mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Übertragungsstrecke


Autor: tom4 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich benötige für mein Studium eine Projektarbeit, welche folgende
Aufgabe erfüllen muss.
Ein analoges Signal wird in eine Übertragungsstrecke eingespeist und
mit Hilfe eines A/D Wandlers in ein Digitalsignal umgewandelt. Dann
muss es Parallel/Seriell und dann wieder Seriell/Parallel umgewandelt
werden. Als letztes muss das Digitalsignal mit hilfe eines D/A
Wandlers
wieder in ein Digitalsignal umgesetzt werden.
Zwischen allen Komponenten müssen Messpunkte gesetzt werden.
Kann mir jemand vielleicht helfen und sagen, wo ich Schaltungen für
einen A/D Wandler herbekomme, die ich in Eagle nachzeichnen und
entwerfen kann?
Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir Informationsquellen, die mit
dem Projekt zu tun haben, zukommen lassen würdet.
Oder falls jemand so einen Aufbau schon mal gesehen hat....

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was für ein analoges signal hast du denn? d.h welche frequenz muss der
adc maximal umsetzten. was für eine serielle übertragung stellst du dir
vor / ist vorgegeben und über welche entfernung. gehen serielle
protokolle wie i2c,spi,rs232 oder einfach nur schieberegister und
rüber?

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und solst du alles schön aus einzelteilen/gattern zusammenwürfeln oder
sollst/darfst du uC einsetzten

Autor: tom4 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ja ICs darf ich einsetzen. Als Vorschlag kam da das DS92LV16 von
National.
Die Art des Analogen Signales ist egal, ich muss nur in 10/12/14 oder
16 Bit übertragen.
Das ganze Projekt soll aus Einzelteilen bestehen, damit man nach jedem
Baustein Messpunkte setzen kann (Üsoll später als Demonstrationsobjekt
dienen)

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das was du da machen sollst ist eigentlich Kinderkram. Jedenfalls fuer
einen Studenten der sein Geld wert ist. :-)

Ich hab nur leider den Eindruck als wenn du erschreckend wenig Ahnung
von dem hast was du da tun willst. Daher mal ein paar allgemeine Tips:

1. Besuch deine Unibibli und liess mal 1-2 Buecher ueber AD-DA
Wandler.

2. Definier mal genau deine Systemparameter. Also wieviel Bit
Aufloesung musst du genau haben, maximale und minimale Grenzfrequenz.

3. Dann besuch die Internetseiten diverser Hersteller (AD,Maxim,TI) und
schau mal was die an interessanten ICs haben.

4. Liess mal ein Buch ueber LogicICs, Seriell-Parallel-Wandler.

DS92LV16 sagt mir ueberhaubt nichts und ich bin auch zu faul fuer dich
Datenblaetter zu lesen. Allerdings wird das etwas seltenes sein.
Es koennte Beschaffungsprobleme geben wenn die nicht schon bei euch im
Labor rumliegen.

Versuch mit sowenig Bits wie moeglich auszukommen. Dafuer gibt es zwei
Gruende:

1. Du hast nicht genug Ahnung einen 16Bit AD-Wandler der bis auf
Gleichspannung runtergeht zu benutzen da soetwas grosse Erfahrung im
Platinenlayout und generierung einer sauberen Versorgungsspannung
vorraussezt. Es sieht nicht schoen aus wenn die unteren zwei Bits bei
dir immer sinnlos rumschlabern. :-)

2. 16bit-Wandler mit parallem Interface werden nicht so gaengig sein.
Gibt es zwar bestimmt auch, sind aber dann bestimmt teuer und nicht
einfach beschaffbar. Fuer eine Demonstration sollten 8Bit reichen und
dein Leben ist viel einfacher.

Olaf

Autor: Stephan Hochberger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn ich mir den DS92LV16 anschau wirds wohl doch kein Kinderkram.
(16Bit LVDS-Serializer/Deserializer 25-80 MHz)

Bedeutet für mich, dass mehr als 8Bit und Abtastraten > 25MHz gefordert
sind.

Autor: tom4 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt so Recht Ahnung hab ich davon auch nicht...
Könntet ihr mir vielleicht Links empfehlen, bei denen ich mich schlauer
lesen könnte bzw. Bücher empfehlen?
Habe dieses Themengebiet überhaupt noch nicht behandelt und wurde ins
kalte Wasser geworfen.

Danke schonmal für eure Hilfe!

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Olaf,
< Du hast nicht genug Ahnung einen 16Bit AD-Wandler der bis auf
Gleichspannung runtergeht zu benutzen da soetwas grosse Erfahrung im
Platinenlayout und generierung einer sauberen Versorgungsspannung
vorraussezt. Es sieht nicht schoen aus wenn die unteren zwei Bits bei
dir immer sinnlos rumschlabern.>

genau dieses Problem habe ich bei der Verwendung des 12 Bit ADC eines
MSP430F149.
Bei mir sind es nicht nur die 2 unteren Bits, sondern sogar 4 Bit, die
rumschlabbern.
Hast Du zufällig Erfahrung mit in µC integrierten ADC, insbesondere
MSP430?
Unter „MSP430 Erfahrungsaustausch zu ADC12 gesucht“ hier im Forum,
hatte ich schon einmal das Thema angeschnitten.
MfG
Wolfgang

Autor: olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Erfahrung mit den MSP430 habe ich noch keine!

Aber das Problem mit im Controller eingebauten ADs ist normalerweise
das die vom Controller selber gestoert werden.

Man kann das verhalten z.B deutlich verbessern wenn man den Wandler
auffordert zu messen, dann sofort den Controller schlafen legt und ihn
vom AD (z.B IRQ) wecken laesst wenn er fertig ist.

Allerdings finde ich vier wackelnde Bits bei einem 12Bit Wandler schon
heftig. Hast du auch alle geforderten Cs moeglichst nahe an deinem
Controller?

Wo kommt die Referenzspannung her? Intern? Hat die einen eigenen C?

Oftmals hilft auch das genaue lesen des Datenblatts. Dann sieht man das
die Dinger garnicht so gut sind wie der Hersteller einem mit der
Bitanzahl glauben macht. Aber wie gesagt, etwas besser sollte es schon
sein.

Olaf

Autor: tom4 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Bücher könnt ihr mir denn in Richtung A/D Wandler ans Herz legen?

Autor: tom4 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte helft mir doch :o)
Buchtipps oder Links zu dem Thema A/D Wandler wären wirklich klasse...

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann dreh dich mal um, greif hinter dir ins Regal und lese mal im
Tietze&Schenk Kapitel 18.

Olaf

Autor: tom4 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was für ein Buch soll das denn sein?

Autor: Christof Krüger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Suche nach "Tietze Schenk" bei Amazon.de wirkt da wunder...

Autor: tom4 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Halbleiter-Schaltungstechnik, m. CD-ROM oder welches Buch ist gemeint?
Ein Link wäre echt nicht schlecht :o)

Autor: Stephan Hochberger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
genau, is aber ein absolutes standardwerk, in jeder bib einer
technischen fakulät x-mal vorhanden (und meistens alle exemplare
ausgeliehen)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.