mikrocontroller.net

Forum: Compiler & IDEs RTOS - wie wird sowas genau beschrieben?


Autor: Björn Cassens (bjoernc) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, wie das Thema es schon vermuten lässt geht es um ein RTOS. Es 
geht mir persönlich einfach nur darum ich selbst habe das CMX-RTOS 
kennengelernt und mir hat dieses sehr gut gefallen. Und klar man kann 
fertige RTOS benutzen nur ich möchte gern verstehen wie das genau 
funktioniert also das dort ein Timer läuft, der regelmäßig einen tick 
verursacht und damit wiederrum der Grundtakt im Betriebssystem generiert 
wird ist mir klar. Auch das alle Inhalte gerettet werden müssen und das 
dies beim Aufruf einer Task auch diese Inhalte wieder zurückgeschrieben 
werden müssen usw. all dies ist mir soweit klar - aber irgendwie reicht 
mir das so noch nicht, da ich es gern von Grundauf verstehen möchte. 
Daher ist meine Frage kennt jemand evtl. tutorials oder ähnliches die 
sich damit näher beschäftigen? Das "Tutorial" von freeRTOS habe ich 
schon gelesen aber irgendwie habe ich das gefühl das bestimmte Punkte 
fehlen oder täusch ich mich da?

vielen dank

mfG Björn

Autor: g457 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ehrlich gesagt hast Du damit schon sehr viel mehr verstanden als viele 
andere :-)

Falls Du es noch genauer wissen willst, dann kann ich 'den' Tanenbaum 
[1] empfehlen, der erschlägt so ziemlich alles, was es zu modernen 
Betriebssystemen zu wissen gibt.

Viel Spaß beim lesen!

HTH

[1] http://www.amazon.de/http:/dp/3827370191

Autor: Björn Cassens (bjoernc) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok danke habe mir das Buch schon mal bestellt...

Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieses Buch beschreibt das ucOS/II RTOS genau von der Funktion her. 
Kommt mit der CD inkl. aller Sourcen und es funktioniert :-) Für private 
Anwendung ist der Kernel frei.
Amazo_ hat das Buch. ISBN: 978-1578201037

Es gibt seit kurzem die Version III des Betriebssystems, aber noch kein 
Buch, soweit ich weiß. Zum lernen ist die II auch gut.

MicroC / OS-II: The Real Time Kernel: The Real-Time Kernel. Use this 
complete portable, ROMable scalable preemptive RTOS in your own product

Link zur Webseite: http://www.micrium.com

Joachim

Autor: Arne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den "Tanenbaum" hatten wir in der Betriebssystemvorlesung an der FH. 
Soweit okay, bei einigen Exemplaren der Sammelbestellung fehlten einige 
Seiten...
Es (jedenfalls meine Auflage von 1995 oder so) beschreibt 
Betriebssysteme recht allgemein (Semaphoren, Philosophenproblem, 
Dateisysteme, I-Nodes usw.). Aber empfehlenswert für die erste 
Übersicht.
Andrew Tanenbaum ist m.W. auch der Entwickler des Minix OS.

Empfehlen kann ich ebenfalls das µC/OS-II Buch. Es geht spezifischer auf 
RTOS ein. Habe es auch zuhause.
Die Version 1 ist weiterentwickelt worden:
http://www.embedded-os.de (ist m.W. auch für kommerziellen Einsatz frei)

Autor: tuppes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> aber irgendwie reicht mir das so noch nicht,
> da ich es gern von Grundauf verstehen möchte.

Viel mehr gibts da nicht zu verstehen. Systemtick und 
Kontext-Umschaltung, das ist der eigentliche Kern eines RTOS. Wie die 
Task-Umschaltung genau realisiert wird, das hängt natürlich stark von 
der Zielhardware und ihren Möglichkeiten und Anforderungen ab.

Der ganze Rest ist nur Drumherum und mehr oder weniger komfortabel 
ausgebaut:
* Kommunikation zwischen Tasks oder zwischen Interrupthandler und Task
* das Regelwerk, nach dem der Scheduler arbeitet (preemptiv, kooperativ, 
Round-Robin oder Kombinationen davon)

Unterscheidung zwischen Kern und Drumherum: Der Kern ist in der Regel 
(es mag Ausnahmen geben!) in Assembler geschrieben, das Drumherum kann 
meist problemlos in C formuliert werden.

Autor: Linus Torvald (linustorvald)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nunja, ein bisschen mehr ist es schon noch...was bis jetzt beschrieben 
wurde ist quasi der kooperative Taskwechsel, spannend ist aber der 
preemptive Taskwechsel, also wie handel ich Interrupts im System ;-).

Das Buch vom Labrosse(uC/OS-2) kannst du dir sparen, der verkauft sein 
Manual quasi als Buch. Lad dir das embOS Generic Manual von segger.com 
runter und du bekommst das gleiche kostenlos :-).


Falls du noch mehr Fragen hast, helf ich gerne weiter (ich entwickel 
embedded OS). Du kannst dir z.B. einfach mal eine embOS trial 
runterladen und dann durchs Disassembly steppen und ich werde dir dabei 
helfen den Code bis aufs letzte Bit zu verstehen.

Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Linus Torvald schrieb:

> Das Buch vom Labrosse(uC/OS-2) kannst du dir sparen,

Hast du es gelesen oder warum weißt du das?

> der verkauft sein
> Manual quasi als Buch. Lad dir das embOS Generic Manual von segger.com
> runter und du bekommst das gleiche kostenlos :-).

Ich bezahl dann lieber nur das Manual anstatt eine 4-stellige Summe für 
ein RTOS. Die mit IMMERHIN 3 Tasks ausgestattete Trial Version als 
Object Code von embOS ist dagegen ja ein super Angebot.

In dem "Manual" von uc/OS II ist genau erklärt, wie jeder Teil des RTOS 
funktioniert und realisiert ist. Weiß nicht, was schlecht dran sein 
soll. Das uc/OS gibt es als Sourcecode kostenlos(!) für nicht 
kommerzielle Anwendung. Ich sage danke schön dafür und "Hut ab".

Was auffällig ist, dass immer wieder "Fans" von Seggers embOS arrogant 
gegenüber anderen RTOS sind. Ist das Zeugs von Segger so schlecht, das 
man andere RTOS so nieder machen muß oder kann embOS auch anders, also 
durch Qualität überzeugen? Ist noch nicht lange her, da hat jemand (ein 
Gast) auch über uc/OS hergezogen. Und das nach dem Motto: "Meiner ist 
länger". Ist echt ein Argument. Warst du das, hast dich ja grad erst 
angemeldet. Und mit einem Nickname der einiges aussagt.

Wenn es treffende Argumente gibt, dann lass ich mich gerne überzeugen, 
so aber nicht.

> .... (ich entwickel embedded OS)......
Ach sorry, meinen Respekt. Dann mußt du es ja wissen.

Autor: Klaus Falser (kfalser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
900ss D. schrieb:
> Linus Torvald schrieb:
>> .... (ich entwickel embedded OS)......
> Ach sorry, meinen Respekt. Dann mußt du es ja wissen.

Ich dachte eigentlich immer, von Linus käme das andere Unix. Ist das 
also doch ein RTOS ;-)

Autor: P.F. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@900ss D.

Willst du jetzt echt wieder einen Streit hier anbrechen wie sonst 
zwischen der Windows und Linux Fraktion? Lass doch jedem mit dem Kram 
arbeiten, den er mag. Und ich denke wenn jemand wie Linus selber Rtos 
entwickelt kennt er auch einige Interna, die wir nicht kennen.

> In dem "Manual" von uc/OS II ist genau erklärt, wie jeder Teil des RTOS
> funktioniert und realisiert ist. Weiß nicht, was schlecht dran sein
> soll.
Hat ja auch keiner behauptet, das das Buch an und für sich schlecht ist, 
sondern nur das es nicht kostenlos ist ;-).

Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P.F. schrieb:
> @900ss D.
>
> Willst du jetzt echt wieder einen Streit hier anbrechen wie sonst
> zwischen der Windows und Linux Fraktion?

-schnarch-  tzzzz..... was? äääh ja, war da was? ;-)

Nein, möchte ich nicht. Ich bin damit nicht angefangen. Das war jemand 
anderes der da schrieb: " Das Buch vom Labrosse(uC/OS-2) kannst du dir 
sparen,...".  Er kennt das Buch wahrscheinlich nicht einmal. Die 
subjektive Art hat mich gestört. Und damit dem Fragesteller schon 
suggeriert, "das kann er sich sparen", obwohl das objektiv nicht so ist.

Dann sein weiteres "Geprahle" und das mit diesem Nickname -gäääähn-

Gut, grundsätzlich hat er seine Hilfe angeboten. Ist sehr nett von ihm. 
Hatte ich vergessen positiv zu erwähnen.

so.... happy coding ;-)
Joachim

Autor: P.F. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ 900ss D.

Irgendwie mit dem falschen Fuß aufgestanden? ;-)

Also in dem Thread von Linus kann ich kein Geprahle erkennen, nur das er 
darauf hingewissen hat, das man anstatt das uC/OS-II Buch zu kaufen sich 
auch kostenlos! das embOS manual runterladen kann, in dem anscheinend 
auch eine Menge Background erklärt wird. Und wenn man damit klar kommt, 
kam man sich das Buch auch sparen, was ist daran falsch? ;-)
Und dann hier Leute anzugreifen, weil Sie nicht kreativ genug sind sich 
einen sinnvollen Nickname zu geben, ist doch auch eher unnötig, oder?

Aber jetzt Schluß mit Offtopic, wie du schon richtig sagtest, hier 
zählen Fakten und keine Dummlaberei! :-)

hehe, "happy coding" kannte ich auch noch nicht ;-).

Autor: Bartli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, das uc/OS-II Buch betet ja wirklich grösstenteils nur uc/OS-II 
API-Funktionen runter. Das mag ja ganz nützlich sein wenn man mit dem 
Teil arbeitet, ansonsten würd ich mein Geld eher für Bücher vom 
Tanenbaum oder Stallings ausgeben, dort stehn die interessanten 
Grundlagen zu Betriebssystemen drin.

Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bartli schrieb:
> Naja, das uc/OS-II Buch betet ja wirklich grösstenteils nur uc/OS-II
> API-Funktionen runter.

Das stimmt so nicht. Vor dem "Runterbeten" der API Funktionen sind 
einige Kapitel über die Funktionsweise des RTOS.

Einfach VORNE anfangen zu lesen ;-)

Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, ich rudere mal zurück. :-)
Ich habe jetzt nochmal in das Buch gesehen. Der GRÖSSERE Teil sind 
doch die API-Funktionen so wie Bartli oben geschrieben hat.
Nun denn, mir gefällt das Buch, am Anfang wird im Prinzip erklärt, wie 
das RTOS funktioniert. Danach war ja ursprünglich gefragt :-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.