mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Praktikanten, verklagt eure Firma auf vollen Lohn!


Autor: Guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Bundesarbeitsgericht hat entschieden, daß Praktikanten vorwiegend 
ausgebildet werden müssen. Wenn sie überwiegend arbeiten, müssen sie wie 
Arbeitnehmer bezahlt werden - auch nachträglich!

Das ist die große Chance, sich Geld von Bosch wiederzuholen, die seit 
Jahren Praktikanten als Ingenieure misbraucht haben.

http://www.focus.de/karriere/arbeitsrecht/praktiku...

Sucht euch Zeugen für eure vollwertige Tätigkeit und einen Anwalt!

Bitte gebt die Information an alle Studenten weiter!

Autor: Gasti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles schön und gut ... aber stell Dir das mal nicht sooo einfach vor 
... Du musst vor Gericht auch noch Gewinnen, da gehts dann richtig los 
... wie sieht denn für einen Ingenieur-Studenten das "ausgebildet 
werden" aus ? Man könnte sagen, wenn ein Praktikant von einer TU/FH bei 
einer Firma im Projektalltag mitarbeitet, dass das durchaus unter 
"ausgebildet werden" laufen kann. So seh ich das zumindest. Was soll der 
Praktikant denn anderes machen um zu lernen, genau dafür gibt es doch 
das Praktikum ? Anders sieht die Sache aus, wenn ein TU/FH-Praktikant 
z.B. bei Bosch was lernen will und wird dann ans Fliessband gestellt 
oder soll die Fabrikhalle kehren, also Tätigkeiten die mit dem zu 
erlernenden Beruf nix zu tun haben.

Aber solange ein Praktikant in der Entwicklung Entwicklertätigkeiten 
ausführt stelle ich mir die Situation vor Gericht sehr schwer vor ... 
und das völlig zu Recht ... schliesslich gehe ich in ein Praktikum um zu 
lernen wie in der realen Welt gearbeitet wird.

Wie stellst Du Dir denn ein Praktikum für einen Ingenieur vor ?

Autor: Guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unter einen Praktukim stelle ich mir Lernen vor. Bosch hat aber mich und 
andere als Absolventen eingestellt und nur mit Praktikantenlohn 
abgespeist, teilweise dann sogar rausgeworfen. Wir haben als ganz 
nocmale Arbeitnehmer Projekte übernommen. Nur eben für billig.

Ein effektiver Weg ist, den Vorgang den Behörden zu melden. Die sind 
nämlich daran interessiert, von Bosch Kohle für die Sozialkassen zu 
bekommen. Für Praktikanten unterhalb eines gewissen Gehaltsniveaus und 
Schülern / Studenten, die als Aushilfe beschäftigt werden, muss nämlich 
keine Sozialabgaben bezahlt werden.

Wenn es dann zu einem Prozess kommt, kann man kostenlos als Zeuge 
aussagen. Wenn die dann verureilt werden, auf den Mindestlohn 
Sozialabgaben zu zahlen, woraus es nämlich hinaus läuft, kann man den 
auch einklagen!

Autor: Gasti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wir haben als ganz nocmale Arbeitnehmer Projekte übernommen.

Genau so stelle ich mir ein Praxissemester vor ... die Arbeit muss dabei 
natürlich von einem Mentor betreut werden der für alle Fragen offen ist. 
Wenn das gegeben ist sehe ich kein Problem. Ohne Dir zu nahe zu treten, 
ich war ja nicht bei Deinem Praktikum dabei und hab auch nie was mit 
Bosch zu tun gehabt ... aber mir scheint hier wird mal wieder gejammert 
auf höchstem Niveau ... Lehrjahre sind keine Herrenjahre hat mein Vadder 
immer gesagt.

Ich weiss immer noch nicht was Du Dir detailliert unter einem 
Praxissemester vorstellst ? Hast Du denn nichts gelernt als Du wie ein 
ganz normaler Arbeitnehmer ein Projekt übernommen (und ich nehme an 
erfolgreich bearbeitet) hast ? Das wäre sehr traurig wenn Du dabei nix 
gelernt hast ... irgendwann muss jeder mal ins kalte Wasser Springen und 
ein Projekt bearbeiten.
Oder glaubst Du ernsthaft Du hast in der gleichen Zeit exakt das gleiche 
geleistet wie ein Ing mit 10 Jahren Berufserfahrung (mag ja sein, wenn 
Du ein totaler Überflieger bist, so Leute gibts) ? ... dann würde ich 
Deinen Unmut ja verstehen.

Ich wäre ziemlich angefressen wenn hier in unseren Laden Praktikanten 
kommen würden die den vollen Lohn beziehen ... und mich dafür dann den 
ganzen Tag mit Fragen löchern und von der Arbeit abhalten. Das ist 
nämlich auch ein Punkt: Ein Praktikant hält seinen Mentor zu einem 
gewissen Teil von der Arbeit ab weil der Montor sich ja die Zeit für 
einen Praktikanten nehmen soll. Somit kostet es die Firma doppelt Geld. 
Wir als sehr kleiner Laden können uns daher keine Praktikanten leisten, 
die würden das kleine Entwicklerteam einfach zu viel Zeit kosten.

Autor: spei (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als was hast du denn dein Praktikum gemacht? Elektrotechnik? erzähl mal 
bitte mehr, klingt bisher alles ein wenig dahergewürfelt.

danke für die kommende antwort : )

Autor: Globuli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Bosch hat aber mich und
> andere als Absolventen eingestellt und nur mit Praktikantenlohn
> abgespeist, teilweise dann sogar rausgeworfen.

Selber Schuld!

oder


Hahaha. So blöd muss man erstmal sein.
Und dann in Foren darüber rumschimpfen.
Setz dir doch gleich die Pappmütze auf!!

Autor: Guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier können einige wohl nicht lesen. Ich habe deutlich geschrieben, daß 
ich Absolvent war - Praktika und ähnliches waren lange rum. Es gab keine 
Jobs, da hat Bosch angeboten, einen nach 6 Monaten Einstiegspraktikum zu 
übernehmen. Haben sie aber aber nicht.

Autor: Gasti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hier können einige wohl nicht lesen. Ich habe deutlich geschrieben, daß
>ich Absolvent war - Praktika und ähnliches waren lange rum. Es gab keine
>Jobs, da hat Bosch angeboten, einen nach 6 Monaten Einstiegspraktikum zu
>übernehmen. Haben sie aber aber nicht.

Dann drücke Dich bitte deutlicher aus ... oben schreibst Du, unter einem 
Praktikum verstehst Du lernen ... wenn Du schon dein Diplom hattest, ist 
es mit dem offiziellen lernen eben vorbei (praktisch geht das Lernen das 
erst richtig los, aber eben unter vollen Arbeitnehmerbedingungen). Wenn 
Du dich also bereit erklärst als Absolvent für Praktikantenlohn zu 
arbeiten, selber Schuld. War die Übernahme nach 6 Monaten vertraglich 
vereinbart ? Wenn nicht, selber Schuld. Was Stand denn alles im Vertrag 
?

Autor: Globuli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn Du dich also bereit erklärst als Absolvent für Praktikantenlohn zu
> arbeiten, selber Schuld. War die Übernahme nach 6 Monaten vertraglich
> vereinbart ? Wenn nicht, selber Schuld.

Voll zustimm!!! Ich hatte nur keine Lust so viel zu schreiben. Deshalb 
mein Text:

> Hahaha. So blöd muss man erstmal sein.
> Und dann in Foren darüber rumschimpfen.
> Setz dir doch gleich die Pappmütze auf!!

Autor: DEVEL1970 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer lesen kann, ist im Vorteil:

>Bosch hat aber mich ... Absolventen eingestellt

Dafür hat Bosch auch ordentlich auf die Pfanne gekriegt.

Autor: Onki Kaputt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hier können einige wohl nicht lesen. Ich habe deutlich geschrieben, daß
> ich Absolvent war - Praktika und ähnliches waren lange rum. Es gab keine
> Jobs, da hat Bosch angeboten, einen nach 6 Monaten Einstiegspraktikum zu
> übernehmen. Haben sie aber aber nicht.

Bosch darf man kein Vertrauen schenken. In diesem Forum schimpfen sie 
doch alle auf Bosch und ich muss gestehen: Obwohl ich mich mal bei denen 
beworben habe, würde ich dort nie arbeiten wollen.

Autor: Gast1 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Bosch darf man kein Vertrauen schenken.

Man kann keiner Firma vertrauen, es sei den es ist die eigene. Die 
wollen alle möglichst viel Arbeitskraft für möglichst wenig Geld.

Autor: Thomas E. (tomedl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also bei uns in Österreich bekommen die Praktikanten/habe ich bis jetzt 
immer den vollen Lohn bekommen.

Z.B. hatte ich ein 5-monatiges Betriebspraktikum, wovon ich allerdings 
jeden Freitag nicht in der Arbeit sondern in der Schule war. Dafür bekam 
ich netto 1200 Euro im Monat.

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Osterreich ist zum Glück noch immer die Insel der Seligen, obwohl unsere 
Politiker eifrig am Tourismus basteln.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas E.:

>Z.B. hatte ich ein 5-monatiges Betriebspraktikum, wovon ich
>allerdings jeden Freitag nicht in der Arbeit sondern in der
>Schule war. Dafür bekam ich netto 1200 Euro im Monat.

Allen Ernstes, so kannst du weiter machen. Erheblich besser als 1200 
Euro netto sind manche regulären Ingenieurgehälter in D nicht. Und das 
bei dir für 4 Tage in der Woche, alle Achtung.

Autor: Schlaumacher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaut doch mal hier rein:

http://ingenieurgemeinschaft.foren-city.de/

Dort werden in Zukunft alle diese Themen explizit behandelt.

Dieses Forum dient:

- der Information von Schülern, Studenten und anderen Interessenten des 
Ingenieurberufs

- dem Erfahrungsaustausch von angestellten und selbständigen 
Ingenieuren.

- der Vorbereitung auf Vertrags- und Gehaltsverhandlungen durch 
Argumente und Referenzen

- als Karrierenetzwerk

Autor: Peter Schramm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Willem ist doch schon dabei:-)

1200,- netto kommt aber sicher auch von der geringen Jahressteuer, weil 
nicht 100% gearbeitet wurde. Als Student hatte ich bis zu 35,- DM die 
Stunde, alle Steuerfrei, weil weniger als 12.000 im Jahr. Das sind heute 
mindestens €20,- netto die Stunde. Das packe ich gerade so!

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Guest
Ich verstehe deinen Standpunkt und teile auch die Ansicht, dass Boschs 
Praktikantenpolitik sehr bedenklich ist. Rechtlich ist das eine 
Grauzone, d.h. eine Klage könnte durchgehen, aber auch scheitern.

Da du noch keine Berufserfahrung hattest, kann man sich auf den 
Standpunkt stellen, dass dieses erste Mal Ingenieursarbeit als neue 
Erfahrung deiner Ausbildung dient. Darüber hinaus sind die 
Arbeitsprozesse im Ingenieursalltag komplexer als in anderen Branchen. 
Bosch wird daher argumentieren, dass es bei wechselnden 
Aufgaben/Abteilungen an der nötigen Tiefe gemangelt hätte. Man wird dir 
außerdem unterstellen, dass du Einarbeitungszeit gebraucht hast und im 
6-monatigen Mittel bei weitem nicht die Produktivität eines normalen 
Kollegen erreicht hast. Was ja auch nicht das Ziel war, da du ja zu 
Ausbildungszwecken da warst...
Interessant ist nun deine konkrete Tätigkeit. Hast du nur die stupide 
Massenarbeit übernommen, Datenbanken gepflegt, Präsentationen erstellt, 
Standard-Tests ausgewertet usw? Oder konntest du z.B. ein Projekt in 
unterschiedlichen Phasen und Aufgaben teilweise mitverfolgen? Im ersten 
Fall würde ich es Ausbeutung nennen, im zweiten war es für dich eine 
Erfahrung und Chance und für Bosch eine kostengünstige Probezeit bei 
schwer kalkulierbarer Auftragslage (was ich btw trotzdem nicht als 
besonders faires Vorgehen sehe).

Ich würde mich an deiner Stelle auf keinen Fall blind in ein 
Gerichtsverfahren gegen Bosch stürzen, da bei einer Niederlage hohe 
Kosten auf dich zukommen. Falls du zu den ersten Klägern gehörst und die 
Firma eine Folgewelle zu befürchten hat, so hast du mit massivem und 
professionellem Widerstand zu rechnen. Deine Zeugen sind wahrscheinlich 
Mitarbeiter bei Bosch, die in angespannten Zeiten gegen ihren 
Arbeitgeber aussagen sollen. Vieles hängt dabei auch von subjektiven 
Bewertungen ab, was die Sache schwieriger macht.
Der nächstbeste gewählte Anwalt will evtl nur Kasse machen und dir 
Gegenargumente vorenthalten. Du solltest daher in deinem Freundes- und 
Verwandtenkreis nach einer juristisch gebildeten Person deines 
Vertrauens suchen, und dir dazu mal unverbindlichen Rat einholen. Auch 
die Gewerkschaft, die ja diverse Arbeitsrechtsexperten beschäftigt, 
würde ich vor einem Prozess konsultieren.

Autor: Daniel Duesentrieb (daniel1976d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wurde doch schon alles gesagt...

Fertig und dann Praktikum bei Bosch, selbst schuld... Das Papier das du 
unterschrieben hast konntest du ja durchlesen... klar nutzen die die 
Situation aus...

Nun aber auch mal langsam... ok du warst fertig, aber du stellst dich 
dar als wenn du allgemeine Ingenieurstaetigkeiten gamacht haettest bzw 
die gesamte Boschwelt geraettest haettest ...

Warum sind alle nur so geil bei Bosch sein zu wollen...

Autor: Robert Bosch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass Bosch oder andere 
Absolventen als Praktikanten einstellen. Das ist meines Wissens bei 
grossen Arbeitgebern gar nicht gewollt; denn dann würden sie trotz 
hervorragender Rechtsabteilung ganz gezielt gegen Gesetze verstossen. 
Wenn, dann vergibt Bosch und andere befristete Tätigkeiten als 
Probe-Absolvent oder so. Die Unternehmenen würden dies meiner 
Einschätzung nach aber nicht als Praktikum titulieren. Zumindest war es 
früher so. Da bin ich mir sehr sicher. Aber es stimmt: Bosch arbeitet 
wohl gerne mit Praktikanten. Eine Bosch-Abteilung (Elektrowerkzeuge), 
die ein Freund von mir kennenlernt hat, hatte  pro Jahr ca. 20-30 
Praktikanten (für jeweils ca. 6 Monate) und ca.15-20 Mitarbeiter. Ich 
denke, dass hat sich in 2009/2010 trotz Krise nicht geändert.

Autor: schlaumacher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und, wurden die übernommen?

Du hast es doch formuliert: Bosch ARBEITET mit Praktikanten.

Die sollen aber lernen. Wer arbeitet muss voll bezahlt werden.

Autor: panto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich find die blauäugigkeit mancher Studienabgänger immer genial (mancher 
, nicht alle !!)

Die glauben tatsächlich das ihnen ihr Studium immunität vor Ausbeutung 
und der harten realität unserer Wirtschaft schützt :D ein Azubi weiss 
nach spätestens 6 Monaten was Phase ist und wenn nicht dann hatter 
meistens auch die Kosequenzen draus gezogen .... . Egal ob Azubi oder 
Student , dieses Ausbeuten innerhalb der Probezeit ist nun mal schon 
fast standard und bei vielen ist es nicht mal ausbeuten sondern 
entäuschung darüber das unsere absolventen immer weniger mithalten 
können .... und warum ist das so ? Weil sich unsere -wirtschaft im 
technologischen bereit dermaßen schnell ausbreitet das du das was 
während deiner  Lehrjahre sich schon neu entwickelt hat auch sofort 
verstehe und umsetzen können musst .... .

Sind niht immer nur die bösen unternehmen ;) wenn ich sehe wie unsere 
jugend immer mehr verdummt wundert mic nicht das viele leute sehr 
schnell wieder rausfliegen (ich schliess mich jetzt da mal mit ein )

Autor: Robert Bosch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube, dass die Praktikanten selbst umso mehr lernen, wenn sie 
tatsächlich "arbeiten" (z.B. als Assistent mit viel anspruchsvoller 
operativer Arbeit + einigen Einzelprojekten). Sie haben dadurch die 
Möglichkeit sich auf den späteren Beruf sehr gut vorzubereiten. 
Allerdings ist es wohl schon so, dass viele Unternehmen Praktikanten 
beschäftigen, da diese wesentlich günstiger sind als Bachelor 
Absolventen oder Leute mit Lehre; bei gleicher Tätigkeit versteht sich. 
Ich finde, dass ist irgendwie gut für Praktikanten aber schlecht für die 
mit Abschluss. Wenn Praktikanten ähnlich viel bekommen, wie 
vergleichbare feste Mitarbeiter, wären sie relativ uninteressant für die 
meisten Unternehmen, denke ich. Evtl. ist aber die aktuelle Entlohnung 
der Praktikanten generell zu niedrig im Vergleich zu den Mitarbeitern, 
zumal meines Wissens immer weniger Pflicht-Praktika in den Hochschulen 
vorgeschrieben sind.

Autor: Bierbaron (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Herr Bosch vergleicht den Bachelorabschluss mit einer Lehre.
Ich werf mich weg...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.