mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 4051-TL074-SampleHold-Refresh Verständnisfrage


Autor: Gregor Z. (greg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
als Amateurelektroniker habe ich ein kleines allgemeines 
Verständnisproblem, finde weder per Suche noch per google eine AW und 
bitte um einen Hinweis (komme auch mit dem 4051-Datenblatt nicht 
weiter):

Es geht um ein Interface das Mididaten in 4 Spannungen wandelt. Ich 
schicke von meinem mega8 ein 8bit-Signal über einen DAC in einen 4051 
den ich über den mega8 auch umschalte (nutze nur 4 der 8 Ausgänge vom 
4051). Die 4 4051-Ausgänge gehen direkt in die positiven Eingänge eines 
TL074, die negativen TL074-Eingänge sind mit dem Ausgang verbunden. An 
den 4 Eingängen habe ich dann noch je 1 MKT-Kondensator (10n) gegen 
Masse zur Erhaltung der Spannung, also 4 separate SampleHold-Stufen. 
Funktioniert soweit auch alles.

Wenn ich nun aber NICHT permanent den 4051 im Kreis durchschalte und die 
TL084 Eingänge somit auch nicht permanent 'erneuert' werden driften die 
Spannungen an den 3 (nicht vom 4051-gefütterten) Ausgängen innerhalb 
weniger Sekunden weg. Komischerweise teils in positive, teils in 
negative Richtung. Spannungsversorgung ist bipolar +/- 12 Volt. 
Allerdings nicht GANZ exakt (ca. -12.02 und +11.98), kann das daran 
liegen?

Habe auch mal den 4051 rausgenommen und NUR die SH-Stufen manuell 
getestet, dasselbe Problem, scheint also nicht so zu sein dass 
nicht-durchgeschaltete 4051-Ausgänge Elektronen absaugen. Sollte die 
Spannung von dem Kondensator nicht wenigstens ein paar Minuten gehalten 
werden können?

vielen Dank für einen Tipp.
Gregor

Autor: Gebhard Raich (geb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein klarer Fall: Der TL074 zieht mit seinem Bias-Strom den Kondemsator 
in irgend eine Richtung,wenn man nicht ständig taktet.Weiteras ist der 
4051 zwar eine billige aber nicht optimale Lösung(ebenfalls rel. große 
Querströme im aus-Zustand).  Zu finden ist das "Phänomen" unter der Bez. 
"droop". Abhilfen/Verbesserungen: C größer, OP mit sehr kleinem Ibias 
(<1pA),Schalter mit kleinen Restströmen.

Grüße

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sollte die
>Spannung von dem Kondensator nicht wenigstens ein paar Minuten gehalten
>werden können?

Nicht unbedingt. Deine OP Eingaenge sind zwar hochohmig aber nicht 
unendlich.
Ein bisschen Strom fliesst da immer. Auch hast du Leckstroeme auf der 
Platine sei es durch das Flussmittel beim Loeten , Feuchtigkeit 
,Schweiss durch anfassen. Und da weiss man nicht unbedingt wo da deine 
Stroeme hinfliessen. Zu GND oder (+).

Gruss Helmi

Autor: Gregor Z. (greg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielen dank! Dieses Forum ist besser als jedes Fachbuch :)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.