mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wozu IR-Trägerfrequenz?


Autor: Thomas Oly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kann mir jemand bitte erklären wozu z.b. bei einer Fernbedienung eine
Trägerfrequenz auf dem eigentlich IR Signal liegt? Könnte mir
vorstellen das wird gemacht um die IR-Leds höher Belasten zu können da
diese ja meist 1000% mehr Strom verarbeiten können wenn die Impulse
ziemlich kurz sind. Oder bringt das was zur Filterung von Tageslicht?

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du bist mit deinen Gedanken auf dem richtigen weg, der Hauptgrund ist
die Filterung von IR Anteilen aus dem normalen Tageslicht.
Ohne die taktung mit 38 khz ( z.b.) könnte es am Empfänger zu
Irritationen kommen.
Der Andere Punkt, dass die IR Dioden so mit einem höheren Strom
gefahren werden können ist sicherlich ein angenehmer Nebeneffekt, aber
imo nicht der eigentliche Sinn der Taktung

Gruß Steffen

Autor: Thomas Oly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

danke für die Erklärung.

Autor: harry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

fehlt noch 'ne kleinigkeit. die code-impulse sind im vergleich zur
trägerfrequenz grottenlahm. die trägerfrequenz kommt am empfänger an,
der hat erstmal einen aberwitzig hohen verstärkungsfaktor und einen
kondensator am input. der kondensator lässt nur wechselspannung
passieren (trägerfrequenz), alle gleichspannungsanteile
(umgebungslicht, oft (langsam!) wechselnd) werden abgeblockt. die
gleichspannungsanteile würden den verstärker ständig in die
übersteuerung treiben, sie können im vergleich zum code sehr gross
sein, deshalb wech damit.
am ausgang des verstärkers haben wir jetzt eine wechselspannung mit
code'lücken'. die wechselspannung geht durch einen tiefpass, übrig
bleibt eine gecodete gleichspannung, die du z.b. rx am avr anbieten
kannst.

gruss, harry

Autor: anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das erzeugen der trägerfrequenz ist auch ganz einfach. mal bei google
nach ir und ne555 oder so suchen. mit dem timer-ic ne555 gibts da
jedenfalls ein paar ähnliche sehr einfache schaltung. die led kann man
auch direkt daran anschließen ohne transistor oder so.

zur demodulierung verwendet man einen entsprechenden demodulator namens
TSOP17XX (XX steht für die modulationsfrequenz in kHz). die
gebräuchlichsten frequenzen sind 36 und 38 kHz, glaub ich.

mit diesen beiden komponenten lassen sich sehr leicht daten von einem
zum anderen mikrocontroller zum anderen über die serielle schnittstelle
(uart) übertragen. der tsop17xx hat allerdings einen negierten ausgang,
den du erst invertieren musst.

hoffe, das hilft weiter. anfänger.

Autor: Thomas Oly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

super Leute jetzt hab ich das verstanden.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.