mikrocontroller.net

Forum: Offtopic mein TFT pfeift -> warum?


Autor: Jeffrey Lebowski (the_dude)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe einen 22" TFT Monitor von acer, unteres Preissegment, ca. 3 
Jahre alt.

Das Netzteil sitzt im Monitor und es wird ein 230V Kaltgerätestecker 
angeschlossen.

Nun ist es so, dass der Monitor manchmal pfeift. Das Pfeifen kommt 
vermutlich von einer Spule/Drosse des Netzteils - was ich nun aber nicht 
verstehe ist, warum das Teil nur hin und wieder pfeift bzw. surrt?

Es kann sein dass ich zwei Stunden vor dem Monitor sitze und er wirklich 
lautlos ist, dann auf einmal pfeift er los, vlt. eine Stunde, dann geht 
es auf einmal wieder weg!

Ein- und ausschalten bringt dann auch nichts.

Es stört mich nicht, und es liegt auch nicht an meinem Gehör dass der 
Monitor nur macnchmal pfeift - meine Frau hört das genauso!

Ich würde nun aber gerne wissen warumn der Monitor nicht immer pfeift. 
Wenn es wirklich eine Spule ist, dann müsste diese doch immer pfeifen 
sobald sie bestromt wird, oder?
Wie gesagt, es stört mich nicht und es ist eignetlich auch sehr 
hochfrequent, aber es lässt mir keine Ruhe warum der Monitor nicht immer 
pfeift sondern nur manchmal!?

Autor: Oliver Stellebaum (phetty)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum einen könnte es ein thermisches Problem sein, irgendwas wird warm. 
Die Spule/der Kondensator verzieht sich ein wenig und fiept los.
Oder ein Bildwechsel? Helles Bild braucht mehr Strom als dunkles oder 
umgekehrt?

Autor: Jeffrey Lebowski (the_dude)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also am Bild liegt es nicht, das pfipen geht auf einmal los ohne dass 
sich am Bild etwas ändert - z.B. wenn ich vom visual studio sitze.

Das mit der Temperatur habe ich mir auch schon überlegt, aber dann 
verstehe ich nicht dass es auf einmal wieder aus geht - das würde ja 
bedeuten dass sich das Bauteil im gleichbleibenden Betrieb wieder 
abkühlt?

Autor: Arno R. (conlost)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist da eventuell ein Ventilator drin, der ab und zu anspringt?
Im laufe der Zeit fangen die manchmal an zu piepen, wenn sich
zuviel Dreck am Flügel angesammelt hat.

Autor: Rintintin Rintintin (rintintin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jeffrey

>Nun ist es so, dass der Monitor manchmal pfeift. Das Pfeifen kommt
>vermutlich von einer Spule/Drosse des Netzteils - was ich nun aber nicht
>verstehe ist, warum das Teil nur hin und wieder pfeift bzw. surrt?


Das kann viele Gründe haben.

Die lose Windung auf der/dem Drossel/Spule/Transformator kann nur dann 
mechanisch schwingen (Das was du als Pfeiffen/singen warnimmst) kann 
wenn platz ist.
Dass kann zb. sein wenn gewisse Temparaturzustände im Gerät herschen 
(Thermische ausdehnung)

Auch bei Röhrengeräten kennt man das seit ewigen Zeiten.
Dort oft an Zeilentrafos bzw. anderen Übertragern an denen die Ablenkung 
hängt.


worauf ich achten würde ist ob das Geräusch immer öfters kommt.
Wenn ja dann kündigt sich evtl. das baldige Ableben des Gerätes an.





@Oliver

>Helles Bild braucht mehr Strom als dunkles oder umgekehrt?

Bei Röhrengeräten stimmt das weil der Strahl dann länger "AN" ist.

Bei TFT nicht denn die Beleuchtung ist immer an egal ob helles oder 
dunkles Bild.
Dort machen sich häufigere Inhaltswechsel in höherem Stromverbrauch 
bemerkbar.
Das ist Prinzipbedingt und hier nur grob dargestellt.

Autor: Jeffrey Lebowski (the_dude)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm, okay danke!

es ist in der Tat so, dass das Pfeifen in letzter Zeit immer häufiger 
vor kommt!

Mittlerweile habe ich auch heraus gefunden, dass wenn ich das Gehäuse 
des Monitors etwas "verbiege", also oben fassen und nach hinten oder 
vorne drücken, geht das Geräsch weg bzw. fängt an.

Ich glaube der TFT meldet sich langsam ab :-(

Da kann ich nur hoffen dass es gegen Weihnachten zu wieder ein paar 
Schnäppchen gibt - wobei es sich nun nach drei Jahren mal wieder 
bewahrheitet - wer billig kauft, kauft zwei mal :-(

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
drei jahre? na da hat das ding sein soll erfüllt. kannst höchstens mal 
einen bekannten schauen lassen ob sich gealterte kondensatoren oder so 
finden.

das problem gabs früher auch mit zeilentrafos bei fernsehern, daß die 
15khz immer lauter hörbar wurden. kerzenwachs in den spalt kern/körper 
tröpfeln soll ganz gut geholfen haben, ob das heute auch noch geht weiß 
ich nicht. SNT trafos arbeiten heute alle oberhalb der hörbaren grenze.

Autor: Jeffrey Lebowski (the_dude)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben _ schrieb:
> drei jahre? na da hat das ding sein soll erfüllt.

aber hallo!
ich hätte schon erwartet dass er länger hält! bei der letzten 
Wertstoffsammlung hab ich auch noch einen funktionierenden 14" monochrom 
Monitor entsorgt!

Eigentlich möchte ich mir nicht alle drei Jahre einen neuen Monitor 
kaufen! :-(

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
öhm wenn du den billig ... ähm okay bzw. geizig (ist schließlich geil 
weil man ist ja blöd oder wie das war) gekauft hast dann IST der nach 
drei jahren am ende! ist nunmal so.

wieder typisch. billig kaufen und sich dann aufregen wenn es nach drei 
jahren SCHON hin ist... **lol** sei froh daß das ding drei jahre 
gehalten hat!! sorry aber das ist einfach nur zum lachen komisch! 
solltest dir mal gedanken machen wieso einige geräte mehr kosten als 
andere. bestimmt nicht weil die die nicht verkaufen wollen und deswegen 
den preis höher ansetzen!

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Pfeifen kommt entweder aus dem Netzteil oder aus dem "Inverter", der 
für die Hochspannungserzeugung der CCFL-Röhren der 
Hintergrundbeleuchtung zuständig ist.

Rein prinzipiell kann man so einen Inverter auch austauschen, und rein 
prinzipiell kann man auch ein Netzteil reparieren, wobei es dabei sehr 
hilft, zu wissen, was man tut.

Autor: Jeffrey Lebowski (the_dude)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ben
sorry aber diese Meinung teile ich nicht.

Es ist ein "Markengerät" (acer) und das ersparte Geld sehe ich in erster 
linie an den fehlenden Lautsprechern / DVI-Eingang (der Monitor hat nur 
VGA) und am nicht vorhandenen USB-Hub.

"Billig" bezeichne ich eher No-Name Geräte aus dem Baumarkt.
Es ist richtig, dass der TFT von den Markengeräte eher günstig war, 
deswegen schreibe ich auch "unteres Preissegment", aber wenn du dir mal 
die teurer Geräte anschaust, dann haben die meist auch DVI, HDMI, 
USB-Hub, Pivot-Funktion, Höhenverstellung.....

Das hat mein Monitor alles nicht. Ich ich glaube dir auch ncht, dass ein 
200.- acer TFT nach drei Jahren kaputt gehen muss - ein wenig mehr hätte 
ich schon erwartet!

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das mußt du nicht mir sagen, da mußt du dich bei acer beschweren. acer 
baut wie leider fast alle firmen heute hochwertige und damit teure 
geräte und leider auch billigeren kram der aber immerhin drei jahre 
seinen dienst verrichtet. du hast letzteres gekauft.

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jeffrey Lebowski

Willste selbst reparieren?
Dann ersteiger dir in der Buch ein identisches Defektes und tausch
Baugruppen. Wenn du Glück hast läuft er dann wieder.
Oder vertick deine Kiste meistbietend und kauf dir einen Neuen.
So teuer wie vor drei Jahren sind die nicht mehr dank Discounter
und Blödmarkte.

Autor: Günther Grundböck (grundy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zum thema marke , haltbarkeit und qualität:
habe vor einiger zeit einen teuren samsung monitor gekauft (1300€, 244T)
pfiff auch , nach einem jahr schon, hatte auch andere fehler, 3x 
eingeschickt, beim 3. mal (nach 2einhalb jahren) wurde mir gesagt er 
kann nicht repariert werden, was ich mir auch erwarte vom service, nach 
2 jahren gibts halt keine ersatzteile mehr. bekam 870€ und der monitor 
blieb bei samsung..430€ miete für nichtmal 2 jahre benutzung!!
hab mir schließlich nen hp um 400€ gekauft, nur ein TN panel aber um 
längen besser, die blickwinkelabhängige farbe ist vernachlässigbar, beim 
arbeiten turne ich nicht am schreibtisch herum. wenn der nach 2 jahren 
eingeht dann wars immer noch günstiger als das "hochwertige" gerät


gegen das fiepen empfehle ich den plastik-spray von kontakt chemie, habs 
in monitoren noch nicht angewendet aber bei alten TV geräten und 
LED-schaltnetzteilen hilft der super, einfach alles das wie eine spule 
aussieht einsprühen ;-)

Autor: Norbert August (schwobaseggl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jeffrey Lebowski schrieb:
> Es ist ein "Markengerät" (acer) und das ersparte Geld sehe ich in erster
> linie an den fehlenden Lautsprechern / DVI-Eingang (der Monitor hat nur
> VGA) und am nicht vorhandenen USB-Hub.

ziemlich kurzsichtig...

wie im richtigen leben kommts halt auf die inneren werte an.
wenn der kondensator nur auf 85°C ausgelegt ist, dann segnet der halt 
früher das zeiliche, wie einer der auf 105°C ausgelegt ist.

man kann an so vielen kleinen dingen sparen, die sich später auf die 
lebenszeit auswirken.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.