mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Motortreiber TC4469


Autor: Roland (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen,

für einen kleinen Motor (Strom bei Nennmomen I_N=100mA) habe ich bei 
Conrad nach einen passenden Motortreiber gesucht. Gefunden habe ich den 
TC4469, der für kleine Ausgangsströme, wie ich sie habe, ohne FETs 
direkt an die Ausgänge des ICs angeschlossen werden kann.

Jetzt bin ich mir aber überhaupt nicht sicher, wie ich den Motor 
anschließen muss, wenn ich Vorwärts- und Rückwärtsbetrieb einstellen 
möchte. Mein Ergebnis findet ihr im Anhang. Das Datenblatt findet ihr 
unter

http://ww1.microchip.com/downloads/en/DeviceDoc/21425b.pdf

Auf Seite 11 ist eine Beschaltung mit FETs zu sehen.

Was ist eure Meinung zu meiner (billigen) Schaltung? Welche Probleme 
erwarten mich?

Besten Dank für eure Hilfe... und viele Grüße
Roland

Autor: Düsendieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Roland,
es erwartet Dich das Problen, dass bei PWM Betrieb in den Pausen der 
Motor kurzgeschlossen wird, da beide Ausgangstreiber auf low stehen. Die 
hat einen hohen Mororstron zur Folge.

Nur Rechts/Links-Betrieb ist kein Problem.


Axel

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Axel,

ja... du hast natürlich völlig recht. Ich denke ich werde den Treiber 
wohl zur Ansteuerung einer H-Brücke mit FETs einsetzen müssen. Diesen 
Aufwand wollte ich mir eigentlich ersparen. Oder gibt es noch eine 
andere Schaltungsvariante mit dem TC4469, die ohne FETs auskommt. Ich 
habe lange überlegt... bin aber zu keinem gescheiten Ergebnis gekommen 
(siehe oben ;).

Viele Grüße
Roland

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>es erwartet Dich das Problen, dass bei PWM Betrieb in den Pausen der
>Motor kurzgeschlossen wird, da beide Ausgangstreiber auf low stehen. Die
>hat einen hohen Mororstron zur Folge.

Das ist Quatsch, es sei denn, man hat eine PWM mit 50Hz oder kleiner. 
Bei sinnvoller PWM-Frequenz >= 15kHz ist das die optimale Betriebsart, 
um die Drehzahl lastunabhängig zu regeln.

Autor: Düsendieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Roland,
ich würde einen Treiber mit einem enable-Eingang nehmen, bei dem beide 
Teile der H-Brücke abgeschaltet werden können. L293 oder neuere 
Varianten.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.