mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Schneller multifunktionaler ARM9/11 Microcontroller gesucht


Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

Ich bereite derzeit ein project für kommendes Jahr vor:

    "Multimedia- und Communication Box"

was ein aufgemozter Bilderramen ist, sprich, unterstützung für VOD, 
IPTV, IPRadio, VoIP.  Das ganze mit einem 8-12" Display und Touchscreen.

Ich würde gerne dafür einen 500MHz schellen Texas Instruments Sitara 
AM3505 verwenden (der AM3517 ist nicht notwendig da ich kein 3D 
Accelerator benötige).  Außerdem kann er mit bis zu 1 GByte DDR2 und 3 
SD Karten ausgerüstet werden.

    http://focus.ti.com/docs/prod/folders/print/am3505.html

Einziges Problem:  Er hat kein SATA Interface.

So, kennt jemand einen vergleichbaren Microcontroller MIT SATA 
Interface?

Das ganze läuft bei mir als Open Hardware Development (Im Sinne von Open 
Source mit ein paar kleinen einschränkungen) und die Pläne wird es zum 
nachbauen geben (Für diejenigen, die keine Angst vor einem 491pin VFBGA 
haben)

Grüße
Michelle

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niemand?

Autor: Microman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michelle,

wie wäre z.B. ein i.MX357? Der hat zwar "nur" einen ARM11-Kern (530MHz) 
dafür aber ein IDE-Interface und auch DDR2 Support:

"which is compatible with the ATA-6 standard. Its main
use is to interface with IDE hard disc drives and ATAPI optical disc 
drives"
UM Page 249

Man könnte dann noch einen externen IDE-to-SATA-Adapter verwenden um 
SATA-Drives ansprechen zu können.



Gruß Microman

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Tip, den iMX357 kannte ich noch garnicht.

Sehe gerade, das ist eine Version des iMX35, aber DigiKey hat nur die 
400 MHz Variante...  Hmmm...

Ich wollte erst einen iMX37 einsetzen oder eben wieder einen Marvel, 
aber die waren mir zu Teuer... (obwohl der Marvel SATA hat)

Ich suche nach Möglichkeit einen, der unter 40 US$ (einzeln) kostet.

Das Problem mit dem PATA ist, das es immer weniger Platten werden.  Ich 
hatte bereits Probleme, für meinen Laptop eine passende am Ort zu 
bekommen.

Grüße
Michelle

Autor: Microman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michelle,

ich denke das ist nicht richtig rüber gekommen. Es soll schon eine 
SATA-Platte sein. Diese wird dann über einen Adapter an den IDE-Port 
angeschlossen. So ein Adapter ist z.B. bei Rei***lt für wenig Geld zu 
bekommen. Einfach nach "Converter IDE >SATA / SATA>IDE" suchen.
Vielleicht hift es Dir ja bei deinem Projekt.

Gruß Microman

PS: Würde mich interessieren ob Du ein fertiges OS verwenden willst, 
oder    die Sache "zu Fuß" angehen wirst.

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Microman schrieb:
> Hallo Michelle,
>
> ich denke das ist nicht richtig rüber gekommen. Es soll schon eine
> SATA-Platte sein. Diese wird dann über einen Adapter an den IDE-Port
> angeschlossen. So ein Adapter ist z.B. bei Rei***lt für wenig Geld zu
> bekommen. Einfach nach "Converter IDE >SATA / SATA>IDE" suchen.
> Vielleicht hift es Dir ja bei deinem Projekt.

Nee, der hilft mir nicht, weil im Computer nicht genug platz ist.  Ich 
müßte eher einen PATA->SATA Microchip finden, den ich direkt auf die 
platine löten kann und die meisten Chips sind ja QFP 80 (200mil glaube 
ich, also nur lötbar unter ner Lupe) oder so in der richtung...

> Gruß Microman
>
> PS: Würde mich interessieren ob Du ein fertiges OS verwenden willst,
> oder    die Sache "zu Fuß" angehen wirst.

Ich werde http://www.emdebian.org/ verwenden.  Da der TI Sitara 
AM3505/17 ja bis 1 GByte DDR2 verkraftet, können da Linux-Frickler noch 
jede Menge als OS rumschrauben.

Außerdem denke ich an 1 oder 2 GByte NAND-Flash damit genug zum Spielen 
da ist und die Festplatte soll nur Storage für Videos und so sein.  Aber 
das läßt sich ja jederzeit programmtechnisch (Boot-Sequenz) ändern...

Grüße
Michelle

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michelle Konzack schrieb:

> platine löten kann und die meisten Chips sind ja QFP 80 (200mil glaube
> ich, also nur lötbar unter ner Lupe) oder so in der richtung...

Da kommte ich grad nicht mit. Du suchst einen ARM9/11 mit (fast) allem 
Gedöns und reichlich Speicher, hast kaum Platz dafür, aber störst dich 
an engem Pinraster?

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Da kommte ich grad nicht mit. Du suchst einen ARM9/11 mit (fast) allem
> Gedöns und reichlich Speicher, hast kaum Platz dafür, aber störst dich
> an engem Pinraster?

Mich garnichts...

Ich habe gut 8400 Chips bei mit in Home-Office-Lab und mach das laufend, 
nur mache ich "Open Hardware Development" im sinne von "Open Source" und 
es gibt Leute, die sowas nachbauen wollen, sprich, es recht bereits wenn 
man mich fragt, ob ich wenigstens den BGA drauflöten könnte...

Anm.:   Meine Ayoue-710 ist vor ein paar Wochen draufgegangen
        (IR-Griffel durchgebrannt) und zur Zeit geht garnischt
        mit BGA Löten.
        Bin jetzt auf der Suche nach eine IR-Lötstation
        "Made-In-Germany" oder so ähnlich habe aber noch keine
        Firma für sowas gefunden.

Grüße
Michelle

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.