gruss wilials
Markus M. schrieb:
> ...wenn Du das AVR Studio zusammen mit WinAVR nutzt, kannst Du auch den
> gcc assembler zusammen mit der AVR Studio Entwicklungsumgebung
> verwenden. Bin jetzt allerdings nicht sicher, ob das mit den
> Debuginformationen funktioniert hatte...
>
> Ciao...
> Markus

Autor: Willi Lich (wilials)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hazeh,
vielen Dank für Deinen Tipp. Das werde ich mir mal ansehen.
Schönes Wochenende
wilials

Hazeh Zimmerer schrieb:
> AVR Studio bietet Dir die Möglichkeit, mit Makefiles zu arbeiten.  Das
> Programm 'make' wirst Du zwar von WinAVR benötigen, es steht Dir aber
> frei, darin beliebige Tools aufzurufen - Du bist nicht an die
> Standardform, wie sie z.B. mfile liefert, gebunden.
>
> Lies Dich einfach ein, wie ein Makefile funktioniert.  Ist eine recht
> flexible Sache, die Du vielleicht so oder so später nicht mehr missen
> möchtest.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.