mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder IP3 Messung mit SI570


Autor: Randy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich will bei einem Gain Block bzw. einer selbst zu bauenden 
Transistorstufe den IP3 messen. Dazu braucht man i.a. zwei 
Signalgeneratoren. Da Messgeräte immer knapp sind und sehr Zeit- und 
Nervenraubend sein kann sich mit den Kollegen um knappe Resourcen zu 
zoffen denke ich darüber nach die bis zu 160MHz mit zwei SI570 zu 
erzeugen, evtl. über den Bausatz von Funkamateur.de (FA-Sy 1, falls der 
Link nicht geht):
http://www.box73.de/catalog/product_info.php?produ...
Hat jemand den Baustein an ein Speki angeschlossen? Wie sauber ist das 
Signal? Sauber genug um Intermods (IM3) im -60 bis -80dBc Bereich zu 
sehen? Phsenrauschen ist dabei ja nicht so wichtig, eher die Spurs neben 
der eigentlichen Ausgangsfrequenz.

Vielen Dank
Randy

Autor: hjzg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
im funkamateur war mal ne artikelserie über den si570 drin. ist noch gar 
nicht so lange her (diese jahr). dort wurde der si570 ausführlich 
"durchleuchtet". weiß gerade nicht welche ausgaben das waren...
schau mal nach...

Autor: Randy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, ich werde versuchen die Funkamateur aufzutreiben. Vielen Dank für 
den Tipp.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zumindest konnte man schon mehrfach lesen, das die den Si570 
verwendenden Funkamateure mit der Qualität des Oszillators durchweg 
zufrieden waren. Viel schlechter als ein real *existierender* 
Quarzoszillator scheint er nicht zu sein. Über die 
Abstimmgeschwindigkeit herrscht dagegen Uneins. Manche finden ihn auch 
fürs Durchstimmen schnell genug.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aha ja, wieder mal einen Bug entdeckt.

Autor: Andy H. (vinculum) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das s sei dir verziehen, es weihnachtet ja

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kein Geld mehr für s da. Tut mir leid. Wir müssen sparen.

Autor: weakbit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du da eine Messung machen willst hasst Du ein kleines Problem. Die 
Träger sind mit 10kHz Abstand ja nicht gerade weit auseinander jedoch 
geben ich zu bedenken das der SI570 ein Microwellen Teiler ist und 
blöderweise das Phasenrauschen nicht Ohne ist. Das bedeuete dass Deine 
Messung Hausnummern ergeben wird weil das Phasenrauschen dieser 
Bausteine sehr hoch ist.
Vergleich zwei Quarzoszilatoren (natürlich Temperatur stabilisiert oder 
mit dem GPS als Referenz) mit Röhren gehen da schon viel genauer und vor 
allem haben fast kein Phasenrauschen mit 100Volt gehen da schon ca.140db 
Abstand und das wirst Du für Deine Messung brauchen.

LG
weakbit

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da gabs doch einen Test... hab den Artikel endlich gefunden:
"Welcher Oszillator in einem SDR-Modul" von Bodo Scholz DJ9CS, im 
CQ-DL-Sonderheft "SDR und D-Star" Seite 44-46:
http://www.darcverlag.de/CQ-DL-Spezial-SDR-und-D-Star

Gezeigt sind Ausgangsspektren für einen herkömmlichen Quarzoszillator 
(>110dB), Cypress CY27EE16 (>70dB) , DDS AD9851 (>70dB), DDS AD9834 (nur 
20 dB Nebenwellenabstand in einem japanischen Bausatz) und Si570 (bei 
28,1 MHz, Rauschen >120dB, eine Nebenwelle bei -110dB)

Der Si570 scheint also tatsächlich was zu taugen.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier der Entwurf.

Guten Rutsch!

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja genau der Artikel.

Erst mal zur verfügbaren Ausgangsleistung:
Im FA-Artikel zum Bausatz steht "CMOS-Pegel" oder auf Wunsch auch LVDS 
0,7Vss.
Eine grobe Abschätzung: das wären 5Vss/2,82=1,77 Veff, damit U^2/50 
Ohm=64mW oder +18 dBm, ohne den Innenwiderstand des CMOS-Ausgangs zu 
berücksichtigen, und z.B. 3dB weniger für einen 50 Ohm-Ausgang. LVDS hat 
so gerechnet nur 1,2mW im "Leerlauf".

Zum intermodulationsfreien Zusammenschalten braucht man noch einen gut 
"isolierenden" 3dB-Koppler. Sonst erzeugen die beiden Oszillatoren 
selbst in ihren Ausgangsstufen die IM3, die man eigentlich erst im 
Messobjekt messen will.
Schmalbandig könnte man den 3dB-Koppler aus Koaxkabeln aufbauen, eine 
Ratrace ("Rattenrennbahn") aus dreimal Lambda/4 und einer 3/4 
Lambda-Leitung.
http://en.wikipedia.org/wiki/Rat-race_coupler

Autor: Randy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Abdul:
> Angehängte Dateien:

Das war genau die Info auf die ich gehofft hatte. Vielen Dank

Randy

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe noch eine Info. Clifton Lab ist immer für einen Blick gut:
http://www.cliftonlaboratories.com/CannedOscNoise.htm
(ganz unten auf der Seite)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.