mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik LCD Kontrast Schaltung - kann das funktionieren?


Autor: Boxi Boxitec (boxi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich würde gerne den Kontrast eines LCD per µC einstellen und habe mir 
folgende Schaltung überlegt. Könnte das so funktionieren oder sieht wer 
größere Probleme?

Grüße
Boxi

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Boxi Boxitec (boxi)

>ich würde gerne den Kontrast eines LCD per µC einstellen und habe mir
>folgende Schaltung überlegt. Könnte das so funktionieren oder sieht wer
>größere Probleme?

Die klassischen 44780 LCDs brauchen entgegen von vielen Darstellungen 
nur einen veränderlichen Widerstand nach VEE. Das Vcc-Gerassel kann man 
weglassen. Deine Schaltung ist so aber nicht brauchbar.

Schalte eine Widerstand von ca. 20kOhm zwischen V0 und VEE. Parallel 
dazu einen BS170, ein kleiner MOSFET. Dort kannst du die PWM über einen 
RC-Filter von sagen wir 100KOhm und 10uF direkt aufs Gate geben. Sollte 
passen.

MFG
Falk

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Controller hängt vermutlich auch an VCC. Es reicht am PWM-Ausgang 
des Controllers ein RC-Glied. Vo dann an den C anschließen.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Könnte das so funktionieren oder sieht wer größere Probleme?
Könnte schon, wird aber ziemlich nichtlinear sein...

Warum nimmst du nicht einfach einen Portpin, dahinter einen Widerstand 
und einen Elko gegen GND. Das ist der "übliche" PWM-Tiefpass.

BTW: Was ist bei dir Vo und Vee?
Das sind allgemein beides Bezeichnungen für die Kontrastspannung:
http://halvar.at/elektronik/kleiner_bascom_avr_kur...

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es sich um ein 44780 Display handelt:
Das Problem bei dem RC Glied ist, dass es sehr niederohmig dimensioniert 
werden muss, da der V0 Eingang im Display meist über 4-10k mit Vcc 
verbunden ist. Da die meisten LCDs 4,5-4,8V benötigen, darf der 
Widerstand nach GND nicht größer als etwa 200 Ohm sein. Das ist für ein 
RC Glied schon sehr niederohmig.
Die Lösung von Falk mit dem Mosfet funktioniert da schon besser, auch 
wenn diese sehr von den Mosfettoleranzen sowie der Temperatur abhängt.
Eine wirklich perfekte und einfache Lösung habe ich für dieses Problem 
aber auch noch nie gesehen. Wenn man es ordentlich machen möchte, nimmt 
man einen Rail2Rail OP der das hochohmige Signal vom RC Tiefpass 
puffert.

Vee klingt aber mehr nach einer negativen Spannung bei einem 
Grafikdisplay.
Dann funktioniert keine der oben genannten Lösungen.

: Wiederhergestellt durch Moderator
Autor: Boxi Boxitec (boxi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank erstmal für eure Antworten.

Das hätte ich natürlich dazu sagen sollen: Es handelt sich um ein 
Grafikdisplay (TG12864B von Pollin, 128x64 Pixel) mit KS0108.

An Vee liefert das Display -9,3Volt. Mit der herkömmlichen Beschaltung 
mit einem Poti zwischen Vdd und Vee und dem Abgriff an Vo kommen bei gut 
lesbarer Kontrasteinstellung -4,8V an Vo an.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die beste Lösung wäre in diesem Fall ein OP, der mit 5V und den Vee 
versorgt wird.
Das PWM Signal durchläuft einen RC Filter und geht auf den invertierend 
geschalteten OP. Mit einem zusätzlichen Widerstand kann man den Bereich 
noch etwas verschieben, so dass am Ausgang dann -2 bis -7V rauskommen.

Für eine Quick & Dirty Lösung könnte mann Vo über einen Widerstand (etwa 
1-2k) mit Vee verbinden und über eine 6V Z-Diode mit dem Ausgang der 
über ein RC Glied gefilterten PWM verbinden. Die Z-Diode dient dabei als 
Pegelwandler von 0-5V auf -6V bis -1V.

Autor: Boxi Boxitec (boxi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das heißt, quick&dirty könnte in etwa so aussehen?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, nur R3 deutlich kleiner, so um 1k.

Autor: Boxi Boxitec (boxi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, danke erstmal. Ich werde das mal ausprobieren und berichten, wie es 
gelaufen ist.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch eine Kleinigkeit:
C1 könnte man auch noch mit dem Pluspol an Vdd und dem Minuspol an die 
Z-Diode hängen, da auch das LCD die Spannung intern gegenüber Vdd 
verwendet.
Dann ist die Spannung etwas stabiler.

Autor: Boxi Boxitec (boxi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, ich wollte nur mal eben Rückmeldung geben. Die Schaltung zur 
Kontrasteinstellung am GLCD mit der Zenerdiode funktioniert schön.

Ich habe jetzt eine 4,7V Zenerdiode eingebaut. Bei einem Tastverhältnis 
von 130/1000 bis 610/1000 kann ich Vo zwischen -5,6V und -3,9V 
einstellen, was für diesen Displaytyp schon ausreicht.

Den Kondensator habe ich wie empfohlen zwischen Vdd und die Z-Diode 
gehängt.

Vielen Dank nochmal für eure Hilfe, v.a. dir Benedikt.

Schönen Gruß
Boxi

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.