mikrocontroller.net

Forum: Markt Heizdraht für Dachflächenfenster-Beheizung


Autor: Fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich suche eine Lösung für folgendes Problem:
Dachflächenfenster - beschlagen - Kodenswasser -->
Heizdraht am rand der Scheibe rundherum -> wärmt Scheibe -> kein 
Kondenswasser, kein Beschlagen mehr.

Eine Möglichkeit das zu realisieren ist mit einem Heizelement, wohl ein 
Heizdraht oder ein Widerstandsdraht, den ich gerne an 12 oder 24 Volt 
(oder ähnlich) anschließen möchte.

Aber welchen Heizdraht kann man hier nehmen?
Isolierten Konstantan-Draht?

Und braucht man außer einem Netzteil weitere Elemente um diesen 
"Heizdraht", der dann am Scheibenrand angebracht ist, warm zu halten?

Wie könnte die Schaltungsberechnung aussehen?

Vielen Dank.

Autor: Michael H. (morph1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
glas is kein sonderlicher wärmeleiter, wozu meinst du hat die 
heckscheibe vom pkw alle 2cm nen draht? :)

ich denke dein vorhaben wird dir nur wasserfreie ränder bescheren

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael H. schrieb:
> ich denke dein vorhaben wird dir nur wasserfreie ränder bescheren

Das ist doch perfekt.
Es sind ja nur die Ränder die beschlagen, weil dort eine Kältebrücke 
ist.
In der Mitte der Scheibe ist die Isolierung so gut, dass dort sowieso 
kein Kondenswasser ist.
Jedenfalls ist es bei mir so.

An einer Lösung die gut aussieht bin ich auch interessiert.

Autor: Sauger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nabend,

> Dachflächenfenster - beschlagen - Kodenswasser -->

Wie hoch ist denn die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung? Das Kondenswasser 
im Innenbereich muss ja irgendwo herkommen.

MfG

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir ist es nur im Bad und hauptsächlich nach dem duschen.

Autor: Stefan Hennig (stefanhennig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht hilft Dir ein Heizband, wie man es sonst zum Frostschutz 
verwendet.
Ich verstehe Dich doch so, dass das Ding nur kurz eingeschaltet wird und 
eigentlich nur dafür sorgen soll, dass der Fensterrahmen nicht mehr der 
kälteste Punkt im Raum ist, oder?
Die Temperatur selbst ist Dir ja eigentlich egal, solange es den Rahmen 
nicht verschmurgelt und Du das Fenster noch anfassen kannst.



http://www.pit-partner.de/heizen/begleitheizung/se...
http://www.carlo.at/itemacms/cms/site/Selbstbegren...

Die Dinger haben soweit ich das verstehe, PTC-Eigenschaften, sind also 
selbstregelnd. Vielleicht gibt's da auch Ausführungen für ca. 40 Grad. 
Dann bräuchtest Du genau gar keine Regelung. Mal anfragen.

In der Bucht:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=...

Im Labor haben wir früher Thermocoax zum Heizen genommen. Das ist dünn, 
hübsch silbern, vakuumtauglich und sche***-schwer zu verarbeiten.
Achja, und geht bis 1000C. Wenn Du all diese Eigenschaften in Deinem Bad 
brauchst, dann guck mal hier:
http://www.thermocoax.com/pd_heating_elements.htm
;-)

Grüße,
  Stefan

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Statt hier Super-High-Tec-Lösungen zu installieren, die unnötig Energie 
verpulvern, würd ich das Fenster besser isolieren z.B. mit einer 
Vorsatzscheibe. Eine andere Lösung wäre ein kleiner Lüfter, der wirkt 
wahrscheinlich sogar besser und ökonomischer als eine Heizung.

Autor: Fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vielen Dank für die Reaktionen.
Die Links zu den Heizbändern sind wirklich genial, aber soweit ich 
gesehen haben, funktionieren die alle mit 230V. Das will ich im Bad eher 
vermeiden.

Irgendwie bin ich im Moment zumindest der Ansicht, dass das ganze 
vielleicht doch etwas zu gefährlich ist. Fertige Lösungen gibt es 
anscheinend nur für 230V oder Lösungen für andere Zwecke, die hier 
optimal passen würden, scheint es nicht zu geben.

Daher wäre eine ganz andere Lösung vielleicht doch sinnvoll.
Ein Lüfter, daran habe ich auch schon gedacht. Aber ich will keine 230V 
direkt neben der Badewanne stehen haben (was bei einem Heizstrahler wohl 
der Fall wäre).

Autor: Udo. R. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Billige Lösung: 12V Lüfter aus alten Computer.

Bessere Lösung: Bessere Fenster (bzw. neue Scheiben).

Und LÜFTEN nach dem Duschen! 3 Minuten nach dem Duschen und ne halbe 
Stunde später noch mal 3 Minuten. Sonst ist eh bald alles verpilzt!

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
drei Ideen:

1.
ich habe 2 "Drähte" meiner Heckscheibe im Auto mit Leitsilber geflickt. 
Vielleicht wäre das ja ein Ansatz. Scheibe sauber abkleben (Spalte 1 mm 
aus Testa klar), primer von CarGlas zur besseren Haftung drauf, und dan 
einen ca. 1 mm dicken Leitsilber "Draht" draufpinseln. In allen 4 Ecken 
Stromzuführung vorsehen. Das ganze dann mit klarlack abdecken, und Tesa 
abziehen.


2.
Aufklebbare Scheiben-Antennen zweckentfremden? (haben die so lange dünne 
"Drähte"?


3.
es weihnachtet bald. Vom nächten Tannenbaum einige Lametta-Streifen 
mopsen, glatt bügeln und an die Scheibe kleben.


Das "schwierigste" dürfte möglicherweise die präzise handwerkliche 
Arbeit, sowie eine stabile Stromzuführung sein. Aber da ja auch 
Innenraumspiegel im Auto  an Glas zu kleben sind, sollten auch Litzen 
entsperchend festzukleben sein ....

Autor: Thomas Müllner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sie doch mal auf www.t-stripe.com nach die Fensterheizung in der 
Aluleiste ist sicher auch für´s Bad geeignert.

Ich habs auch in meinem Bad montiert - und in der restlichen Wohnung - 
funzt super!

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.