mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Evaluationsboards µC


Autor: Rippy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
suche Evaluationsboards (Testboards,Experimentierboards) fuer
Mikrocontroller.
Wo kann man solche Boards herbekommen?

Autor: Weihnachtsmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Rippy

Deine Angaben sind ja sehr genau. Hast du auch google?

Gruss

Der Weihnachtsmann

Autor: Andreas Auer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Rippy.

Es kommt ganz drauf an was du suchst.
1. Ist mal die Frage nach den gewünschten Mikrocontroller zu
beantworten. Was willst du damit machen, usw.
2. Was benötigst du?? Brauchst du externes RAM, Compact Flash Sockel,
ein paar Tasten, ...??
3. Was willst du dafür bezahlen??? <-- Wahrscheinlich die wichtigste
Frage ;-))

mfg
Andreas

--
Student of Telematics            aauer1 (at) sbox.tugraz.at
Graz, University of Technology   http://home.pages.at/aauer1

Autor: Walter B (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die rage nach dem Preis ist die unwichtigtse Frage! Ein Einsteiger will
sich erstmal in die ASM Sprache und den Umgang mit den Kristallen
einarbeiten. Es ist dann extrem lästig, wenn für die Ursache von
Problemen 100 Möglichkeiten (darunter billige Programmiergeräte und
minderwertige Software und...) in Betracht kommen.

Besser investiert man 150$ in eine saubere Ausrüstung und kann sich auf
das WESENTLICHE konzentrieren.

Sehr zuverlässig, vielseitig und preiswert ist das Atmel STK500
Demoboard. Man kauft noch ein 12V Netzteil und besorgt sich ein
billiges LCD (Pollin).

Mit dieser Ausrüstung läßt sich schon allerhand arbeiten und das
kostenlose AVR Studio ist auch ein Bonus dieser Ausrüstung.

Autor: Rippy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Evaluationsboard sollte am besten mit einem Controller der 8051
Familie ausgestattet sein, da ich mit der Programmierung vom µC C515C
von Infineon bereits Erfahrungen gesammelt habe.
Auf jeden Fall benötige ich einen AD-Wandler, da ich analoge Spannungen
vergleichen und auswerten möchte. 8Bit Auflösung muesste reichen.
Dann möchte ich ueber die Ausgangsports einen Leuchtmelder ansteuern,
was ich ueber einen Transistor und Relais realisieren möchte.

Das Board sollte also ueber die wesentlichen Ausstattung 20 I/O, AD
Wandler, Timer verfuegen.

Eine weitere Frage stellt sich nach den Ein- Ausgangspegeln, welche
Spannungen kann ich verarbeiten. 0-5V an den Eingängen? Was ist wenn
eine negative Spannung von 0 - -5V anliegt an einem Eingang des ADC.

Worauf ist zu achten, wenn ich einen Transistor am Ausgang ansteuern
möchte.

Autor: AVRli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann "Walter B" nur zustimmen.
Ich bin auch mit 0 Ahnung zum AVR gekommen.

Habe mir das STK500 "geleistet" und nun noch ein Steckboard um dieses
dann mit dem STK500 zu verbinden.

Ich habe so erfolgreich und relativ schnell meine eigenen Ideen
verwirklichen können.

Um wirklich günstig einsteigen zu können könnte man vielleicht den AVR
Butterfly empfehlen denn dort bekommst Du schon viel fürs Geld.

Hardware Kentnisse vorausgesetzt... da etwas löten muss man auch
hier...

Aber denke daran das was Du beim Butterfly und Eigenbauten an Geld im
Vergleich zum STK500 sparen würdest investierst du min. an Zeit die Du
vielleicht damit verbringst Fehler zu suchen die keine sind.
Zumindest nicht in der Software... :-)

Auch werden die älteren STK-200 "irgendwo" angeboten...
Wenn Du das für einen "schmalen" Taler bekommen kanst ist das wohl
genau das richtige...

MfG AVRli

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als 8051-er mit ADCs würde ich den T89C51CC01 empfehlen.

Hier eine Schaltung, die man leicht selber aufbauen kann (Achtung, der
T89C51CC01 hat eine andere Pinbelegung !):

http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-25968.html#25968

Der ADC benötigt eine externe Referenz (2,5V).

Probleme gibt es keine, die Programmierung über die COM ist absolut
sicher.
Und mit dem Jumper am PSEN kann man sich auch nicht versehentlich von
weiterer Programmierung ausschließen.


Peter

Autor: Andreas Auer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi.

Also, ich muss sagen, dass der Weg zum Mikrocontroller (Atmel) nicht
unbedingt über ein fertiges Evaluationboard führen muss. Ich selbst
habe mich als erstes an einen AT90S8515 auf einem Steckboard versucht -
also auch von 0 auf - und schließlich und endlich auch ein eigenes
Evaluation Board für meine Anforderungen entwickelt.
Welchen Weg man hier gehen will, ist vorallem auch abhängig was man
jetzt wirklich machen will. Ich persönlich wollte nicht nur die
Software zu irgendeinem Controller schreiben, sondern auch genau
wissen, wie die Hardware aufgebaut ist, wie sie zusammengeschaltet
werden muss und was vorgeht, wenn ich einen Ausgang auf High bzw. Low
setze!
Von der Seite her gesehen, lohnt es sich auf jedenfall einen Eigenbau
zu realisieren! Dadurch lässt sich nicht nur Erfahrung in der
Hardwareentwicklung sammeln, sondern meist auch Geld sparen!

Wenn nur programmiert werden soll, dann ist ein fertiges Dev. Board
sicher angebrachter und hier sollte man wirklich nicht unbedingt sparen
- da habt ihr schon recht!

mfg
Andreas

--
Student of Telematics            aauer1 (at) sbox.tugraz.at
Graz, University of Technology   http://home.pages.at/aauer1

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.