mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Suche Bootloader für Mega16


Autor: mega (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Suche Bootloader für Mega16. Trotz Suchfunktion hab ich da nix klares
bei euch gefunden. Gibt es irgendwo ein Bootloader der sich auch mit
Bascom verträgt

Autor: andré (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sowas suche ich auch. Am liebsten waere mir noch, wenn er in Bascom
geschrieben waere *g. Kann naemlich kein C. Ich glaub aber weniger
daran, dass es sowas gibt. Habe deswegen nen ganzen Tag mit googlen
verschwendet, von Erfolg gekroent war das ganze aber nicht wirklich.

mfG,
André

Autor: mega (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für Mega128 ist ja ein Beispiel bei Bascom dabei, aber leider keines für
Mega16. Aber gehen muss es.
Wäre schön wenn hie rmal jemand einen Tip geben könnte

Autor: andré (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tatsache, da is ja sogar ein Bsp fuer den Mega8. Muesste man evtl
anpassen, vielleicht auch nicht.

mfG

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Megaload (www.microsyl.com)

Kostenloser Bootloader für alle Megas. Benutze ich auch, funktioniert
wunderbar.

Thorsten

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich war eben mal auf der Seite und mußte feststellen, daß man sich das
HEX-File selbst erstellen muß und dafür benötigt man ICCAVR von
Imagecraft :( Bei den älteren Versionen waren schon fertig compilierte
Versionen dabei. Upload ist leider nicht möglich, da File > 1MB. Sorry
! Ich könnte höchstens anbieten, daß File zu compilieren und die
HEX-Files hier reinzustellen. Die Software zur Bedienung des
Bootloaders kann ja runtergeladen werden.

Thorsten

Autor: mega (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, ja wäre super wenn du ein Hex File für Mega 16 und Mega 32 hier rein
stellen könntest! Den Rest kann man runterladen

Autor: mthomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.siwawi.arubi.uni-kl.de/avr_projects/#avrprog_boot
hilft vielleicht. So BASCOM einen AVR910 programmer ansteuern kann,
muesste es auch mit diesem Bootloader funktionieren (hab' kein
Bascom)
HTH, Martin

Autor: mega (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, aber eine compilierte Fassung von dem www.microsyl.com bootloader
wäre mir lieber.

Autor: Mega (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fantastisch! Vielen Dank

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry Leute, mir ist da ein kleiner Fehler unterlaufen. Die bisher
hochgeladenen Files sind für eine feste Baudrate von 38k4 compiliert.
Das ist natürlich Quatsch, im Anhang nochmal die Files für beliebige
Baudraten. Es ist jetzt egal, welche Baudrate auf PC-Seite eingestellt
ist, der Bootloader konfiguriert den ATmega automatisch.

Bitte auch das readme in dem File beachten.

Vielleicht kann Andreas Schwarz meine beiden letzten Postings mit den
Dateianhängen löschen. Danke schön !

Gruß
Thorsten

Autor: mega (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Funktioniert bestens! Nochmals Danke!
Kannst du mir nur noch sagen wozu in MegaLoad die Optionen Blb12 /
blb11 / blb02 und blb01 da sind? Muss man die mein Mega16 irgendwie
setzen?

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sind die Lock Bits, ist im Datenblatt genau erklärt. Müssen nur
gesetzt werden, wenn du ein Auslesen verhindern willst.

Thorsten

Autor: mega (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die kann man auch mit MegaLoad per rs232 setzen?

Autor: BootLoaderNewbie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man nur per Reset Programme übertragen? Gibt es nicht eine
Möglichkeit jederzeit ein Programm zu übertragen, z.B per Funk? Oder
braucht man dann wieder andere Hex-Files?

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
starte in deiner Firmware einfach den Watchdog und lass ihn überlaufen,
dann bist Du im Watchdogreset und der Bootloder läuft:
ich wollt auch erst das HEX-File reinstellen, meins ist aber auf 9K6
für 4,9512 Mhz ausgelegt.

Autor: anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
auch wenn ich mich damit jetzt unbeliebt mache:

kann mir jemand erklären, wofür ein bootloader gut ist und was man
damit macht?

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Bootloader ermöglicht es dir, dein Programm z. B. über die serielle
Schnittstelle in den AVR zu brennen. Du brauchst keinen ISP mehr.

Autor: anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ah, verstehe. zum beispiel für firmware-updates, die der kunde dann
selber durchführen kann, oder sowas?!?!

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Bleistift. Es ist aber auch während der Entwicklungsphase
unglaublich praktisch. Oft hat man ja eh den UART konfiguriert z. B.
zur Ausgabe von Debug-Infos o. ä.

Autor: anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jo, stimmt natürlich. vielleicht werd ich mich damit mal näher befassen
:-)

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Großer Vorteil: kein Ärger mehr mit Ponyprog & Co

Autor: Fiffi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Gibt es auch irgendeinen Bootloader, bei dem ich die serielle
Schnittstelle des AVR in meinem Programm weiterverwenden kann ?

Der MegaLoad Bootloader sendet ja Daten nach dem Reset.

Mir wäre der Einsprung über einen Taster o.ä. lieber.


Gruß

Fiffi

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Megaload sendet nach einem Reset ein '>' an das Windowsprogramm, erst
wenn dieses mit einem '<' quittiert, wird geflasht. Mit anderen
Worten, wenn das Windowsprogramm nach einem Reset nicht läuft, passiert
nichts. Und die serielle Schnittstelle steht natürlich in deinem
Programm weiter zur Verfügung. Die wird nur während des Flashens vom
Bootloader in Anspruch genommen. Damit der Bootloader aktiviert wird,
muß entweder ein RESET kommen, oder aber ein Sprung zur
Bootloader-Adresse. Hier könnte das mit dem Taster einfach realisiert
werden. Ob es aber sowas schon fertig gibt, keine Ahnung.

Thorsten

Autor: klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo auch ich habe eine frage:

ich nutze den atmega128.
funktioniert der bootloader auch mit der zweiten RS232 schnittstelle
(RxD1-PD2 / TxD1-PD3) oder ist er für die erste Schnittstelle (PE0 /
PE1) festgelegt?
ich frage weil ich den isp und die rs232 nicht unbedingt an einem port
hängen möchte. nicht das es da probleme gibt.

danke
klaus

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst die verwendete Schnittstelle in den Sourcen des Bootloaders
festlegen, das erfordert dann allerdings eine Neucompilierung mit
Imagcraft ICCAVR.

Thorsten

Autor: klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok das sollte ja nicht das Problem sein mit der UART1. Aber noch eine
Frage. Unterstüzt der Bootloader auch den AT90CAN128 ?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.