mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Haben wir überhaupt lust Energie zu sparen?


Autor: M. S. (bugles)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Freunde des CO2,

in den letzten Tagen reden wieder alle über Koppenhagen,CO2 und das 
bedürfnis Energie zu sparen. Selbst in der Werbung steht schon wieviel 
Co2 ein Auto mind. pro km in die Luft wirbelt.

In der letzten Woche war ich mit meiner Freundin einkaufen und sie 
wollte unbedingt einen Mülleimer mit integriertem Abstandssensor oder 
Bewegungsmelder haben. Der öffnet automatisch braucht aber 'leider' 4 
von diesen Klumpbatterien.

Am selben abend ruft mich ein Freund an und wir reden über die 
verhältnismäßig neuen privacy Fenster ( 
Youtube-Video "Smart Film for Privacy Glass + Smart Curtain" ) die gerade unheimlich am 
kommen sind. Ich habe mal google gefragt und die dinger brauchen etwa 1 
W auf den m². Dabei gibt es Fenster die Strom verbrauchen wenn sie klar 
sind und andere wenn sie dunkel sein sollen.So oder so mit den dingern 
kann bestens Transperenz vermittelt werden....

Ein anderer Freund hat sich ein elektronisches Buch gekauft auf dem man 
dann seine E-books lesen kann während gestern ein Freund mir sein neues 
Auto gezeigt hat. Mit Sitzheizung. Und ich muß zugegen man kann sich 
dran gewöhnen :-).


Worauf ich hinaus möchte ist das alle davon reden das andere mögl. viel 
CO2 einsparen sollen aber kein Land willens ist bei sich anzufangen und 
vor der eigenen Haustür zu kehren. Kein Mensch braucht Bücher,Mülleimer 
und Fenster die Strom verbrauchen zumindest wußten wir es bis heute noch 
nicht. Wieso kann man einen solchen 'Luxus' nicht einfach gesetzlich 
verbieten. Ich weiss, das der Grad schmal ist wie und wer soll 
beurteilen was sinnlos ist bzw. es hängen ja auch massenweise 
Arbeitsplätze dran aber kein Mensch kann doch behaupten das wir uns hier 
in D wirklich mühe geben auch nur eine kwh zu sparen. Nur langfristig, 
wenn man es glauben kann sind wir für das Klima verantwortlich und es 
macht keinen Sinn unsere Erde so unseren Kindern zu übergeben.

Autor: Claudio H. (bastelfinger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Worauf ich hinaus möchte ist das alle davon reden das andere mögl. viel
>CO2 einsparen sollen aber kein Land willens ist bei sich anzufangen und
>vor der eigenen Haustür zu kehren.

Ich fahre auch bei schlechtem Wetter mit dem Fahrrad ins Büro, ziehe 
mich im Winter warm an, anstatt die Heizung voll aufzudrehen, und 
kuschele lieber mit meiner Freundin, als den Fernseher anzuschalten.

Aber es nervt mich so tierisch an, immer von Leuten zum Energiesparen 
"belehrt" oder "gezwungen" zu werden. Wir sind hier intelligent und 
aufgeklärt, es kann niemand sagen, dass er nicht über die 
Energieverschwendungsproblematik informiert ist. Also kann sich jeder 
auch selbst darum kümmern, wieviel Energie er sparen will.

Autor: Bernd G. (Firma: LWL flex SSI) (berndg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Kein Mensch braucht Bücher,Mülleimer und Fenster die Strom verbrauchen
> zumindest wußten wir es bis heute noch nicht.

Sind digitale Bilderrahmen gut oder böse?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bernd G. (berndg)

>Sind digitale Bilderrahmen gut oder böse?

Weder noch. Es sind Spielzeuge des Handyzeitalters.

MFG
Falk

Autor: M. S. (bugles)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Kein Mensch braucht Bücher,Mülleimer und Fenster die Strom verbrauchen
>> zumindest wußten wir es bis heute noch nicht.

> Sind digitale Bilderrahmen gut oder böse?

Nach meinem empfinden sind die Dinger überflüssig. Es geht mir einfach 
darum das eine Gesellschaft die sich als Modern bezeichnet, definiert ob 
'solche' dinge einen Wertvollen Mehrwert schaffen im vergleich zudem was 
sie an Umweltverschmutzung, Stromverbauch etc.. anstellen.

Ich meine letzten Endes müssen wir doch weniger Energie verbrauchen, da 
führt kein Weg dran vorbei und irgendwo müssen wir Anfangen und da 
erscheinen mir Bücher,Mülleimer & co sehr nahe gelegen.

Evtl. wäre ne Luxussteuer angebracht :-)

Autor: Oliver Stellebaum (phetty)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wird immer mehr elektronischen Schnickschnack geben und viele Geräte 
wird sicher auf Energieeffizienz getrimmt, dann gehts ja auch nicht so 
schnell kaputt.
Aber der Gesamtstromverbrauch wird steigen und steigen. Daher sollte man 
doch dringend nach vernünftigen Lösungen suchen um möglichst günstig 
möglichst viel Energie zu erzeugen.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein eBook-Reader ist ein sehr sparsames Gerät, das in seiner Anwendung 
auch dazu verwendet werden kann, den CO2-Ausstoß zu reduzieren: Im 
Fluggepäck spart es diverse schwerere und sperrigere Bücher ein.

Die anderen erwähnten Gegenstände sind unnötiges Spielzeug, aber bei 
solchen Betrachtungen sollte man die Leistungsaufnahme und die Art der 
Stromversorgung berücksichtigen.

Batteriebetriebene Geräte lassen sich auch mit Akkus betreiben, aber 
nicht bei jedem Gerät ist ein Akkubetrieb wirklich sinnvoll - 
Staubsauger z.B. kann man auch problemlos mit einem Kabel nutzen.

Geräte wie Terassenheizstrahler, elektrische Handtuchheizkörper oder gar 
elektrische Fußbodenheizungen sind abartig.

Energie sparen kann man auch durch Verzicht auf unnötiges - muss jedes 
Hemd gebügelt werden? Muss Bettwäsche gebügelt werden?

Muss man sich die Haare föhnen oder reicht bei kurzhaarigen nicht doch 
ein Handtuch?

Ist ein elektrischer Wäschetrockner nötig?

Muss das Brot im Backofen gebacken werden oder kann man einen 
Brotbackautomaten verwenden?

Sind Brotbackautomaten Unfug?

(Nein, sie benötigen für ein 750g-Brot inklusive Teigkneten nur etwa 400 
Wh, ein normaler Backofen braucht mehr, was auch an der Größe des 
beheizten Raumes liegt)

Welche Temperatur soll im Kühlschrank herrschen? Wie kalt ist es im 
Gefrierfach wirklich?

Die Liste ließe sich fortsetzen.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Oliver Stellebaum (phetty)

>doch dringend nach vernünftigen Lösungen suchen um möglichst günstig
>möglichst viel Energie zu erzeugen.

Klassischer Irrtum. Wenn man erstmal günstig viel Energie erzeugen kann, 
wird die auch gnadenlos verballert. So wie heute auch schon.
Der Mensch als Gesellschaft ist gierig und dumm.
Ausnahmen bestätigen die Regel.

MFG
Falk

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist doch immer das Gleiche: am Kinkerlitzchen wie Licht ausschalten, 
Kühlschrak 2°C hochstellen, Standbyschaltungen und anderen Kleinigkeiten 
wird sich hochgezogen. Die massiven Energieverbraucher wie z.B. 
20-jährige Gasthermen, Ölbrenner mit 100-Liter-Kessel ungedämmte (nicht 
winddichte) Dächer, Solarthermische Anlagen (wo möglich) werden schön 
ausgeblendet, man müsste ja mal einen fünfstelligen Betrag investieren. 
Für die Kohle wird lieber ein Statussymbol auf Rädern gekauft oder 2x 
pro Jahr in die Südsee geflogen.

Also lieber an einem Einsparpotential von max. 2% 'rumdoktern, kostet ja 
kaum was, anstatt die Potentiale im Bereich 40..60% anzugehen. Man 
schafft mit der Investition auch einen bleibenden Wert, der auch nach 
der Amortisation noch Sparpotential hat.

Nachtrag: Luxus kostet Geld, sich um nichts kümmern ist Luxus. ;)

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe keine Lust Energie zu sparen, denn es ist mühsam.
Aber man wird wohl den inneren Schweinehund überwinden müssen und z.B. 
statt Plastiktüten die Papiertüten nehmen und ein paar mal 
wiederverwenden oder gleich eine Tasche oder Rucksack, Kleidung so lange 
tragen bis sie abgenutzt ist und nicht nur aus der Mode ist, statt 
Plastikschrott denselben Schrott aus Holz kaufen, nicht nach Australien 
in die Ferien fliegen sondern nach Griechenland etc, etc, ...
Im Grunde genommen muss man nur so leben wie unsere Grosseltern, dann 
ist es schon viel besser.
Aber eben, wer will das schon...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die genannten massiven Verbraucher befinden sich oft außerhalb der 
Beeinflussungsmöglichkeiten des Bewohners eines Mehrfamilienhauses; 
nicht jeder, der hier unterwegs ist, hat ein eigenes Haus.

Autor: Thomas H. (merlin63)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi

@falk

>Der Mensch als Gesellschaft ist gierig und dumm.

ach....auch wenn ich falk beim mitlesen nicht immer zustimmen 
kann....aber hier spricht mir der mann aus der seele und ich denke auch, 
das nicht der mensch den menschen zur vernunft bringen wird, sonder die 
evolution.

in diesem sinne

gruß

Autor: Panzer H. (panzer1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:
> Ein eBook-Reader ist ein sehr sparsames Gerät, das in seiner Anwendung
> auch dazu verwendet werden kann, den CO2-Ausstoß zu reduzieren: Im
> Fluggepäck spart es diverse schwerere und sperrigere Bücher ein.

Wer schleppt schon schwere und sperrige Bücher im Flieger mit.

> Energie sparen kann man auch durch Verzicht auf unnötiges - muss jedes
> Hemd gebügelt werden? Muss Bettwäsche gebügelt werden?

Meine Hemden müssen garnicht mehr gebügelt werden. Weder Frau noch ich 
haben Lust diesen Job zu erledigen, es gibt bügelfrei.

> Ist ein elektrischer Wäschetrockner nötig?

Diese Frage ist nicht ganz so einfach zu beantworten:
Hängst Du die nasse Wäsche im Winter inhouse auf die Leine,
so musst Du mehr heizen und lüften, um die feuchte Luft wegzubringen.
Was ist effektiver: Trockner oder Heizen.
Im Sommer sieht es anders aus.

> Muss das Brot im Backofen gebacken werden oder kann man einen
> Brotbackautomaten verwenden?
> Sind Brotbackautomaten Unfug?

Klar, wofür gibt es sonst den Bäcker mit der Brotauswahl? (zumindest in 
Deutschland)

Ich muss mich auch nicht >8h in ein fliegendes Rohr hocken, um irgendwo 
am Arsch der Welt meinen Urlaub zu verbringen (möglichst aus 
Prestige-Gründen). Da wäre mir nach dem Rückflug schon wieder die 
Erholung vergangen. Ausserdem möchte ich mich im Urlaub frei bewegen 
können, ohne Einzäunung bzw. ohne Lebensgefahr wegen Wohlstandsgefälle.

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lust Energie zu sparen ? Natuerlich nicht. Es ist viel toller das System 
an die Wand zu fahren. Wenn Saddam Oelquellen anzuenden darf, darf ich 
auch rumfahren. Lasst uns gemeinsam den Rest des Erdoeles innert 
kuerzester Zeit verfeuern, verfahren und verfliegen. Wenn's dann Ende 
Jahrhundert weg ist sind alle wieder weit auseinander. Dann fahren wir 
eben wieder mit dem Dreimaster nach Amerika. Die Globalisierung ist dann 
nur noch ein Moment in der Geschichte. Unguenstig wird sein wenn alle 
Fabriken in China stehen und wir die Schafe und Ziegen hueten...

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Globalisierung ist dann nur noch ein Moment in der Geschichte. >Unguenstig 
wird sein wenn alle Fabriken in China stehen und wir die Schafe >und Ziegen 
hueten...

Nicht wirklich. Immerhin haben wir dann was zu essen.

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ausser du musst mit den Ziegen Schulden abzahlen, die schneller wachsen 
wie die Ziegen...

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Unguenstig wird sein wenn alle Fabriken in China stehen und wir die Schafe
>und Ziegen hueten...

Nur dumm, dass bei uns vo lauter Überheblichkeit keiner mehr weiß wie 
das geht. ;)

Da wir eine Nation von Technikern und Dienstleistern geworden sind, 
werden wir uns nicht ernähren können, die nächsten 5...10 Grippewellen 
werden unsere Bevölkerungszahl von zukünftig 100 Millionen auf 40 
Millionen reduzieren.

Dann fängt Alles von vorne an ...

Ach ja: die nächste Grippe-impf-Verarsche wird schon in der Presse 
aufgebaut: die Ziegengrippe grasiert in Holland !!!

- be prepared -

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Natuerlich koennen wir uns nicht selbst ernaehren. Dafuer haben wir ja 
Millionen von Schuldknechten in der Dritten Welt, die von Morgen bis 
Abends fuer ein paar Cents schuften um Schulden abzuzahlen, die immer 
schneller wachsen. Das Spiel kann ja mal aendern ... und wir sind am 
Abzahlen. Unsere Schulden wachsen ja auch immer schneller. Das 
interessiert aber keinen - bisher.

Autor: Terraner  . (terraner)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> Wieso kann man einen solchen 'Luxus' nicht einfach gesetzlich
> verbieten.
Weil der Mensch viel zu gierig nach Geld ist - und nicht nur die 
Hersteller, sondern auch (oder vor allem) die Regierung. Dazu kommt die 
Arroganz und Kurzsichtigkeit. Ich bin auch kein (Umwelt-)Engel, aber was 
zum Beispiel die Amis machen ist einfach nur noch krank
http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/31/0,3672,7957...

Autor: Axel Laufenberg (axel_5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ein anderer Freund hat sich ein elektronisches Buch gekauft auf dem man
>dann seine E-books lesen kann
Mal überlegt, wieviel Energie und vor allem Wasser die Herstellung eines 
Bucher verbraucht ?

>während gestern ein Freund mir sein neues Auto gezeigt hat. Mit >Sitzheizung."

Wenn es ein BMW (oder mitlerweile auch andere) ist, kann der den Strom 
für die Sitzheizung beim Bremsen generieren, wo die Energie sonst 
vergeudet würde. Der zusätzliche Energieaufwand hält sich also im 
Rahmen.

Man kann das also nicht so eindimensional sehen.

>Ist doch immer das Gleiche: am Kinkerlitzchen wie Licht ausschalten,
>Kühlschrak 2°C hochstellen, Standbyschaltungen und anderen Kleinigkeiten
>wird sich hochgezogen. Die massiven Energieverbraucher wie z.B.
>20-jährige Gasthermen, Ölbrenner mit 100-Liter-Kessel ungedämmte (nicht
>winddichte) Dächer,

Das ist allerdings wahr. Wie viele Leute, haben sich denn mal die 
Bedienungsanleitung ihrer Heizung durchgelesen und die vernünftig 
eingestellt ?

>Die genannten massiven Verbraucher befinden sich oft außerhalb der
>Beeinflussungsmöglichkeiten des Bewohners eines Mehrfamilienhauses;
Du must nicht in ein Haus ziehen, wo der Besitzer letztlich Dein Geld 
zum Fenster rausschmeisst. Das suchst Du Dir aus.

Davon abgesehen, musst Du nur mal an einem x-beliebigen Mehrfamilienhaus 
bei 10° Aussentemperatur hochsehen, und die ganzen Fenster zählen, die 
auf Kipp stehen.

Gruss
Axel

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann diese gebetsmühlenartigen Sparaufforderungen schon nicht mehr 
hören.
Es reicht völlig, da zu sparen, wo es auch Sinn macht.

Wenn in öffentlichen Gebäuden Licht 8h oder 24h brennt, sind Sparlampen 
sinnvoll.
Wenn ich aber im Flur 2min Licht anmache, wenn ich das Haus verlasse, 
dann ist dort eine ESL pure Verschwendung. Ich muß den 20-fachen Preis 
zahlen ohne den geringsten Effekt.


Peter

Autor: Weingut Pfalz (weinbauer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gäbe schon Einsparpotentiale, auch im öffentlichen Bereich.
Neulich in der Großstadt:
Eishalle, Kühlung läuft, was passiert mit der Abwärme?
Man pustet sie auf den Parkplatz, und zwar ne ganze Menge Energie.
Gleich daneben n Bürogebäude, der Schornstein raucht.
Ist denn keiner in der Lage 10m Graben auszuheben und
die Systeme zu koppeln?
Muss ja nicht gratis sein, kann man ja berechnen den Energietransfer.

Wär nur n Beispiel für Win-Win-Situation.

Beispiel: Ich habe ein Produkt, das im Moment kalt (im Sinne von 
Temperatur)
gemacht werden muss, leider. Die entstehende Abwärme nutze ich um andere
Betriebsteile zu heizen, bleibt unterm Strich noch die benötigte
elektrische Energie für den Transfer per Solewärmepumpe 4,5 kW für
20 - 25 KW Heizleistung / Kühlleistung. Auch nicht so prall, aber 
immerhin
wird die Energie genutzt und nicht weggeschmissen.

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welcher Manager will denn schon langfristig investieren, wenn in jedem 
Quartal ein Gewinn abfallen soll und er sowieso nur 2 Jahre die Stelle 
der betreffenden Firma besetzt?

Autor: Michael Sauron (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich meine letzten Endes müssen wir doch weniger Energie verbrauchen
Wie lange soll das so weitergehen ? Letztendlich hilft nur eins, die 
Energie Umweltfreundlich zu erzeugen. Und wenn Energie zu 100% 
umeltfreundlich erzeugt werden kann, dann braucht auch keiner sparen.
(Vorrausgesetzt er hat zuviel Geld)

>Mal überlegt, wieviel Energie und vor allem Wasser die Herstellung eines
>Bucher verbraucht
Na die Bilanz sieht bei einem E-Book reader aber noch viel mieser aus, 
und ausserdem muss der auch noch teuer entsorgt werden, wenn er 
pünktlich zum ablauf der Garantie den geißt aufgibt. Bücher dagegen 
halten praktisch ewig. Ausserdem ist ein Buch auch wesentlich 
Bedienungsfreundlicher.

Autor: Alex G. (alex94) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> Wieso kann man einen solchen 'Luxus' nicht einfach gesetzlich
> verbieten.

Dann müsste man aber auch die Server von mikrocontroller.net abschalten, 
denn die brauchen ja auch Strom und sind eig. auch nur Luxus. Nicht zu 
vergessen das man noch das Hobbybasteln verbieten müsste. Man bedenke 
die Stromfressende 80W Ersa station, das uneffiziente Oszilloskop, der 
ständig laufende Rechner beim basteln (man könnte ja eine Diskussion im 
Forum verpasse). Das Basteln ist ja auch nur Hobby, man verbraucht also 
sinnlos CO2.

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Dannegger schrieb:
> Ich kann diese gebetsmühlenartigen Sparaufforderungen schon nicht mehr
> hören.
> Es reicht völlig, da zu sparen, wo es auch Sinn macht.

naja ich sehe es da nen bisschen anders Energiesparen ist ne feine Sache 
aber nur wenn es sich sofern "lohnt" das man am ende mit +-0 aus der 
Sache raus geht warum soll ich mir für 15eur ne ESL kaufen wenn ich die 
15Eur an Strom damit nicht einsparre bevor sie kaput geht.

Geld einsparren schön und gut aber es bringt nichts wen die Geräte um 
ein vielfaches mehr kosten als die energie einsparrung.

Und genau da ist auch meiner meinung das Problem weil nicht jeder kann 
für seine Idealismus 100eur mehr bezahlen.

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir hat es sich gelohnt. Stromverbrauch um ca. 40% runter. Ein paar 
Beispiele: Statt eines 300W-Halogendeckenfluters erreiche ich im 
Wohnzimmer die gleiche Helligkeit mit 2 x 23W ESL. Badezimmer: 
Originalbestückung Spiegel über dem Waschbecken: 4 x 40W-Glühobst, 
kopfverspiegelt. Und das Bad ein dunkles Loch. Jetzt 4 x 11W ESL. Und 
das Ganze ist 3 mal so hell. Da wird mn morgens wenigsten wach. 
Kaputtgegangen ist mir auch noch keine. Computer: Den Medion-Röhrenkübel 
durch einen zeitgemäßen 22"-LCD ersetzt. Neben einem wesentlich besseren 
Bild ist das Ding deutlich sparsamer, weniger als 40W. Der Röhrenkübel 
brauchte über 100W. Gut, beim Monitor dauert es ein wenig, bis das Geld 
über die Ersparnis wieder drin ist, aber das sind mir meine Augen wert. 
Und mehr Platz auf dem Schreibtisch habe ich auch noch.

Gruß
Jadeclaw.

Autor: Günther Grundböck (grundy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das problem ist man kann nicht mal überall sparen wo man gern möchte, 
bzw man macht es manchmal sogar schlimmer,beispiele aus meiner wohnung 
(vor 10 jahren gebaut):

vor 2 jahren heizungssteuerung von elv eingebaut-> ersparnis knapp 30% 
(laut kwh zähler) weil ich die temperatur genau steuern kann. meine 
wohlfühltemperatur liegt so bei 21 grad, deswegen habe ich nachts 19° 
eingestellt, morgends und abends 21 (mittgas heizt die küche)
doch sobald es draussen unter -5...-10° hat kann ich das ganze 
vergessen, wandstellen und fenster werden so kalt dass sich innerhalb 
von 3 tagen schimmel bildet. zuletzt hatte die wand 8° bei 21°innen und 
-6° aussen.
ohne aktive luftentfeuchtung also keine zuverlässige lösung (2x täglich 
ordentlich lüften reicht nicht aus)

led beleuchtung mit bewegingsmelder, damit man in der nacht nicht ganz 
blin rumtapst (die lichtschalter liegen blöd in der wohnung)
kam nach kurzer zeit dahinter dass ich für den strom den die 
bewegungsmelder verbrauchen (bis zu 10W!) ich locker das licht tag und 
nacht brennen lassen kann...nur wie dann schlafen?

Autor: Juppi J. (juppii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Wie lange besteht deine Investition schon Ausfallfrei?

Autor: Axel Laufenberg (axel_5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>2x täglich ordentlich lüften reicht nicht aus

Das dürfte dein Problem sein. Bei -10° reichen ein-zwei Minuten Lüften 
völlig aus, danach kühlen nur noch die Wände aus, was dann zu Schimmel 
führt. Lieber etwas häufiger lüften.

Bei einem 10 Jahre alten Haus dürften jedenfalls die Wandtemperaturen 
nicht so niedrig sein, es sei denn, es wird zu ordentlich gelüftet.

Gruss
Axel

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>wandstellen und fenster werden so kalt dass sich innerhalb
>von 3 tagen schimmel bildet.

Was hast du denn für Außenwände, etwa 10cm Stahlbeton, sonst nichts? ;)

Es gibt doch schon mindestens 20 Jahre Vorschriften bzgl. Wandstärke und 
Baumaterial, die sowas schlicht unmöglich machen.
Oder hat der Bauträger gepfuscht?

Autor: Günther Grundböck (grundy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich lüfte auch nur ein paar minuten, aber die wände sind einfach zu kalt 
:-(
baumangel ist in diesem fall schwierig...die wand selber ist ja 
isoliert, nur direkt im eck ist ein stück stahlbeton schräg nach außen 
als windschutz für den balkon, das ist leider eine gute "kühlfahne" denn 
das teil ist nicht isoliert. da neben dem haus nur freies feld ist, 
kommt der wind recht stark herein. das problem hab auch nur ich weil ich 
die oberste wohnung bin und von oben keine wärme kommt. naja mal schaun 
ob sich was machen lässt

versuche mal ein bild:

              <-WIND
|       \
|Balkon |--------
|       |kaltes eck
--------|

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>baumangel ist in diesem fall schwierig...

Eigentlich nicht. Diese 'Kühlfahne' darf keine Verbindung zur Wand 
haben, das Ergebnis wenn sie's doch hat siehst du ja live.

Abhilfe: Mauersäge ansetzen und weg mit dem Ding, als Ersatz eine 
Panzerglasscheibe dran, ohne wärmeleitende Verbindung mit der Wand.

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juppi J. schrieb:
> Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
> Wie lange besteht deine Investition schon Ausfallfrei?
Der Monitor ist mittlerweile 1 Jahr alt, die ESL in Bad und Wohnzimmer 
ca. 1 1/2 Jahre. Gestorben sind mir bisher nur 2 ESL, eine aus dem 
Baumarkt mit Elektronikschaden, die war allerdings nur ganz selten in 
einer Tischlampe in Betrieb, eine andere hat das Umfallen der Stehlampe 
nicht überlebt - Glasbruch. Die war aber auch schon ziemlich alt und 
ausgelutscht. Der gesamte Rest, meist ALDI-Ware hat bis heute 
anstandslos durchgehalten. Das Einzige, was mich bei sämtlichen ESLs, 
die man hier lokal kaufen kann, nervt, ist die Farbtemperatur. 2700K ist 
mir zu gelblich, 3200K - 3600K ist da doch angenehmer. Mal schauen, was 
eBay und Spezialversender so hergeben.

Gruß
Jadeclaw.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.