mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Elektrischer und Ringkerntrafo parallel


Autor: Heimwerker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe zwei Halogenlampentrafos. Einer ist alt, ein Ringkerntrafo 105VA, 
den anderen habe ich neu dazugekauft, ein elektronischer Trafo von 20 
bis 60VA. Habe beide parallel über eine Lysterklemme mit 220V an der 
Decke verbunden, damit sie beim Einschalten des Lichtschalters angehen. 
Soweit so gut. Ich schalte ein und der RKT brummt - zum ersten Mal in 
seiner Laufzeit. Das Brummen läßt nach einiger Zeit nach, die Lampen 
bleiben ca. 10 Stunden an. Anschließend 10 Stunden aus. Beim erneuten 
Einschalten brennt die Sicherung durch. Ich ersetze die Sicherung, jetzt 
brennen die Halogenlampen vom RKT, aber nicht vom neuen ET. Ich messe am 
220V-Eingang, die Verbindung stimmt, 220V WS liegen an. An der 
Ausgangsseite aber 0V.

Woran lag es, ist das ein Schutz des ET? Ist er defekt?

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jede Induktivität (auch Dein Trafo) hat eine Abschaltspannung, die auch 
sehr hoch sein kann.

Wahrscheinlich hat diese Dein neuer elektronischer Trafo nicht so 
richtig vertragen, da er parallel zum alten Trafo geschaltet war. Es 
wird außer der Sicherung mehr defekt sein.

http://www.elektronik-kompendium.de/sites/grd/1003151.htm

Entweder ALLES auf Trafo oder elektronischen Trafo umstellen oder evtl. 
getrennte Schalter benutzen.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Er dürfte defekt sein.

Wenn Du elektrisch bewandert bist: Spannung am RKT im Betrieb messen, 
angeschalten lassen und Spannung im Sicherungskasten messen. Gibt es 
Differenz? Wenn ja, könnte es das brummen und das Ableben des ET 
erklären.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sieht es denn auf der 12V (Sekundärseite) aus -- sind die Trafos da 
auch parallel geschaltet?

Hoffentlich nicht.

Autor: Heimwerker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sieht es denn auf der 12V (Sekundärseite) aus -- sind die Trafos da
auch parallel geschaltet?


Nein. Der Grund für beide Trafos ist: Der RKT betreibt 3 35W-HL, der ET 
3 20W-HL. Das sind zwei unabhängige Systeme - bis auf die parallele 
Spannungsversorgung.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man induktive Lasten abschaltet, kommt es zu einem Spannungsimpuls 
und der hat dann den ET zerstört.

Die Induktionsspannung kann durchaus das 10-fache der Betriebsspannung 
erreichen.


Peter

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ringkerntrafos haben eine hohe Induktivität und damit einen kleinen 
Magnetisierungsstrom (meist nur wenige 10mA im Vergleich zu einigen 
100mA bei normalen Trafos vergleichbarer Größe). Weiterhin ist die 
Streuinduktivität recht gering. Mit Last am Ausgang ist also die 
Energie, die beim Abschalten eines Ringkerntrafos als Spannungsspitze 
auf der Primärseite entsteht, sehr niedrig.
Da man im 230V Netzt mit solchen Spannungsspitzen rechnen muss, sollte 
daher eigentlich jedes Gerät mit solch kleinen Spitzen zurecht kommen. 
Alleine schon die Eingangskondensatoren in einem Schaltnetzteil sollten 
diese Spannung abfangen.
Daraus würde ich jetzt schließen, der Elektronische Trafo ist ganz 
einfach schlecht konstruiert. -> Umtauschen.

Autor: Udo R. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jepp, ich denke auch das könnte es sein. Normalerweise sorgen diverse 
Meter Kabel und die Sicherungsautomaten, daß die Transienten erträglich 
werden. Hier direkt nebeneinander war das dür den elektronischen ggf. zu 
viel.
Ich mag die elektronischen sowiso nicht ich hatte schon 2 die nach 
einiger Zeit defekt waren, während meine Trafos, die ich (richtig 
dimensioniert und belüftet) diversen Räumen verbaut habe schon seit etwa 
15 Jahre ihren Dienst verrichten ohne wenn und aber und ohne Brummen.

gruß, Udo

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Problem war, daß beide beim Abschalten parallel waren. Damit hat der 
Elektroinsche die volle Abschaltspannung des Anderen abbekommen. Welcher 
billige Schalttransistor ist schon für einige 1000V dimensioniert?

Sonst nehme ich aber die elektronischen Trafos ganz gerne, da die Lampen 
länger halten bei Einschaltstrombegrenzung.

Autor: Heimwerker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Früher hatte ich zwei RKT parallel, das lief 2 Jahre gut, dann gab der 
Schwächere ( 60VA ) auf. Daher auch der Neukauf.

Würden zwei ET parallel besser laufen als zwei RKT?

Der Schalter ist - ungewollt, er war bereits hier, als ich einzog - ein 
Dimmschalter, wahrscheinlich eine PAS. Dort ist auch die Sicherung 
durchgebrannt und nicht die Hauptsicherung. Hat dies eine Auswirkung auf 
die Lösung?

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja sicher. Dimmer und Trafos und Phasenverschiebung usw. sind eine lange 
Geschichte. Man suche Gira und Handbuch und pdf

Autor: Heimwerker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wichtige ist: Würden zwei ET parallel besser laufen als zwei RKT?

Autor: Udo R. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grumml.
Das wichtigste hast Du uns verschwiegen. Du hast von einem Schalter 
geredet und jetzt ist es plötzlich ein Dimmer.
Unabhängig von der bereits beschriebenen Problematik mit den 
Spannungsspitzen des Ringkerntrafos: Dimmer und elektr. Trafo ist immer 
in heikles Thema.
Ist es ein Phasenanschitt oder abschnittdimmer? Verträgt der elektr. 
Trafo überhaupt eine Ansteuerung durch einen Dimmer? Wenn ja welche 
Bauart ist erlaubt.
Die Worte "normalerweise", "im Allgemeinen", "meistens" usw. nützen 
jetzt nichts es kommt genau auf den Dimmer und auf den elektr. Trafo an.

Mein Tip: lass den Dimmer drin und wechlse auf zwei Ringkerntrafos oder 
schmeiss den Dimmer raus, einen Schalter rein und ersetze beide Trafos 
durch einen elektr. Trafo der ausreichend Leistung hat.
Und kauf nicht den billigsten elektr. Trafo aus der Pollin Grabbelkiste 
sondern einen von einem Markenanbieter.

Gruß, Udo

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Würden zwei ET parallel besser laufen als zwei RKT?

Ein klarer Fall für die Glaskugel, da wir weder Deinen Dimmer, noch 
Deine künftigen elektronischen Trafos kennen!

Es gibt einige elektronische Trafos, die dimmbar sein sollen. Aber der 
Preis. Bei langen Seilsystemen sind elektronische Trafos ungünstig, da 
die Seile als Antenne wirken können.

Ob Dein vorhandener Dimmer mit den RKT so ideal ist, habe ich Zweifel 
und Du das Brummen. Lies das Dimmer-Kapitel im Gira-Handbuch.

Autor: Jürgen W. (juergenw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Brummen des Ringkerntrafos kann durch das EVG hervorgerufen werden. 
Im dümmsten Fall kann sogar die Primärwicklung des Ringkerntrafos 
durchbrennen, wenn keine passende Primärsicherung vorhanden ist. Klingt 
unglaublich - ich weiß. Wer es nicht glaubt, kann z.B. über eine 3-fach 
Steckdose den Primärstrom eines Ringkerntrafos messen. Wird jetzt z.B. 
ein Föhn dazugeschaltet (am besten Stufe 1 über Einweggleichrichtung) 
steigt die Stromaufnahme des Ringkerntrafos um das x-fache an. Der 
Ringkerntrafo brummt ordentlich und kann dann wegen Überhitzung auch 
durchbrennen.

Gruß Jürgen

Autor: Heimwerker (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der beste Weg scheint der Umtausch des ET gegen einen RKT höherer 
Qualität. Einem, der Spannungsspitzen/Glitches gut abfängt.

Zur Veranschaulichung der Dimmer angehängt.

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heimwerker schrieb:
> Der beste Weg scheint der Umtausch des ET gegen einen RKT höherer
> Qualität. Einem, der Spannungsspitzen/Glitches gut abfängt.
>
> Zur Veranschaulichung der Dimmer angehängt.

respekt, 1.5MB um einen dimemer zeigen, da muss man schon schwer blind 
sein.

Autor: Toll (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei diesem Foto kann ich klar erkennen, daß dieser Dimmer auf Grund 
seines Äußeren nicht für Puppenstuben geeignet ist. :-)

Den Rest sollte der Beipackzettel erklären. Entweder steht drin, daß er 
für Halogentrafos geeignet ist oder auch nicht. Sonst hilft wegwerfen 
oder Zettel suchen. Bei Conrad.de findest Du z.B. 4 Seiten verschiedene 
Dimmer, die teilweise das gleiche Äußere haben!

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist so ziemlich egal ob Du nun zukünftig

2 RKT
oder
1 RKT und 1 ET
oder
2 ET

benutzt.

Die zweite Lösung funktioniert hier bei mir seit Jahren einwandfrei (1 
RKT und 1 ET an einem gemeinsamen Schalter). Also Transientne stören 
hier nicht (oder der ET ist so hochwertig, das er das verträgt)

Wobei der Punkt ist: Ich nutze einen Schalter, keinen Dimmer.

Jetzt wo Du hier mitgeteilt hast, das Dein Schalter eigentlich ein 
-Dimmer ist ... es hätte uns viel Arbeit erspart wenn Du das sofort 
kundgetan hättest.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.