mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Sprachausgabe mit Mikrocontroller


Autor: Marcel K. (viewer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen liebes Forum.

Ich bin auf der Suche nach einer Möglichkeit, Sprache über einen 
Mikrocontroller auszugeben. Meine Idee ist, ein Spielzeug für meine 
Tochter zu bauen. Unter anderem möchte ich zum Beispiel eine Uhr bauen 
mit der man gleichzeitig von 1 bis 12 zählen kann. Das ganze möchte ich 
mit einem µC realisieren. Mein Problem ist jetzt die Sprachausgabe! Ich 
weiß es gibt so Sprachmodule bei denen man etwas aufsprechen kann und 
das gesprochenen kann dann einfach wieder abgespielt werden. Das Problem 
ist, ich benötige aber mehrer, sagen wir mal „Sprachkanäle“. Für jede 
Zahl einen eigenen Kanal. Die dann gezielt aufgerufen werden können. Die 
Module die ich bis jetzt gesehen habe, können halt nur einen einzigen 
Kanal. Es gibt natürlich auch andere Möglichkeiten mit .wav oder .mp3 
Dateien auf einer Speicherkarte und dann abspielen, aber darin kenne ich 
mich noch gar nicht aus und da würde die Einarbeitung in dieses Thema 
meinen zeitlichen Rahmen sprengen.
Kann mir vielleicht von euch jemand einen Tipp geben wie ich solche 
„Sprachkanäle“ realisieren kann und vor allem wie? Im Internet habe ich 
bereits das SPL 12 von www.v-t-p.com gefunden aber dies ist mit 
Sicherheit sehr teuer.
Ich würde mich über eure Hilfe sehr freuen….

Grüße, Marcel

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja entweder du machst das selbst, dann ist es natürlich sehr flexibel 
und günstig. Oder du kaufst was fertiges (ggf halt mehrfach) dann wird 
das arg teuer und du bist auf den Funktionsumfang des Chips/Gerätes 
festgelegt.

Hast du den schonmal was mit Microcontrollern gemacht? Bei dem geringen 
Anforderungen (SD-Karte+Wav+Soundausgabe) sollte das ganze sich 
größtenteils auf schon verfügbaren Libs zusammenschustern lassen.

Autor: Marcel K. (viewer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Läubi,
danke für deine schnelle Antwort. Ja ich habe schon einige Erfahrung mit 
Mikrocontroller (ATMEGA- Reihe). Bin kein Anfänger mehr :o) Habe auch 
schon mal versucht mit ner MMC- Karte herumzuspielen. Bin aber nicht 
über die Initilaisierung herausgekommen (ohne libs von anderen). Mir 
fehlt im Moment die Zeit dafür, LEIDER :.(
Hmmm, verfügbare libs verwenden.....? Na du hast schon Recht!! 
Vielleicht sollte ich hier mal im Forum suchen ob ich da etwas finde. Es 
ist nur so, libs von anderen verwenden und verstehen was man macht sind 
zweierlei Stiefel. Das fällt mir immer schwer nichts eigenes zu machen.

Ich werde mal suchen ob ich etwas finden kann.

Grüße Marcel (",)

Autor: pq (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit nem PIC hab ich sowas mal gemacht.
Gibt Layout + Firmware. Und ist gerade mal Briefmarkengroß.

Waren bestimmt >=64 Kanäle.

Autor: MagIO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würde ich doch glatt mal den Propeller empfehlen. Da gibt es ein 
Programm (VocalTract) mit dem der Propeller sprechen kann. Dadurch, daß 
er den menschlichen Stimmapparat simuliert - statt nur phoneme 
wiederzugeben - kann er sogar singen. D.H. das selbe Wort in 
verschiedenen Stimmlagen wiedergeben.

Ich muss mal suchen, ob ich nen Link zu den Aufnahmen des Demos finde. 
Es gibt auch einen Film, in dem Chip - der Entwickler des Propeller - 
das Programm und die Theorie dahinter vorstellt. Diese zusätzlichen 
Infos sind alle nicht so direkt auf deren Homepage verlinkt ... der 
VocalTract schon.

Aber selbst wenn das nix ist, dann kannst Du mit dem Propeller prima 
WAV-files ausgeben. Ne SD-Karte dran, WAVs drauf und los geht's. Mit den 
8 Prozessor-Kernen ist es auch kein Problem mehrere WAVs unabhängig 
voneinander abzuspielen.

Der Propeller selbst is relativ günstig und als Entwicklungsumgebung 
reicht ein Steckbrett mit nem USB 2 Serial Konverter ... oder die 
serielle Schnittstelle mit ein paar Bauteilen. Wenn man sich ein wenig 
mit Mikrokontrollern auskennt, dann hat man das in 10min. am Laufen. 
Genau so schnell hat man dann z.B. Text-LCD, SD Karte, Tastatus, VGA 
Monitor, Fernseher uvm. am Laufen. Anklemmen, Objekt vom Parallax Object 
Exchange runterladen und Demo starten.

Autor: Oliver R. (superberti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

was verstehst Du denn unter einem Kanal? Heißt das, dass Du simultan 
mehrere Samples abspielen willst, oder dass Du einfach nur mehr als 
einen Sample abspielen möchtest, aber nie gleichzeitig?
Unter Klangerzeugung per PWM findest Du hier eine ganze Menge, mein 
eindeutiger Favorit für AVR ist hierbei:

http://elm-chan.org/works/sd8p/report.html

Für die kleinen Freescale HCS08-Controller habe ich mal selbst etwas 
Ähnliches geschrieben, die AVR-Lösung ist aber gerade durch die 
FAT-Unterstützung deutlich flexibler und komfortabler.
Als Verstärker bietet sich z.B. ein günstiger LM4861 (Reichelt) an, der 
auch bei 3,3V schon ordentliche Lautstärke bietet. Die Bauteile für 
solch einen Player kosten weniger als 10 Euro, eine alte SD-Karte fliegt 
bestimmt noch zu Hause rum. Günstiger geht's also nicht.
Die ganze SW gibt es ja schon, ein paar Anpassungen dürften kein Problem 
sein. Nur ein wenig Löten solltest Du können, eine Lochrasterplatine 
reicht aber vollkommen. Fertige Module wird es wahrscheinlich nicht so 
geben, wie Du sie benötigst, oder sie kosten zu viel.

Gruß,

Autor: Marcel K. (viewer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen liebes Forum....

@MagIO
Also ich habe mich mal im Netz schlau gemacht. Es gab dazu auch ein paar 
Filme bei youtube. Das ganze hat mich sofort an meine "AMIGA500"- Zeit 
erinnert, da gab es auch so etwas. Diese "Blechstimme" möchte ich meiner 
Tochter nun wirklich nicht unbedingt vorspielen!! ;o)

@Oliver R.
Dein Beitrag ist wiklich sehr interessant. Natürlich ist das ganze so in 
meiner Anwendung nicht brauchbar da ich diesen PWM- Baustein dann eher 
als Coprozessor verwenden würde. Er sollte nur dann Musik abspielen wenn 
ich das möchte. Also nicht über den Taster. Man würde aber eine 
Möglichkeit finden diesen über SPI anzusprechen. Das würde ich hin 
bekommen. Was mich am meisten abschreckt ist der Quellcode da dieser 
nicht gerade gut kommentiert ist. Aber gut, ich werde mich mal darin 
einarbeiten, vielleicht habe ich ja Glück und ich bekomme alles zum 
laufen..... ;o)

danke bis dahin mal und viele Grüße,
Marcel

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.