mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Ideen gesucht um eine Holzkugel (ca. 0.5g?) 2 Meter weit zu "schiessen"


Autor: M. .D (barracuda)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen

für meine nächste Bastelei im Modellbau, möchte ich mir gerne ein 
Artilleriegeschütz bauen. Es soll dabei so eine Holzperle (in der 
Schweiz nennen wir die so^^;) die man vom Basteln kennt) ,die einen 
Durchmesser von ca. 1cm und ein Gewicht von etwa 0.5g hat, etwa 2 Meter 
weit schiessen können.

Dabei soll die Flugbahn nicht allzu sehr gekrümmt sein, und die Kugel 
soll auf der gleichen Höhe (etwa) auftreffen wie sie abgeschossen wurde

Leider kann ich keine genaueren Angaben machen, da ich für diese 
Bastelei noch keine Materialien im Haus habe, ich bin erst an den 
gedankenexperimenten;)

Wichtig ist aber, das der Mechanismus per Mirkocontroller auslösbar sein 
muss, und es wäre schön, wenn eine Möglichkeit bestünde das geschütz zu 
"laden".

Ich hab mir mal folgendes überlegt: (siehe Bild)

1.)Das Antriebsrad wird durch einen Motor gedreht ( je schneller desto 
weiter fliegt die Kugel)

2.)Die Kugel fällt durch das Rohr, welches von oben kommt und trifft auf 
das drehende Antreibsrad

3.)Die Kugel wird beschleunigt und aus der Artillerie geschossen

Die Probleme die ich hier sehe, sind, das die Kugel wohl auf das Rad 
"gepresst" werden müsste.

Schöner wäre wohl eine Konstruktion mit Federkraft, allerdings fällt mir 
hier nichts ein, wie man sowas bauen könnte.

Grüsse

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
in dem Rohr hinter der Rolle verliert die Kugel durch Stöße zu viel 
kinetische Energie. Bei Ballschussmaschinen für z.B. Tennisbälle gibt es 
kein Zielrohr hinter der Rolle. Dort werden auch oft zwei gegenläufige 
Räder verwendet, zwischen denen dann die Kugel durchfliegt.

Autor: M. .D (barracuda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi Kevin

was meinst du mit "verliert die Kugel durch Stöße zu viel
kinetische Energie"
meinst du damit das sie dahinter "herumhüpft" oder wie?

und was ist ein Zielrohr?
Oh ja, das mit der Tennisballmaschine ist eine gute Idee, dann müsste 
ich nur noch eine konstruktion haben, um die Kugel von hinten an die 
Rollen führen zu können!

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das Zielrohr ist in deiner Zeichnung das Teil 3.
Versuch mal, einen Fußball durch ein Rohr zu werfen, das vielleicht 
1,5fachen Balldurchmesser hat. Bei jedem Wandkontakt wird der Ball 
deutlich abgebremst und am Ende kullert er nur noch durchs Rohr.

Autor: M. .D (barracuda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ah alles klar, danke!

Das heisst, wenn das Teil wirklich artilleriemässig aussehen soll muss 
ich die Abschussvorichtung halt ganz am Ende des Rohrs einbauen?!

Danke

Autor: Fabian B. (fabs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder du machst das Rohr passend genug für die Kugel.
Aber die Analogie zur Ballwurfmaschine ist schon gut. Du nimmst zwei 
Motoren mit jeweils einem relativ weichen Gummireifen drauf und lässt 
die Kugel von hinten einrollen. Durch die weichen Gummireifen wird die 
Kugel gegriffen und beschleunigt.

Gruß
Fabian

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
geht doch nichts über 20 bar druckluft!

mal ernsthaft: du könntest doch einen servo nehmen, der eine feder 
vorspannt und diese dann "ausrastet".

Autor: M. .D (barracuda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gut danke, muss ich nur noch die Gummireifen auftreiben;)
Und anstatt 2 Motoren: Wäre eine Konstruktion mit Zahnrädchen nicht 
besser?

Druckluft hab ich mir auch überlegt, allerdings wären die Geräusche des 
Kompressors störend

Autor: Nick Müller (muellernick)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibts in der Schweiz auch Erbsenpistolen? Ihr seid doch so ein 
wehrhaftes Völkchen. :-)


Gruß,
Nick

Autor: M. .D (barracuda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein, wir werden aber bei der Geburt mit der Geburtsurkunde und dem 
Sturmgewehr ausgestattet;p
Nein spass bei seite, Erbsenpistolen kannte ich bis eben nicht, aber 
scheint ja das selbe zu sein, wie diese billig-softair waffen?!

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn du einen größeren tank verwendest braucht der kompressor nicht oft 
laufen.

ich denke immer noch, daß eine feder die beste wahl ist. diese 
ballwurfmaschinen arbeiten alle ohne lauf.

Autor: Florian *.* (haribohunter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
muss die Perle aus holz sein? wenn Du Kugellagerkugeln nimmst kannst Du 
Dir ne Railgun oder ein Gauss-Geschuetz bauen. - Ist viel Stylischer. :)

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
er wollte eine einigermaßen gerade flugbahn. ist zwar absolut untypisch 
für ein artilleriegeschütz (oder ballern die mit absicht nur in die 
luft?) aber dafür brauchts etwas geschwindigkeit. könnte bei einer 
stahlkugel schon mehr aua machen als man möchte.

Autor: Peter L. (peterl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der Kompressor von einem alten Kühlschrank stammt, ist der Lärm 
auch erträglich. Der Schuss mit Druckluft.
Ein 230V Hubmagnet dürfte auch funktionieren.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber dafür braucht er viel Platz für die Kondis...

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm die idee mit dem hubmagneten ist gar nicht mal so schlecht... aber 
mit "etwas" überspannung betrieben für den nötigen bumms. und dann ists 
fast schon wieder der gleiche aufwand wie bei einer coilgun.

kühlschrankkompressor sollte sogar recht gut gehen. am besten einen 
recht alten, der noch mit mineralöl betrieben wird (kühlmittel R22 oder 
R12). das öl von neueren teilen mit R134a mag die luftfeuchtigkeit gar 
nicht. kompressoren für R600a sollten auch gehen. bitte nicht selbst 
ausschlachten, entweder einen kaufen oder vom recycling holen. auf 
keinen fall das kühlmittel einfach so abzischen lassen. schließlich ist 
gerade klimakonferenz! ;)

Autor: M. .D (barracuda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>er wollte eine einigermaßen gerade flugbahn ist zwar absolut untypisch
für ein artilleriegeschütz

stimmt, hab ich vergessen^^

>> Kompressor

Hab ich inzwischen eigentlich ausgeschlossen, von da her...

>>> Hubmagnet

Das gleiche wie ein Elektromagnet? Wenn ja, dann könnt ich mir auch 
damit was vorstellen, aber die Kzgel sollte schon, auch aus den oben 
genannten Gründen (Verletzungsgefahr), aus Holz sein, zudem wär die auch 
einfacher anzumalen.
Aber eigentlich könnte man in den Lauf eine Stahlplatte montieren, auf 
der dann die Kugel zu liegen kommt. Wenn nun der E-magnet eingeschaltet 
wird, wird die Stahlplatte abgestossen und dadurch auch die kugel 
beschleunigt.
Der lauf hätte dann am Ende einen Rand, so dass die Stahlplatte nicht 
herausfliegen kann, die Kugel aber schon (da sie kleiner ist)

verständlich? Besser wie das Ballmaschinen-prinzip?

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kartoffelkanonen, auch wenn die mit einer Holzkugel geladen werden,
sind aber nicht erlaubt. Das gilt auch für jede Baubeschreibung.
Könnte ja jemand auf die Idee kommen Haarspray als Treibmittel zu
nehmen und mit einem Feuerzeug zu zünden. Da sollte möglichst niemand
auch nur in der Nähe sein, sofern einem die Kanone nicht um die Ohren
fliegt.
Das mit der Kugelbeschleunigung durch Gummiräder wie beim Tennisball
wird nicht funktionieren weil die Kugel zu glatt und die 
Reibverhältnisse
zu ungünstig sind. Beim Tennisball geht das, weil der Ball relativ 
weich/
elastisch ist und eine rauhe Oberfläche hat.

 @Hannes Jaeger

Das Beste was ich je sah in diesem Forum.
Muss der Hund glücklich sein.

Autor: Jurij G. (jtr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kauf dir eine Abschuss-Spule aus einem Flipper. Die hat zwar zuviel 
Power aber das kann man mit kleinerer Spannung ja steuern.

Autor: El Jefe (bastihh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit der Abschussvorrichtung vom Flipper ist keine so schlechte Idee!

Vill kleiner; eine alte Türklingel?

http://physik-ksoe.wdfiles.com/local--files/aufgab...

Autor: Kurt Wagner (Firma: Siemens) (falunrod)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Deutschland ist mit sowas ziemlich "schluss mit Lustig" 
(Waffengesetz, Frage der Haftung). Ich hoffe, die Schweizer haben noch 
etwas mehr Freiheiten und "Spiel"-Raum.

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was den Flipper angeht: ein Servo mit einem Hebel dran reicht wohl auch, 
die bewegte Masse ist ja doch eher gering.

Autor: Frank Esselbach (Firma: Q3) (qualidat)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was spricht eigentlich gegen diesen einfachen Mechanismus (Getriebemotor 
oder z.B. Segelwinde)?

Frank

Autor: M. .D (barracuda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
von wo könnte man den sonen flippermechanismus bekommen? Bucht?
Ist denn ein servo schnell genug in der Bewegung?

die Türklingel ist ne gute idee, was brauch ich? n'elektromagneten und 
mer nicht oder?!

Gegen den Mechnaismus von Frank spricht eigentlich nichts, aber müsste 
ein Motor nicht sehr stark sein um die Feder stark genug spannen zu 
können?

Grüsse

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schneckengetriebe

Autor: Peter L. (peterl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
evtl sowas  Farnell Nr. 4207427

Autor: Jurij G. (jtr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius Dubach schrieb:
> von wo könnte man den sonen flippermechanismus bekommen? Bucht?

z.B: http://www.bestofpinball.de

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich würde 8mm airsoft kugeln benutzen, die sind aus kunststoff oder 
biologisch abbaubarem material, relativ genau gefertigt, und erheblich 
günstiger als holzperlen. das gewicht ist auch ok.

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/44/AEG.gif

kann man eventuell vereinfachen, die erbrachte energie der teile reicht 
für erheblich mehr flugreichweite.

mal aus dem bauch und erfahrung heraus, eine feder von 80 mm 
unkomprimierter und 30 mm komprimierter länge, etwa 10 mm durchmesser, 
würde ich eine drahtstärke von 0,6-0,8 mm ausprobieren, das sollte 
reichen.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.