mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Trafos parallel betreiben, wie?


Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich möchte ein Netzteil für Schrittmotoren bauen. Ich haben noch ein 
paar Trafos rumliegen, mit je 180VA und ca 24V an der Sekundärseite.

Für den Betrieb von Schrittmotoren braucht es keine geregelte Spannung.
Folgende Anordung sollte reichen:
Trafo-> Gleichrichter-> dicker Elko.
Dazu kommt noch eine Einschaltstrombegrenzung. (sollte diese primär oder 
sekundär eingebaut werden)

Leider reicht ein Trafo, leistungsmäßig nicht aus. Deshalb möchte ich 
zwei (gleiche Modelle) parallel betreiben.
Wie macht man das idealerweise?

Trafos parallel betreiben, dann gleichrichten?
oder
Die Sekundärspannung erst gleichrichten dann parallelschalten?
oder
ganz was anderes?

MfG
Tom

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erst gleichrichten und dann zusammen schalten.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mittels Dioden die Stromrichtung bestimmen. Es wäre ja nicht sehr schön 
wenn zwischen den parallelen Wicklungen Ausgleichsströme fließen würden.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die schnelle Auskunft.

Wegen der großen Kapazität möchte ich eine Einschaltstrombegrezung 
verbauen.
Wo ist sie am sinnvollsten? Primär oder sekundär?

Tom

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor der Kapazität. Ist sie auf der Primärseite dann Primär, ist sie auf 
der Sekundärseite dann Sekundär ;)

Autor: Peter Roth (gelb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Einschaltstrombegrenzung ist vor allem wegen dem Trafo sinnvoll.

Durch die große Remanenz der Kernbleche kann er nach dem Ausschalten in 
eine Richtung magnetisch bereits ausgesteuert sein. Wenn das Netz wieder 
eingeschaltet wird und die erste Halbwelle in die gleiche Richtung wie 
die
bereits vorhandene Aussteuerung geht, dann sättigt er magnetisch, 
verliert also fast seine ganze Induktivität und der Eingangsstrom steigt 
brutal.

Im Vergleich dazu sind die Ladeströme der Elkos harmlos.

Also Einschaltstrombegrenzung auf jeden Fall primär. Methoden gibt es 
viele, z.B. ein NTC, der dann im Betrieb über einen Relais 
kurzgeschlossen wird.

Grüße, Peter

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich hab mich bezgl. der Einschaltstrombegrenzung schlau gemacht.
Meine favourisierte Lösung is ein NTC das während des Betriebs mittels 
Relais gebrückt wird.

Leider ist mir nicht ganz klar wie das ganze dimensioniert werden muss.
Meine Trafos brauchen im Nennbetrieb max 2A (beide zusammen).
Das heißt ihr werde Primär das ganze mit ca. 3A absichern 
(Schmelzsicherung träge).

Aber jetzt gehts um das NTC.
Aufgrund der 3A Sicherung möchte ich den Strom auf etwa 6A begrenzen. 
Eine träge Sicherung kann ca den 5fachen Wert seines Nennstroms für 60ms 
ab. Da die Einschaltstromspitze nur eine Netzperiode anliegt sollten die 
6A kurzeitig kein Problem darstellen.
Welchen Wert des NTC wähle ich nun? 240V/6A währen 40Ohm. Bei Conrad 
gibts allerdings nur welche bis 10 Ohm. Bei anderen Versendern finde ich 
gar nichts passendes. Bei den NTCs wird auch immer noch die 
Strombelastbarkeit angegeben. Im Betrieb ist der NTC ja gebrückt. Das 
heißt ich wähle hier ebenfalls 6A?

Tom

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Tom (Gast)

>Ich hab mich bezgl. der Einschaltstrombegrenzung schlau gemacht.
>Meine favourisierte Lösung is ein NTC das während des Betriebs mittels
>Relais gebrückt wird.

Wenn du das mit einem Relais brücken willst, brauchst du auch keinen 
NTC, da reicht ein normaler Hochlastwiderstand.

>Aufgrund der 3A Sicherung möchte ich den Strom auf etwa 6A begrenzen.

Kann man so machen.

>gar nichts passendes. Bei den NTCs wird auch immer noch die
>Strombelastbarkeit angegeben. Im Betrieb ist der NTC ja gebrückt.

Was eigentlich sinnlos ist. Der Witz am NTC ist ja gerade, dass er im 
Normalbetrieb heiss und damit niederohmig wird. Kein Relais notwendig. 
Nachteil ist aber, das man nach dem Ausschalten erst ein paar Sekunden 
warten muss (10s++), damit der NTC wieder abkühlt und beim nächsten 
Einschalten wieder hochohmig ist. Wird in den meisten Schaltnetzteilen 
so gemacht.

MFG
Falk

Autor: Peter Roth (gelb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner schrieb:

> Wenn du das mit einem Relais brücken willst, brauchst du auch keinen
> NTC, da reicht ein normaler Hochlastwiderstand.

NTC deshalb, weil sie genau für diesen Zweck spezifiziert und geeignet 
sind. Da tut man sich leicht mit der Auswahl.

Bei Hochlastwiderständen muss man doch recht genau ins Datenblatt 
schauen.

Und sie sind größer als NTCs. (Bei NTCs wirkt die ganze Masse 
gleichmäßig an der Energieaufnahme mit, Drahtwiderständen tun sich 
schwer mit dem Wärmefluss vom Draht in die Keramik)

Grüße, Peter

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner schrieb:
>>>gar nichts passendes. Bei den NTCs wird auch immer noch die
>>Strombelastbarkeit angegeben. Im Betrieb ist der NTC ja gebrückt.
>
> Was eigentlich sinnlos ist. Der Witz am NTC ist ja gerade, dass er im
> Normalbetrieb heiss und damit niederohmig wird. Kein Relais notwendig.

Wenn man es aber doch mit der NTC/Relais-Kombination löst, hat man 
einige interessante Vorteile: Die Einschaltstrombegrenzung ist auch nach 
sehr kurzer Abschaltpause wieder voll nutzbar.
Und man minimiert die Verluste (die man sonst durch den niederohmigen 
NTC im Prmärkreis hätte).

Ales in allem etwas aufwendiger gelöst, jedoch durchaus eine Überlegung 
wert.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Gründe warum NTC mit Relais brücken wurden ja schon genannt.
Mir ist aber der Wert des NTC noch nicht ganz klar.

Ich möchte eine Begrenzung auf 6A erreichen.
Kann ich dann einfach 40 Ohm als NTC wählen? Oder muss da noch weiteres 
beachtet werden?

Kennt ihr eine Bezugsquelle für NTC in etwas größerer Auswahl?

MfG Tom

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> Die Gründe warum NTC mit Relais brücken wurden ja schon genannt.
> Mir ist aber der Wert des NTC noch nicht ganz klar.



So hochohmig das der Einschaltstrom (der Trafokombi ) die vorgeschaltete 
Sicherung  nicht auslöst. 25 bis 40 Ohm Kaltwiderstand wie von Dir 
vorgeschalgen paßt in jedem Fall.

Ich nehme für sowas einen 150 Ohm/7 Watt Drahtwiderstand und überbrücke 
nach 0.2 Sekunden. Paßt für B16A LSS, wie man sie oft vorfindet.

>
> Ich möchte eine Begrenzung auf 6A erreichen.
> Kann ich dann einfach 40 Ohm als NTC wählen? Oder muss da noch weiteres
> beachtet werden?

Nein, ist auch ok. Bedenke aber das die 6A nicht das Kriterium sind, 
sondern die Auslösekennnlinie( Zeit vs. Strom) Deiner Sicherung (träge 
oder extraträge Schmelzsicherung macht Sinn) - Du also durchaus auf 
höhere Werte optimieren kannst bei genügend kurzer Zeit bis du per 
Relais überbrückst..

>
> Kennt ihr eine Bezugsquelle für NTC in etwas größerer Auswahl?

Reichelt, RS, ebay....


hth,
andrew

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für welchen Stromwert müssen das NTC ausgelegt werden?

Können mehrere in Reihe geschaltet werden?

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gleiche in Reihe ist kein Problem. Du kannst aber auch jedem einen 
gönnen. Erleichtert ev. die Auswahl wegen halbem Strom.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gehe ich recht der Annahme, dass das NTC für den Begrenzungsstrom (bei 
mir 6A) ausgelegt werden muss? Im Betrieb wird das NTC sowieso 
gebrückt!?

MfG Tom

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So genau aufs Gramm geht das meistens sowieso nicht.

http://www.mercateo.com/p/live~s.0*115-730859/B572...

Wenn für jeden Trafo einen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.