mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Strippe mit Kroko-Klemme hält Transistor-Basis länger auf 0,7V?


Autor: Bodo M. (siemas)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schönes Hallo,

habe eine Ausschaltverzögerung gelötet (siehe Anhang) und dabei den 
Kondensator vergrößert (220uF) und den Taster durch einen Transistor 
BC547 ersetzt, welcher einen Schaltausgang von einem Bewegungsmelder 
durchschaltet.
An dem Transistor, welcher als Taster agiert, benötige ich einen kurzen 
Impuls damit die Ausschaltverzögerung loslegt. So weit, so gut.
Funktioniert auch alles.

Wollte die Schaltung testen und habe eine Strippe mit Krokodilklemmen an 
der Basis des "Taster"-Transistors angeschlossen, um einen kurzen Impuls 
manuell geben zu können.

Ist die Strippe an der Basis angeklemmt und ich gebe den Impuls, bleibt 
die Ausschaltverzögerung deutlich länger auf Durchgang, als wenn
ich die Strippe an Plus anklemme und den Impuls kurz auf die Basis 
bringe.

Einfach gesagt: "Baumelt" die Strippe an der Basis, so bleibt die 
Schaltung deutlich länger auf Durchgang; ist die Strippe nicht an der 
Basis, sondern "baumelt" an Plus, schaltet der Durchgang deutlich früher 
ab.
Der Zeitunterschied: 53s.

Hat so eine Strippe eine so große Kapazität, dass es die Basis länger 
auf 0,7V hält? Und warum ist mir das nicht schon bei den zig anderen 
Schaltungen aufgefallen?

Wer bis hierher gelesen hat, dem danke ich. Und für eine Lösung schicke 
ich Karrenweise gutes Karma:-O

Beste Grüße
Siemas

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Feldeffekttransistor zieht an seinem Gate praktisch keinerlei Strom. 
Was macht denn der Rest deines charmageschüttelten Körpers, während er 
die Strippe hält? Eventuell fließt da schon genug Strom, um den 1MOhm 
Widerstand lange zu kompensieren. 100uF und 1M ergeben ne ziemlich große 
Zeitkonstante.

Autor: Bodo M. (siemas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Körper hat nix damit zu tun, da ich die Strippe nur an der 
Isolierung bzw. gar nicht berühre.
Und ne lange Zeitkonstante will ich ja. Aber Veränderung von einer 
Minute nur durch eine lose Stippe?
Ist also die Kapazität in der Strippe dafür verantwortlich?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Krokoklemmen ist so beinahe alle seltsamen Effekte möglich

Autor: Bodo M. (siemas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Mit Krokoklemmen ist so beinahe alle seltsamen Effekte möglich

Und wie umgehe ich Krokoklemmen? Warum ist das bei mir noch nie 
passiert? Durch welche Effekte?

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sing

la la la lass dich nicht verarschen, vor allem nicht beim Prei... öhm, 
vor allem nicht von Gast.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Parasitäre Kapazitäten + Induktivitäten, Antennenwirkung, etc.
Umgehen durch kurze Kabel

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmal zur Klarstellung: Ist das nun ein BC547 oder ein MOSFET?

So ein Krokokabel hat nur einige pF Kapazität. Ist also 
vernachlässigbar. Oftmals sind sie aber nur innen geclampt und müssen 
grundsätzlich nachgelötet werden, da wackelig.

Wenn es ein BC547 ist, kann ich mir den Effekt erstmal nicht erklären. 
Außer der 100uF Kondi ist uralt und eher defekt.

Irgendeine Info fehlt also noch.

Autor: Bodo M. (siemas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Parasitäre Kapazitäten + Induktivitäten, Antennenwirkung, etc.
> Umgehen durch kurze Kabel

Cool und Danke.
Muss ich also aufpassen bei solch langen Schaltzeiten?
Manchmal bringt mich Elektronik echt durcheinander. Mal baue ich eine 
Schaltung auf und alles ist perfekt, dann kommt eine doch recht 
primitive Schaltung und mich haut ein etwas längeres Kabel aus der Bahn.
Wie umgeht ihr das? Abgeschirmte Kammer mit geerdeten Kabel um die Arme?
Oder viel bessere Fehleranalyse? Hab ewig gebraucht, bis ich auf das 
Kabel kam...
Oh ich noooooob

Autor: Bodo M. (siemas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Nochmal zur Klarstellung: Ist das nun ein BC547 oder ein MOSFET?
>
> So ein Krokokabel hat nur einige pF Kapazität. Ist also
> vernachlässigbar. Oftmals sind sie aber nur innen geclampt und müssen
> grundsätzlich nachgelötet werden, da wackelig.
>
> Wenn es ein BC547 ist, kann ich mir den Effekt erstmal nicht erklären.
> Außer der 100uF Kondi ist uralt und eher defekt.
>
> Irgendeine Info fehlt also noch.

Wenn geclampt und wackelig, würde doch der Impuls nicht ankommen. Ist 
aber alles i.O.
Der einzige Unterschied ist - Strippe an Basis angeklemmt, kurzer Impuls 
und es bleibt ne Minute länger auf Durchgang.
Strippe an Plus, kurzer Impuls auf Basis, Strippe weg von Basis und 
früher dunkel.
Ich denk au nur hähh?????

Autor: Bodo M. (siemas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag: Es ist ein BC547 anstelle des Tasters.

Autor: Bodo M. (siemas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank Abdul K.
Einfach auf den Punkt gebracht von Dir und ich werd ne Basis nie wieder 
mit  nem zu langen Kabel füttern.

Viele Grüße und herzlichen Dank

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das sind ganz einfach kapazitive Brummeinstreuungen (aus dem 230V Netz).
Da dein RC-Glied mit einem 1M Widerstand gebaut ist, brauchts nur 1µA, 
um da einen Spannungsabfall zu verursachen. Mit dem BC547 reichen an 
dessen BAsis bei angenommenen v=100 10nA, um 1V Änderung am C zu 
bekommen. Die Krokoleitung, und Du selbst erst recht fängt reichlich 
Mist aus der Luft ein, um den Transistor an- bzw. durchzusteuern.
Haste ein Osziloskop? Einfach mal die Meßspitze anfassen, und Du siehst 
lässig einige Volt (bei Re=10MOhm sinds einige 100nA), wenn Du nicht 
gerade mitten in Mutter Natur ohne Wechselstrom in der Nähe lebst ;-)

Gegenmaßnahme: einen R mit sagen wir mal 10k zw. B und E des BC547 
klemmen.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kannst übrigens auch ein Multimeter im Wechselstrombereich mit Ri=10MOhm 
nehmen zum Nachweis der eingestreuten Brummspannung (Oszi ist nicht 
nötig)

Autor: Verbesserer™ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> geclampt

Wenn dann höchstens: gecrimpt.

Wenn besser: dann verlötet :-)

Autor: Bodo M. (siemas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ja, geglampt und stippe hab ich auch schon geschrieben...

Mir ist auch klar, dass mein Körper ziemliche Ladungen umherschleppt und 
Bauteile zerstört.
Aber eine Strippe an der Basis schaltet einen Transistor durch, das kenn 
ich so nicht.
Und eine Messung in meinem Zimmer zwischen den Enden der Strippe ergab 
0V. Aber für winzige Ladungen fehlt mir das richtige Messgerät.
Hab bisher noch nie den Effekt gehabt, weiss nun aber, die Basis und ein 
langes Kabel verträgt sich nicht.

Danke an Gast
--->Parasitäre Kapazitäten + Induktivitäten, Antennenwirkung, etc.
Umgehen durch kurze Kabel<----

Autor: Bodo M. (siemas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bodo M. schrieb:
> Vielen Dank Abdul K.
> Einfach auf den Punkt gebracht von Dir und ich werd ne Basis nie wieder
> mit  nem zu langen Kabel füttern.
>
> Viele Grüße und herzlichen Dank

Mit diesem Eintrag wollte ich mich bei Gast bedanken.
Und natürlich auch vielen Dank an Abdul K. und allen weiteren 
Teilnehmern und Antwortern...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.