mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Verwirrung um 433 MHz in Region 2


Autor: Frank Lorenzen (florenzen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
vielleicht kann mir der ein oder andere Mitleser ja weiterhelfen.
Bisher war ich der Überzeugung daß Geräte die das 433 MHz ISM-Band 
nutzen in den USA nicht genutzt werden dürfen und habe das an meinem 
Arbeitsplatz auch so umgesetzt. Seit einiger Zeit vertreibt einer 
unserer Lieferanten, ein international tätiges Unternehmen mit 
weltweiten Niederlassungen u.a. auch in den USA, eine Funk-Fernbedienung 
mit 433 MHz. Auf Rückfrage meinerseits versicherte man mir daß es 
garkein Problem sei die FB in den USA zu betreiben (man vertreibe sie 
weltweit), ansonsten hätte man das Ding garnicht so entwickelt.

Seither ist ungefähr ein halbes Jahr vergangen, ich bin weiterhin bei 
meiner Auffassung der Sachlage geblieben und habe mich heute mal wieder 
mit dem Thema beschäftigt, sprich ich habe einen Blick in das Allocation 
Chart geworfen und in der FCC-Table (FCC Title 47) geblättert.
Gefunden habe ich nichts was das Betreiben erlauben würde.
Bei meiner Suche im Web bin ich allerdings über etwas interessantes 
gestolpert: Wikipedia berichtet hier
http://en.wikipedia.org/wiki/Uhf#United_States_2
von SRD's bei 433 MHz. Suche ich falsch in den Dokumenten und es ist 
mittlerweile tatsächlich zulässig oder (wie in Australien) nicht 
offiziell erlaubt aber geduldet?
Kann mich da mal jemand schlau machen?

Nebenbei bemerkt: Der Lieferant preist besagte Fernbedienung auch auf 
den Webseiten seiner US Niederlassung immer noch an.

PS: Mir ist klar, daß ich durch geeignet niedrige Sendeleistung durchaus 
ein paar Fuß weit funken kann ohne gegen Gesetze zu verstoßen, mir geht 
es aber um den Einsatz einer Funkfernsteuerung wie sie auch hierzulande 
als Garagentoröffner oder FB für Home-Entertainment genutzt wird.


Gruß
f

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank Lorenzen schrieb:

> Bisher war ich der Überzeugung daß Geräte die das 433 MHz ISM-Band
> nutzen in den USA nicht genutzt werden dürfen und habe das an meinem
> Arbeitsplatz auch so umgesetzt.

Die Lage in den USA ist reichlich unübersichtlich.  Dort gibt es
meines Wissens eine Regelung, die ab den UHF-Bereichen praktisch
nahezu beliebige Bereiche unter Ausschluss der für den Rundfunk
genutzten für die Allgemeinheit frei gibt, wenn auch mit einer
vergleichsweise geringen Sendeleistung.  Dadurch lassen sich
letztlich auch Geräte bei 433 MHz dann betreiben, für einen
Garagentoröffner müsste das noch genügen.

Allerdings ist 433,92 MHz dort in der Tat kein explizites ISM-Band.
Deren Äquivalent liegt meiner Erinnerug nach bei 390 MHz.

Autor: Frank Lorenzen (florenzen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:

[...]
> Die Lage in den USA ist reichlich unübersichtlich.  Dort gibt es
> meines Wissens eine Regelung, die ab den UHF-Bereichen praktisch
> nahezu beliebige Bereiche unter Ausschluss der für den Rundfunk
> genutzten für die Allgemeinheit frei gibt, wenn auch mit einer
> vergleichsweise geringen Sendeleistung.  Dadurch lassen sich
> letztlich auch Geräte bei 433 MHz dann betreiben, für einen
> Garagentoröffner müsste das noch genügen.

Dun hast nicht zufällig einen Link zu NTIA, FCC & Co.? Oder ein 
Stichwort mit dem man das im Dschungel der amerikanischen Regelungen 
findet?

> Allerdings ist 433,92 MHz dort in der Tat kein explizites ISM-Band.
> Deren Äquivalent liegt meiner Erinnerug nach bei 390 MHz.
So ist es. Bei 915 gibts auch noch eins.


Gruß
f

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank Lorenzen schrieb:

> Dun hast nicht zufällig einen Link zu NTIA, FCC & Co.? Oder ein
> Stichwort mit dem man das im Dschungel der amerikanischen Regelungen
> findet?

Leider nicht.  Ich habe mir das vor einiger Zeit mal reingezogen,
aber nichts aufgeschrieben.  Mich hatte das damals nur interessiert,
weil jemand behauptet hat, dass man auch 868-MHz-Geräte dort
betreiben dürfe.  Ich war zu der Erkenntnis gekommen, dass wohl auch
dies (genauso wie halt 433,92 MHz) unter den entsprechenden allgemeinen
Regelungen offenbar statthaft ist.

Autor: Frank Lorenzen (florenzen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Jörg,
ich schau mal ob ich was brauchbares finde.

Gruß
f

Autor: Punktrichter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Deren Äquivalent liegt meiner Erinnerug nach bei 390 MHz.

Ich dachte, das ist bei 315MHz?
(und natülich auch bei 915MHz)

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Punktrichter schrieb:
>> Deren Äquivalent liegt meiner Erinnerug nach bei 390 MHz.
>
> Ich dachte, das ist bei 315MHz?

Wirst Recht haben, ich hatte nicht vorher erst nachgelesen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.